Der beste HTML / PHP Editor?

  • Hey,



    ich arbeite seit längerem mit HTML / PhP und habe auch schon diverse Editoren getestet. Heute möchte ich mal 3 Vergleichen:



    [Blocked Image: http://i.imgur.com/Cmv9rrR.jpg]



    [Blocked Image: http://taste-of-it.de/wp-content/uploads/2013/10/netbeans-logo.png]



    Fangen wir mal mit NetBeans an.
    Also, erstmal ist NetBeans ja nicht nur ein HTML / PHP Editor sondern auch noch für viele andere Sprachen (Java etc.) nutzbar ist.


    Erstmal ein paar PRO´s von NetBeans:

    • Möglichkeit, über Git mit Teams zu arbeiten
    • Bei speicherung können Dateien per FTP direkt auf den Server hochgeladen werden
    • Add-Ons
    • syntax-hervorhebung und Fehlermeldungen!
    • Zeileneinrücken per Tastenkombination
    • Läuft unter Linux, Mac OS X, Windows
    • "CodeAssistence" - während der coden werden Vorschläge angezeigt


    Und nun ein paar Sachen, die mich echt nerven:

    • Bei jedem Start wird eine Startseite geöffnet
    • Man muss immer Git syncronisieren
    • FTP funktioniert nicht immer
    • braucht lange zum starten


    Gesamtbewertung:
    200x40



    Machen wir weiter mit Brackets:
    196x196


    An Brackets mag ich, dass es:

    • schnell startet
    • fast alle Dateitypen öffnen kann
    • ein angenehmes Design hat
    • übersichtlich ist
    • eine "LivePreview" hat - fast wie ein Lokaler WebServer, der allerdings kein PhP kann


    Was mich stört:

    • kein FTP Support
    • Git nur per Extension
    • LivePreview halt kein PhP


    Deswegen bekommt Brackets leider nur
    200x40


    Und zu guter Letzt:
    290x60


    ATOM ist mein Favorit denn es hat:

    • eine Auswahl an schönen 3rd-party-AddOns
    • über ein Plugin (S)FTP support - Daten werden DIREKT auf dem Server bearbeitet
    • Windows, OS X, Linux support
    • schneller Start
    • viele Themes


    Und das negative:

    • welches Negative?


    Deshalb bekommt Atom von mir:
    302x70



    Vielleicht hilft euch der Vergleich weiter.



    Mal eine Frage:
    Welchen Editor nutzt ihr? Schreibts doch einfach mal unten rein ^^




    toasty

  • Den Sublime Text 3 und den Visual Studio Code wäre auch mal ein Test wert. Dein positives Feedback "schneller Start" beim Atom Editor verschwindet dann nämlich wieder ganz schnell ;)


    Ich hatte schon einige Editoren/IDE's ausprobiert und jedes Mal wechselte ich zum Sublime Text 3 zurück. Im Gegensatz zu den anderen Editoren ist der um einiges schneller und schluckt auch kaum RAM.

  • Nette Zusammenfassung toasty ... kann sicherlich ganz hilfreich sein :thumbs1:
    Vor allem, dass das Linux-Software ist gefällt mir :) ...


    Ich mach (gottseidank) nicht viel mit HTML & Co. und schwanke da zwischen
    -> Bluefish <- und -> Kompozer <- ...
    Ich könnte allerdings nicht sagen, welchen ich besser finde. Sind imho beide gut und einfach gemacht.


    Coding ... naja, old fashioned am liebsten mit -> vi <- ...
    Ist und bleibt mein absoluter Favorit.


    cu,
    -ds-

  • Visual Studio Code ist nichts als ein umgestylter ATOM-Editor. Und der hat Schwaechen mit der Performance, fuer mich definitiv keine 5 Sterne.


    Grundsaetzlich finde ich ein Thema, welches den "Besten" von irgendetwas benennen moechte, wenig hilfreich. So etwas gibt es nicht. Sowohl die Einsatzgebiete als auch persoenlichen Praeferenzen sind viel zu breit gestreut, um da eine Festlegung zu machen. Auch schon bei der Einschraenkung auf PHP/HTML.


