6 micro sdxc auf 6 2.5 zoll platten sichern


  • USB 2.0 hat eine Theoretische maximale Bandbreite in eine Richtung von 480 MBit/s - (MBit/s ist was anderes als MB/s!) - geteilt durch 8 um MB/s zu kriegen (weil 1 Byte (kleinste Speichereinheit) aus 8 Bit besteht) ergibt das also 60MB/s in eine Richtung!


    wobei man sagen muss das real das Tempo nie erreicht wird, real habe ich nur maximal 20-25 Mbyte/s erreicht mit einem am USB2 angeschlossenem Verbraucher und das teilt sich eben bei Quelle UND Ziel am selben Port


    Da aber beide Richtungen beansprucht werden (beim schreiben wird gleichzeitig auch gelesen) kann ein solcher Wert in der Praxis nicht erreicht werden!


    halbiert sich also



    Ein realistischer Werte in der Praxis liegt zwischen 200MBit/s und 300MBit/s
    - für reguläre mit 2 Lanes angebundene Controller, der Pi hat aber nur eine Lane....


    also 20-25 MByte für EIN Gerät EINEM Port, stimmt und am PI bei Quelle Ziel halbiert sich das.



    Ich würde daher davon ausgehen dass das kopieren von 6 x 20 GB mindestens eine Stunde dauern würde.
    Dann müsste deine Stromversorgung also für mindestens eine Stunde durchhalten


    ich halte zwar die Zeit für optimistisch, aber sonst stimmt ALLES


    Nicht nur die Wartezeit nervt, die Stromversorgung muss auch solange aufrecht gehalten werden, auch kleine Lapptops mit Akku schaffen das und billiger als PI mit dickem Akku und schneller.

    lasst die PIs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

    Edited once, last by jar ().

  • [hr]
    Jemand hat etwas vom hochladen in eine Cloud geschrieben. Die Idee finde ich gut. Nur wohnen wir nicht in Berlin mit 50000er anbindung.


    Danke für deinen Beitrag


    Ja und? Dann dauert das halt etwas länger.
    Ich könnte mir auch vorstellen dass man einen eigenen Bittrorrent-ähnliche Lösung aufsetzt. Jeder hat einen Share am Netz und jeder schiebt seine SD Karte in den Rechern und startet den Upload zu allen und alle können vom jeweils anderem die schon hochgeladenen Daten runterladen bzw wie anbieten. Irgendwie so...


    Wenn man das dann via PI realisert kann dass doch abends gestartet werden und solange laufen bis alles da ist. Stromverbracuh gering, IO spielt keine Rolle denn der begrenzende Faktor ist das Indernet. Und wenn es zu lange dauert, wrd halt erst beim übernächsten Treffen das Video gekührt.


    Und um noch eine Bemerkung zum "Streit" zu machen: Lösungsansätze werden dir hier viele geboten nur scheitern diese an deinen Ansprüchen. Es gibt nun mal nicht die Eierlegendenwollmilchsau für billig. Irgendwo wirst du vermutlich Abstriche machen müssen.


    Wie macht Ihr dass denn im Moment?

    --
    man ist das System-Anzeigeprogramm für die Handbuchseiten von Linux.

  • Wir fahren zueinander. Das ist zeitaufwändig und kostet.


    Ich selbst habe zu hause eine 9000er Leitung kann irgendetwas um den 1mb pro s herunterladen.


    Wie lange es benötigt um 120gb zu laden kann ich nicht berechnen, da auch das herunterladen Schwankungen und Abbrüche inne hat.


    Kann denn ein torrent nach einem Abbruch automatisch weiterlaufen?habe ich das richtig geschrieben?


    Wie funktioniert das mit dem webspace? Miete ich einen Server? Wo und was kostet der und ist das soetwas wie Dropbox nur in groß? Ich werde mich einlesen müssen. Ich habe noch nie Daten hochgeladen.


    Wenn die Beantwortung der Fragen zu umfangreich wird, werde ich einen Informatiker konsultieren.


  • Ich selbst habe zu hause eine 9000er Leitung kann irgendetwas um den 1mb pro s herunterladen.


    Wie lange es benötigt um 120gb zu laden kann ich nicht berechnen, da auch das herunterladen Schwankungen und Abbrüche inne hat.


    Wenn die Beantwortung der Fragen zu umfangreich wird, werde ich einen Informatiker konsultieren.


    tu das,
    trotz meiner "Kritik" bist du selbst offensichtlich immer noch nicht an echter Hilfe interessiert!



    Ich selbst habe zu hause eine 9000er Leitung


    lange Leitung? meinst du DSL 9000 kBit?



    kann irgendetwas um den 1mb pro s herunterladen.


    meinst du 1 Mbit?



    pro s herunterladen.


    üblicherweise ist download >> upload


    ich mag aber nicht mehr rumraten von was du schreibst!



    Wie lange es benötigt um 120gb zu laden kann ich nicht berechnen


    ach was, kannst du keinen Speedtest fahren oder 1 GByte auf einen online hoster hoch und wieder runter zu laden, dann kannst du das selber hochrechnen


    Uhr mit Sekundenzeiger wirst du doch besitzen?



