Alte Radiolautsprecher ansprechen

  • Hallo Zusammen,


    ich habe auf dem Flohmarkt mal ein schönes Radio mit Kassettenrecorder aus den 80ern erworben. Das Teil war voll funktionstüchtig aber nun habe ich mir vorgenommen das Kasettendeck auszubauen (schon geschehen) und einen Pi einzubauen um das hübsche stück um eine paar Funktionen zu erweitern. Wie ich die Knöpfe mit dem Pi verbinde/abfrage, Code schreibe, den Pi ins Netzwerk bringe ect weiß ich.
    Mein Problem ist die Elektronik.
    Einen Schaltplan konnte ich leider nicht auftreiben, kann aber nachvollziehen wo das Kassettendeck durch zwei kabel mit dem linken und rechten Lautsprecher verlötet wurden (hab die kabel säuberlich abgelötet).
    Wäre es machbar den pi nun über diese Leitung mit den Lautsprechern zu verbinden?
    Vielleicht irgendwas in der Richtung Mono Signal über einen Analogen output senden?
    Oder blöd formuliert: was spricht so ein Lautsprecher?


    Alternativ git es noch eine DIN Buchse. Macht es mehr sinn über die zu kommunizieren?


    Vielen Dank für eure Ratschläge schon mal!


  • Hallo SchwesterBob,


    der Pi (wenn es nicht ein Pi Zero ist) hat doch eine Miniklinkenbuchse. Mit dem passenden Stecker und der richtigen Belegung (es ist ein 4 poliger Miniklinkenstecker, da hier auch noch das Composite Video Signal ausgegeben wird und die Belegung ist NICHT Standard - siehe auch hier) kannst du damit dein Glück versuchen. Allerdings darfst du nichts dolles von diesem PWM Audio Signal erwarten.


    Besser wäre es einen DAC auf den Pi zu stecken und das dort ausgegebene Audiosignal zu nutzen. Aber beachte, das über so eine DAC Karte ausgegebene Signal ist in der Regel auch nur ein Line Out Pegel und du brauchst noch einen Verstärker um auf eine vernünftige Lautstärke zu kommen. Mein Tipp für eine sehr gute aber kostengünstige DAC Lösung ist der pHAT DAC.

  • besser statt die Lautsprecher alleine zu nutzen wäre es die Verstärker Endstufen vom mit zu nutzen, dir fehlt m PI die Endstufe!

    lasst die PIs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Ei ... da war unser Balina wieder schneller ...
    Ich glaub auch, dass Du da wenig bis nichts hören wirst ... Du greifst ja praktisch nur das Signal der Tonköpfe ab. Oder wie hast Du das aus-/umgebaut? Von den Tonköpfen geht das normalerweise erst mal in einen Verstärker/Klangregler und dann auf die Boxen.
    Auf der DIN Buchse ist, wenn ich mich recht erinnere, auch nur das unverstärkte Signal drauf.
    Evtl. musst Du halt -> so einen Billig-Verstärker <- dazuschalten oder eben das bereits erwähnte DAC Board.


    //EDIT: wobei mir gerade einfällt: einen DAC kannst Du ja gar nicht brauchen ... das ist ja schon analog ...



    cu,
    -ds-


  • Vielleicht irgendwas in der Richtung Mono Signal über einen Analogen output senden?
    Oder blöd formuliert: was spricht so ein Lautsprecher?


    Alternativ git es noch eine DIN Buchse. Macht es mehr sinn über die zu kommunizieren?


    Lautsprecher "sprechen" analog... das ist ein uraltes Protokoll, wo die Spannung direkt in Membranausschläge des Lautsprechers umgesetzt werden. :lol:


    Lautsprecher haben meist einen recht niedrigen Innenwiderstand, so um die 4-16Ohm, der KH-Ausgang(Klinke) des RP ist nicht in der Lage, einen entsprechenden Strom zu liefern, um die Lautsprecher direkt anzusteuern - du brauchst eine sog. Endstufe.


    Die ist schon da, du musst nur den Pin suchen, wo du das Signal sinnig einspeisen kannst, die DIN Buchse ist schon mal ein guter Anfang, wobei nicht sicher ist, ob bei dem Kass.Rec. auch die Wiedergabe darüber vorgesehen ist.


    Wenn du von Elektronik wenig verstehst, wird es schwierig... da ist es fast effektiver, die gesamte Elektronik raus zu reißen und eine einfachen Endstufe (gibt es billig) einzusetzen und die Lautsprecher darüber zu betreiben

  • Interessante Idee, ich würde auch dazu tendieren die komplette Elektronik rauszuschmeißen. Eventuell kannst du dann direkt einen DAC mit integrierter Endstufe benutzen, gibt es z.B. von Hifiberry.
    Solang du keinen Punkt auf der alten Platine findest an dem du den Line-Pegel vom Raspberry einspeisen kannst wird es glaub ich schwierig.

  • Quote from Jayjay92


    Solang du keinen Punkt auf der alten Platine findest an dem du den Line-Pegel vom Raspberry einspeisen kannst wird es glaub ich schwierig.


    Bei dieser einfachen analogen Technik ist es einfach vor dem Lautstärkesteller das Signal einzuspeisen.