    Nicht umsonst verzichtet die c't auf Testsieger, sondern praesentiert Entscheidungsgrundlagen.

  • Quote from __deets__


    Grundsaetzlich finde ich ein Thema, welches den "Besten" von irgendetwas benennen moechte, wenig hilfreich. So etwas gibt es nicht.


    Dem möchte ich zustimmen.
    Für mich fällt schonmal jeder Editor durch, der keine deutschsprachige Bedienoberfläche hat.


    Im Augenblick bediene ich mich einer Krücke, historisch gewachsen ;)
    Apache und PHP auf RaspberryPi installiert, editiert wird von Windows aus mit Phase5². Livevorschau klappt mit dem aber nur, wenn man einen Laufwerks-Buchstaben für die Netzwerkrecource festlegt.


    Unter Linux habe ich noch keinen getestet, weshalb mir dieser Diskussionsfaden schonmal gefällt.
    Danke dafür


  • ... wenig hilfreich. ...
    ...


    Finde ich seht wohl hilfreich. Wenn jemand einen vernünftigen Editor sucht, hat er zumindest mal einen Anhaltspunkt, was er sich mal anschauen kann. Such mal Empfehlungen per goggle ... das ist jeder Müll der Beste, Schnellste, Schönste, ...



    Nicht umsonst verzichtet die c't auf Testsieger, sondern praesentiert Entscheidungsgrundlagen.


    Nicht alles was hinkt ist ein Vergleich: wir sind hier eben nicht auf der Homepage der c't und die Leute hier sind keine professionellen Redakteure ... da darf das imho durchaus auch mal anders laufen ;)


    cu,
    -ds-

  • Hallo,


    grundsätzlich kann ja jeder posten und testen, wie er will - aber ich halte das hier auch für ziemlich nutzlos.


    Schon alleine deshalb, weil es ja ca. 1 Millionen Editoren gibt und mit drei noch nicht mal die Spitze des Eisbergs betrachtet wird. Außerdem wird in dem Vergleich ja auch die reine Lehre der Editoren ignoriert, aka VIM und EMACS :s


    Gruß, noisefloor


  • Für mich fällt schonmal jeder Editor durch, der keine deutschsprachige Bedienoberfläche hat.


    Netbeans ist auch auf Deutsch übersetzt, du musst das nur beim Download explizit auswählen.


    Generell ist eine derartige übersicht schon nicht schlecht, die Bewertung würde ich aber nicht in den vordergrund stellen, das ist rein subjektiv. Ich habe PHP schon mit Eclipse PDT, Netbeans und PHPstorm programmiert und muss sagen das für mich PHPstorm mit abstand am besten ist. Allerding ist PHPstorm nicht direkt kostenlos erhältlich (ich habe eine kostenlose Open Source Lizenz beantragt und bekommen).

  • Vorab: Guter Vergleich :thumbs1:



    Im Prinzip kann man aber jeden Editor verwenden der für HTML / PHP Syntax Highlight bietet, und was ich persönlich auch wichtig finde: mehrere Tabs...
    Auch Einstellungsmöglichkeiten für Tabulatoren usw kann wichtig für einen sein, da TABS in dem Sinne mittlerweile nicht mehr so gern gesehen sind und beim drücken von TAB stattdessen Leerzeichen genutzt werden (sollten)..
    Bequem aber manchmal nervig ist auch eine Autovervollständigung, die aber nur funktioniert wenn Syntax Highlight für die Sprache supported wird.
    Und last but not least ist ebenfalls wichtig dass man das Dateiformat bzw Zeilenende Zeichen (Zeilenumbruch) ändern kann.


    ...Da gehört also selbst Notepad++ zu, den ich derzeit viel verwende... Zuvor nutzte ich UltraEdit, ist aber kostenpflichtig und ggf etwas zu mächtig. Proton ist aber auch nicht schlecht.

