Raspberry Pi 3 langsam

  • Hallo, ich habe mir den Raspberry Pi 3 bestellt. Das Gerät soll lediglich eine LibreOffice Präsentation anzeigen, diese ruckelt aber und insgesamt ist die Performance mehr als unterirdisch. Öffne ich z.B. eine simples jpg-Foto dauert es eine Weile, dann erscheint es klein (25% des Screens) und dann baut sich das Foto (7MB) erst groß auf.


    Privat nutze ich einen Raspberry Pi 2 und der geht deutlich schneller. Meine Konfiguration:


    Modell: Raspberry Pi 3 B
    OS: Raspbian
    Gehäuse: https://www.amazon.de/Exclusives-Geh%C3%A4use-Raspberry-Pi-Version/dp/B00WQY2SN0/ref=sr_1_5?ie=UTF8&qid=1464848285&sr=8-5&keywords=raspberry+pi+geh%C3%A4use (Affiliate-Link)
    Kühlkörper: https://www.amazon.de/Rydges-K%C3%BChlk%C3%B6rper-ALU-Ultimade-Raspberry-W%C3%A4rmeleitklebeband/dp/B00W7BXTH6/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1464851277&sr=8-1&keywords=Rydges+-+2X+K%C3%BChlk%C3%B6rper+ALU-Ultimade+BLUE+f%C3%BCr+Raspberry+Pi+2 (Affiliate-Link)
    Netzteil 5V, 2.5A: https://www.amazon.de/Original-Raspberry-Steckernetzteil-Versionen-inkl/dp/B01CCM69HQ/ref=sr_1_4?ie=UTF8&qid=1464848560&sr=8-4&keywords=raspberry+pi+3+Netzteil (Affiliate-Link)
    SD-Karte: 64GB Class 10 https://www.amazon.de/SanDisk-Android-microSDXC-Speicherkarte-SD-Adapter/dp/B013UDL58E/ref=sr_1_1?s=ce-accessories&ie=UTF8&qid=1464850806&sr=1-1&keywords=micro+sd (Affiliate-Link)


    Kann es ggf. damit zusammenhängen dass zu wenig Spannung anliegt? Habe mal gelesen dass der Pi3 dann in den Stromsparmodus geht. Oder ist es die SD-Karte?


    Grüße

  • Bei einem Test bei irgendeiner Zeitschrift war es das USB Kabel... mit einem Meter wohl zu lang. Ich hatte heute ähnliches Problem



    Gruß vom Chiemsee

  • Dass sich der Pi runtertaktet wenn wenig zu tun ist, ist normal. Das tun auch alle anderen Pi's. Ob es an der Taktung liegt kann man einfach herausfinden: Öffne ein Terminal und starte das Programm "top", dann startest du deine Applikation die dir zu langsam erscheint und beobachte die CPU Auslastung. Erst wenn die über ca. 50% geht taktet sich der CPU hoch.
    Abhilfe schafft dann die config.txt Einstellung "force_turbo=1" damit er permanent auf Maximum taktet.


    Für den Pi3 wird offiziell ein Netzteil mit 5.1V empfohlen. Du hast aber ein vermeintliches Netzteil was noch für den Pi2 herauskam, da es nur 5V hat. Es muss also nicht zwangsläufig an einem zu langen USB Kabel liegen, ich glaub eher es liegt an der Spannung, denn 2.5A sind für einen Nackten Pi mehr als genug, der benötigt für sich selbst nämlich nur um die 800mA also kann das zu lange USB Kabel nicht über 1700mA schlucken, viel mehr wird die Spannung von 5V über ein zu langes Kabel negativ beeinträchtigt. Versuch es daher am besten mit einem 5.1V Netzteil.


    Bezüglich SD Karte siehe hier: http://www.forum-raspberrypi.d…karten?pid=40217#pid40217

  • Für den Pi3 wird offiziell ein Netzteil mit 5.1V empfohlen.


    Das ist ja das original PI Netzteil mit 5.1V ...
    Hast du vielleicht wie auf dem Bild noch so einen gordischen Knoten in der Zuleitung? Wenn ja, mach den bitte mal auf und lege das Kabel lang.


    Ich habe an meinem PI eine alte 60GB Festplatte gehängt, die sicher noch richtig Strom zieht. Netzteil ist so ein Dual USB 4,5A und USB Kabel war auch irgend so ein Chinaware um 80cm. In der Konstellation war das Rechteck fast immer an und beim Updaten brach sogar das Script ab.
    Jetzt habe ich ein knapp 30 cm dran was optisch mindestens 3 mal so dick ist wie das vorherige.
    Wenn die Leitung im Querschnitt zu klein ist, erwärmt sich die Leitung und der Leitwert geht in den Keller. Wenn du das Kabel noch aufgewickelt hast, KÖNNTE das die Leistung beeinflussen....
    Vielleicht kennst du das Problem mit kräftigen Elektrowerkzeug und nicht abgerollter Kabeltrommel ....




