Pi3 bootet nicht mehr/Fehlermeldung "failed to open VCHI Service"

  • Hallo zusammen,


    erstmal :danke_ATDE: für die tolle und informative Community hier.
    Ich bin seit ein paar Monaten stolzer Besitzer eines Raspi Pi3 -also ziemlicher Rookie- und habe dank des Forums schon eine Menge Fragen beantwortet bekommen.


    Jetzt stehe ich aber vor einem Problem, für welches ich auch nach langem Suchen in verschiedenen Foren keine Antwort gefunden habe. :s


    Auf dem Raspi läuft Raspbian.
    Ich betreibe auf dem Raspi einen NextCloud Service und einen eigenen Samba Server.
    Diese Konfiguration lief auch seit Monaten einwandfrei und ist immer mal wieder upgedatet worden.
    Auch nach den Updates alles einwandfrei.


    Von jetzt auf gleich kam eine Fehlermeldung, dass der NextCloud Sync nicht mehr funktionierte.
    Am Netzwerk lag es nicht und auch nicht an einem "eingefrorenen" Webserver o.ä.
    Nach Neustart des Raspi ließ sich dieser nicht mehr booten und tut es bis heut nicht.
    Fehlermeldung im Anhang bekomme ich beim Boot am Ausgabebildschirm.
    Dafür habe ich bis heute keine Lösung finden können. :wallbash:


    Die letzten Meldung aus \var\log\syslog lauten wie folgt:


    Dec 29 20:54:36 raspberrypi rsyslogd-2007: action 'action 17' suspended, next retry is Thu Dec 29 20:55:06 2016 [try http://www.rsyslog.com/e/2007 ]
    Dec 29 20:54:36 raspberrypi systemd[1092]: Time has been changed
    Dec 29 20:55:03 raspberrypi vncserver-x11[625]: Connections: connected: 93.228.246.74::49842
    Dec 29 20:55:03 raspberrypi vncserver-x11[625]: Connections: authenticated: 93.228.246.74::49842, as Timsphere (f permissions)
    Dec 29 20:55:04 raspberrypi vncserver-x11[625]: SPrintConnMgr: Failed to add printer: server-error-service-unavailable
    Dec 29 20:55:08 raspberrypi vncserver-x11[625]: Connections: disconnected: 93.228.246.74::49842 ([ViewerClosed] VNC Viewer closed)
    Dec 29 20:55:08 raspberrypi rsyslogd-2007: action 'action 17' suspended, next retry is Thu Dec 29 20:55:38 2016 [try http://www.rsyslog.com/e/2007 ]
    Dec 29 20:55:26 raspberrypi dbus[530]: [system] Activating via systemd: service name='org.freedesktop.PackageKit' unit='packagekit.service'
    Dec 29 20:55:26 raspberrypi systemd[1]: Starting PackageKit Daemon...
    Dec 29 20:55:26 raspberrypi PackageKit: daemon start
    Dec 29 20:55:26 raspberrypi dbus[530]: [system] Successfully activated service 'org.freedesktop.PackageKit'
    Dec 29 20:55:26 raspberrypi systemd[1]: Started PackageKit Daemon.


    Damit kann ich leider nicht viel anfangen bzgl. einer heißen Spur.
    Ich würde mich sehr freuen, wenn mich jemand das Problem schonmal gesehen und mich hat die richtige Spur bringen könnte. :helpnew:


    Besten Dank vorab für Eure Bemühungen
    Timsphere

  • Nein, hab ich noch nicht. Kann ich leider auch erst heute Abend checken.
    Würds gerne verstehen und lernen, was Du dahinter vermutest.
    Danke.

  • Ich vermute, ehrlich gesagt, nichts Konkretes - das wäre nur das erste, was ich versuchen würde. Die VCHI-Fehlermeldung habe ich auf drei von meinen vier Pis übrigens auch, die laufen trotzdem problemlos. Merkwürdig finde ich, daß die Meldungen nach einem erfolgreich File System Check einfach ohne Fehlermeldung abbrechen.

  • Die Meldung auf dem Bildschirmfoto deutet auf einen doppelten Eintrag in der /etc/fstab hin... so als Anfangsverdacht.


    Wenn der Rp heute Abend nicht hochkommt, ggf. die SD Karte mal heraus nehmen, in ein anderes Linux System tun, die Systempartition mounten und dann sich mal die /etc/fstab ansehen.

  • Hallo, danke für den Hinweis...und as völlig zu Recht. ;)
    Darauf habe ich schon gewartet :D


    Das kommt daher, dass ich 2 externe HDD angeschlossen habe, die ich einmal über die UID und einmal über das Laufwerk gemountet hatte. :blush:


    Das hatte ich schon in der fstab bereinigt bzw. die Mounts über die Laufwerke auskommentiert, als ich es im Zuge der Fehlersuche gefunden hatte.
    Das war aber vorher auch der Fall und der Raspi lief einwandfrei.


    Hat insofern leider auch nichts gebracht.
    Habs getestet mit verschiedenen fstab Einstellungen., u.a. alle Mounts auskommentiert, mal nur eine HDD über die UID gemountet, etc.


    Das allerdings über ein Windows System mit der Paragon Software gemountet.
    Sollte doch das gleiche Ergebnis bringen, oder?


    Bootet aber leider immer noch nicht. :s
    Daher bin ich mir nicht sicher, ob es etwas damit zu tun hat.


  • Mal mit abgestöpselten HDDs probiert?


