Bildaussetzer bei jeder Art von Video und auch im Menü

  • Hallo Leute,


    langsam bin ich gänzlich ratlos.
    Ich besitze einen Raspberry Model B und es macht Spaß daran zu spielen.
    Aktuell nutze ich ihn als Mediaserver mit der aktuellen raspbmc Version.
    Grundsätzlich läuft das auch, aber ich habe immer wieder Bildaussetzer, die ich mir aber nicht erklären kann.
    Diese treten sowohl im Menü auf, als auch in Videos. Wobei sie mir in Videos eher auffallen, da ich ja nicht ewig das Menü anstarre.


    Aussetzer heißt:
    Das TV Bild wird schwarz, der TV zeigt er sucht ein Signal und etwa 2 Sekunden später läuft das Video wieder / ist das Menü wieder zu sehen. Der Ton setzt in der Zeit auch aus.
    Verkabelt ist es so: Raspberry an Onkyo A/V Receiver und vom Receiver dann an den TV.


    Ich bin mit meinem Latein am Ende. Ich kann einfach keine Ursache finden.
    Ich habe in der config.txt auch schon mal "hdmi_group=1" und "hdmi_mode=16" ergänzt, brachte leider nichts.


    Das gleiche Phänomen tritt auch mit OpenElec und XBian auf. Genau so.
    Ich tendiere daher zu einem Problem mit dem Receiver, aber auch nach HDMI Kabel tausch und direktem Anschluss an den TV tritt das Problem noch auf ...?!


    Hat jemand noch eine Idee?
    Vielen Dank! :)


    Grüße
    zajad

  • Hast Du in der "config.txt" auch schon "config_hdmi_boost=4" probiert?


    Gruß, mmi

  • Das Problem hatte ich, als ich eine 2.5" HDD direkt am USB-Port des RPi betrieben hatte, es bricht dann offenbar die Stromversorgung (trotz 2A Netzteil) ein, was der RPi mit hässlichem Bildflackern quittiert. Seit ich die HDD über einen aktiven USB-Hub versorge, läuft alles einwandfrei.


    Das Problem mit der mangelnden Stromversorgung am USB-Port des Raspberrys ist leider leidlich bekannt...

  • Ich habe jetzt ein anderes Netzteil dran.
    Jetzt komme ich über die Testpunkte nur noch auf 4.6x Volt. Das sollte ja schon das Minimum oder fast zu wenig sein.
    Damit läuft nun alles stabil. Ich verstehe das ganz und gar nicht.
    An den USB Ports habe ich gar nichts angeschlossen, das läuft über LAN-Kabel und NAS.
    Komisch. Sehr komisch.


  • nix komisch, du bist nicht der Erste mit Stromversorgungsproblemen


    oft ist der Micro USB und die Polyfuse Schuld


    Abhilfe, von GPIO Leiste an 5V speisen, oder per aktiven HUB rückwärts an USB


    Polyfuse und USB zu umgehen wäre ohn Bastelexperimente der wohl beste Tipp, wer gerne ungeübt bastelt sollte aber die Polyfuse nicht umgehen....

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)


  • Könntest du zu dieser Lösung einen Link posten?



    Moin,


    Link? Ich denke, das dürfte nicht so schwer sein, einen GND und einen +5V Pin der GPIOs an ein entsprechendes Netzteil anzuschliessen.


    GPIO siehe Anhang ...


    cu,
    -ds-

  • Nein, das ist nicht so schwer, ich hatte nur auf mehr Informationen zum Für und Wider erhofft, oder evtl. weitere sinnvolle Maßnahmen zum Schutz des RPi, wie z. B. eine Empfehlung eines Spannungskonstanters, oder sonstige Tipps.


    PS: Oder auch weiterführende Infos zur Polyfuse und deren Umgehung - und dessen Risiko...

    Edited once, last by ZappoB ().

  • Hallo zusammen,
    Ich habe genau das Problem auch. Ich habe bereits ein stärkeres Netzteil verwendet, nun mit bis zu 2A aber auch das brachte keine Abhilfe. Nun will ich die Lösung mit dem aktiven Hub versuchen. Speist das Hub denn dann ebenfalls Strom durch den USB Port ein? Welcher Port ist denn entsprechend gepinnt? Das hieße aber ja nur, dass ich mir das Netzteil sparen kann. Und


    Für eine Antwort bin ich sehr dankbar. Ich möchte dieses Problem endlich beheben.


    Beste Grüße

    Edited once, last by JRS_1986 ().

  • Hi,
    das klingt ziemlich nach dem Problem was ich zum Anfang auch hatte.
    Problem ist/war hier dass das XBMC irgendwie probiert die Bildwiederholrate live anzupassen was dann immer zu dem kurzen Aussetzer führt. Durch den AV-Receiver dazwischen bricht natürlich auch kurz der Ton ab. Wenn das wirklich der Fall sein sollte, bitte verifizieren dass das Video in der Zeit des Aussetzers weiter gelaufen ist (wenn auch "unsicht- und unhörbar"), sprich dass hier kein Problem beim Playback an sich vorliegt.
    Zum Fixen hat bei mir geholfen in den XBMC Video Settings die Auflösung+Wiederholrate fest auf 1920*1080*50Hz zu setzen.
    Zusätzlich habe ich noch "Adjust display refresh rate to match video" deaktiviert - danach kurz im Menü verharren und nicht gleich rausgehen, da er die Settings erst nach ein paar Sekunden ändert und fragt ob sie beibehalten werden sollen was bestätigt werden sollte.
    Das hat die Probleme bei mir behoben - ich hoffe mal bei euch gehts dann auch.


    Beste Grüße
    dktnecro

  • Quote


    Zum Fixen hat bei mir geholfen in den XBMC Video Settings die Auflösung+Wiederholrate fest auf 1920*1080*50Hz zu setzen.


    Das ist aber kein Fix, bestenfalls ein Workaround, denn alle nicht-50-Hz-Filme ruckeln dann bei der Wiedergabe.

  • das kann ich nicht bestätigen... ich müsste nochmal direkt in die settings schauen wie es aktuell steht - ich hatte das Problem wie gesagt gaaanz zu Anfang (bestimmt vor nem jahr) und dann durch viel probieren gelöst.

  • Wenn du die Bildwiederholfrequenz fixierst, MÜSSEN alle Filme, die eine andere FPS-Rate haben, ruckeln - ich habe nur festgestellt, dass das vielen gar nicht auffällt, ich bin hier aber sehr sensibel.

  • Hallo


    auch ich habe beim spielen das selbe Problem. Ich habe extra dem Sound von hdmi auf Kopfhörer umgestellt.

    Eine zeitlang war es damit auch weg. jetzt ist es aber leider wieder da.

    Es ist auch nicht so das es sich auf bestimmte Spiele eingrenzen lässt.

    Edited once, last by Shara ().

  • Also mit Bildaussetzer. Manchmal nur einmal u. manchmal ganz oft. Emulatoren sind es montan betrifft sind gameboy u. Game gear.

    Edited once, last by Shara ().