    Gruß vom Chiemsee

  • Moin,
    also das mit den USB-Kabeln kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen. Ich hab' von einigen China-Kabeln nur die Stecker bzw. Buchsen mit etwas Kabel dran benötigt und die deshalb mal abgezwickt.
    Bei vielen sind gerade mal so drei oder vier haarfeine Leiter drin ... das kann nicht gutgehen.


    cu,
    -ds-

  • Das Verhalten der CPU während der Auslastungsphasen beobachte ich heute Abend mal. Als Netzteil habe ich ein angeblich "offizielles" für den Pi3. Es hat eine Himbeere drauf und 5.1V/ 2.5A.

  • Hallo, ich weiß nicht ob ich es richtig gemacht habe. So richtig bekomme ich kein Multitasking hin. Wenn ich mit Alt+Tab zwischen den Tasks wechsel beendet z.B. die OpenOffice Präsentation.
    Terminal+Top ergibt:


    [Blocked Image: http://www.bilder-upload.eu/thumb/5976bb-1467359028.jpg]


    [font="Consolas, Menlo, Monaco,"]us: 2,2%
    sy: 0,9%
    id: 96,9%
    [/font]

    Demnach langweilt sich die CPU. Keine Ahnung. Läuft auf jeden Fall alles mies. Gibt es ggf. einen anderen Mikro-Computer, am besten auf Windows-Basis, der in der Lage ist eine ruckelfreie ppt (15MB) abzuspielen?


    Oder kennt jemand ein Benchmark-Programm dass in der Lage ist meine Pi3-CPU ans Limit zu bringen? Und falls ja, wie ich das Programm installieren kann?

    Edited once, last by Saldek ().

  • Hast du unabhängig von den Strom Problemen die System SD erweitert und die updates aufgespielt?
    Aus einem Parallel Thread weiß ich, dass das Rechteck erscheint wenn an Messpunkt weniger als 4.7V ankommen.
    Ich habe für 10€ so'n doppel USB Netzteil mit 4.5A oder so. Da geht sogar noch ne alte 60GB SATA I Platte einfach am USB Port


    Ansonsten kannst du doch W10 probieren? Ich werde das auch noch probieren, allerdings funktioniert meine Funktastatur erst mit Treibern und eine USB hatte ich gerade nicht zur Hand.



    Gruß vom Chiemsee

  • Hallo Saldek,


    auf welchen Wert hast Du denn den Parameter GPU eingestellt?


    Ich stelle den im Rahmen der Erstkonfiguration immer auf 16 [MB] und würde nur erhöhen, wenn Anwendungen nicht laufen. Oftmals sind Werte in der Größenordnung 50 % des RAM eingestellt - was sehr zu Lasten der Performance geht.


    Oder kennt jemand ein Benchmark-Programm dass in der Lage ist meine Pi3-CPU ans Limit zu bringen? Und falls ja, wie ich das Programm installieren kann?


    z.B. bringt dieser Code Deine CPU-Auslastung von jetzt auf gleich auf 100%:

    Code
    procedure main()
    repeat
    {}
    end


    Zusammen mit der Frickler-Pipe (= Stichwort), die ich mal zum Thema CPU-Auslastung bzw. CPU-Geschwindigkeit gepostet habe, siehst Du das Ergebnis auch sofort.



    Beste Grüße


    Andreas

    Ich bin wirklich nicht darauf aus, Microsoft zu zerstören. Das wird nur ein völlig unbeabsichtigter Nebeneffekt sein.
    Linus Torvalds - "Vater" von Linux

    • Icon-Tutorials (IDE: Geany) - GPIO-Library - µController-Programmierung in Icon! - ser. Devices - kein Support per PM / Konversation

    Linux is like a wigwam, no windows, no gates, but with an apache inside dancing samba, very hungry eating a yacc, a gnu and a bison.

    Edited once, last by Andreas ().

  • Das Problem ist dass ich kein Programmierer oder Netzwerk-Techniker bin und der Pi eben gerade für diese Gruppen entwickelt wurde. Ich bin im Prinzip ein klass. Windows GUI-User und möchte bei uns im Foyer nur eine PPT durchlaufen lassen. Selbst die ganzen Linux Kommandozeilen-Befehle kenne ich nicht.


    1) Gebe ich "procedure main()" ein dann sagt Raspbian: "bash: Syntaxfehler beim unerwarteten Wort '('"


    2) Ich wollte die BT und WLAN Treiber blacklisten um Strom zu sparen, aber wenn ich im Terminal auf "su root" als user wechsel, dann habe ich über die GUI trotzdem keine Schreibrechte über die "raspi-blacklist.conf". Passwort für den Root user ist definiert.


    3) Ich habe vor 4 Wochen das aktuellste (zum Download bereitstehende) Raspbian heruntergeladen. Wie kann ich die System SD denn erweitern?


    4) Was genau ist W10?


