Plug and Play Platinen selber herstellen und evtl. verkaufen?

  • Was haltet ihr von dieser Idee?? 12

    1. Sehr Gut, Interessiert mich! (4) 33%
    2. Interessiert mich, aber ausbaufähig! (3) 25%
    3. Nichts für mich... (1) 8%
    4. Lass es sein, bringt nichts! (4) 33%

    Hei Leute,


    ich habe vor, Platinen selber herzustellen, mit ein paar vorher ausgewählten Funktionen!
    Diese Platinen möchte ich dann auf Anfrage bei Ebay Kleinanzeigen reinstellen um in erster
    Linie anderen Raspberry Pi Nutzern, gewissen Funktionen ermöglichen zu können, ohne das
    Sie viele viele Bauteile kaufen müssen und so mehr Geld ausgeben.


    Ich dachte dabei an eine möglichst kleine Platine, die wenn es möglich ist, sogar mit in ein
    Gehäuse passen würde. Geht das prinzipiell??


    Folgende Module sollen enthalten sein:
    - 433 Mhz Sendemodul,
    - 433 Mhz Empfangsmodul,
    - 2x Taster
    - 4 LEDs, die Informativen über den Programmstatus geben sollen,
    - Dazu die Widerstände
    - Temperatursensor


    Ich habe schon sehr sehr oft gelötet, auch schon ab und zu Platinen, daher kann ich sagen,
    dass ich mich diesbezüglich sehr geschickt anstelle!


    Fragen:
    - Auf was muss ich dabei sonst noch achten?
    - Habt Ihr Ideen, was noch sinnvoll wäre anzubringen?
    - Darf man "sein Produkt" dann im Internet zum Verkauf (Materialkosten + Arbeitszeit)
    anbieten?
    - Hättet Ihr Interesse an solch eine Platine, bzw. könntet ihr euch vorstellen, dass dieses
    Angebot von mir überhaupt angenommen wird?



    Falls jemand sich für die Funktionen interessiert:
    - Es soll ein Skript beim Start von Wheezy ausgeführt werden, welches nur die Taster überwacht
    - Beim Betätigen von Taster 1, soll ein Skript gestartet werden, welches den Sender und den
    Empfänger überwacht, bzw regelt. Ebenso sollen dann Funksteckdosen geschaltet werden
    können, via Smartphone (Dieses Tutorial + ein paar extra Funktionen, die noch kommen)
    - Temperaturmessung und Anzeige in der App
    - Die drei LEDs (Rot und Grün nebeneinander, Weiß darunter) sollen Angaben über das Programm
    geben. Zum Beispiel soll die Lampe Rot Leuchten, wenn das Skript für die Module noch nicht läuft,
    Grün, wenn es fehlerfrei Läuft, Weiß, wenn ein Signal gesendet wird für die Steckdosen (Für z.B. 2
    Sekunden), bzw. wenn empfangen wird. Wenn die Temperatur gelesen wird, soll für 1 Sekunde eine
    kleinere rote LED leuchten.


    Was haltet ihr davon??

    <woltlab-metacode data-name="align" data-attributes="WyJjZW50ZXIiXQ=="><p><span style="font-size: 10pt">Ein "Gefällt mir" oder die Bewertung im Profil ist eine nette Geste für die Hilfe die wir hoffentlich waren oder sind.</span></p></woltlab-metacode>

  • Auf was muss ich dabei sonst noch achten? Das kommt darauf an, ist dein Produkt ein Bausatz (kann nur von "Experten" zusammengebaut werden) dann musst du wenig beachten, ist es ein Produkt musst du dich an viele Dinge halten RoHS, WEEE, CE (alles viel zu teuer). Ein ausführlicheren Artikel gibt es in der aktuellen c't HardwareHacks.


    Darf man "sein Produkt" dann im Internet zum Verkauf (Materialkosten + Arbeitszeit) anbieten? Ja, wahrscheinlich musst du nur ein Gewerbe anmelden, damit es mit der Steuer glatt geht.


    Also ganz so einfach ist es leider nicht.

  • Ah, okay!
    Ja ich würde das dann so verkaufen, dass ich schreibe, dass ich es für mich selber mal gebaut habe, aber da ich es nicht mehr benötige jetzt verkaufe. Benutzung auf eigene Gefahr, keine Garantie, kein Umtausch usw.
    Und die Anzeige würde ich dann bei Kleinanzeigen halt immer drin lassen, so dass, wenn jemand schreibt, ich eben ein son Teil zusammenbaue und dann ihm schicke.. so ist es ja dann ein Privatverkauf von gebrauchter Elektronik usw.
    Würde das so gehen?

