Schaltregler

  • Quote

    zuerst wird eine boost Funktion ausgeführt, die Spannung wird sicherheitshalber hochgesetzt, von da ab wird sie wieder runtergesetzt.


    Du weißt schon, dass der LTC3780 ein Vollbrückenwandler ist ? Damit ist dein Satz nicht ganz richtig.


    Quote

    Dieses ewige Kurzschliessen vom Eingang ist natürlich eine erhebliche Last für die Quelle, auch wenns nicht nötig ist.


    Ich sehe da keinen Kurzschluss bei der Topologie eines Aufwärtswandlers. Das einzige was ich sehe, ist eine Induktivität, die geladen wird.


    mfg maxl

  • Übrigens sind buck/boost Wandler die schlimmsten Verbraucher!


    Zumal beim Boost+Buck noch die Verluste multiplizieren, da wird aus 85% und 85% Wirkungsgrad ganz schnell nur noch 72%.


    Sinnvoll bei diesen kleinen Spannungshüben wäre noch ein Sepic, aber der braucht wieder große Kondensatoren und den bekommt man nicht für 5 Eur in der Bucht.


    Oder ein Inverter, der kann aus den +8V dann problemlos und mit wenig Verlusten -7.5V machen. Geht aber nur, wenn man mit der Potentialverschiebung leben kann.


    Ich persönlich würde noch ein paar Akkus draufpacken und mit der höheren Eingangsspannung dann einen normalen Schaltregler nutzen. Oder wenn es bei dieser Akkuspannung bleiben soll einen Linearregler nehmen, da der für die Motoren keine sonderlich superkonstante Spannung liefern muß wahrscheinlich einen einfachen Transistorregler. Vom Wirkungsgrad her nimmt sich das wie oben vorgerechnet kaum was und man könnte die Akkus sogar bis 0.95V runter entladen.

  • ok, interessante Diskussion


    Ausgangslage:
    8x NiMH Akkus Typ D versorgen den Arduino (Entladespannung 8V, Nennspannung 9.6V)
    Die Motoren des Roboters benötigen 7.2 V bei maximal 4x 1.2 A



    Ich fasse die Vorschläge zusammen:
    - Ein Schaltregler ist bei dieser Spannungskonstellation (8..10V nach 7.5V bei max. 5A) kaum zu finden, hätte aber den besten Wirkungsgrad
    ( ich versteh die Argumente gegen die bisher vorgeschlagenen Produkte nicht ganz (hier wird auf Grund von Bildern geurteilt nicht auf Grund von Fakten und Datenblättern)


    - Ein Linearregler hat einen Spannungsabfall über dem Schalttransistor, der bei Typ LDO 0.1 bis 1 V beträgt. (das könnte knapp ausreichen um aus 8V noch 7.5V zu bekommen)


    - Meine bisherige Lösung mit der Anzapfung an Zelle 6 scheint offenbar gar nicht so schlecht zu sein. Ich tausche die beiden letzten Zellen nach jedem Entladezyklus mit zwei der anderen.

    Softwarefehler suchen ist wie Pilze suchen. Wenn man erst einen gefunden hat, findet man meist mehrere.


    Bei Hardware ist es schlimmer, da findet man bereits Fehler wenn man gar keine sucht!

  • ( ich versteh die Argumente gegen die bisher vorgeschlagenen Produkte nicht ganz (hier wird auf Grund von Bildern geurteilt nicht auf Grund von Fakten und Datenblättern)


    Was Du wolle? Wenn es nunmal keine Datenblätter gibt? Dann muß man wohl aufgrund der Bilder urteilen.


    Hier (Ebay) gibts übrigens genau Deinen Regler von Amazon mit etwas glaubwürdigeren Daten:


    - Input voltage must be higher than the output voltage 1.5v more
    - Output current 3A, recommendations within 2.0A use
    - Output power 20W (mehr kann die billige Spule anscheinend nicht speichern, sonst Sättigung)
    - Conversion efficiency :88% on average


    Und es ist, wie ich vermutete ein LM2596. Das ist ein 3A-Regler: LM2596 TI


    Darfst halt nicht alles glauben, was im Internet steht. :D


    Das einzige sinnvolle Produkt ist das mit dem LTC3780, aber das ist halt auch deutlich teurer. Klar, allein der LTC3780 kostet 5 bis 10 Eur, im Gegensatz zu einigen Ct für einen LM2596-China-Nachbau.



    Quote

    Ein Linearregler hat einen Spannungsabfall über dem Schalttransistor, der bei Typ LDO 0.1 bis 1 V beträgt. (das könnte knapp ausreichen um aus 8V noch 7.5V zu bekommen)


    Und der Linearregler hat gegenüber dem Schaltregler keine nennenswert höheren Verluste, dafür kommst Du bis 0.1V an Deine Ausgangsspannung ran.


    Leider gibt es wieder wenige LDO-Regler über 5V (weil man das selten braucht), so daß man da entweder tricksen muß oder halt einen Transistor nimmt.


  • ok, interessante Diskussion
    ( ich versteh die Argumente gegen die bisher vorgeschlagenen Produkte nicht ganz (hier wird auf Grund von Bildern geurteilt nicht auf Grund von Fakten und Datenblättern)


    nee zum Teil aus Erfahrung, ich hatte so einen Wandler stepdown und einen stepup mit 3A mit den aufgelötetetem IC, das schaffte die angegeben Daten halt nicht, das nenne ich Erfahrung und nicht Beurteilung nach Bildern!


