Kondensator für Pull-Up Schaltung

  • Servus Leute,


    Ich möchte 6 Drucktaster mit jeweils einem GPIO-pin über eine Pull-up Schaltung verbinden. Die Schalter werden an recht langen Kabeln hängen und in unmittelbarer Umgebung mehrere 230V Leitungen laufen.
    Ich habe gelesen dass mögliche Störsignale verhindert werden können wenn man einen Kondensator in den Schaltkreis einbaut.
    Leider habe ich keinen Beispielschaltplan dazu gefunden und keine Ahnung wo genau die Kondensatoren sitzen müssten und welche Kapazität geeignet wäre (Verschiedene Quellen machen Angaben die zwischen 10 und 100 nF liegen. )



    Könnt ihr mir mit meinem Anfängerproblem helfen? ::D
    Vielen Dank schon mal im Vorraus!

  • Kondensator hilft nicht so arg gegen prellen, nun gut du willst pullup mit langer Leitung, nimm einen 1k Widerstand als pullupgibt 3,3mA sollte recht unempfindlich sein gegen Einstrahlungen.


    Bei RC für Entladung und gegen prellen müsste man noch mal rechnen 100 ohm tippe ich für low und bei 20ms = Tau = R x C -> 20mAs/100V-> = 200µF habe ich rausbekommen.

    lasst die PIs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Hi.


    Kondensator hilft nicht so arg gegen prellen, nun gut du willst pullup mit langer Leitung, nimm einen 1k Widerstand als pullupgibt 3,3mA sollte recht unempfindlich sein gegen Einstrahlungen.


    Bei RC für Entladung und gegen prellen müsste man noch mal rechnen 100 ohm tippe ich für low und bei 20ms = Tau = R x C -> 20mAs/100V-> = 200µF habe ich rausbekommen.


    ....und das ganze direkt am GPIO-Eingang. Denn jede Leitungslänge wirkt beim GPIO-Eingang als Antenne.


    gruß root

  • Hallo,


    es geht nicht nur ums Unterdrücken der Eingangsstörung, sondern auch uns entprellen der Kontakte. Normalerweise fragt man die Taster ja nicht ständig ab, sondern realisiert die Kontrolle über Interrupts. Da bewährt sich ein Gatter des MM74HC14 pro Taster bestens. Die arbeiten auch direkt an 3,3 V. 100 KOhm zwischen Eingang und 3,3V. 100 nF zwischen Eingang und Masse und 200 Ohm zwischen Eingang und Taster(um Entladestrom des Kondensators zu begrenzen) sollten reichen. Und sollte es nicht reichen, kann man den Kondensator belibig vergrößern, da der Eingang ein Schmitt Trigger ist.

  • Hallo.


    ...es geht nicht nur ums Unterdrücken der Eingangsstörung, sondern auch uns entprellen der Kontakte. Normalerweise fragt man die Taster ja nicht ständig ab, sondern realisiert die Kontrolle über Interrupts. Da bewährt sich ein Gatter des MM74HC14 pro Taster bestens. Die arbeiten auch direkt an 3,3 V. 100 KOhm zwischen Eingang und 3,3V. 100 nF zwischen Eingang und Masse und 200 Ohm zwischen Eingang und Taster(um Entladestrom des Kondensators zu begrenzen) sollten reichen.


    ... "wie" du entprellst ist leztlich deine Entscheidung... hard-oder-software.
    Ich persönlich ziehe ne Hardware-Entstörung und ne Software-enprellung vor.
    Geringster Aufwand.


    gruß root