RPi als Netzlaufwerk

  • Guten Abend,


    ich habe den RPi so eingerichtet das ich sen Ordner /var/www/ als Netzlaufwerk verwenden kann, das einbinden in W7 klappt wenn er am gleichen Router hängt.


    Jetzt sieht das bei mir aber so aus, ich habe von der Telefondose ein Modem mit 4 LAN Anschlüssen.
    Der RPi hängt an LAN 2 und hat ne feste IP 192.168.2.99 und an LAN 1 hängt ein Router (Lan 1 von Modem in WAN von Router).


    An meinem Router hängen diverse Multimediageräte die über Gigabit miteinander verbunden sind, der Router wird immer ausgeschaltet wenn ich nicht Zuhause bin.


    Der RPi ist nen kleiner Daten / BackUp / Upload Server für meine Webprojekte.
    Er macht eigenständig auf diverse CMS Seiten die ich vermiete die Updates in der Nacht, er macht BackUps der DBs dieser CMS Seiten und er wird von meinem PC als Testserver für die von mir entwickelten Webseiten verwendet.


    Ich habe mir auch einen Uploader Programmiert so das ich wenn ich OnTour bin ich die Bilder von Irgendwo auf den RPi lade und der mir dann das Bild verkleinert und diverse andere Dinge und die dann letztendlich auch meine Bilderseite läd.


    Wenn ich den RPi so angeschlossen habe und ihn unter W7 als Netzlaufwerk einbinden will, dann habe ich das folgende Problem, es verlangt Passwort und Username für die Einbindung vom RPi und wenn ich diese eingebe, dann kommt immer das der Benutzername oder Passwort falsch sind.


    Was mache ich Falsch?



    Danke für eure schnellen Antworten.


    Einen schönen Abend.
    gruß Phylus

    • Official Post

    Du kannst nicht so einfach einen LinuxOrdner in Windows einbinden. schau die mal das hier an. Damit kannst du irgendein DateiSystem mittels ssh in den Explorer integrieren. Gibt natürlich auch noch andere Tools, expanddrive fällt mir noch ein. Falls du nur Zugriff haben willst solltest du auch mit WNSCP/Tunnelier keine Probleme haben

  • Ich verwende "samba" auf dem RPi, ich kann ihn wenn er am Router anschlossen ist als Netzlaufwerk einbinden in W7.


    Ich kann es nur nicht einbinden wenn der RPi am Modem sitzt, der Zugriff über den Browser funktioniert.

  • Hallo PhylusDAble,


    hast du mal einen Link auf die Produktseite des Modems? Da das Modem vier LAN-Anschlüsse besitzt, denke ich das es sich hierbei nicht um ein reines Modem handelt.


    Sobald der Raspberry Pi am "Modem" hängt und du von deinem Netzwerk über den Router (welcher sicher NAT macht) auf den Raspberry Pi zugreifen willst funktioniert es also nicht. Verstehe ich das richtig?


    Wenn ja, dann kann das auch nicht funktionieren.
    1) Das private Netzwerk endet an deinem Router. Dieser wird keine Pakete an deinen Raspberry Pi weiterleiten welche für das interne Netzwerk bestimmt ist.
    2) Samba ist kein Protokoll welches im Internet funktionieren wird. Aus der Sicht deiner Clients befindet sich der Raspberry Pi hinter dem Router bereits im Internet.


    Gruß Georg

  • Mhm, ich habe mich da wohl falsch ausgedrückt, also ich versuche das nochmal anders zu erklären.


    Also das sogenannte Modem ist ne EasyBox von Vodafone, an dem Gängt halt nurn Tele und so, hab da WLAN ausgeschaltet und nur meinen ASUS Router dran hängen der Grund dafür ist das der ASUS Router kein internen Modem hat.


    Die EasyBox macht das mit dem 100er Ports nicht ruckelfrei mit was ich an Daten über das Netzwerk schicke, der ASUS Router hat Gigabit und auch das schnellere WLAN.


    Ich habe den RPi an der EasyBox dran und habe aufem RPi nen WebServer aufgesetzt, über die EasyBox gebe ich die IP des RPi frei mit Port 80, so das ich die auf ihm enthaltene Webseite aufrufen kann über das WWW.


    Das klappt.


    Ich hatte den RPi immer am ASUS Router dran und habe durch "Samba" auf meinem W7 Rechner den RPi als Netzlaufwerk eingebunden, das hat auch wunderbar geklappt.


