Unbekanntes Display identifizieren

  • Hallo Forum,


    habe hier ein Display aus einer defekten Espressomaschine ausgebaut und möchte wissen, ob ich es an's Raspberry anschließen kann. Ich glaube fast es ist ein Farbdisplay. Unter der aufgedruckten Nummer habe ich im Netz nichts finden können. Das Kabel hat 18 Pins. Den zweiten Stecker halte ich für die Beleuchtung, bin mir aber nicht sicher.


    Fotos sind im Anhang.


    Update:


    Ich habe doch etwas herausfinden können: Der kleine Aufkleber in der oberen linken Ecke trägt ja die Nummer COG-VLIT1564. Zwar gibt's unter der Nummer nach wie vor nichts zu finden. Doch der Begriff COG ist Google bekannt: Chip-On-Glass sind wohl Monochrom-Displays mit einer gewissen Auflösung. Die Pixel werden also direkt angesteuert - keine Textbausteine.


    Quote

    Unlike typical LCD displays, COG displays don't have a built-in PCB board and instead have the IC directly mounted on the glass of the display. This type of technology is perfect for less demanding applications since they require less power than VFDs, are smaller in size and are typically less expensive than other display technologies.

    (COG-Definition (Englisch))


    Auf der Seite gibt's auch Displays zu kaufen, die meinem recht ähnlich sehen und 128x65 Pixel haben.


    Ich habe mal gelesen, dass man aktuelle Handy-Displays im Grunde nie an's Raspberry angeschlossen kriegt, weil die Hersteller die Datenblätter nicht rausrücken. Iphone-Displays seien zum Beispiel grundsätzlich kompatibel aber mangels Informationen nicht ansteuerbar. Wie sieht es denn mit diesen Monochrom-Displays aus? Kann ich mir Hoffnungnen machen?

  • Der Aufwand den Du haben wirst um das LCD zu betreiben, wird sicher in keinem Verhältnis zum Nutzen stehen. Wenn die Suchmaschienen nichts passendes zu diesem Teil ausspucken bleibt wohl nur, den Hersteller des LCD ( Varitronix ) nach Infos zu fragen, evtl. hilft auch ein Blick in das Service Manual der Kaffeemaschiene. Manchmal steht auch der verwendetet Controllertyp auf dem Chip bzw. ist im Glas in der Nähe des Chip eingebrannt, um das erkennen zu können, muß man aber das LCD aus dem Gehäuse entfernen. Wenn Du die Elektronik der Kaffemaschiene noch hast, könnte man auch mit einem Logiktester auf die Ansteuerung des LCD kommen.

  • Nene, die Espressomaschine gehörte mir nicht. Die hab ich gefunden, ausgeschlachtet und die Reste wieder auf den Müll gebracht. Hersteller daher auch unbekannt. Jetzt war die Maschine aber offenbar noch ziemlich neu: Auf einem Motor stand das Produktionsdatum, Dezember 2013. Da könnte ich auch mit dem Display gute Beute gemacht haben, wenn es sich denn ansteuern lässt. Die Platine hab ich natürlich mitausgebaut. Darauf ist nur ein Chip, Texas Instruments 37AEOYM HCT166M G4. Weiß jetzt nicht mehr welche Nummer ich nachgeguckt habe, aber es handelt sich um einen Seriell/Parallel-Wandler, falls das weiterhilft. Die Platine war mit einem Kabel mit einer Art Mainboard verbunden, das ich hier auch noch liegen habe.



    Manchmal steht auch der verwendetet Controllertyp auf dem Chip bzw. ist im Glas in der Nähe des Chip eingebrannt, um das erkennen zu können, muß man aber das LCD aus dem Gehäuse entfernen. Wenn Du die Elektronik der Kaffemaschiene noch hast, könnte man auch mit einem Logiktester auf die Ansteuerung des LCD kommen.


    Weiß nicht, wo da noch ein Chip sein soll, aber direkt unter dem Flachbandkabel steht was auf der Kante des Displays geschrieben:


    "SS1593A-11-08YA2"


    Das Dreiadrige Kabel hat dort noch drei Bezeichnungn:
    rotes Kabel: "Kr", für das weiße Kabel ist ein Dreieck oder Pfeil eingezeichnet und beim grünen steht "Kg".



    Sagt Dir das alles irgendwas? Das mit dem Hersteller ist echt gut. Hatte gar nicht gesehen, dass das auf dem Flachbandkabel steht.


  • Nene, die Espressomaschine gehörte mir nicht. Die hab ich gefunden, ausgeschlachtet und die Reste wieder auf den Müll gebracht. Hersteller daher auch unbekannt.