    <woltlab-metacode data-name="align" data-attributes="WyJjZW50ZXIiXQ=="><p><span style="font-size: 10pt">Ein "Gefällt mir" oder die Bewertung im Profil ist eine nette Geste für die Hilfe die wir hoffentlich waren oder sind.</span></p></woltlab-metacode>

  • Also du kannst ohne ein Gewerbeschein bis zu 450€ waren das glaub ich im monat machen.
    Mein Kollege hatte mal ein Angebot bei Ebaykleinanzeigen das er iPhones Jailbreakt und Display austauscht für ein bestimmten preis und das war auch okay.

    Raspberry Pi Rev. 2 512mb


  • Heyho, diese Idee, mit dem 'liegt hier zufällig rum' halte ich für sehr schlecht. Sowas kann schnell nach hinten losgehen und dann bist du als Steuerhinterzieher dran. Wo der Staat Geld riecht schlägt er zu.


    Ein eigens Gewerbe ist weder teuer noch schwer. Du musst das halt anmelden und dann immer eine Steuererklärung machen.
    Vllt willst du ja Werbung für dein Projekt machen, dann kommt das nie gut wenn man dann plötzlich bei ebay Kleinanzeigen landet.
    Wäre mir persönlich zu riskant.


    Zu deiner Idee, grundsätzlich ganz gut, mir aber zu beschränkt. Ich mag diese shields allgemein nicht besonders.


    LG 3Arc


  • so ist es ja dann ein Privatverkauf von gebrauchter Elektronik usw.
    Würde das so gehen?


    Auch dann bist Du Hersteller und der erste, der das Gerät im deutschen Raum in den Verkehr bringt.
    Also ElektroG/Weee, ear-Registrierung, Dienstleister für die Abwicklung der Entsorgung ... kosten kosten kosten ...
    Ein Beispiel:
    Die Kosten (Abwicklung über take-e-way) für Kleinanbieter/-Importeure liegen bei Mengen unter 30kg/a bei bei einmalig 90€ für die Registrierung und 340€ jährliche Kosten, d.h. bei 506€ incl. Mwst für das erste Jahr.


    Und da Ebay Tummeplatz für Abmahner ist dürfte ein Verkauf dort ohne Registrierung noch teurer werden können.

  • Abgesehen von den wirtschaftlichen bzw steuerlichen aspekten, wie wärs mit zusätzlichen
    IR Dioden (sender/empfänger) ?


    Ich meine dadurch hat man eine Fernbedienung die quasi alles steuern kann ...
    sowas ist zumindest mein ziel :D

  • mal abgesehen von den steuerlichen Aspekten, gut wäre natürlich wenn die Platine zum Aufstecken in handelsübliche Gehäuse passen würdeeinen Platz für RFM 433 oder 866 bieten würde, aber dann bitte alternativ Sender oder Empfänger oder eben das Kombimodul mit Sender und Empfänger in einem ! 2 Module sehe ich nicht wirklich, oder wenn dann für 433 und 866 MHz wird aber eng, IR Epmfänger hat wenig Sinn, schläft der PI weckt den keiner mehr auf oder ein Atmel der IRMP laufen hat und an bleibt, aber das wird schwierig der müsste anlernbar sein, umprogrammierbar also mit ISP Schnitte, IR Sender wäre natürlich toll, aber dann kann das auch gleich der Atmel mitmachen, auch wenn der PI schläft, aber der PI könnte wenn er on ist und im Netz als Brücke arbeiten IR Befehle aus dem Netz entgegennehmen und an den Atmel schicken der das in IR zum programmieren von HD Recorder o.ä. umsetzt. Da der PI aber wol nicht beherrscht hat das auch keinne Sinn, das könnte der AVR besser, denke ich zumindest ? ich sehe immer noch keinen Grund den PI schlafen zu schicken, wie hoch ist denn die Stromaufnahme wenn de rPI schläft ? spart das was ? wenn nicht lieber Dauerlauf, also watchdog nachrüsten, beim Absturz oder schlafen den PI neustarten ! Hardware ist ja weniger das Problem, nur die SW ???

    lasst die PIs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Okay. Dann mache ich das lieber nicht mit Kleinanzeigen.. :/
    Nur für Freunde und Bekannte und gut ist... :P

    <woltlab-metacode data-name="align" data-attributes="WyJjZW50ZXIiXQ=="><p><span style="font-size: 10pt">Ein "Gefällt mir" oder die Bewertung im Profil ist eine nette Geste für die Hilfe die wir hoffentlich waren oder sind.</span></p></woltlab-metacode>

  • Hallo, so etwas hab ich auch vor, nur ein gutes Stück umfangreicher (RTC, Relais, Schnittstellen,E/A-Erweiterungen, AD- und DA-Wandler,Funk,Taster,LEDs). Ok, auf größe achte ich dann nicht mehr. Soll einfach DAS UNIVERSAL-Board zum experimentieren werden.


