Webfilter / Proxy im Heimnetzwerk

  • Hallo zusammen,


    ist es möglich auf den Raspberry Pi einen Webfilter einzurichten?


    Ziel ist es, dass der Zugriff bestimmter Internetseiten für Clients gesperrt ist.
    Nur durch einen bestimmten Login (Admin) kann diese Seite besucht werden.


    Vielen Dank für eure Hilfe

    • Official Post

    Hmm, das einzige halbwegs aktuelle Web Content Filtering für Linux was mir bekannt ist, wäre dansguardian
    Es stellt sich wie immer die Frage ob das nicht im "mit Kanonen auf Spatzen schiessen" endet. Man kann UserGroups anlegen und diesen bestimmten blacklists zuweisen, aber ob man das direkt durch eine passwort abfrage aushebeln kann wag ich zu bezweifeln.

    Der Unterschied zwischen Genie und Wahnsinn definiert sich im Erfolg.

    Edited once, last by dbv ().

  • Ich empfehle auch die Kombination von squid und squidguard, habe diese als AdBlocker für die mobilen Endgeräte aktiv, kann man aber gut auch als Content-Filter verwenden.

  • danke für die Antworten.
    Werde mir den Squid und Squidguard einmal genauer anschauen.


    Eine Frage stellt sich noch für mich. Wie schaffe ich es, dass alle Endgeräte (Laptop, Smartphone usw.) nur über den Raspberry Pi ins Internet kommen?

  • Wenn Du eine Abriegelungs-Lösung einrichten willst (das war so nicht klar), geht das am besten als (Google-Suchwort: ) transparenter Zwangsproxy. Du müsstest dabei den squid vor den Router schalten, also ggf. den Pi selbst als weiteren Router/Access Point einrichten.

    Edited once, last by DCSH ().

  • Ja, so ist das gemeint. Eingang von Speedport via Ethernet, Ausgang via USB-WLAN-Stick scheint naheliegend bei den Endgeräten. An der technischen Umsetzung kannst Du noch basteln.