DS18B20 wird nicht mehr erkannt

  • Hallo jar, hallo raspiprojekt,


    irgendwie redet ihr aneinander vorbei. Zumindest wirkt das auf einen Außenstehenden so.


    In der letzten Zeit tauchen "gefälschte Dreibeiner" mit Aufdruck DS18B20 auf. Hierbei handelt es sich wohl (sicher weiß ich das nicht) um normale Transistoren, die vergleich mit irgendeinem Transistortyp sind (welchem?).


    Wenn diese mit 5 V versorgt werden und ansonsten eine typische Beschaltung des DS18B20 erhalten, zerlegt es bei Fälschungen wohl den GPIO / SoC des RPi. Ist Fakt, oder?


    Könntet Ihr beiden mal Eure Erfahrung nutzen, indem Ihr Euch auf eine "Testanweisung" einigt, mit der man echte DS18B20 von Fälschungen unterscheiden kann? Damit ist meiner Meinung nach jedem mehr gedient, als wenn einer von Euch sich auf Fälschungen bezieht und was man machen muss, um seinen RPi nicht zu gefährden und der andere sich nur auf DS18B20 bezieht.


    Dann kann nämlich weiterhin jeder, der nach diesem Test einen echten DS18B20 vorliegen hat, auch die Beschaltung verwenden, die wir alle kennen und die von Jörg in seinem Shop propagiert wird. Und die für echte DS18B20 ja so auch im Datenblatt von Dallas Semiconductors aufgeführt ist.


    Und eine Frage, die mich persönlich interessiert (und die ich auch experimentell austesten könnte), könntet Ihr dann auch gleich (er)klären.
    Wenn ich einen echten DS18B20 mit 5 V betreibe und irgendwas an dem Sensor seinen Geist aufgeben sollte: Ist immer gewährleistet, dass keine 5 V über die DQ-Leitung an einen GPIO-gelangen können? Denn dann isser hi, der Pi...
    Ich habe bislang die DS18B20 immer bei 3V3 und nicht-parasitär betrieben. Die Leitungen waren bislang immer kurz genug, um bei Widerständen von / um 4k7 keine Probleme zu verursachen. Deswegen waren die anderen Beschaltungsmöglichkeiten (5V, parasitär) ohne Belang.


    Beste Grüße


    Andreas

    Ich bin wirklich nicht darauf aus, Microsoft zu zerstören. Das wird nur ein völlig unbeabsichtigter Nebeneffekt sein.
    Linus Torvalds - "Vater" von Linux

    • Icon-Tutorials (IDE: Geany) - GPIO-Library - µController-Programmierung in Icon! - ser. Devices - kein Support per PM / Konversation

    Linux is like a wigwam, no windows, no gates, but with an apache inside dancing samba, very hungry eating a yacc, a gnu and a bison.


  • Wenn diese mit 5 V versorgt werden und ansonsten eine typische Beschaltung des DS18B20 erhalten, zerlegt es bei Fälschungen wohl den GPIO / SoC des RPi. Ist Fakt, oder?


    das wäre sehr möglich!
    Ich weiss von echten BC das die glatt durchlegieren und echte 0 Ohm bilden können!



    Könntet Ihr beiden mal Eure Erfahrung nutzen, indem Ihr Euch auf eine "Testanweisung" einigt, mit der man echte DS18B20 von Fälschungen unterscheiden kann?


    UniversalTransistortester, µC.NET, Ebay der falsche gibt sich als 2 Dioden oder Transistor aus, der Echte nicht!



    Dann kann nämlich weiterhin jeder, der nach diesem Test einen echten DS18B20 vorliegen hat, auch die Beschaltung verwenden, die wir alle kennen und die von Jörg in seinem Shop propagiert wird. Und die für echte DS18B20 ja so auch im Datenblatt von Dallas Semiconductors aufgeführt ist.


    Und eine Frage, die mich persönlich interessiert (und die ich auch experimentell austesten könnte), könntet Ihr dann auch gleich (er)klären.
    Wenn ich einen echten DS18B20 mit 5 V betreibe und irgendwas an dem Sensor seinen Geist aufgeben sollte: Ist immer gewährleistet, dass keine 5 V über die DQ-Leitung an einen GPIO-gelangen können? Denn dann isser hi, der Pi...


    Jörg meint das sei unmöglich, aber ich gehe soweit nicht unmöglich und Elektronik zu verbinden.


