Raspberry pi zero Luftfeuchtigkeit

  • Hallo,


    ich möchte einen raspberry pi zero auf unserer rundum überdachten Terrasse installieren. Dort kann es zu sehr hoher Luftfeuchtigkeit kommen genauso wie Temperaturen von -10 bis +50 Grad kommen. Kann es zu Problemen kommen durch die genannten Einflüsse? Wenn ja, wie kann ich ihn davor schützen?


    Danke im voraus
    Lyror

    Edited once, last by Lyror ().

  • Hallo Lyror,


    herzlich Willkommen in unserem Forum!



    Zu jedem Sensor gibt es in der Regel auch ein Datenblatt. In diesem steht dann auch, in welchem Temperatur- und Luftfeuchtigkeitsbereich ein Sensor eingesetzt, gelagert werden darf oder reproduzierbar arbeitet.


    Beste Grüße


    Andreas

    Ich bin wirklich nicht darauf aus, Microsoft zu zerstören. Das wird nur ein völlig unbeabsichtigter Nebeneffekt sein.
    Linus Torvalds - "Vater" von Linux

    • Icon-Tutorials (IDE: Geany) - GPIO-Library - µController-Programmierung in Icon! - ser. Devices - kein Support per PM / Konversation

    Linux is like a wigwam, no windows, no gates, but with an apache inside dancing samba, very hungry eating a yacc, a gnu and a bison.

  • Themaverfehlung, Herr Professor ;) ...


    Solange sich kein Kondenswasser bildet bzw. der RPi nicht nass wird, sehe ich da kein Problem.
    Ich würde da, eben wegen Kondenswasser, sogar auf ein geschlossenes Gehäuse verzichten.
    Lediglich die Kontakte solltest Du hin und wieder gegen Korrosion schützen (Spray).


    cu,
    -ds-

  • Hi Dreamshader,


    da Lyror ausdrücklich auch Temperaturen unter dem Gefrierpunkt erwähnt hat, folgt daraus, dass hier der (feuchtigkeitsabhängige) Taupunkt regelmäßig unterschritten werden wird und man erwarten darf, dass die Komponenten flüssiges Wasser zu spüren bekommen. Entweder man sorgt - und das sehe ich hier anders - mit einem geschlossenen Gehäuse dafür, dass keine Feuchtigkeit eindringen kann (und bindet mit einem Säckchen Kieselgel die immer vorhandene Luftfeuchtigkeit).


    Oder man sorgt dafür, dass an den Stellen, an denen Kondenswasser eine Störung hervorruft, durch Aufrechterhaltung einer Betriebswärme dafür, dass der Taupunkt nicht annähernd erreicht wird. In letzterem Fall muss die Kiste immer in Betrieb sein. In diesem Fall kann das Gehäuse offen sein oder - da gebe ich Dir Recht - darf es auch ganz fehlen. Ob dass der Platine allerdings langfristig gut bekommt, ist dann ein ganz anderes Thema.


    Beste Grüße


    Andreas

    Ich bin wirklich nicht darauf aus, Microsoft zu zerstören. Das wird nur ein völlig unbeabsichtigter Nebeneffekt sein.
    Linus Torvalds - "Vater" von Linux

    • Icon-Tutorials (IDE: Geany) - GPIO-Library - µController-Programmierung in Icon! - ser. Devices - kein Support per PM / Konversation

    Linux is like a wigwam, no windows, no gates, but with an apache inside dancing samba, very hungry eating a yacc, a gnu and a bison.

  • Danke für die Antworten.


    Könntest du mir genauer erklären, welche Kontakte ich einsprühen sollte? Gibt es ein spray was du mir empfehlen könntest?


  • ... Betriebswärme dafür, dass der Taupunkt nicht annähernd erreicht wird. In letzterem Fall muss die Kiste immer in Betrieb sein.
    ...


    na darüber hat sich unser TE leider nicht ausgelassen.
    Klar ... wenn der öfter mal eine Weile aus und dann wieder angeschaltet wird, dann wird er um ein Gehäuse nicht drumherumkommen.


    //EDIT: die beiden micro-USB Buchsen, das HDMI und CSI Interface sowie den micro-SD Slot.
    Spray ... ich denke mal ein Kontakt-Spray sollte tun. Sorry, aber das kann ich jetzt nur so allgemein beantworten, weil ich diesen Fall selbst noch nicht hatte.


    cu,
    -ds-

  • normalerweise würde ich Plastikspray sagen oder Lötlack, aber wie Zentris schon feststellte sind die auch nicht sicher!
    Ausserdem dürfte das Zeug allen PI Kontakten nicht gut tun denn die will man ja nicht isolieren!´und verhindern das der Sprühnebel eindringt kann man nicht.
    Also ohne beheiztes Gehäuse wie für Aussencams gibt es nichts.