    Jetzt möchte ich aber das ich den RPi als Netzlaufwerk einbinden kann, auch wenn er nicht am ASUS Router hängt.


    Zu der Verkabelung:


    TAE Dose -> DSL Eingang der EasyBox
    LAN2 EasyBox -> RPi (Feste IP)
    LAN1 EasyBox -> ASUS Router WAN Eingang (Feste IP)



    Wenn ich aufem Arbeitsplatz ein Netzlaufwerk verbinden möchte, dann gebe ich die IP des RPi ein 192.168.2.x und dann fragt es mich nach User und Passwort und wenn ich dieses eingebe, dann bekomme ich eine Fehlermeldung das der Zugriff verweigert wurde.


    Wenn der RPi am ASUS Router hängt, dann bindet er das Netzlaufwerk ein ohne eine Fehlermeldung.


    Ich bin der Meinung das ich am ASUS Router für den WAN Port Ports freigeben muss oder liege ich da falsch?
    Nur weiß ich jetzt echt nicht weiter, entweder bin ich zu blöd oder suche nach der falschen Lösung.

  • Hallo PhylusDAble,


    Quote

    PhylusDAbleAlso das sogenannte Modem ist ne EasyBox von Vodafone


    Also ist es kein Modem sondern ein Router. Nennen wir das Kind also in Zukunft beim Namen - es ist die EasyBox.
    An der EasyBox hast du also (zeitweise) einen ASUS Router hängen. Ist der auch als Router mit NAT konfiguriert? Läuft auch eine Firewall darauf?


    Quote

    Ich habe den RPi an der EasyBox dran und habe aufem RPi nen WebServer aufgesetzt, über die EasyBox gebe ich die IP des RPi frei mit Port 80, so das ich die auf ihm enthaltene Webseite aufrufen kann über das WWW.


    Soweit passt auch noch alles. Was du mal probieren könntest: Häng den Raspberry Pi an den ASUS Router und versuch von extern auf den Webserver zuzugreifen. Ich vermute, das wird dann nicht funktionieren weil der ASUS Router den Zugriff verweigert.


    Quote

    Ich hatte den RPi immer am ASUS Router dran und habe durch "Samba" auf meinem W7 Rechner den RPi als Netzlaufwerk eingebunden, das hat auch wunderbar geklappt.


    Klar, da hängt der Raspberry Pi auch im gleichen Netzwerksegment und es ist kein Router zwischen Client und Server.


    Quote

    Wenn ich aufem Arbeitsplatz ein Netzlaufwerk verbinden möchte, dann gebe ich die IP des RPi ein 192.168.2.x und dann fragt es mich nach User und Passwort und wenn ich dieses eingebe, dann bekomme ich eine Fehlermeldung das der Zugriff verweigert wurde.


    Wundert mich zwar, dass du eine Passworteingabe bekommst aber nun ja. Wie lautet denn die genaue Fehlermeldung?


    Quote

    Wenn der RPi am ASUS Router hängt, dann bindet er das Netzlaufwerk ein ohne eine Fehlermeldung.


    Wie oben schon geschrieben befinden sich in dieser Konstellation beide Systeme im gleichen Netzwerksegment.


    Quote

    Ich bin der Meinung das ich am ASUS Router für den WAN Port Ports freigeben muss oder liege ich da falsch?


    Wenn du auf dem ASUS Router eine Firewall aktiviert hast und eventuell auch NAT genutzt wird, liegst du da vollkommen richtig. Die Frage ist allerdings warum hast du dann zwei Router? Es würde doch auch ausreichen wenn die EasyBox als Router fungiert und der ASUS Router als Ethernet-Switch und WLAN Access Point.


    Gruß Georg

  • Also ist es kein Modem sondern ein Router. Nennen wir das Kind also in Zukunft beim Namen - es ist die EasyBox.
    An der EasyBox hast du also (zeitweise) einen ASUS Router hängen. Ist der auch als Router mit NAT konfiguriert? Läuft auch eine Firewall darauf?


    Bei der EasyBox habe ich nach der Automatischen Konfiguration (wenn man diese Nummer eingeben muss und die Daten von Vodafone hinterlegt werden für den Internet Zugriff) nur das WLAN ausgeschaltet, mehr habe ich nicht geändert, also ja die Firewall ist an und die NAT Fuktion ist auch aktiv.