    Jau, derzeit ist das Ding blank.
    Nur HDMI dran, damit ich die Ausgabe auf dem Monitor habe.
    leider jeweils das Gleiche Ergebnis (s. Bildschirmfoto) :denker:

  • War denn mit gpu_mem=32 wenigstens die vchi Fehlermeldung weg?


    nein, leider nicht.
    Immer das gleiche Ergebnis.
    Egal was ich probiert habe...es ändert sich auch nichts.
    Daher gehe ich mal davon aus, dass ich bei der Suche an der falschen Stelle unterwegs bin. :no_sad:
    Automatisch zusammengefügt:[hr]
    An dieser Stelle nochmal eine Frage, die vielleicht mit der Lösung zu tun haben könnte.


    Warum auch immer ist \boot leer, also keine Datei drin.
    Aber in \boot.bak stehen alle Dateien, inkl. der config.txt


    Ist das normal bzw. kann hier vielleicht ein Ansatz liegen?
    Hatte schonmal alle Files aus \boot.bak in \boot kopiert und versucht, zu starten.


    Leider auch ohne Erfolg.

  • /boot wird normalerweise durch einen Eintrag aus der /etc/fstab auf die 1. Partition der SD-Karte gemounted:


    Code
    pi@raspberrypi:~$ mount | grep boot
    /dev/mmcblk0p1 on /boot type vfat (rw,relatime,fmask=0022,dmask=0022,codepage=437,iocharset=ascii,shortname=mixed,errors=remount-ro)


    Insofern sollte das Verzeichnis nicht leer sein sondern die kleine fat32-Partition zeigen.


    Wenn die bei dir leer ist, kann das zweierlei bedeuten:

    • der mount wurde (absichtlich) nicht angelegt/ausgeführt, weil, soweit ich mich erinnern kann, /boot im Normalbetrieb nicht benötigt wird
    • das mounten "an sich" läuft immer noch gewaltig schief...


    Aber warte mal auf die Antworten der systemd-mount-"Experten" hier... vielleicht spielt da noch etwas mit rein... systemd ist bei deinem System ja aktiv...


    (Könnte sein, dass du das Zeuchs zwar aus der fstab auskommentiert hast, das systemd da aber selber was versucht ... - da kenne ich mich aber nicht so gut aus)

  • Hallo Timsphere,


    was hast Du denn da gemacht?



    Was mich wundert, ist die Meldung, wonach ein Datum eines Blocks in der Zukunft liegt...


    Hast Du mit dem Linux-Kommando date -s herumgespielt, ein Datum in die Zukunft gesetzt (mehr als einen Tag), dann eine Datei erstellt, gespeichert, bearbeitet etc.? Und dann das Datum zurückgesetzt? Und dann vielleicht rebootet, bevor die Zeit, die Du gesetzt hattest, erreicht werden konnte? So steht's zumindest in der Fehlermeldung...
    Wenn ja, dann ist genau dies die Ursache... Willkommen im Club der Datumsgeschädigten (bist wohl der Dritte hier).



    Diese Fehlermeldung hatte ich auch mal, als ich 3 Dateien über einen PC bearbeitet und dann einfach so auf die SD-Karte kopiert hatte.


    Wenn auf einem Linux-System Dateien sind, deren Erstell-/Bearbeitungsdatum neuer sind als das letzte Herunterfahren, dann knallt's beim Booten.


    In einem Thread ... nee nicht der, sondern ... diesem hier [korrigiert 22-Apr-2021] ... habe ich eine Brechhammer-Methode zur Lösung beschrieben. Der User Framp hatte eine ganz simple Lösung gezeigt.


    Ursache ist die Fake-Hardware-Clock.


    Vielleicht hilft es auch Dir!


    Beste Grüße


    Andreas

    Ich bin wirklich nicht darauf aus, Microsoft zu zerstören. Das wird nur ein völlig unbeabsichtigter Nebeneffekt sein.
    Linus Torvalds - "Vater" von Linux

    • Icon-Tutorials (IDE: Geany) - GPIO-Library - µController-Programmierung in Icon! - ser. Devices - kein Support per PM / Konversation

    Linux is like a wigwam, no windows, no gates, but with an apache inside dancing samba, very hungry eating a yacc, a gnu and a bison.

    Edited 4 times, last by Andreas ().

  • Hast Du mit dem Linux-Kommando date -s herumgespielt, ein Datum in die Zukunft gesetzt (mehr als einen Tag), dann eine Datei erstellt, gespeichert, bearbeitet etc.? Und dann das Datum zurückgesetzt? Und dann vielleicht rebootet, bevor die Zeit, die Du gesetzt hattest, erreicht werden konnte? So steht's zumindest in der Fehlermeldung...


    Hin Andreas, danke erstmal für das Feedback.
    Was mich wundert ist die Tatsache, dass ich am System nichts verändert habe, bevor das passiert ist.
    Habe auch über die Konsole nichts verändert und auch keine Dateien von "extern" draufgebügelt.....


    Ich probier das mal mit dem Hinweis un melde mich wieder.

  • Hallo Timsphere,


    was passiert denn bei Ctrl-D?


    Beste Grüße


    Andreas

    Ich bin wirklich nicht darauf aus, Microsoft zu zerstören. Das wird nur ein völlig unbeabsichtigter Nebeneffekt sein.
    Linus Torvalds - "Vater" von Linux

    • Icon-Tutorials (IDE: Geany) - GPIO-Library - µController-Programmierung in Icon! - ser. Devices - kein Support per PM / Konversation

    Linux is like a wigwam, no windows, no gates, but with an apache inside dancing samba, very hungry eating a yacc, a gnu and a bison.

  • Sollte er sich nicht zunächst in die Emergency Console einloggen und die Systemlogs abfragen?
    Vielleicht steht da ja noch etwas zielführendes...


    Lt. Ausgabe scheint ein wichtiges System-File/Verzeichnis nicht erreichbar/weg zu sein... könnte auf ein Filesystemfehler basieren, evtl. hat die SD-Karte 'n Schuss bekommen...