Funksignale abfangen

  • Hallo zusammen,


    ich habe zu Hause zwei "Wetterstationen", mit denen ich Temperatur und Luftfeuchtigkeit in zwei Räumen abfrage. Diese senden ihre Signale per Funk, weshalb ich hierfür noch einen USB-Funkempfänger an meinem Raspberry Pi 3 hängen habe.


    Jetzt denke ich über Funk-Thermostate nach (oder per WLAN), wobei mich die Frage unabhängig dessen interessiert.


    Müsste ich, wenn die Thermostate auf einer anderen Frequenz funken oder generell dann noch ein zweites Gerät per USB an den Raspberry hängen oder gibt es die Möglichkeit, einen Funkempfänger zu haben, der auf verschiedenen Frequenzen lauscht und ich je nach Frequenz die Daten unterschiedlich verarbeiten?


    Geht so etwas (ohne der Gott am Lötkolben und der Schaltkreise zu sein)? Ich denke, es ist zum einen eine Frage der Anzahl der verfügbaren USB-Anschlüsse, als auch des Geldes, da solche fertigen Teile (mit Gehäuse und auf eine Aufgabe spezialisiert) immer recht teuer sind, so Bastlerzeug ist vermeintlich ja auch günstiger?!


    Eine grundsätzliche Frage hätte ich noch: Sind die Funkdaten denn grundsätzlich unverschlüsselt? Wenn aktuell jemand meine Raumtemperatur zufällig ausliest, wäre mir das noch halbwegs egal, wenn jemand aber meine Thermostaten manipulieren könnte (ob gewollt oder nicht),... wäre das schon wieder ein anderes Thema. Es würde ja ein herstellerseitiger Schlüssel pro Gerät, der mit dem Gerät geliefert wird reichen.


    Vielen Dank und viele Grüße,


    Dirk

  • normalerweise ist jeder Sender und Empfänger auf seiner Frequenz, nur bei Radios kann man die Frequenzen ändern.


    Es gibt aber auch Module die sich "etwas" also wenig trimmen lassen +- wenige Hz/kHz aus 433MHz Sender wird so kein 866MHz Sender oder Empfänger.


    Wer Softwareprofi ist könnte versuchen aus einem SDR USB TV Stick die Frequenzen zu filtern und zu dekodieren und dann gibt es noch FM und AM nachzulesn bei Wiki.


    Funkdaten können verschlüsselt sein oder mit CRC ausgestattet z.B. wie bei ELV konfort100/200 Thermostate, dann gibt es rolling codes wie bei Garagentoren oder Autofunkschlüssel.

    lasst die PIs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Ich bin letztens über den HackRF one gestolpert. Seine Bandbreite ist mit 1MHz bis 6 GHz angegeben. Kann senden und empfangen. Schon nen krasses Teil. Nur zu der Frage ob es sowas gibt :) Den Preis finde ich auch noch recht human.