    Mich würde ja interessieren ob Jörg in seinem Shop eine 100% Eingangskontrolle durchführt, denn schon selbst namhafte Shops hatte gefälschte Sandisk Speicherkarten geliefert bekommen, es gibt immer Spotmärkte und nicht jeder kann vom Hersteller beziehen.

    lasst die PIs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Hi Jar,



    Mich würde ja interessieren ob Jörg in seinem Shop eine 100% Eingangskontrolle durchführt, denn schon selbst namhafte Shops hatte gefälschte Sandisk Speicherkarten geliefert bekommen, es gibt immer Spotmärkte und nicht jeder kann vom Hersteller beziehen.


    Das ist immer das Problem! Die Einkäufer schielen immer auf den preiswertesten Anbieter. Und wenn der Anbieter dann Transistoren im Gehäuse eines DS18B20 verkauft, nicht testet, dann gelangen die Fälschungen vom Importeur / Großhändler oder direkt vom Anbieter in die Shops.
    Und wer dann nicht zu 100 % prüft - und die Kette geht bis zum Bastler - der riskiert dann Zerstörung der Hardware.


    Und da ist dann die Frage, ob Geiz immer noch geil ist - oder ob man lieber bei vertrauensvollen Händler seine Teile erwirbt, bei denen Vorkehrungen getroffen werden, dass solche Ausfälle erfolgreich vermieden werden.


    Beste Grüße


    Andreas

    Ich bin wirklich nicht darauf aus, Microsoft zu zerstören. Das wird nur ein völlig unbeabsichtigter Nebeneffekt sein.
    Linus Torvalds - "Vater" von Linux

    • Icon-Tutorials (IDE: Geany) - GPIO-Library - µController-Programmierung in Icon! - ser. Devices - kein Support per PM / Konversation

    Linux is like a wigwam, no windows, no gates, but with an apache inside dancing samba, very hungry eating a yacc, a gnu and a bison.


  • ... wobei ich glaube, dass sich der Schaden in Grenzen hält, wenn man - gerade bei diesen Dalls-Teilen, bei denen der Fake ja bekannt ist - nicht sofort mit 5V loslegt.


    du und ich nicht, aber viele gehen volles Risiko ohne die geringsten Vorkenntisse oder Tests, wieviel Raspis wurden hier schon zerschossen?

    lasst die PIs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Nun, das mit den 3V3 hatte Jörg ja auch schon vorgeschlagen.
    Ich glaube es gibt Erfahrungen, die muss ein Anwender erst einmal selber machen ... alles theoretisieren ist da sinnlos ...
    Welcher unbedarfte Raspibastler glaubt denn, dass Schaltkreise durch simples Anfassen zerstört werden können, bevor es ihm nicht selbst passiert ist. So ist das hier halt auch: trau' keinem Chinesen mehr als Deinem Multimeter :) ...
    Ich hatte da übrigens auch schon mal Schwein: da kam ein LCD aus China ( Grafik - 12864 ) ... angesteckt -> Kurzschluss :wallbash:
    Da waren tatsächlich Pins vertauscht.
    Bei ESP gabs da auch mal eine Charge, da waren GPIO4 und GPIO5 vertauscht, wenn ich mich nicht irre ...
    Gesundes Misstrauen ist also durchaus angesagt ... aber, wie schon vorher gesagt, was nutzen all die guten Rastschläge, wenn sie nicht befolgt werden ...
    Wie sagt man so schön: learning by doing ;)


    EDIT: um nochmal auf das Thema Vertrauen zurückzukommen: ich glaube, da haben kleinere Anbieter die Nase vorn, weil die auch tatsächlich jedes Teil prüfen ( hatte ich auch schon mal bei Servos ) ...
    Große Anbieter werden da vermutlich eher Stichproben machen, und da kann dann schon mal was durchflutschen.


    cu,
    -ds-

  • Jörg meint das sei unmöglich, aber ich gehe soweit nicht unmöglich und Elektronik zu verbinden.


    Mich würde ja interessieren ob Jörg in seinem Shop eine 100% Eingangskontrolle durchführt, denn schon selbst namhafte Shops hatte gefälschte Sandisk Speicherkarten geliefert bekommen, es gibt immer Spotmärkte und nicht jeder kann vom Hersteller beziehen.


