Externe HDD funktioniert nicht trotz 2A Netzteil?

  • Guten Abend,


    nachdem ich nun OpenElec auf meinem Pi eingerichtet habe, wollte ich einige Bilder und Videos von meiner externen Festplatte anschauen aber es geht nicht.


    Raspberry Modell B: an 2A Netzteil, angeschlossen ist nur ein LAN Kabel und ein Bluetooth Dongle für meine Tastatur/Maus


    Festplatte: 2,5" Western Digital 750GB mit USB 3.0 und ohne externe Stromversorgung.


    Wenn ich die Festplatte an das Pi anschließe, springt die Festplatte alle paar Sekunden an, schaltet dann aber sofort wieder ab, jedenfalls klackert sie einmal so, als wenn sie sich ausschaltet.


    Soweit ich weiß benötigt das Pi 700mhA und die Festplatte wird wohl nicht mehr als 1,3A benötigen oder?
    Unter Dateien wird die Festplatte erst gar nicht angezeigt, nicht mal wenn sie kurz startet.
    Auf der Festplatte sind 2 Partitionen (NTFS). Kann das der Auslöser sein oder was ist das Problem?

    Edited once, last by Eiskalt ().

  • Hallo Eiskalt,


    der Raspberry Pi stellt maximal 400mA für beide USB-Ports zur Verfügung. Wenn du eine USB-Festplatte am Raspberry Pi betreiben willst, solltest du einen aktiven USB-Hub verwenden damit die Festplatte mit ausreichend Strom versorgt wird.


    Gruß Georg

    • Official Post

    Nur weil du ein 2A NT angeschlossen hast, bedeutet das nicht, dass sie dir auch zur Verfügung stehen. Eine USB 3.0 Platte ohne direkte Stromversorgung kriegst du direkt am Pi nicht zum laufen. USB 3.0 kann bis zu 900mA ziehen. Du wirst wohl um einen aktiven USB Hub nicht drum kommen.

    Der Unterschied zwischen Genie und Wahnsinn definiert sich im Erfolg.


  • Nur weil du ein 2A NT angeschlossen hast, bedeutet das nicht, dass sie dir auch zur Verfügung stehen. Eine USB 3.0 Platte ohne direkte Stromversorgung kriegst du direkt am Pi nicht zum laufen. USB 3.0 kann bis zu 900mA ziehen. Du wirst wohl um einen aktiven USB Hub nicht drum kommen.


    Genau, und dann gleich einen USB 3.0 Hub. Denn wenn Du Pech hast, brauchst Du an einem USB 2.0 HUB unter Umständen, auch 2 Ports und ein Y-Kabel für den Anschluß deiner Festplatte.

  • Danke :thumbs1: Das ist zwar blöd, dass nun noch so ein Switch notwendig ist aber ok. Die Dinger gibt es ja recht günstig zu kaufen.


  • N'Abend delHaye,


    wenn die Platte nur klackert, dann hat sie m.E. ein Problem mit der Stromversorgung.


    Wie genau hast Du das alles verdrahtet? Ich kann mir unter "... hängt eine ... mit Y-Kabel am Pi und an dem Hub" nichts vorstellen.
    Hast Du jetzt die Platte am RPi oder am Hub oder den Rpi und die Platte am Hub :denker:


    ciao,
    -ds-

  • Du musst einen aktiven USB-Hub nutzen, einen mit eigener Stromversorgung



    Erklärung:


    Der RaspberryPi besitzt eine Polyfuse die den Eingangsstrom auf maximal 1000 mA begrenzt - du kannst also auch den RPI mit einem 10A Netzteil betreiben das würde keine Rolle spielen da der RPI trotzdem nur 1A aufnehmen würde


    Die Hardware des RaspberryPI's benötigt standalone/nackt, also ohne angeschlossene Geräte o.ä., umdie 700 mA (700 bis 736).. Das heisst es würden noch maximal 300 mA (eher weniger) für beide USB-Ports insg. übrig bleiben - das reicht aber sehr oft nicht aus, vorallem wenn man einen passiven USB-Hub anschliest denn die USB-Hub-Hardware benötigt natürlich auch Strom um zu funktionieren..

  • Ja stimmt war nicht eindeutig beschrieben.


    Der Pi hängt an dem Ladeport von dem HUb (2A).
    Und die Platte hängt am Pi und an dem Hub.


    Wenn das jetzt nicht klappen sollte, muß ich wohl doch nur einen großen USB Stick dran hängen.


    Gruß,
    delHaye

  • An dem Ladeport vom Hub?


    Die D-Link USB-Hubs haben 2 verschiedene Zustände:


    - Normaler Betrieb
    - Lade Betrieb


    Letzterer funktioniert nur wenn man das Datenkabel zum PC abzieht, also nur das Netzteil am USB-Hub angeschlossen ist - dann ändert sich auch die Farbe der LED


    Wenn du den selben Hub aber auch für die Festplatte nutzt, kommt aus dem USB-Port mit dem du den Rasperry mit Strom versorgst nur 500mA raus und das würde zu instabilität führen


    Versuch es also einfach mal aus Spass den Raspberry normal über mini-USB mit Strom zu versorgen und guck dann ob die Festplatte funktioniert




    PS: Es werden aber auch nur 2.5" Festplatten funktionieren, 3.5" benötigen auch eine eigene Stromversorgung