  • Ich denke es giebt nicht "Den Editor schlecht hin".Man muß immer im Auge behalten was ich machen möchte.
    Wenn man sich mit dem entwickeln von Hompages und Webaplications beschäftigt kann man durch aus mit Brackets Glücklich werden. Brakets unterstützt HTML5, CSS3 , Javascript und hat eine Projektverwaltung. Auch PHP-Scripts sind machbar. Auserdem ist Brackets OpenSource.
    Wenn man aber eine Native Windowsanwendung Entwickeln möchte sollte man sich doch mal Visual Studio mit seinen Editoren Anschauen. Ich persöhnlich finde durchaus am Lazarus Projekt gefallen.
    Wenn man einen Arduino Programmieren möchte ist gerade für Anfänger der auf dem Processing Editor basirenden Orginal Editor ein Beispiel wie einfach und Zielführend ein Editor sein kann.
    Wer mal Python oder Rubby aus probieren will der sollte sich mal Notepad++ anschauen. Der kann ziemlich viele Programmiersprachen.


    Um es kurz zu machen, eine Bewertung irgend eines Editors ist rein subjektiv. Ich kann nicht behaupten das, zu mindest von den genannten, irgend einer allgemein hervor sticht. Mann muß immer bedenken was man machen will und welchen Umfang das Projekt haben soll. Auserdem spielen noch persöhnliche Vorlieben eine rolle.

  • ich werfe mal Codiac ins rennen ...


    nach dem mich bluefish und Eclipse verlassen haben.
    der läuft auf jedem PHP server und kann dann eigentlich von jeden punkt aus programmiern :3


    edit:
    das einzigste was richtig nervt ist die STRG+D funktion
    warum sie das aus VIM und co übernommen haben ist mir ein rätsel

    Edited once, last by moppi ().

  • Windows: Editor oder WordPad (letzterer wegen der Formatierung)
    Pi: Nano

    ;) Gruß Outi :D
    PIs: 2x Pi B (Rente) / 1x Pi B+ (Rente) / 1x Pi 2 B (Tests) / 2x Pi 3 B (RaspberryMatic + RedMatic / Repetier Server) / 2x Pi Zero 1.2 (B. Lite)
    2x Pi Zero 1.3 (B. Lite) / 2x Pi Zero W 1.1 (B. Lite) / 1x Pi 3 B+ (Buster) / 1x Pi 4 B 4GB (Buster) / Pi 400 (Buster) / 2x Pi Pico
    Platinen: Sense HAT / RPI-RF-MOD / PiFi DAC+ V2.0 / TV HAT

  • Echt jetzt Outlaw ? Nicht mal Notepad++ getestet ?

    Doch, inzwischen schon …. ;) :D

    ;) Gruß Outi :D
    PIs: 2x Pi B (Rente) / 1x Pi B+ (Rente) / 1x Pi 2 B (Tests) / 2x Pi 3 B (RaspberryMatic + RedMatic / Repetier Server) / 2x Pi Zero 1.2 (B. Lite)
    2x Pi Zero 1.3 (B. Lite) / 2x Pi Zero W 1.1 (B. Lite) / 1x Pi 3 B+ (Buster) / 1x Pi 4 B 4GB (Buster) / Pi 400 (Buster) / 2x Pi Pico
    Platinen: Sense HAT / RPI-RF-MOD / PiFi DAC+ V2.0 / TV HAT

  • Unter Linux für grössere Projekte: Kate oder Geany

    Vor allem weil man Blöcke auch senkrecht markieren kann

    Kate: Edit -> Block selection Mode

    Geany: -> Beim Markieren Strg und Alt drücken

    Beide Editoren haben Syntax-Highlighting und können Prozeduren einklappen.

    Bei beiden Editoren kann man das Zeilenende definieren (Unix/Windows)


    Für kleine Korrekturen: vim oder ne


    MfG


    Jürgen