    Wie gesagt, die Architektur der Sensoren lässt dass Überschlagen der Versorgunsspannung auf die Datenleitung nicht zu. Da verglühen eher die internen Verbindungen.
    Wir machen keine 100% Eingangskontrolle sofern es keine Anzeichen für Unregelmäßigkeiten gibt. Die meisten elektronische Einzelkomponenten beziehen wir direkt vom Hersteller. Was wir aber tun ist eine Ausgangskontrolle. Wir haben für beinahe jedes Teil, was wir verkaufen, eine Testschaltung (Nur deswegen gibt es den Shop :D ). Das bedeutet, kauft Ihr ein Netzteil mit 2,5A und 5,1V, haben wir eine Schaltung die das Netzteil genau so belastet. Schafft es das nicht, geht es nicht raus. Kauft Ihr bei uns einen DS18B20 dann hat der vorher garantiert schon eine Temperatur gemessen.
    Wir wollen mal irgendwann einen Tag der offenen Tür machen, damit ihr sehen könnt wie wir arbeiten, aber derzeit sind wir noch so klein, da lohnt sich das nicht.


  • ....Da waren tatsächlich Pins vertauscht.
    Bei ESP gabs da auch mal eine Charge, da waren GPIO4 und GPIO5 vertauscht, wenn ich mich nicht irre ...
    Gesundes Misstrauen ist also durchaus angesagt ... aber, wie schon vorher gesagt, was nutzen all die guten Rastschläge, wenn sie nicht befolgt werden ...
    Wie sagt man so schön: learning by doing ;)


    ich hatte 20x den BF hochvolt Transistor von Philips durchgeschossen und konnte mir das nicht erklären, die hatte auf dem Datenblatt Top und Bottom verwechselt und so habe ich alle Transitoren falsch gepolt!


    Von Pollin hatte ich 5x DCF77 Empfänger mit Datenblatt 5V zerschossen und im µC.net lese ich die haben den Lieferanten gewechselt das Teil ist nur noch bis 3,6V zu benutzen.
    Ersatz habe die dann aber nachgeliefert mit richtigem Datenblatt.

    lasst die PIs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • erst mal sorry dass ich mich jetzt paar Tage nicht gemeldet habe.


    ich habe das getestet mit "dtoverlay=w1-gpio" in der config.txt.
    Das Ergebnis ist leider noch das selbe, dass keine Sensoren angezeigt werden.


    unter /sys/bus/w1/devices wird mir weiterhin nur w1_bus_master1 angezeigt.


    Grüße
    Patrick

  • Hallo

    auch wenn das Thema hier nun schon 3 1/2 Jahre ruht, möchte ich kurz was fragen:


    An meinen PI 4 habe ich 9 DS18B20 Sensoren angeschlossen. Die "ganz normale" Schaltung mit 3V3 und 4,7kOhm Widerstand.

    Seit gestern werden keine mehr erkannt und es kommen wirre IDs oder gar keine.

    Gemacht habe ich nichts, da ich nicht zu Hause war.

    Über NodeRed habe ich den Eingang (GPIO4) getestet. Was mich wundert, das dort "stopped" steht. Also weder 1 noch 0 je nach Versorgung (3V3 oder GND).

    Über "gpio readall" bekomme ich keine Infos, da der Befehl nicht geht.

    Ich habe auch Mal nur einen angeschlossen, aber auch der wird nicht erkannt und das jetzt 9 Sensoren kaputt sein sollen ... Werde ich aber an einem anderen PI noch testen.


    Hat jemand ne Idee?


    Ausgelesen werden die Sensoren anschließend über iobroker.

    Ein Problem war auch, das die Sensoren immer wieder ausgefallen sind. Reboot hat meist geholfen.

    Kabellänge: 1x 1m, 7x 3m,1x ca.8m


    Danke!

  • Die "ganz normale" Schaltung mit 3V3 und 4,7kOhm Widerstand.

    definiere normal!

    4,7k gilt i.d.R. für 5V und kurze Leitungen, bei längeren Leitungen sind 4,7k eh zuviel auch bei nur 3,3V, besser 3mA was an 3,3V eben 1k bedeutet!

    Bei mir daheim gingen an 5V auf längeren Leitungen eine ganze Weile 2,2k, aber durch Alterung der Bauteile musste ich dann auf 1,5k runtergehen um die 3mA zu erreichen!

    Also versuche 1k an 3,3V das könnte klappen oder frische DS18B20 nehmen.

    lasst die PIs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Mich wundert, dass eine Sternanordnung mit verschiedenen Kabellängen der 9 Sensoren und 4,7 kOhm Pullup, überhaupt jemals funktionierte.

