Raspberry Pi sinnvol für mein Vorhaben?

  • Hallo,
    ich habe zuerst versucht mein Projekt mit einem Arduino umzusetzen, doch bin daran gescheitert da der Arduino schlichtweg einfach nicht die nötige Hardware besitzt. :helpnew:
    Nun möchte ich versuchen, mein Projekt mit einem Raspberry Pi umzusetzen und muss quasi von vorn beginnen.
    Als Randinfo: Es soll eine Art Monitor (ca. 4" bis 7") werden, der mittels HDMI an eine DSLR angeschlossen wird, natürlich mit ein paar Zusatzfunktionen - aber darum soll es in diesem Post nicht gehen.
    Es geht mir grundsätzlich darum zu überprüfen, ob der Raspberry Pi für mein Projekt geeignet ist - diesmal BEVOR ich anfange und Zeit investiere. :D
    Daher meine Fragen:


    1.
    Kann man den Raspberry Pi für Projekte verwenden, die bei Fertigstellung nach "Out-Of-The-Box" aussehen, ähnlich wie beim Arduino?
    Damit meine ich z.B.:
    -Booten innerhalb von ca. 5 Sekunden (evtl. nur die benötigten Dienste laden?)
    -Anzeigen des eigenen Logos während des Bootvorgangs
    -Nur eine Applikation die gestartet wird und aus der ein User nicht mehr rauskommt (Stichwort: Kiosk-Modus)


    2.
    Das Ganze sollte auch nicht zu kostspielig werden. Vorher habe ich ja mit dem Ardunio gerade mal ca 5€ einkalkuliert - der standard Raspberry mit ca. 40€ ist mir daher schlichtweg zu teuer. Jedoch habe ich z.B. Orange Pi One (ca. 10€), sowie den Raspberry Pi Zero (5€ jedoch ausverkauft) gefunden - macht es Sinn auf solche Geräte aufzubauen? Ich würde nur ungern mehr als 20€ für das Gerät ausgeben, da ich vor habe ca. 5-10 Stück zu "bauen" :)


    Es soll eben alles nach "fertige Lösung" aussehen - und nicht nach "stümperhaft selbstgemacht". :D


    Vielleicht erscheinen dem ein oder anderen diese Fragen als sehr "basic" - sie sind mir jedoch sehr wichtig, da ich nicht erst Wochen investieren möchte um mit dem Raspberry vertraut zu werden, um dann herauszufinden dass mein Projekt gar nicht umsetzbar ist :)


    Vielen Dank im Voraus für jegliche Hilfe!
    :danke_ATDE:



    Grüße,
    Marcel

  • Halo Marcel,
    da du den (Raspberry) Pi (bei anderen habe ich keine Erfahrung), vollständig selber Programmieren kannst und auch das Linux darauf selber konfigurieren kannst, liegt es einzig an dir 1. umzusetzen. Wobei du natürlich bei jeden Änderung am System beachten musst, dass der Wartungsaufwand damit auch zunimmt, da der Standard dann nicht mehr unbedingt funktioniert.


    Generell haben die meisten Boards aber mehr als genug Rechenkapazität um einfache Aufgaben auszuführen.


    Gruß
    Chris

  • 1.
    Kann man den Raspberry Pi für Projekte verwenden, die bei Fertigstellung nach "Out-Of-The-Box" aussehen, ähnlich wie beim Arduino?
    Damit meine ich z.B.:
    -Booten innerhalb von ca. 5 Sekunden (evtl. nur die benötigten Dienste laden?)
    -Anzeigen des eigenen Logos während des Bootvorgangs
    -Nur eine Applikation die gestartet wird und aus der ein User nicht mehr rauskommt (Stichwort: Kiosk-Modus)

    Grundsätzlich ist das alles machbar, aber mit mehr oder weniger viel Aufwand verbunden.


    Bedenke, dass hinter dem Raspberry - im Gegensatz zum Arduino - ein vollwertiges Linuxsystem läuft. Ohne entsprechende Kenntnisse wird es mühsam, das alles einzurichten. Andererseits: Einmal eingerichtet, braucht nur der Inhalt der SD-Karte kopiert werden, um auf anderen Raspberrys genauso lauffähig zu sein.


    Eine Bootzeit von 5 Sekunden innerhalb eines vertretbaren Aufwands halte ich für unrealistisch, plane eher 20-30 Sekunden ein...


    Ehrliche Antwort: Hast du noch keine großen Erfahrungen in Linux und auch nicht die Muße, dir derartiges Wissen aneignen zu wollen, greife lieber auf einen Arduino zurück. Linux erlaubt einem Flexibilität (eben weil es ein vollwertiges Betriebssystem ist), wie sie unter Arduino so nicht möglich ist, der Preis dafür ist Einarbeitungszeit, je nachdem mit welchen Themengebieten man sich beschäftigen will... Ob dir die Zeit wert ist, musst du selbst entscheiden...

  • Moin,
    nur eins. Ein Display 4-7 Zoll fängt kostenmässig bei 30 euro an. Mit hdmi sicher mehr.


    Gruss Bernd

    Ich habe KEINE Ahnung und davon GANZ VIEL!!
    Bei einer Lösung freue ich mich über ein ":thumbup:"

    Vielleicht trifft man sich in der RPi-Plauderecke.

  • Danke euch allen für die Hilfe!


    ChrisvA:
    Ja ich denke auch dass die Hardware für mein Projekt mehr als ausreichen sollte. Ob das mit dem umfangreichen Betriebssystem jedoch positiv oder negativ sein wird, muss ich noch herausfinden :D


    Astorek86:
    Ja, das mit dem vollwertigen Betriebssystem scheint Fluch & Segen zugleich zu sein :lol: Aber das werde ich wohl auf mich nehmen müssen, da es wie schon erwähnt mit Arduino nicht realisierbar ist. Was das Thema Linux angeht - da werde ich mich wohl einlesen (oder ausprobieren :D ) müssen :) .
    Zum Thema Boot-Zeit: Ich habe "raspberry fast boot" gegoogled und bin dabei auf mehrere (modifizierte Linux-) Images gestoßen, die scheinbar innerhalb von 3-5 Sekunden booten sollen. Ich denke hier werden bestimmt nur die wichtigsten Dienste, Treiber etc geladen. Wäre doch sinnvoll für mein Vorhaben, oder?


    Bernd666:
    Also über Aliexpress gibt es schon passende HDMI-Displays ab ca. 20€ - aber in meiner "Kostenrechnung" ging es mir lediglich um den Hauptplatinen-Teil. :) Die Display-Preise von Arduino und Raspberry sind sehr ähnlich, der Unterschied liegt also hauptsächlich im Vergleich des 5€ Arduinos zum 40€ Raspberry, daher wollte ich auf z.B. Orange Pi (oder Raspberry Pi Zero) setzen, um den Budgetrahmen nicht komplett zu sprengen. Aber danke für deine Anmerkung - gut mitgedacht!
    :danke_ATDE: