Raspberry 3 bootet nicht

  • Hallo,


    bin neu hier im Forum und freue mich auf den regen Austausch mit Euch.


    Nachdem ich schon länger mit Raspis arbeite und mir jetzt für einen Freund und mich die neuste Generation bestellt habe (Raspberry Pi 3 Model B) bin ich (sind wir) gleich mal recht ernüchtert. Nachdem wir gestern Abend bis in die Puppen versucht haben beide Geräte zum laufen zu bringen sind wir heute morgen keinen Schritt weiter:


    Vorgehensweise
    - Raspi3 an USB-Tastatur und Maus angeschlossen
    - Anschluss des Monitors über HDMI-DVI-Adapter und DVI-Kabel
    - Alte Micro-SD-Karte mit Raspbian aus Raspi2 raus und in den neuen rein
    - Netzteil angeschlossen
    -> Es erscheint dieser berühmte "Regenbogenbildschirm", der verschwindet nicht mehr, das System bleibt in diesem frühen Stadium hängen.


    Gegenprobe
    - selbes Setting wie oben nur mit dem Raspi2
    -> Es erscheint der Regenbogenbildschirm, dieser verschwindet nach 2 Sekunden und das System bootet tadellos.


    Verwendeten Hardware
    - Die verwendeten Karten mit Raspbian, eine neue (vorinstallierte gekaufte) Karte und eine neue (leer, selbstinstallierte) funktionieren ausnahmslos auf dem Raspi2 einwandfrei, auf beiden Raspi3 nicht.


    - Das verwendete Netzteil ist ein 3A Netzteil, also stark genug, funktioniert ausnahmslos auf dem Raspi2 einwandfrei, auf beiden Raspi3 nicht. Hab auch schon andere Netzteile probiert, selbes Ergebnis.


    - Der Austausch des HDMI-DVI-Adapters gegen einen anderen ändert nichts, ebenso die Verwendung eines vorkonfektionierten Kabels (HDMI-DVI). Immer funktioniert alles bei dem 2er, auf beiden 3ern nicht.


    Ich weiß mir nicht mehr zu helfen :s . Einen Gerätedefekt schließe ich mal aus, das wäre ja schon extremer Zufall, dass bei zwei zeitgleich gekauften Geräten der selbe Fehler auftritt.


    Hat jemand eine Ahnung was wir falsch machen?


    Danke schonmal für Eure Hilfe.

  • Hallo TrofiRaspi,
    ich vermute den Fehler beim Netzteil, auch wenn 5V 3A drauf steht, sieht der Raspberry Pi 3 wohl die 5V nicht mehr. Der Pi 3 braucht etwas mehr Strom als der Pi 2, das Verhalten würde also passen, wenn man davon ausgeht, dass du den Pi 2 gerade an der Grenze betreibst.


    Hast du ein Multimeter, falls ja kannst du ja mal die Spannung am 5V Pin messen (Achtung, nicht mit der spitze vom Multimeter aus versehen kurzschließen)


    Ansonsten würde ich mal den Test ohne Maus/Tastatur/Monitor machen und nur ein Lan-Kabel anschließen und dann im Router schauen, ob der Pi 3 sich im Netzwerk angemeldet hat.


    Gruß
    Chris


    PS: Das 3A Netzteil ist vermutlich kein Originalnetzteil, oder?

  • Wollte auch grad sagen, letztes Jessie runterladen und das starten. Wenn das nicht geht ist die Hardware.

    Frank


    Nach 35 Jahren im IT business hab ich mit Raspi mal selbst zum Programmieren begonnen...
    Habe auch einen 3D-Drucker, eine CNC-Fräse und etwas Elektronik-Bastelei als Hobby

    Edited once, last by fjoke ().

  • Hallo TrofiRaspi,


    herzlich Willkommen in unserem Forum!


    Das ist ja blöd, dass Ihr den RPi 3B nicht zum Laufen bekommt.


