USB Stick/Festplatten werden hin und wieder ausgeworfen

  • Hallöchen alle mit ein ander.


    Ich bin echt froh das es dieses Dorum gibt und hoffe das ich hier im richtigen Unterforum bin denn ich weis echt nicht mehr weiter.


    Also erstmal mein System ist ein Raspi Modell B 256MB mit RaspBMC auf eine 16Gb ScanDisk class 10 Karte.
    Dran ist nur das HDMI Kabel, Stromversorgung und das LAN kabel.
    Steuern tu ich ihn über die Android app yatse.


    Mein Problem ist das, wenn ich Videos gucke, der Raspi scheinbar willkürlich die USB Sticks oder Festplatten auswirft.
    Es kommt dann unten rechts "USB gerät wurde nicht sicher entfernt" manchmal wird es sofort wieder erkannt manchmal muss ich auch den Stick abziehen und neu anstecken.
    So ziemlich genau wie hier beschrieben:
    http://raspberrycenter.de/foru…stplatten-werden-getrennt


    Gestestet habe ich bis jetzt 3 Netzteile (750mA,1000mA,2000mA).
    Mehrere USB Sticks und 2 Festplatten mit und ohne aktives Netzteil.
    Das Betriebssystem habe ich auch schon mehrmals neu aufgesetzt und auch schon eine andere SD Karte probiert.


    Ich bin jetzt also kurz davor mir ein neuen Raspberry zu kaufen wenn nicht noch einer eine idee hat.


    mfg

  • Da du ja selbst auf den Thread verweist, was sagt denn /var/log/syslog!

    Der Unterschied zwischen Genie und Wahnsinn definiert sich im Erfolg.

  • Ok habe ich vergessen ich bin ein absoluter Linux Anfänger und ich habe keine Ahung wie ich das bei RaspBMC mache. :s


    mit der yatse app vermutlich schon mal garnicht oder ?

  • Yatse is das die Android Version der Fernbedienung? Wenn ja, dann nein :).
    Du brauch wenigstens eine Tastatur am Pi oder einen Rechner im gleichen Netzwerk um per ssh darauf zugreifen zu können. Ist dir SSH ein Begriff?

    Der Unterschied zwischen Genie und Wahnsinn definiert sich im Erfolg.

    Edited once, last by dbv ().

  • Allso nicht :D


    Schön das ich nicht gleich ausgelacht werde :D


    SSH sagt mir nix.
    Mein Pc ist aber im selben Netzwerk, ich habe mal was mit putty gemacht wenn das geht?
    jedoch habe ich mehr ne anleitung befolgt als wirklich zu wissen was ich da tue.

  • Na das is doch was, putty ist ein ssh client für windows (kein wirklich toller, aber er tut seinen job).
    Genug gelästert ;)
    Da das Syslog recht voll ist und es für dich extrem schwer sein werden wird die richtigen parts aus dem Syslog rasuzukopieren, schlage ich vor einfach das komplette syslog anzuhängen.
    Am einfachsten verbindest du dich per WinSCP auf den Pi (da hast du ein explorer ähnliches Fenster), navigierst zu /var/log, und kopierst die datei "syslog" auf deinen PC, dann hängst die Datei als Anhang an deinen nächsten Post :)

    Der Unterschied zwischen Genie und Wahnsinn definiert sich im Erfolg.

  • das Problem hab ich auch, mit einer SD im Mini-usb-adapter, habe erst mal den Port gewechselt. Wenn das wieder passiert denke ich an GPIO gesteuertes ab- und anschalten der USB power für den Adapter nach über einen USB Zwischenstecker.


    Vielleicht liegt es auch an Spannungseinbrüchen, die Pufferkondensatoren zu erhöhen auf dem PI und ggffs auf dem USB Hub könnte aber auch helfen.

    lasst die PIs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

    Edited once, last by jar ().

  • Hey
    das ist ein auszug aus der syslog aus den zeit raum wo das problem 3 mal kurz hintereinander auf getreten ist



    EDIT:


    Ich hatte ihn jetzt einfach nur laufen und wie ich wieder ins zimmer kam war die meldung gas xbmc nicht ordnungsgemäs runterfahren wurde also muss er sich ja einfach so neugestartet haben


    hier die syslog:



    achso das System habe ich gestern früh erst neu drauf gehauen.

  • ich weiss leider zu wenig von software, aber ich könnte mir zumindest einen workaround vorstellen


    bei meinem NAS2001b gab es ähnliche Probleme, ein Dienst versagte andauernd, mal ne Woche, mal 14 Tage, also wurde per script der Dienst regelmäßig "gepingt" und bei nicht antworten wurde der Prozess automatisch gekillt und neu gestartet, so könnte ich es mir am USB auch vorstellen, nur die softies wissen darüber mehr.....vor allem wie realisieren ? ich als hardworker würde wie geschrieben per GPIO die USB power mal ab- und anschalten damit der USB wieder neu gemountet wird.

    lasst die PIs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)