Raspbian mit einer Zeile zerstört?!

  • Hi.
    Ich habe erst seit kurzem einen Raspberry Pi.
    Heute wollte ich GTK updaten (Ninja IDE hat gemeldet dass ich eine neuere Version zum Ausführen brauche).
    Also habe ich schnell den Terminal-Command gegoogled und ins Terminal eingegeben:


    Code
    sudo apt-get install gtk+-


    Leider habe ich erst zu spät realisiert, dass dieser Command in einem Forum stand in dem jemand um Hilfe bat, da er genau diesen falschen Command versehentlich eingegeben hatte :(
    Nun scheint mein komplettes Raspbian System nicht mehr zu funktionieren. =( Fast alle Verknüpfungen funktionieren nicht mehr, selbst Terminal läuft nicht mehr (ja sogar der Herunterfahren-Button geht nicht mehr).


    Habe ich mit dieser einen Zeile nun mein komplettes Raspbian geschrottet und kann von vorne installieren und einrichten?!
    Oder gibt es noch irgend eine Möglichkeit das wieder zu richten?
    Habe schon versucht, GTK per Command zu installieren, aber egal was ich versuche zu installieren, er meldet nur "E: Unable to locate package".


    Hiiilffeeeeee :helpnew:


  • Habe schon versucht, GTK per Command zu installieren, aber egal was ich versuche zu installieren, er meldet nur "E: Unable to locate package".


    Evtl. stimmt der Paket-Name nicht. Mit z. B.:

    Code
    apt-cache search <Paket-Name>


    kannst Du das testen.


    Vor einer Paket-Installation kannst Du (... mit Hinweis, wenn als nicht root) auch eine Simulation durchführen lassen. Z. B.:

    Code
    apt-get -s install <Paket-Name>


    und nach dieser Simulation entscheiden, ob Du dieses Paket (mit. evtl. all seinen Abhängigkeiten) noch installieren willst.

    The most popular websites without IPv6 in Germany.  IPv6-Ausreden

    Edited once, last by rpi444 ().

  • Tja das kommt davon wenn man Blind und ohne auf die Ausgaben zu achten einen Befehl ausführt.... apt-get fragt einen noch ob man sicher ist das wirklich zu machen - führt man "apt-get install gtk+-" aus werden einem viele Pakete angezeigt die "removed" werden sollen, alleine das sollte einem stutzig machen denn schließlich führt man "install" nicht "remove" aus.


    Die Kombination von + und - steht für ein sog. regex also Regular Expression, und sorgt dafür das quasi alle Pakete die *gtk* im Paketnamen enthalten ausgewählt werden, aber nicht zum installieren sondern zum löschen.


    Niemalsnie kommt es vor das ein Paketname nur "+-" enthält. Wenn dann steht dahinter immer eine Versionsnummer wie zum Beispiel " g++-4.8 ".


    Code
    apt-cache search gtk+ | grep ^gtk


    Der Befehl offenbart das nicht Pakete mit "gtk+" angezeigt werden sondern einfach nur alle Pakete die irgendwas mit gtk enthalten. Warum? Weil " + " quasi mit " * " verglichen werden kann, ein " * " aber nicht genutzt werden kann das hat auf der Konsole eine andere Wirkung und bezieht sich auf die Dateien/Verzeichnisse wo man sich gerade befindet (pwd)...


    Nun wär die Frage in wiefern das deinstallieren der ganzen Pakete zum zerstören führen würde..... Bei meinem Raspbian Jessie sorgte der von Dir genannte Befehl für folgende Deinstallation:



    Solange man dann nicht rebooted funktioniert das System noch problemlos. Ein Reboot ist übrigens nie nötig, nur bei Firmware/Kernel aber für ein paar Programme muss man Linux nicht rebooten, das ist nur bei Windoof der Fall.
    Führt man dann trotzdem ein Reboot durch funktioniert das System trotzdem noch problemlos. Wobei ich mein System nur über Netzwerk und SSH anspreche, also keine Desktopumgebung verwende.


    Was mich zu dem Schluss bringt das Du nicht das komplette System meinst sondern nur LXDE also die Desktop Umgebung.

  • Danke euch für die Hilfe!


    rpi444: Also der Paketname stimmt - es liegt eher daran dass ich allgemein GAR KEINE Pakete mehr installieren kann, egal welche ich versuche zu installieren.


    meigrafd: Ok, also vielleicht funktioniert auch lediglich LXDE nicht mehr? Aber vor dem Reboot konnte ich, wie schon beschrieben, nicht mal mehr das Terminal öffnen. Selbst der "Herunterfahren" Button gab nur noch eine Fehlermeldung aus. Hatte gestern noch gehofft das könnte man mittels ein paar Commands wieder beheben, aber wenn ich ihn jetzt starte (war über die Nacht aus) dann komme ich nicht mal mehr zum Desktop sondern bleibe beim Booten irgendwo stehen..
    Da ich den Raspberry erst vor wenigen Tagen neu installiert hatte, und seitdem lediglich ein paar Programme installiert habe, wird es wohl das einfachste sein ich mache ihn wieder platt und installiere ihn neu? Oder gibt es eine einfachere Lösung?


  • ..., nicht mal mehr das Terminal öffnen. ...


    Das Terminal gehört ja auch zur GUI. Wenn die Tastatur noch funktioniert, dann kann man versuchen von der GUI zur console zu wechseln (... der X-Server bleibt so aber weiter aktiv). Z. B. mit "Strg Alt F6". Von der console zur GUI geht es mit "Strg Alt F7".

    The most popular websites without IPv6 in Germany.  IPv6-Ausreden

    Edited once, last by rpi444 ().