    Beim nächsten mal solltest Du dir vielleicht die Daten vom Typenschild des Gerätes aufschreiben. :shy:



    Also falls es ein COG LCD sein sollte, ist der Controllerchip direkt auf dem bzw. im Glas des LCDs verbaut. Um da evtl. etwas sehen zu können, muß man das Plastikgehäuße des LCD öffnen.
    Mit etwas Glück ist dann der Controllertyp am Chip zu sehen ( meist in sehr kleiner Schrift!) Die 3 Kabel werden vermutl. für die LCD Beleuchtung sein (LED, CFL, EL o.ä.) Mehr kann ich erst einmal nicht schreiben,
    außer vielleicht daß Du dir nicht all zu große Hoffnung machen solltest, denn selbst wenn Du den Controllertyp kennst aber dieser etwas exotisch ist, wirst Du ohne gute Programmierkenntnisse nicht sehr weit kommen.

  • Ich will das Display nicht beschädigen und versuche lieber nicht es "aufzumachen". Ich glaube die Komponenten sind zum Teil verklebt. Ganz aufgeben will ich die Hoffnung aber auch nicht. Es gibt viele Datasheets von Varitronix im Netz. Ich müsste eigentlich nur eins finden, das die Pinbelegung von einem Display mit 18 Pins angibt. Es würde mich gar nicht überraschen, wenn die Belegung gleich wäre.


    Diese Webseite hat ganz viele Datasheets von dem Hersteller. Vielleicht gibt's noch andere Seiten wie diese.


    Dieses Varitronix-Display hat 20 Pins, das sind leider zwei zuviel.


    Dieses Display hat nur 16 Pins, das wären zwei zu wenig. Interessanterweise handelt es sich aber offenbar um ein I2C-Display. Wenn meines auch eins ist, dann ist Hoffnung angebracht. Dann müsste ich nur rausfinden, wo die zwei wichtigen Kabel dran müssen.


    Hab mal mehrere von den Datasheets durchgeguckt: Die meisten sind für große Displays mit 480 Pixeln und mehr. Die haben dann aber auch mindestens 22 Pins, eins hatte über 40. Da mein Display so klein ist und mit nur 18 Pins auskommt, könnte es tatsächlich ein I2C-Display oder immerhin ein Monochrom-Display sein. Denn 480 Pixel hat das nie im Leben. In der Größe scheinen farbige Displays beim Hersteller eher selten zu sein. Das schränkt die Suche weiter ein.

  • Mit der Logik, das es sich bei Displays mit gleicher Pin Anzahl um gleiche o. ähnliche LCD's handeln könnte, wirst Du nicht weit kommen. Das klappt vielleicht bei Standard Dot-Matrix LCD Modulen mit HD44780 Controller, bei Grafik LCD's gibt es aber eine ziemlich große Auswahl von verschiedenen Controller IC's, außerdem könnte es auch sein, das nicht alle von den Pin's des Anschlußkabels beschaltet sind.

  • Davon, dass nicht unbedingt alle beschaltet sind, ist auszugehen.


    Quote

    Mit der Logik, das es sich bei Displays mit gleicher Pin Anzahl um gleiche o. ähnliche LCD's handeln könnte, wirst Du nicht weit kommen. Das klappt vielleicht bei Standard Dot-Matrix LCD Modulen mit HD44780 Controller,


    Ich denke Du irrst, weil Hersteller für ihre eigenen Serien gerne mal identische ICs verbauen, statt für jedes Display ein neues zu entwickeln. Es gibt durchaus sowas wie "hauseigene Standards".


  • Ich denke Du irrst, weil Hersteller für ihre eigenen Serien gerne mal identische ICs verbauen, statt für jedes Display ein neues zu entwickeln. Es gibt durchaus sowas wie "hauseigene Standards".


    Das kann schon gut möglich sein, aber Display Hersteller haben i.d.R. auch ein recht großes Portfolio an verschieden Controllern und nicht wenige Aufträge werden nach Vorgaben von Kunden gefertigt, so das es fast wie ein Fünfer im Lotto ist, zufällig ein LCD mit dem gleichem Controller zu finden. Das es sich bei deinem Display um einen I2C Typ handelt, würde ich eher nicht vermuten, dafür hat es zu viele Pins. Falls es wiedererwartend doch ein I2C LCD ist, könnte man dies bestimmt am PCB Design der Hauptplatine erkennen.

  • Ja, das PCB hab ich noch. Ich erwähnte glaube ich schon, dass direkt hinter dem Display ein Parallel-Seriell-Wander hing (Texas Instruments 37AEOYM HCT166M G4). Spricht das für I2C?
    Display, Wandler und diverse Tasten waren auf einer kleinen Platine, die mit einem langen Flachbandkabel am PCB hing. Ein Bild vom PCB häng ich mal dran. Von der kleinen Platine hab' ich gerade kein Foto.


    Auf dem Foto vom PCB war die kleine Platine mit dem roten Stecker, oben rechts im Bild, verbunden.