    Warum in aller Welt muss der PI raus? der Sensor draussen reicht doch normalerweise.

    lasst die PIs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

    Edited once, last by jar ().

  • Hi jar ...


    ... Plastikspray sagen oder Lötlack, aber wie Zentris ...


    hier geht's imho eher um den Raspi selbst, nicht die Sensoren ... so hab' ich das jedenfalls verstanden. Also den Zero so präparieren, dass er draussen überlebt ;)



    ... Warum in aller Welt muss der PI raus? ...


    das ist allerdings eine gute Frage :) ...


    cu,
    -ds-


  • Ihr habt mích auf eine Idee gebracht. Ich könnten den PI in einem Rolladen kasten reinlegen. Dann müsste das Problem ja behoben sein mit der Kälte und Luftfeuchtigkeit.


    gute Idee



    Jetzt hab ich einen Bewegungssensor ( https://www.amazon.de/gp/product/B00SR7ZVWK/ref=oh_aui_detailpage_o01_s01?ie=UTF8&psc=1 (Affiliate-Link) ) gekauft. Wie kriege ich den draußen überlebensfähig?


    das ist kein Sensor, das ist ein Modul, und die Potis verhindern auch wieder alle Schutzmaßnahmen, ein reiner Sensor könnte mit Kabel und Lötstellen mit Lötlack, Plastikspray und Schrumpfschlauch geschützt werden, nur müsste der Sensor von der Platine nach draussen, die Platine bleibt beim PI.


    Mein DS 18B20 fühlt sich am Kabel auf dem Balkon wohl, trotz Regen, Minustemperaturen usw.

    lasst die PIs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

    Edited once, last by jar ().

  • Hallo Lyror,



    Ihr habt mích auf eine Idee gebracht. Ich könnten den PI in einem Rolladen kasten reinlegen. Dann müsste das Problem ja behoben sein mit der Kälte und Luftfeuchtigkeit. Jetzt hab ich einen Bewegungssensor ( https://www.amazon.de/gp/product/B00SR7ZVWK/ref=oh_aui_detailpage_o01_s01?ie=UTF8&psc=1 (Affiliate-Link) ) gekauft. Wie kriege ich den draußen überlebensfähig?


    Auch da bleibe ich sehr skeptisch - denn im Rollladenkasten wird ganz sicher auch der Taupunkt unterschritten, Wasser kondensiert, Strom fließt, wo er nicht fließen soll.




    wie soll ich den von dem Modul den Sensor abkriegen?


    Schere ... schnipp-schnapp ... ein kleines Stück abisolieren ... Kabel passender Länge abisolieren ... an beiden Enden mit Sensor und Platine verlöten ... Schrumpfschläuche über die Lötstellen ... Schrumpfschläuche schrumpfen ... fertig


    Beste Grüße


    Andreas

    Ich bin wirklich nicht darauf aus, Microsoft zu zerstören. Das wird nur ein völlig unbeabsichtigter Nebeneffekt sein.
    Linus Torvalds - "Vater" von Linux

    • Icon-Tutorials (IDE: Geany) - GPIO-Library - µController-Programmierung in Icon! - ser. Devices - kein Support per PM / Konversation

    Linux is like a wigwam, no windows, no gates, but with an apache inside dancing samba, very hungry eating a yacc, a gnu and a bison.

    Edited once, last by Andreas ().

  • Lyror
    Der Rolladenkasten ist aber auch nach außen offen, das weißt Du hoffentlich ....

    ;) Gruß Outi :D
    PIs: 2x Pi B (Rente) / 1x Pi B+ (Rente) / 1x Pi 2 B (Tests) / 2x Pi 3 B (RaspberryMatic / Repetier Server) / 2x Pi Zero 1.2 (J. Lite)
    2x Pi Zero 1.3 (J. Lite) / 2x Pi Zero W 1.1 (Stretch) / 1x Pi 3 B+ (Buster) / 1x Pi 4 B 4GB (Buster)
    Platinen: Sense HAT / RPI-RF-MOD / PiFi DAC+ V2.0 / TV HAT

  • Bisher ist der andere Fall des Temperaturbereichs (+50°C) noch nicht beleuchtet worden:


    Meine Erfahrungen mit einem RP auf Balkonien in der Sonne belegen, dass das den RP nicht bekommt ohne aktive Kühlung (Lüfter).


    Es geht hier in diesem Fall also entweder

    • um eine umfangreiche Klimatisierung des RP oder
    • der RP kommt in den Innenraum und nur die Sensoren kommen nach draussen.