    Nach meinen Erfahrungen kann ich die Vermutungen der Vorredner nur bestätigen. Mit allergrößter Wahrscheinlichkeit gibt es nur zwei Ursachen:
    - Netzteil: Der Raspberry Pi 3B will lieber 5,1 V als 5.0 V sehen. Wenn das Regenbogensymbol erscheint, dann deutet das daraufhin, dass Ihr im unteren Bereich 5 V - 5% = ca. 4.75 V arbeitet. Für den Raspberry Pi 2B reicht das gerade so noch - für den 3B dagegen nicht mehr. Ich habe mir für solche und andere Zwecke ein Labornetzteil gekauft. Mit dem kann ich Spannung einstellen und erlaubte Ströme vorgeben und kann dann beobachten, wie sich ein zu testendes Gerät verhält. Was noch empfehlenswert ist: USB-Leistungsmesser mit Überlade-/Überspannungsschutz (siehe meine gleichnamige Kaufempfehlung: Suchfunktion nutzen). Diesen kann man so konfigurieren, dass dieser bei Unterschreitung piepst und / oder ausschaltet. Das Gerät befindet sich dann im Dauer-Boot, woran man sofort erkennen kann, dass das Netzteil Probleme hat.
    - Betriebssystem auf der SD-Karte: Der Raspberry Pi 3B benötigt aktuelle Betriebssysteme, die dieses Modell auch unterstützen. Dieser hat nämlich einen anderen Prozessor als die herkömmlichen Modelle. Installiert das aktuelle Raspbian Lite oder Raspbian with Pixel auf eine (neue) µSD-Karte und probiert es damit nochmals.


    Der Raspberry Pi 3B muss mit HDMI-Verbindung, LAN-Verbindung sowie Tastatur und Maus problemlos funktionieren. Vorausgesetzt Ihr habt als Tastatur kein Exemplar, bei der alle Tasten mit blauer LED-Hintergrunbdbeleuchtung arbeiten. Die ziehen nämlich auch heftig Strom.


    Wenn es hier schon Probleme gibt, dann müssen die als Erstes gelöst werden, sonst pflanzen sich diese Fehler immer weiter fort.

    Dann berichtet bitte, ob Ihr Erfolg hattet - oder welche Probleme immer noch bestehen.1


    Beste Grüße


    Andreas

    Ich bin wirklich nicht darauf aus, Microsoft zu zerstören. Das wird nur ein völlig unbeabsichtigter Nebeneffekt sein.
    Linus Torvalds - "Vater" von Linux

    • Icon-Tutorials (IDE: Geany) - GPIO-Library - µController-Programmierung in Icon! - ser. Devices - kein Support per PM / Konversation

    Linux is like a wigwam, no windows, no gates, but with an apache inside dancing samba, very hungry eating a yacc, a gnu and a bison.

    Edited once, last by Andreas ().

  • :thumbs1: ... wow, Euer Engagement überrascht mich sowas von - das hab ich in anderen Foren schon ganz anders erlebt.
    Also an der Stelle schon mal herzlichen Dank für Eure Antworten. Ich sehe den Fehler durch Eure Hinweise deutlich eingegrenzt, an den Zufall, dass beide Raspis kaputt sind, hab ich eh nie wirklich geglaubt, aber man hat ja bekanntlich schon Pferde kotzen sehen ... !!!


    Ich habe nachher noch einen Termin, mach mich aber aus purer Neugier heute Abend noch dran die Sache und analysiere mal in die beiden Richtungen (Netzteil und OS-Version). Ich halte Euch auf dem Laufenden.


    Nochmals vielen Dank,
    es ist mir eine große Freude hier zu posten.


    LG
    BERND

  • So, der Fall ist - Dank Eurer schnellen und präzisen Hilfe - gelöst.


    Letztendlich war es eine Mischung von Fehlern: Tatsächlich hat zum einen das nicht mehr so ganz aktuelle Softwarepaket von zwei meiner drei Karten dazu geführt, dass das System nicht gebootet hat. Die dritte Karte im Bunde, die das aktuelle JESSIE enthalten sollte, war irgendwie korrupt, also unbrauchbbar (da muss beim Kopieren was schief gelaufen sein). Mit meinem 3A-Netzteil bin ich gerade noch so im grünen Bereich, der Tausch der Tastatur und einer "Sparmaus" (ohne Schnick-Schnack) erlauben sogar den Betrieb mit dem 2A-Netzteil, wobei ich damit sicher hart an der Kante arbeite und keine Extra-Belastung draufkommen sollte bevor das System aussteigt. Über kurz oder lang werden wohl auch noch zwei neue Netzteile angeschafft werden, aber für's erste können wir nun mal loslegen. Jessie macht übrigens einen echt guten ersten Eindruck, die Optik und das Bediengefühl haben sich gegenüber dem bisherigen look&feel deutlich verändert. Das liegt zum Teil sicher auch an meinem neuen Monitor, aber nicht zuletzt an der Weiterentwicklung des Systems. Sehr schön.


    Herzlichen Dank nochmal, das war wirklich Problemlösung par Excelence !!!
    Dank nochmal.


    Viele Grüße,
    BERND.