    Es scheint als möchte ich nicht mitarbeiten?


    Das kann gar nicht sein. Aber gut. Hier noch einmal die Problemstellung so detailliert wie irgend möglich.


    warum habe ich Zweifel?

    lasst die PIs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)


  • Bitte geh sofort zu deinem Informatiker. Danke.


    Warum? Wenn Du auf den Thread oder dessen Ersteller keine Lust mehr hast, musst Du Dich ja nicht beteiligen. Ich finde die Fragestellung interessant und würde gerne weiter ein wenig drüber nachdenken - und fände es schön, wenn der Thread auf einer sachlichen Ebene bleiben würde.


  • - und fände es schön, wenn der Thread auf einer sachlichen Ebene bleiben würde.


    gehört dazu nicht auch das der TO etwas mehr mitarbeitet?


    nicht nur mb schreibt sondern alles ein wenig genauer spezifiziert?


    Wenn sich alle an einem Ort treffen wird er wohl nicht von "zuHause" hochladen können, ergo müsste er per Smartphone oder PC und wlan in eine Cloud oder online Speicher hochladen, oder eben ein Gerät mit genügend Platten, I/O Leistung und Strom mitschleppen.


    Damit sind seine "zuHause" Zeiten ja uninteressant.


    Wie soll man helfen wenn der TO nur eine vage Idee hat ohne sie vor FRAGEN genau zu durchdenken?

    lasst die PIs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Ich würde sagen, man könnte einen Micro-USB auf USB Adapter nutzen, dann ein USB auf 4 USB Teil(KP wie das heißt) und daran dann 4 USB Festplatten, dann könnte man die SD Karten ja sichern.


  • Kann denn ein torrent nach einem Abbruch automatisch weiterlaufen?habe ich das richtig geschrieben?


    Ja geht.



    Wie funktioniert das mit dem webspace? Miete ich einen Server? Wo und was kostet der und ist das soetwas wie Dropbox nur in groß? Ich werde mich einlesen müssen. Ich habe noch nie Daten hochgeladen.


    Ich meinte nicht unbedingt Webspace, du kannst auch über Owncloud oder andere Freigaben von zu Hause ins Netz nachdenken - hier und auch bei dem Torrent Thema leistet tatsächlich ein PI ganz gute hilfe.



    Wenn die Beantwortung der Fragen zu umfangreich wird, werde ich einen Informatiker konsultieren.


    Kannst du machen, du kannst aber mal mit den Stichworten die du schon bekommen hast, dich mal auf die Suche machen, wie es gehen könnte, was du benötigst usw.
    Eine komplette Lösung wirst du hier nicht präsentiert bekommen - Hilfe zur Selbsthilfe und Hilfe wenn es an irgendeiner Stelle nicht weiter geht, wird hier immer gerne gegeben - aber irgendwann musst DU selber anfangen.
    Um bei meinem Torrent ideee zu bleiben, ich kann mir vorstellen es geht, aber
    - ich habe nur rudimentäre Kenntnisse über Torrent -> musst du also selber rausfinden wie man einen eingenen Torrent SErver aufsetzt
    - ich habe kein Storage am Netz und auch keine Owncloud -> gibt es tonne von anleitungen, das Forum hier ist voll von Fragen und Lösungen -> selber duchlesen und schaune ob es dir nütz
    - Datendurchsatz -> Versuch es doch einfach mal
    - ich und das geht den meisten her so, haben diese Problemstellung du d hast nicht - also wirst du es alles selber machen müssen. Wie gesagt, wir liefern gerne Hilfe zur Selbsthilfe aber einen Lösung werden wir dir nicht präsentieren.


    Achso noch ein Anmerkung zum Up/Download geschwindigkeit - und wenn der Upload 3-7 Tage dauert? Kostet doch nicht mehr.

    --
    man ist das System-Anzeigeprogramm für die Handbuchseiten von Linux.


  • Achso noch ein Anmerkung zum Up/Download geschwindigkeit - und wenn der Upload 3-7 Tage dauert? Kostet doch nicht mehr.


    ach was, angenommen 3 Leute mit 6 Cams und SD Karten treffen sich auf der Kiesgrube um mit MTBs zu filmen und jeder will weder seine SD hergeben noch dort 3-7 Tage auf den upload warten und zelten?


    120GB hochladen kostet mobil nichts? Ich habe wohl die falsche flatrate.


    Wir rätseln hier rum und der TO trägt nicht vernünftiges bei.

    lasst die PIs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

    Edited once, last by jar ().

  • Mich kosten tatsächlich 120GB nichts - nur ab 300MB wird es schnarch langsam >:)


    Nein ich habe auch nie von einer Mobilenlösung gesprochen, sondern nur von einer praktischen! Jeder kann seine SD Karte von zu Hause aus auf einen gemeinsamen Share laden und entsprechendes wieder herunterladen - Und da spielt es einfach keine Rolle ob das 1h, 3t oder 7 Tage dauert - es ist praktisch. Kein rumfahren zum Kumpel usw...