    5) Wie kann ich denn den System- und GPU-RAM zuweisen? Ist es überhaupt sinnvoll Raspbian hier die autom. Zuweisung zu untersagen?

    Edited once, last by Saldek ().


  • 2) Ich wollte die BT und WLAN Treiber blacklisten um Strom zu sparen, aber wenn ich im Terminal auf "su root" als user wechsel, dann habe ich über die GUI trotzdem keine Schreibrechte über die "raspi-blacklist.conf". Passwort für den Root user ist definiert.


    Versuch mal ohne su bzw. ohne das Passwort für root. Z. B. mit:

    Code
    sudo nano /etc/modprobe.d/raspi-blacklist.conf



    5) Wie kann ich denn den ... GPU-RAM zuweisen?


    Z. B. in der /etc/config.txt:

    Code
    # :~ $ cat /boot/config.txt | grep -i gpu
    gpu_mem=16

    The most popular websites without IPv6 in Germany.

  • 1. W10 (Windows10) gibt es nicht mit GUI für den Pi und wird es auch nie geben.
    2. Ist die CPU + RAM Auslastung sehr gering da OMXPlayer die GPU auslastet. Folglich muss der Memory_Split zu Gunsten der GPU erhöht werden, wenn es Probleme wie hier gibt, nicht verringert.
    3. Der code von Andreas ist ICON, nicht BASH.
    4. Da du einen "Xvnc", "xrdp" und "teamviewerd" Prozess laufen hast muss ich dir leider sagen das es äußerst selten über eine RDP Verbindung ruckelfrei sein wird. Wenn dann betrachte die Wiedergabe bitte über einen direkt angeschlossenen Monitor, ansonsten werden alle weiteren Tipps hier verfälscht. Das wäre ein wichtiger Hinweis für uns gewesen dass deine Wiedergabe über RDP ruckelt.... was letztlich normal ist, selbst mit einem Intel-i7, 16GB RAM und 970GTX GPU ruckeln Videos über RDP.

  • Danke erstmal!


    Ja, ich habe vergessen zu schreiben dass ich ihn gelegentlich per RDV betreibe. Aber nur weil ich nicht immer vom Büro bis ins Foyer laufen möchte. Auch direkt im Monitor-Betrieb ist er recht lahm. Aber vielleicht erwarte ich auch zuviel. Mein privater Pi 2 läuft als Retro-Gaming-Maschine nur mit Retro-Pi. Raspbian ist wahrscheinlich deutlich HW-hungriger.


    Jedenfalls habe ich gerade noch einmal den Check gemacht: sudo cat /sys/devices/system/cpu/cpu0/cpufreq/cpuinfo_cur_freq
    und er lief auf 1,2Ghz. Ich lade heute Abend mal ein Video hoch vom Webbrowser.

  • RetroPi verwendet auch Raspbian... Da gibts so also erst mal nicht unbedingt einen Zusammenhang - zumindest nicht derart oberflächlich.


    Wie gesagt hat die CPU Leistung in Deinem Fall erstmal nichts mit den Rucklern zu tun. Wie du eigentlich auch Deinem Screenshot in Beitrag#8 entnehmen kannst ist die CPU Auslastung insgesamt gerade mal bei 3.1% aber 96,9% langweilt sich. Ähnlich siehts vermutlich mit dem RAM aus, das müsste man über den Konsolen Befehl "free -m" überprüfen.
    Beim abspielen mithilfe von omxplayer kommt eher die GPU zum Einsatz, wenn du aber der GPU nur 16MB RAM zugeordnet hast (das muss man manuell festlegen, automatisch geht das nicht, oder es wird der Default Wert von 16 genutzt - shared memory) sind das viel zu wenig, da die Desktopoberfläche ebenfalls GPU RAM belegt und die Videowiedergabe selbstverständlich auch! Das vercheckt Andreas leider auch. Der Pi hat 1GB RAM, es macht absolut nichts wenn du davon 128MB der GPU zuweist.

  • 3) Ich habe vor 4 Wochen das aktuellste (zum Download bereitstehende) Raspbian heruntergeladen. Wie kann ich die System SD denn erweitern?



    Ich bin leider auch noch Einsteiger und habe Raspian via Noobs installiert.


    In dem Meü oben links gibt es eine Option oder (gelesen) sudo raspi -config und dann Filesystem erweitern.
    Wenn von deiner Karte (möglicherweise) nur 1GB erkannt wurde, hat der Raspi ein echtes Problem.


    Nachschauen kostet ne Sekunde und die anderen können dir sicher genau erklären welche Schritte nötig sind, alternativ hilft die gute alte Tante Google, da ich hier nicht in fremde Foren verlinken möchte [emoji6]






    Gruß vom Chiemsee

  • Bei den letzten Versionen von Raspbian wird beim ersten mal booten das Filesystem automatisch Expand'ed.



    [...] da ich hier nicht in fremde Foren verlinken möchte [emoji6]


    Das ist hier kein Problem und erlaubt ;)