Raspberry Pi nur auf 950 Mhz übertaktbar

  • Hallo liebe Community,
    letztens wollte ich mein Raspberry Pi Rev. 2 Modell B auf 1 Ghz übertakten. Bis dahin ging alles wie normal, halt über raspi-config. Danach hab ich den obligatorischen Neustart gemacht, um die Änderungen zu aktivieren. Doch als ich das Raspberry Pi neu gestartet hatte, startete es nicht mehr richtig und das booten wurde mit einer Fehlermeldung beendet. Danach hab ich das Raspberry Pi noch einmal neu gestartet und bin dann mit gedrückter Shift-Taste zur Aufforderung der Anmeldedaten gekommen. Dort hab ich mich dann angemeldet. Dann bin ich nochmal in die raspi-config gegangen und habs noch einmal mit 950 Mhz probiert, was dann funktioniert hat. Also meine Frage: Weiss wer, woran es liegt?


    MfG
    Igomorph

  • Ich hab mir ein Auto gekauft das soll 150 fahren. Wenn ich richtig Gas gebe fährt es 180. Warum keine 200?


    Du hast einen Rechner gekauft der mit 700MHz läuft. Dafür ist er gebaut. Wenn er jetzt nicht mit 1000MHz läuft liegt das daran, daß er nicht dafür gebaut ist. Es währe auch in Ordnung wenn er mit 750MHz abstürzen würde. Sei froh wenn es mit 950MHz klappt, das ist mehr als Du bezahlt hast.

  • Quote


    [font="Tahoma"]Du hast einen Rechner gekauft der mit 700MHz läuft. Dafür ist er gebaut. Wenn er jetzt nicht mit 1000MHz läuft liegt das daran, dass er nicht dafür gebaut ist. Es wäre auch in Ordnung wenn er mit 750MHz abstürzen würde. Sei froh wenn es mit 950MHz klappt, das ist mehr als Du bezahlt hast.[/font]


    Solche Antworten braucht das einfache Volk, ich bin begeistert. :)


    Gestern ging das doch noch...


    Ja, und heute ist es kaputt.


    Ich habe noch nie irgendeinen Computer übertaktet, außer meinen C-Control, 4 MHz auf 8 MHz, aber die haben das auch vertragen.


    Spezifikation ist Spezifikation, es geht auch ein wenig um die Betriebssicherheit, wer sagt denn, das der Prozessor nicht ein wenig falsch rechnet, wenn er so hetzen muss?


    Schon die Frage, woran könnte es liegen? ist ausgesprochen niedlich.


    Und ich bin wieder weg :)


    Bye

  • Das verstehe ich nicht: Man kann den RPI sogar mit dem "Segen" der Entwickler übertakten - bis zu einer bestimmten Taktrate ist das ohne Garantieverlust möglich, da die Entwickler festgestellt haben, dass es bis zu dieser bestimmten Taktfrequenz keine Langzeitschäden am RPI gibt.


  • Das verstehe ich nicht: Man kann den RPI sogar mit dem "Segen" der Entwickler übertakten - bis zu einer bestimmten Taktrate ist das ohne Garantieverlust möglich, da die Entwickler festgestellt haben, dass es bis zu dieser bestimmten Taktfrequenz keine Langzeitschäden am RPI gibt.


    ... was aber keinerlei Aussage darüber ist, ob der RPi sich auch so verhält, wie man sich das vorstellt. Kleiner Unterschied ;) ...


    BTW: wenn ich weiss, dass mir eine iPhone-CPU mit 750 MHz nicht ausreicht, dass kauf ich mir was mit mehr Leistung.


    cu,
    -ds-

  • Hallo,
    ich habe exakt dasselbe Problem wie im Ausgangsposting.
    Bis zur vorletzten Stufe kann ich im Raspbian über sudo raspi-config übertakten, aber bei der letzten Stufe (Turbo, 1000 MHz) bricht er den Bootvorgang ab. Gerade die letzte Stufe hätte ich aber gerne (owncloud).
    Ich habe schon einige Netzteile probiert, und jetzt sogar ein 2A-Netzteil dran.
    Die Speicherkarte habe ich ebenfalls gewechselt von einer alten langsamen zu einer superschnellen neuen.


    Als Fehler kommt im Bootvorgang:
    Internal Error Ooops 5 [#1] PREEMPT ARM


    Woran kann das liegen?
    Danke!


  • Ich habe schon einige Netzteile probiert, und jetzt sogar ein 2A-Netzteil dran.


    Woran kann das liegen?
    Danke!


    egal welches Netzteil, der Strom wird von der Polyfuse um 1A begrenzt an der MicroUSB


    Abhilfe bringt nur am GPIO 5V einspeisen oder an den USB-A Buchsen.

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Ich hab jetzt per Hand etwas knapp unter dem Turbomodus eingestellt und jetzt rennt er deutlich schneller und stabil.
    950 MHz
    core-freq: 450
    sdram-freq: 450
    over-voltage 6


    Beim Turbomodus sind das 1000 MHz, 500, 500 und 6.


    Es reicht mir so aus jetzt.



    Aber rein interessehalber: an den USB-A Buchsen? Also einfach ein 2. Netzteil in eine der beiden USB-Buchsen stecken?


  • Aber rein interessehalber: an den USB-A Buchsen? Also einfach ein 2. Netzteil in eine der beiden USB-Buchsen stecken?


    ja, aber kein 2tes Netzteil sondern eines mit 1,2-2A oder gleich den aktiven 7-fach bis 10-fach HUB der rückspeist.

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Entscheident ist auch um was für einen RaspberryPI es sich dabei handelt, also von welchem Hersteller der SoC bzw Speicher ist - weil zB Hynix nicht so gut übertaktbar ist wie Samsung


    over-voltage 6 finde ich aber auch zu viel


    Meine Übertaktung (RaspberryPI Modell-B rev1, Samsung, original Netzteil 1.2A) sieht wie folgt aus und läuft super:

    Code
    force_turbo=1
    temp_limit=68
    arm_freq=900
    core_freq=300
    sdram_freq=500
    gpu_freq=300
    over_voltage=3


    Aber Achtung: sdram_freq ist das was SD Karten stören kann (muss nicht aber kann)