    Soweit passt auch noch alles. Was du mal probieren könntest: Häng den Raspberry Pi an den ASUS Router und versuch von extern auf den Webserver zuzugreifen. Ich vermute, das wird dann nicht funktionieren weil der ASUS Router den Zugriff verweigert.


    Habe die IP des ASUS an der EasyBox mit Port 80 und 433 freigegeben, dann die IP mit den gleichen Ports am ASUS, komme über das Internet (Handyinternet und direkt vom PC mit meiner Öffentlichen IP auf den RPi)



    Klar, da hängt der Raspberry Pi auch im gleichen Netzwerksegment und es ist kein Router zwischen Client und Server.


    Ich habe im Internet nen WebServer, dort habe ich Netzlaufwerke und diese sind auf meinem PC eingebunden, somit ist das mim RPI auch nichts anderes wie ein Netzlaufwerk das außerhalb meines Routers ist...


    Wundert mich zwar, dass du eine Passworteingabe bekommst aber nun ja. Wie lautet denn die genaue Fehlermeldung?


    Wenn sich das Fenster für User und PW Eingabe öffnet, dann heißt es das der Zugriff verweigert wurde.



    Wenn du auf dem ASUS Router eine Firewall aktiviert hast und eventuell auch NAT genutzt wird, liegst du da vollkommen richtig. Die Frage ist allerdings warum hast du dann zwei Router? Es würde doch auch ausreichen wenn die EasyBox als Router fungiert und der ASUS Router als Ethernet-Switch und WLAN Access Point.


    Gruß Georg


    Wenn ich den ASUS Router in einen anderen Betriebsmodus stelle, dann bezieht er die IPs von der EasyBox und dann bricht die Kommunikation ab wenn ich ne Bluray vom Player auf PC oder einer der Fernseher über das Netzwerk Streame, die EasyBox is einfach nen Krampf was manche Sachen angeht...

  • Hallo


    Quote

    Bei der EasyBox habe ich nach der Automatischen Konfiguration (wenn man diese Nummer eingeben muss und die Daten von Vodafone hinterlegt werden für den Internet Zugriff) nur das WLAN ausgeschaltet, mehr habe ich nicht geändert, also ja die Firewall ist an und die NAT Fuktion ist auch aktiv.


    Ich habe bei der Frage eigentlich auf den ASUS Router abgezielt. Denn dort macht die Firewall und NAT ja eigentlich keinen Sinn wenn du bereits hinter einem Router bist und auch noch deine Konstellation verwenden willst.


    Quote

    Habe die IP des ASUS an der EasyBox mit Port 80 und 433 freigegeben, dann die IP mit den gleichen Ports am ASUS, komme über das Internet (Handyinternet und direkt vom PC mit meiner Öffentlichen IP auf den RPi)


    Das bestätigt es nur. Du hast zwei Router hintereinander. Daher auch die Probleme wenn du den Raspberry Pi an der EasyBox angeschlossen hast und sich dein Client am ASUS Router befindet.


    Quote

    Ich habe im Internet nen WebServer, dort habe ich Netzlaufwerke und diese sind auf meinem PC eingebunden, somit ist das mim RPI auch nichts anderes wie ein Netzlaufwerk das außerhalb meines Routers ist...


    Du willst mir jetzt aber nicht erzählen, dass du einen Server im Internet stehen hast, welcher Samba-Freigaben anbietet!? Da verwendest du sicher einen anderen Service der besser dafür geeignet ist.


    Quote

    Wenn ich den ASUS Router in einen anderen Betriebsmodus stelle, dann bezieht er die IPs von der EasyBox und dann bricht die Kommunikation ab wenn ich ne Bluray vom Player auf PC oder einer der Fernseher über das Netzwerk Streame, die EasyBox is einfach nen Krampf was manche Sachen angeht...


    Also auf das Problem will ich erst gar nicht eingehen. Du könntest jetzt die von Samba genutzen Ports heraussuchen und dann auf deinem ASUS Router die Portforwardings einrichten. Allerdings wird sich dann das Problem ergeben, dass nur der Client auf die Samba-Freigaben zugreifen kann, dessen IP-Adresse du eingetragen hast. Ist also die IP-Adresse deines Clients dynamisch kommt es früher oder später wieder zu Problemen.