    Also wenn du 433MHz integrieren willst, nehme einen Transceiver. Das ist Transmitter und Receiver in einem. So sparst du dir 2 Schaltungen für den Funk. z.B. das RFM12B bietet sich da als Transceiver an. Und ich würde bei 433MHz bleiben. 866 ist doch für nichts gut ;-)

    Edited once, last by Tobi82 ().

  • RFM12 ist ein tolles Spielzeug, in diesem Fall aber absolut am Bedarf vorbei.
    Alle Scripts die man bekommt ( Steckdosen, Wetterstationen...) sind für Einzelmodule mit einem Ein bzw Ausgang geschrieben.
    Man müste also alles umschreiben und auf SPI umstellen. Außerdem den passenden Kanal und Bandbreite finden ....
    Da kann man das auch gleich selber schreiben.
    Also nur sinnvoll wenn man für sich selbst baut und weiß was einen erwartet.

  • Moin
    Mal ein paar Überlegungen dazu, ihr seid geneigt das Fahrrad neu zu erfinden bzw. das neu erfundene Fahrrad mit Modifikationen neu zu distributieren. Nichts dagegen einzuwenden aber habt ihr mal probiert einen Eskimo ein Kühlschrank zu verkaufen oder einem Tuareg Sand überzuhelfen? Will damit sagen, es gibt schon so einige Erweiterungen, die durchaus brauchbar sind und sogar bezahlbar.
    Ich zähle mal kurz wertfrei und unvollständig auf: (Werft mal 'ne Suchmaschine eures geringsten Mistrauens an ...)
    Piface, Gerdboard, Bertboard, Embedded Pi, Advaboard RPi1 etc.
    Sicherlich können solche Erweiterungen niemals alles aber 'ne ganze Menge. Wer solche Erweiterungen benutzt wartet ausgerechnet auf noch ein Board, wo er nicht mal Support bekommt von Garantie mal ganz abgesehen.
    Anders sähe ein Comunityprojekt aus wo wenigstens die Platinenkosten in einem überschaubaren Rahmen gehalten werden könnten. ... wenn dann noch jeder seine speziellen Dinge sehen wollte, wird das 'Ding' 'ne A4-Tapete und sowas braucht kein Mensch und wer will das pflegen und supporten?.

    waren das Zeiten, als Ordner noch Verzeichnisse waren

  • Ich fühle mich jetzt mal nicht angesprochen. Bei mir ist das ein ausschließlich privates/dienstliches Projekt. Habe nicht vor das Board weiter zu verkaufen. Aber eine A4 Tapete wird es...mindestens ;-)
    Es soll einfach alles können und ist zur Entwicklung gedacht. Wird es dann konkret und das Board wird für einen speziellen Zweck benutzt werden nur die benötigten Parts zu einer neuen Platine designed.
    Layout-Designer, Bestückungsstraße etc ist alles vorhanden, daher ist der aufwand überschaubar.

    Edited once, last by Tobi82 ().

  • Ja ist ja gut... :D
    Ich mache es dann nur für mich....


    Die Sache ist die, dass ich viele erzählt habe, welche Funktionen ich mit dem Pi nutze und viele von denen sagten, sie wollen sich jetzt auch so einen kaufen und auch alles an Zubehör.. Sprich die Module, Steckplatinen, Jumper usw... Also alles, was man zum entwickeln braucht, aber eigl. wird es nur ein mal gesteckt und nie wieder geändert...
    und so bin ich auf die Idee gekommen und dachte, es gibt bestimmt viele, die dieses Problem haben... aber naja.. egal

    <woltlab-metacode data-name="align" data-attributes="WyJjZW50ZXIiXQ=="><p><span style="font-size: 10pt">Ein "Gefällt mir" oder die Bewertung im Profil ist eine nette Geste für die Hilfe die wir hoffentlich waren oder sind.</span></p></woltlab-metacode>