    Wenn dass zulangsam und Aufwendig ist es gibt Lösungen: https://www.alternate.de/Speicherkarten/Kopierstation
    Kostet nur Geld.

    --
    man ist das System-Anzeigeprogramm für die Handbuchseiten von Linux.


  • ....Jeder kann seine SD Karte von zu Hause aus auf einen gemeinsamen Share laden und entsprechendes wieder herunterladen - Und da spielt es einfach keine Rolle ob das 1h, 3t oder 7 Tage dauert - es ist praktisch


    danke das DU erklärst was der TO will!



    Des weiteren wollen mehrere Leute alle Daten mitnehmen.



    ...Wenn man 120gb Daten kopieren mag Sitz man noch zwei Stunden abends in der Möwe und wartet... nicht praktikabel


    Ich hätte gern eine transportable Lösung die es mir ermöglicht eine micro sdxc auf sagen wir 3 Festplatten gleichzeitig zu kopieren.


    Festplatten an gerät anschließen. Sd rein und loskopiert.

    lasst die PIs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Ich stimme mit jar überein, daß es hilfreich wäre, wenn sich HG Butte mal wieder zu Wort melden würde. Bis er das tut, spekuliere ich aber gerne ein bißchen weiter - selbst wenn das nicht genau seine Anforderungen trifft, könnte es ja sein, daß mal jemand anderes mit einem ähnlichen Problem über den Thread stolpert, für den es vielleicht besser passt.


    Was ich bis jetzt herausgelesen habe: 6 Leute treffen sich zu gemeinsamer Action - welcher Art auch immer -, produzieren jeweils 20 GB an Daten und wollen später zu Hause jeweils Zugriff auf die gesamten 120 GB haben, um sie zu bearbeiten. Das wollen sie erreichen, ohne nach dem Ende der Action noch lange beisammen bleiben zu müssen. Ab wann "lange" anfängt, ist bis jetzt nicht genau spezifiziert, zwei Stunden sind aber auf jeden Fall schon zu lang.


    Was ebenfalls noch an Information fehlt ist, wie schnell nach dem Ereignis die Daten jedem zu Hause vorliegen sollen. Noch am selben Abend? Reicht am nächsten Tag? Oder gar am übernachsten?


    Eine Lösung, die ich mir beispielsweise vorstellen könnte, wäre:


    Jeder der Freunde besorgt sich einen Pi und eine DDNS Adresse. Der Pi bleibt zu Hause, angeschlossen wird ein Speichermedium, das mindestens 120 GB fasst. Das kann ein USB-Stick, eine SSD oder eine Festplatte sein, völlig wurscht. Auf das Medium kommt ein Filesystem oder eine Storagelösung die Replikation über WAN unterstützt. XtreemFS kann sowas angeblich, ich habe persönlich keine Erfahrungen damit, es gibt sicher noch andere Lösungen. Der Replikation wird so konfiguriert, daß auf jedem der Pis eine Kopie aller Daten zu liegen kommt. Dann kommt eine Softwarelösung drauf, die beim Einstöpseln einer SD-Karte (an einem externen Leser) deren Inhalt automatisch in den Storage kopiert und bei Abschluss eine email-Benachrichtigung verschickt.


    Dann kann man sich nach der Action sofort trennen, wer nach Hause kommt, steckt seine SD in den Pi und wartet dann, bis er 6 mails erhalten hat. Zu diesem Zeitpunkt liegen alle Daten lokal auf dem Pi und können z.B. im Heim-LAN verfügbar gemacht werden. Limitierender Faktor für die Geschwindigkeit ist vermutlich der Uplink des heimischen Internetanschlusses. Wenn wir den mal pessimistisch mit 1 MBit/s annehmen, würde der Upload von 20 GB ca. 56 Stunden, also etwas unter 3 Tage dauern, bei schnellerem Upload entsprechend kürzer. Wie gut das in der Praxis funktioniert, weiß ich nicht, es wäre aber aus meiner Sicht eine technisch interessante Lösung.

  • danke das DU erklärst was der TO will!


    Bitte gern geschehen!


    Aber sonst ist noch alles in Ordnung?
    Wo habe ich geschrieben "Er will das oder das" ???

    --
    man ist das System-Anzeigeprogramm für die Handbuchseiten von Linux.

  • Ich denk gerade noch an "Alle 6 bearbeiten dann 120gb in ein Video um und zeigen das dann den anderen" wenn ich an die Renderzeit denke und dann noch wieder das kopieren aufs Handy (denk ich mal zum vorführen) dauert ja auch nicht nur 5 Minuten. Man kann sich auch die Download/Uploadzeit berechnen lassen im Internet ;) bei einer 9000ner Leitung brauchst du für 100gb (er läd ja sein eigenes nicht wieder runter :D ) 25 Stunden. Zum Upload vom 20gb etwa 63 Stunden, beide werte bei konstanter leistung ohne unterbrechungen.

    :shy: Legastheniker :shy:


    wer fehler findet darf nachsicht haben


    Klick>Youtube Channel<Klick