    Dann habe ich mir einen 3A stepup gekauft wie der mit den stehenden Kühlkörpern, nur meiner versprach 3A und die Kühlkörper waren schwarz und doppelt so hoch, gemessen kann ich die Daten bestätigen, nur warum soll ich dann einem glauben der 12A verspricht mit halb so großen Kühlkörper?


    Ich habe 30 KIS 3r33 gekauft, wird mit 3A beworben und keiner meiner 30 Stück einzeln vermessen schafft je 3A, 1,7A war aber normal also fast die Hälfte der versprochenen Daten.

    lasst die PIs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

    Edited once, last by jar ().


  • Bei 600mA ist das auch keine Kunst - naja, man muß schon wissen, was man tut. Kritisch wird es ab 1.5 bis 2A, da werden die Verluste an den internen Schalttransistoren so groß, daß man für guten Wirkungsgrad mit externen Schaltern (Mosfets) arbeiten muß und bestenfalls auch die Diode durch einen Schalter ersetzt.


    Hm, ich nehme ab und zu mal alte Motherboards auseinander zur Bauteilgewinung, gerade die mehrphasigen Schaltreglerstufen an der CPU sind da durchweg mit MosFET bestückt. Die, die ich gefunden haben (z.B. NEC K3570 und ähnliche) machen da locker mal 48A Dauerstrom, 160A Puls und haben einen Rds(on) von 12mOhm...
    Als Fluß/Freilaufdiode wird da ein weiterer MosFET verwendet... also bzgl. Wirkungsgrad dürften diese Stufen weit über 90% liegen.



    Nun ist "die können was ab" vielleicht bei Bulldozern ein brauchbarer technischer Parameter, bei Elektronik eher nicht.


    Ok, ich wußte nicht, dass dich die etwas lockere Floskel nicht erreicht bzw. du nicht verstehst, was ich damit sagen wollte...
    Weltbild und so...



    Die Diode ist SMB-Gehäuse. Übliche Ströme für diese Dioden sind 1A, mitunter 3A. 5A-Dioden gibt es im SMC-Gehäuse, oder besser im DPAK.


    Nunja, es liegt mir fern, dein Wissen anzuweifeln, aber es gibt doch schon erstaunliche Bauteile... z.B. : [url=http://de.aliexpress.com/item/DO-214AB-100V-10A-SMT-SMD-Rectifier-Schottky-Diode-SS10100-C-50pcs/32374889681.html?spm=2114.010208.3.1.lsk57U&ws_ab_test=searchweb201556_0,searchweb201602_2_10017_10005_10006_10034_10021_507_10022_508_10020_10018_10019,searchweb201603_7&btsid=b1382f2a-235e-491d-a200-cf6d3cf4099c]DO-214AB-100V-10A-SMT[/url] :thumbs1:
    (sogar käuflich...)


    Ich zweifle jedoch, dass sowas in diesen Wandlern verbaut wurde, da geh ich ja mit...


    Wie schon von anderen angesprochen:
    Die angebotenen Billig-Wandler werden sicherlich mit Parametern beworben, die nur in Ausnahmefällen erreicht werden und die man eigentlich niemals dauerhaft abfordern sollte (im Sinne der Zuverlässigkeit).
    Aber so ist das nun mal: "You get what you pay for..."


    Schaltregler kann man für sehr hohe Wirkungsgrade und Ströme auslegen, bauen und zuverlässig betreiben, allerdings dann nicht für 5€... das muss man sich einfach mal reinziehen.

  • Nunja, es liegt mir fern, dein Wissen anzuweifeln, aber es gibt doch schon erstaunliche Bauteile... z.B. : [url=http://de.aliexpress.com/item/DO-214AB-100V-10A-SMT-SMD-Rectifier-Schottky-Diode-SS10100-C-50pcs/32374889681.html?spm=2114.010208.3.1.lsk57U&ws_ab_test=searchweb201556_0,searchweb201602_2_10017_10005_10006_10034_10021_507_10022_508_10020_10018_10019,searchweb201603_7&btsid=b1382f2a-235e-491d-a200-cf6d3cf4099c]DO-214AB-100V-10A-SMT[/url] :thumbs1:
    (sogar käuflich...)


    Ja, bei Aliexpress gibt es sowieso erstaunliche Bauteile. Nicht Dein Ernst, oder? Ohne Datenblatt, ohne Herstellerangabe.


    DO214AB ist SMC, das ist fast doppelt so breit wie SMB. Auf dem Wandler von Amazon ist definitiv keine Diode in SMC.


    Für 10A müßte bei einer Flußspannung von 500mV (realistisch für Schottkys bei Maximalstrom) das Gehäuse 5W abführen. Jetzt vergleich das mal mit einem 5W-Widerstand unter Berücksichtigung, daß die Diode in einem Kunststoffgehäuse steckt.


    Und bei Farnell finde ich komischerweise keine 10A-Schottkys im SMC. Wem glaube ich wohl eher, einem Händler, der es schafft auch Datenblätter zu liefern und ordentliche Herstellerangaben zu machen, oder einem Marktplatz, auf dem jeder reinstellen kann, wozu er lustig ist?


    Auch Du solltest nicht alles glauben, was im Internet steht.