    Wenn du nicht um die Konstellation aus EasyBox und ASUS Router kommst, dann besorg dir einen kleinen Ethernet Switch und häng diesen an den ASUS Router. Somit hast du zusätzliche Ports für den Raspberry Pi und was noch kommen wird.


    Gruß Georg

  • Ich gehe nacher mal direkt auf deinen Post ein, nur kurz weil ich glei wieder los muss...


    Beim Asus is FireWall und so abgestellt, da die EasyBox das ja hat.


    Ich hab beim Anbieter All-INKL.com nen Hosting Tarif wo man Netzlaufwerke erstellen kann und diese dann auf dem PC einbinden kann.


    Ich verwende nur SAMBA um mit meinem Editor die Dateien direkt aufrufen kann ohne sie via FTP immer auf den RPi laden zu müssen.


    Der RPi soll ja nur ans Internet für Fernverwaltung (geplante Wohnungssteuerung) und den Bilderuploader der auf ihm läuft.



    Der RPi wird ja dann über eine SubDomain erreichbar sein und die aktuelle IP der RPi wird auf dem WebServer in der DB hinterlegt, der RPi soll in gewissen Intervallen seine Öffentliche IP abfragen und bei Änderung der IP die alte überschreiben.


    Somit kann ich den RPi immer über ne SubDomain erreichen =)


    Gruß Phylus

  • Tut mir Leid das ich mich erst jetzt melde,
    aber ich hatte kein Internet da an der Matrix im Hausverteiler ein defekt vorlag...


    Ich hab den RPi jetzt endlich eingebunden bekommen so wie ich das wollte, endlich!! ;)


    Danke für die Hilfe, habe aber doch noch eine Frage, bzw. zwei.


    Ich möchte 1x USB Stick und 1x 1TB an den RPi anschließen (externen Netzteil), ich finde die USB Laufwerke und kann Daten öffnen, nur bekomme ich das nicht hin das ich Daten darauf laden kann.


    Wer kann mir da weiter helfen?



    Ich möchte auf der HDD Daten hinterlegen, z.B. MP3s und würde das gerne über Handy oder Tablet abspielen, nur wie mache ich das?


    Auf beiden Geräten ist Android.


    Ich hoffe mir kann jemand helfen!!



    Mit freundlichem Gruß
    Phylus

  • Das könnte einiges erklären, wie kann ich die HDD formatieren ohne das ich ntfs-3g installieren muss?
    NTFS soll beim RPi ja auch um einiges langsamer sein..

  • ich hab sie so wie beschrieben Formatiert mim RPi, aber kann immer noch keine Daten schreiben, nur lesen...
    Was mache ich falsch? =(

  • Hallo PhylusDAble,


    welche ZUgriffsmöglichkeit verwendest du aktuell? Samba, FTP, SCP, ...?
    Wie hast du die Festplatte eingehängt? Manuell mit dem Befehl "mount" oder über die "/etc/fstab"? Welche Parameter hast du beim Mounten übergeben?
    Wie sehen die Zugriffsrechte des Verzeichnisses aus in welches du die Festplatte gemountet hast?
    Hat der Benutzer mit welchem du auf die Festplatte schreiben willst auch die benötigten Zugriffsrechte?


    Gruß Georg

  • Also ich habe mir mal dieses komische Netzwerk-Konstrukt des TS mal durchgelesen; grundsätzlich ist's richtig: Warum nutzt du den Asus-Router nicht einfach als normalen Netzwerk-Switch oder tauscht diesen durch einen GBit-Switch aus?


    So spannst du dir quasi eine eigene DMZ; und das erhöht in deinem Fall wohl auch nur den Verwaltungsaufwand.


    Theoretisch würde es also reichen, wenn du das Kabel von der Easybox, dass am WAN-Port des Asus-Routers steckt, in einen der LAN-Ports des Asus-Routers umsteckst - die Ports switchen ohne Konfiguration.


    Dann musst du NAT & Co. auch nur einmal an der Easybox einstellen (statt von Easybox an Asus-Router, und von da an das eigentliche Endgerät).


    Und weiter: Wenn EasyBox und Asus-Router am internen Netz (also an den LAN-Ports) beide ein 192.168.2.x/24-Netz aufspannen *hust* - sowas lieber ändern auf getrennte Netze; meist sucht man sich bei einem Fehler bei sowas einen Wolf...