Raspberry Alternative Cubieboard

  • Heyho,
    ich weis nicht ob das hier gerne gesehen wird wenn man über Nicht-Raspberry-Einplatinen-Computer in einem Raspberry Pi Forum redet, deswegen versuchs ichs halt mal im Off-Topic Bereich.


    Und zwar hab ich mich wegen meinem neusten Projekt, dem RaspberryTouch (eine Mischung aus Netbook und Nintendo DS), mal ein wenig umgeschaut. Wie jeder hier weis hat der Pi einfach für Desktop Anwedungen zu wenig Leistung, und sein Tempo beim öffnen vom Browser an die Zeiten mit dem Einwählmodem erinnert. Tüü düldeüüüüüü chrrrrrr.... :D




    Zurück zum Thema. Deswegen habe ich mich für dieses Projekt mal ein wenig umgeschaut, was noch so an RasPi Alternativen durch die gegen fährt, sich aber noch im monetarisch verschmerzbaren Raum befindet.


    Und da bin ich auf das Cubieboard2 gestoßen, der Weiterentwicklung von Cubieboard.


    Hier mal ein paar Daten diesem Wiki:


    [font="Arial"]CPU [/font][font="Helvetica Neue"]:[/font][font="Arial"] Dual core ARM Cortex A7 @1GHz[/font]
    [font="Arial"]GPU : Dual core ARM Mali400 //Auch im Galaxy S3 verbaut[/font]
    [font="Arial"]RAM : 1GB DDR3 @480MHz[/font]
    [font="Arial"]Video : HDMI out[/font]
    [font="Arial"]LAN : 10/100M Ethernet[/font]
    [font="Arial"]Anschlüsse :[/font][font="Arial"] [/font][font="Arial"]2 x USB 2.0, 1 x MicroSD slot, 1 x SATA, 1 x IR sensor[/font]
    [font="Arial"]Maße : 10cm x 6cm[/font]


    [font="Arial"]Alles in allem recht gute Eigenschaften, die aber auch ihre Schattenseite hat...[/font]


    [font="Arial"]weiter Informationen sind recht rar, es gibt kaum eine Community, und wenn doch dann englischsprachig.[/font]


    [font="Arial"]Was mich an dem Board aber am meisten freut ist der SATA Anschluss und halt die zwei Kerne.[/font]


    [font="Arial"]Ich denke es wäre mal eine Bestellung wert...[/font]


    [font="Arial"]Was haltet Ihr davon ?[/font]

    Edited once, last by 3Arc ().

  • Ja, warum so zögerlich? :)
    Je nach Anforderung sucht man sich das passende Teil - ob und welche Problematik es mit dem cubieboard gibt, lässt sich sicher in entsprechenden Foren finden. ;)
    Der Raspi hat seine Vorteile in erster Linie bzgl. geringem Stromverbrauch, Grösse und GPIOs mit i2c, spi, w1, serial, etc. HDMI ist dazu noch ein Zuckerl. Für Multimedia sind meine Ansprüche auch höher, dafür habe ich u.a. ein lüfterloses PC-Board im Einsatz.

  • Sieht nicht schlecht aus das Teil. Bzgl englischsprachiger Foren habe ich die Erfahrung gemacht, dass die i.d.R. besser sind als die deutschen ... ganz einfach weil da die ganze englischsprachige Welt aktiv ist und das sind mehr als nur die paar der deutschen Sprache mächtigen :rolleyes:. Deshalb treibe ich mich auch im englischen Raspi Forum rum :shy: Der Vorteil bei der Pi ist dass es da eben auch eine sehr aktive deutsche Community gibt.


    Das beste Teil nützt Dir nix wenn Du keine Leute hast mit denen Du Erfahrungen austauschen kannst.

    "Really, I'm not out to destroy Microsoft. That will just be a completely unintentional side effect." Linus Torvalds, 28.9.2003

    >>> raspiBackup: Sichere Deine Raspberry regelmäßig im laufenden Betrieb <<<

    Pi 2B (Cups, Pilight), Pi 2B (NFS Server, rsync Server, OpenVPN Server), Pi 3B (Seafile)

  • Moin 3Arc,


    das war dieses Nintendo DS ähnliche Teil, gelle?


    Ich seh das ähnlich wie mmi und framp, wobei es darauf ankommt, wo Dein Schwerpunkt liegt.
    Wie Du schon selbst festgestellt hast, hat alles zwei Seiten.
    Wenn Du großen Wert auf die Geschwindigkeit legst, wäre das sicher eine Alternative. Allerdings teile ich framps Meinung, dass Du ohne Community zum Erfahrungsaustausch ziemlich dumm dastehst. Du kannst es in dem Zusammenhang natürlich jetzt als Hindernis sehen, dass die Foren englischsprachig sind, aber auch als Herausforderung, Deine Englischkenntnisse zu vertiefen (ist imho wie bei Auswanderern - wenn man englisch reden muss, dann lernt man das i.d.R. relativ schnell).


    Ich für meinen Teil sehe den Pi als reinen Zeitvertreib und als Hilfmittel, meine Neugier und meinen Spieltrieb auszuleben. Deshalb ist mir die Performance ziemlich egal.
    Für mich ist das geniale an dem Teil, dass es eine Kombination aus uC und PC darstellt. Wie oft habe ich über die AVRs geflucht, weil sie kein OS haben.


    Ich meine, Dein Projekt wird voraussichtlich eh ziemlich teuer vom Equipment her. Da kommts auf die $ 50 für das Cubieboard2 denke ich auch nicht mehr drauf an.


    BTW: ich hatte da noch eine Idee zu Deinem programmierbaren Touchscreen. Es wäre zu überlegen, ob so etwas nicht mit einer Imagemap und Apache nachzubilden wäre.


    bis denne dann,
    -ds-

  • Chrisrasp: Editier mal bitte deinen Beitrag und nimm den Punkt ( . ) am Ende der URL weg :D Das macht die URL nämlich leider ungültig



    Das Problem mit 99% der RaspberryPI Alternativen ist leider dass die Community nicht so gut ausgeprägt ist und es oft auch an Support seitens des Herstellers mangelt - so ist zB der Hersteller bzw herrausgeber des Cubieboard's Koreaner oder so und die meisten Anleitungen usw sind deshalb für uns Deutsche nicht wirklich lesbar :-/


    Es ist also wesendlich schleppender bis man eine entsprechende Anleitung findet oder etwas ausgereift ist dass es keine Probleme mehr verursacht


    Die meisten " Alternativen " sind zudem eigentlich keine Eigenentwicklungen sondern dabei handelt es sich einfach um irgendwelche Mainboards aus Tablets und sind auch nicht so flexibel wie der RaspberryPI - bei vielen gibts sowas wie GPIO oder I2C nicht, ganz zu schweigen von den Einstellungsmöglichkeiten über /boot/ beim Raspberry was man bei all den anderen " Alternativen " ebenfals vergebens sucht bzw nicht derart gut durchdacht und umgesetzt finden wird...


    Dazu kommt die wie ich finde krassen Preise von den " Alternativen ", da lohnt es sich schon fast ein mini-ITX oder pico-ITX System stattdessen zu nehmen die mittlerweile auch nicht mehr sooo viel Strom verbrauchen aber bei weitem Leistungsfähiger sind



    Ansonsten, wenn das Cubieboard besser supportet wäre, hätte ich mir auch schon längst eins gegönnt, von einem kollegen der eins hat weiss ich aber das es schon bei der Installation von Linux arge Probleme gab usw weshalb ich zumindest derzeit noch heil froh bin mit der Himbeere viele Erfolgsmomente erleben zu dürfen :D