    Da treten Reflexionen im "Bus" auf, die eine Kommunikation mit deb Busteilnehmer alleine schon verhindern. Von der Einstreuung eines elektrischen Impulses ganz zu schweigen.


    Du kannst versuchen, nach Hausmitteln dieses Forums, den Pullup Widerstand vorerst zu verringern, stufenweise bis rd. 1 kOhm .


    Servus !

    RTFM = Read The Factory Manual, oder so

  • Mich wundert, dass eine Sternanordnung mit verschiedenen Kabellängen der 9 Sensoren und 4,7 kOhm Pullup, überhaupt jemals funktionierte.

    ja wundern kann man sich, bei mir 5V 2,2k 72m Stern-Bus gemischt sogar parasitär für 5 Jahre bis ich auf 1,5k runtermusste.

    Man wundert sich sogar das viele Frauen hübsch aussehen, aber man nimmt es hin ;)

    lasst die PIs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Mit normal ist gemeint:

    3V3 an VCC

    4,7k von 3V3 an Data

    GND an GND


    Ich hatte vorhin kurz die 5V an VCC und 3V3 über 4,7k an Data ausprobiert, wurden trotzdem nicht erkannt.


    Sprich unterschiedliche Kabellängen sind nicht gut bzw. sollte man nicht machen? Ist ja aber fast nicht möglich? Oder wie sollten die Sensoren angeschlossen werden wenn nicht parallel?


    Kann man auch mehrere GPIOs verwenden, falls dann das Problem mit der unterschiedlichen Kabellänge behoben wird?


    Sollten die Sensoren an einem anderen PI funktionieren, probiere ich die 2,2k bzw. 1k Variante aus.

  • Sprich unterschiedliche Kabellängen sind nicht gut bzw. sollte man nicht machen?

    nö, das musst du falsch verstanden haben.


    1W ist ein Bus, alle Sensoren liegen hintereinander, aber das ist nicht immer möglich ohne Hin- und Rückwege und damit doppelte Länge!

    Also nimmt man Abkürzungen mit gemischt Stern- und Bus- was man vermeiden sollte, aber trotzdem funktioniert.

    Ab und an gibt es Fehlmessungen, 85°C die man ja verwerfen kann, genau wie über 125°C

    Kann man auch mehrere GPIOs verwenden

    klar wer passend in den Code eingreifen kann, wie ich am Arduino mit 5 Bussen, am PI wüsste ich gerade nicht, 1w ist ja vorbelegt.

    Sollten die Sensoren an einem anderen PI funktionieren

    ??? mit Alterung meinte ich die Sensoren nicht den PI, aber probieren kann man alles, anderen PI, andere Sensoren!

    lasst die PIs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Quote

    1W ist ein Bus, alle Sensoren liegen hintereinander, aber das ist nicht immer möglich ohne Hin- und Rückwege und damit doppelte Länge!

    Also nimmt man Abkürzungen mit gemischt Stern- und Bus- was man vermeiden sollte, aber trotzdem funktioniert.

    Versteh ich jetzt nicht? Jeder Sensor hat doch seinen eigenen Weg entsprechend der Kabellänge mit Sternpunkt am GPIO4.


    Quote
    Zitat von Polofahrer Sollten die Sensoren an einem anderen PI funktionieren


    ??? mit Alterung meinte ich die Sensoren nicht den PI, aber probieren kann man alles, anderen PI, andere Sensoren!

    Die Sensoren will ich testen ob die noch gehen

  • Jeder Sensor hat doch seinen eigenen Weg entsprechend der Kabellänge mit Sternpunkt am GPIO4.

    eben und das ist falsch Sternverkabelung und nicht BUS!!!!

    Versteh ich jetzt nicht?

    Das ist das Problem, wer Stern verkabelt versteht Bus nicht!


    Bus

    http://www.elektronik2000.de/u…ontent/BusVerkabelung.svg


    Schon mal Bus gefahren? Alle Stationen liegen auf einer Linie


    Stern

    https://i.ebayimg.com/00/s/MzQ1WDQwOQ==/z/cVYAAOSwpDZcnetx/$_10.JPG


    schon der Name Stern sollte es klar machen, alle gehen von EINEM Punkt ab eben sternförmig!


    Und deswegen ist deine Verkabelung schon mal grundsätzlich KEIN Bus

    Jeder Sensor hat doch seinen eigenen Weg entsprechend der Kabellänge mit Sternpunkt am GPIO4.

    lasst die PIs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)