    Letzteres ist m.M. nach die bessere Wahl, da die Sensoren oft ohne Klimatisierung auskommen bzw. diese sinnlos wäre (Temp-Fühler).
    Der Bewegungsmelder hat einen kleinen Chip, der per Ladungsverschiebung versucht, Bewegungen zu erkennen. Diesen auslöten und per angeschirmten Kabel nach draussen führen wäre zunächst eine Option. Ob der hochohmige Sensor sich das gefallen lässt (Störeinstrahlung), bleibt zu testen...


    das Zen

  • Hallo zusammen,



    Ja servus Zen,
    ähm ... naja ... +50 Grad heisst ja nicht "in der prallen Sonne" ... und 50 Grad sind so etwa die "normale" Betriebstemperatur des SoCs ...
    Ich denke, das muss man dann schon auch noch differenzieren ;)


    Meiner Erfahrung nach heizt sich der SoC auf 45 - 55 °C auf - bei normaler Raumtemperatur von 20 - 25 °C. Das heißt, wenn es draußen kuschelig warm auf die Platine scheint, dann kann die sich problemlos auch mal auf 60°C erhitzen. Denn Fall hatte ich vor ein paar Wochen, als es mal so richtig warm wurde. Das ist das Digitalthermometer bei 60 °C ausgestiegen.


    Wenn der Raspberry läuft, dann liegt dessen Betriebstemperatur sicherlich noch darüber. Ich bin zwar kein Freund von Raspberry Pi & Lüfter - aber in diesem Fall ist das sicherlich ganz sinnvoll.


    Die Sachlage ändert sich aber, wenn das Teil ständig im Schatten angebracht wird (z.B.) unter der Dachrinne an der Hauswand. Da regnet's nicht rein, da knallt keine Sonne drauf.


    Aber da sollte der TE sich mal zu äußer, was und wie und überhaupt. Ansätze gibt es hier jetzt mehr als ausreichend.



    Beste Grüße


    Andreas

    Ich bin wirklich nicht darauf aus, Microsoft zu zerstören. Das wird nur ein völlig unbeabsichtigter Nebeneffekt sein.
    Linus Torvalds - "Vater" von Linux

    • Icon-Tutorials (IDE: Geany) - GPIO-Library - µController-Programmierung in Icon! - ser. Devices - kein Support per PM / Konversation

    Linux is like a wigwam, no windows, no gates, but with an apache inside dancing samba, very hungry eating a yacc, a gnu and a bison.

  • meine alten PI B (oder die SD) sind so um 55°C abgeschmiert letze Meldung die ich aus dem PI auslesen konnte und hier hatten wir öfter im Sommer Temperaturen bis 39°C im Schatten, in der Sonne halt mehr und das ist die Temperaturerhöhung die auf der Verlustwärme vom SoC noch draufkommt.

    lasst die PIs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • jar : na Du musst ja sowieso immer ne Sonderlocke haben :) ... jaja ... so sind sie, unsere Hauptstadt-Bewohner :lol:
    Irgendwann leg' ich spasshalber mal nen Zero in dem Backofen bei 80° C oder so ... mal gucken, ob er auch 100° C packt :lol:


    //EDIT: Preisfrage: funktioniert WLAN auch aus einem Backofen heraus :s



    cu,
    -ds-

  • Recht hat er, der jar:


    Nicht die SoC-Temperatur im Normalzustand ist hier gefragt, sondern wie die Verlustwärme abgeführt werden soll/kann, wenn schon die Umgebungstemperatur 50°C beträgt.


    Im Winter bei -10°C ist die Verlustwärme sicherlich (bei etwas Dämmung) recht hilfreich, Kondensat auf dem RP zu verhindern... (Notfalls muss man da eben irgendwelche Bitcoins berechnen - bringt zwar nix, macht aber warm :lol: :lol: :lol: ).


    Den Hitzefall halte ich für kritischer....

  • Sooooo ..... aaaalso .....


    WLAN geht auch aus dem Backofen heraus ... -> Geschäfts-Idee: Die Temperatur des Schweinsbratens auf einer Weboberfläche darstellen :lol:


    Erste Zieleinstellung: ca. 80° C Umluft (damit auch alles schön gleichmässig warm wird):



    Zieltemperatur erreicht, würde ich sagen ... und nu :s
    Mal ne Stunde warten oder so? Etwas Last drauf geben?
    Höher trau' ich mich nicht so recht ... nicht dass der WLAN-Dongle wegschmilzt ... obwohl 100° sollten noch gehen, oder?


    //EDIT: Ok ... Zieltemperatur 100° erreicht - etliche parallele scripts laufen im Hintergrund
    ganz pragmatisch nach dem Motto "wer Pi sein will muss leiden" ;)





    cu,
    -ds-