Suche Unterstützung Raspberry/KNX

  • Hallo zusammen,
    ich habe 2000 ein KNX-Bus-System einbauen lassen. Geschaltet sind Rollladen, Licht und Steckdosen. Als Interface dient eine serielle Schnittstelle von BuschJäger. Software ETS2. Zwei weitere Schalter habe ich 2001 selber in Betrieb genommen. Nun möchte ich mich Jahrzehnte weiterbewegen. Ziel ist es, den KNX-Bus über Tablet/Handy zu bedienen und Erweiterungen von Sensoren und Funktionen durchzuführen. Die Erweiterungen soll nicht mit KNX erfolgen.


    In Foren habe ich mir einige Informationen geholt und stehe nun vor der Frage, wie ich es ausbaue. Ich gehe davon aus, dass ich ein IP/KNX Interface benötige wie z.B. Weinzierl 730. Da fängt aber schon mein Problem an.
    Ist die 730 mit meiner ETS2 in Betrieb zu nehmen? Wird überhaupt für neue Bus-Teile eine Produktdatenbank für die ETS2er angeboten?


    Da ich mir vor ein paar Tagen einen Raspberry angeschafft habe, gibt es natürlich Alternativen wie z.B. TPUART http://busware.de/tiki-index.php?page=TUL. Da ich seit 1980 mit Cobol und zurzeit mit ABAP/4 programmiere, sollte ich auch irgendwann in der Lage sein, mit den ganzen Klammer-Statements von ph oder anderen zurecht zu kommen.
    Ich befinde mich momentan zwischen zwei Welten (KNX/Raspberry). Welchen Hardwareweg würdet ihr empfehlen, Interface in Schaltkasten auf der Schiene oder einen Anschluss am PI oder den PI mit serieller Schnittstelle verbinden?


    Vielen Dank im Voraus
    Lippydorf

  • Schau mal zu ioBroker , da gibt's auch einen KNX-Adapter und Visualisierung für mobileGeräte und Web.

    Frank


    Nach 35 Jahren im IT business hab ich mit Raspi mal selbst zum Programmieren begonnen...
    Habe auch einen 3D-Drucker, eine CNC-Fräse und etwas Elektronik-Bastelei als Hobby

  • Hi


    Also die Integration eines IP-Gateways wird wohl die einfachste Variante sein. Dies in dein Projekt einzubinden sollte eigentlich kein Problem darstellen. Auch wenn dein Projekt noch mit der ETS 2 programmiert wurde, kann dies ziemlich problemlos in die ETS 5 importiert werden.
    Schlimmstenfalls würde es auch reichen, das IP Gateway mit einer aktuellen ETS zu programmieren und bei dir in den Bus zu integrieren. Es braucht lediglich eine freie Physikalische Adresse und eine zu deinem LAN passende IP-Adresse. Ansonsten muss das Ding ja nicht viel können, ausser Telegramme vom LAN auf KNX und vice versa umzusetzen.
    (PS: Es gibt eine Produktdatenbank für die ETS 2)...


    Über die bestehende Serielle Schnittstelle würde ich es nicht versuchen. Die Dinger sind sowas von zickig was die Ansteuerung betrifft....


    Mit dem TPUART sollte die Kommunikation zum KNX sicher klappen. Ein Treiber wird sich sicher auch finden lassen bei welchem du dann über die Serielle Schnittstelle Daten an den KNX-Bus senden kannst.


    Also zusammengefasst:
    imho einfachste Lösung: Die IP Schnittstelle -> Der Programmieraufwand für einen Treiber auf dem Pi sollte sich in Grenzen halten, das Protokoll ist komplett auf der Seite der Konnex verfügbar.
    Die günstigere aber auch aufwändigere Lösung ist TPUART. Wird wohl etwas mehr an Programmieraufwand bedeuten, bis das so läuft wie man es will...


    Grüsse
    Peter

  • Hallo zusammen, vielen Dank für die Antworten.



    Ich werde mir die KNX/IP-Schnittstelle Weinzierl 730 kaufen. Damit bekomme ich wahrscheinlich eine stabile Schnittstelle. Auf der Herstellerseite habe ich auch eine ETS2-3.zip gefunden. Damit müsste ich in der Lage sein, die physische Adresse (IP automatisch) mit meiner ETS2 über meine serielle Schnittstelle einzustellen. Die IP-Schnittstelle kann ich zwar nicht über ETS nutzen, muss es aber auch nicht, wenn keine KNX-Teile ausfallen. Alles weitere werde ich zukünftig über meinen Rasperry einrichten.


    Viele Grüße
    Lippydorf