  • Einfach mal auf der Hauptplatine nach einem IC mit einen Kühlkörper o. mit einigen Elko's in der Nähe suchen und die IC Bezeichnung in eine Suchmaschine eingeben. Damit sollte sich der Audioverstärker und dessen Eingangspins finden lassen. Ich würde aber auch die ganze Elektronik aus dem Gehäuse entfernen und dann komplett modular neu einbauen. Bei den Modul Preisen in der Bucht ( SV inkl. Akku + Ladeschaltung, Step -Up Wandler, I2C Radio und IC Verstärker, LCD ), sollte sich dass relativ preiswert umsetzten lassen.

  • PS: Die DIN-Buchse ist vielversprechend, falls der Radio eine AUX-Stellung (oder ähnliches) haben sollte . Im Zweifel bitte ein Foto mit dem Wahlschalter für Radio/Tape/... machen.


    Ansonsten sehe ich es so wie flyppo: "Bei dieser einfachen analogen Technik ist es einfach vor dem Lautstärkesteller das Signal einzuspeisen."
    Ich habe früher viel mit so etwas gebastelt. Normalerweise ist zwischen Vorverstärker und Endstufe der Lautstärkeregler. Der Lautstärkeregler müsste ein Stereo Potentiometer sein (also 2x 3 Anschlüsse haben). Das Poti ist normalerweise pro Kanal wie folgt belegt:

    • Der Pin, auf der Seite der Minimum Lautstärke ist Masse
    • Der mittlere Pin das je nach Potentiometereinstellung abgeschwächte Signal. Hier geht's zur Endstufe.
    • Der Pin auf der Seite des Maximums ist die analoge Quelle (kommt meist vom Vorverstärker)


    Ich würde empfehlen für die Versuche eine analoge Quelle zu verwenden um die es nicht schade ist - altes Handy z.B.
    Am besten mit Kopfhörer testen, ob die Quelle auch funktioniert. Du brauchst einen Klinkenstecker mit einem "offenen Ende" wo Du die Signale der Quelle abgreifen kannst. Für die Versuche wäre ein Kabel mit zwei Klinkenstecker optimal. Dies wurde oft verwendet um z.B. externe Lautsprecher / Monitor /... anzuschließen.

    • Es sollte also versuchsweise klappen, wenn Du das Lautstärke Potentiometer auf Mitte drehst (so hast du keine Direkte Verbindung zu Masse oder dem internen Signal)
    • Das Signal, also einer der vorderen zwei Bereiche des Klinkensteckers (egal ob links oder rechts) am mittleren Pin des Potentiometers einspeisen
    • Die Massen also hinterer Bereich des Klinkensteckers der Signalquelle mit dem Pin der auf der "Leise" Seite am Lautstärkeregler ist verbinden
    • Das Signal sollte jetzt am Lautsprecher zu hören sein (Der Radio muss natürlich eingeschaltet sein).


    Ich würde empfehlen Du probierst das mal - wenn das funktioniert helfe ich gerne, dass Du das Lautstärke Potentiometer nutzen kannst und die anderen Quellen entfernst.



    PS: Geile Idee einen Kassettenradio mit einem Raspberry upzugraden!


    100x150

    ...wenn Software nicht so hard-ware ;-) ...

    Freue mich über jeden like :thumbup:

    Edited once, last by VeryPrivat ().

  • Danke für die vielen Anregungen!
    VeryPrivat du hast mir mit sicherheit meinen Raspi gerettet mit dem Tipp erstmal ein altes Handy für die Versuche zu benutzen.


    Ich habe so ein Klinkenstecker Audiokabel mit einem weißen und einem roten ende genommen und die farbigen enden agbeschnitten. Ich hab also den stecker auf der einen seite und rot, weiß und masse(hab die jeweils von rechts und links zusammengedreht) am anderen.


    Ich hatte versucht das Signal beim Poti einzuspeisen, allerdings vergessen das Radio einzuschalten.
    Da ich also dachte, das es mit dem poti nicht klappt, habe ich mir das IC vorgenommen. Dardurch kann ich mein eingespeistes Signal nun hören (ich geh über pin 7 und 10 rein) , allerdings rauscht es stark, ich vermute weil ich keine geeignete Masse für das Massekabel des Klinkensteckers finde. Habe pin 12 Versucht woraufhin das Handy abstürtzte. Vielleicht hat einer einen Tip?
    Datasheet: http://www.dianziaihaozhe.com/…le/200904/9/181133313.gif


    Ansonsten würde ich mein Kabel dort eben wieder ablöten und nochmal ans poti gehen - mit eingeschaltetem radio.


  • Habe pin 12 Versucht woraufhin das Handy abstürtzte. Vielleicht hat einer einen Tip?
    Datasheet: http://www.dianziaihaozhe.com/…le/200904/9/181133313.gif


    wth ist 12?
    https://pimylifeup.com/wp-cont…IO-pinout-diagram-new.png


    alle sind sich irgendwie einig 12 ist kein GND
    https://www.google.de/search?q…cQsAQIGw&biw=1280&bih=900


    man versucht nicht irgendwelche Pins, ausser man will seinen PI oder anderes schrotten.....

    lasst die PIs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

    Edited once, last by jar ().

  • wth ist 12?


    pin 12 bezieht sich auf den IC im verlinkten datasheet (zu finden unter link hinter "Datasheet:"), also ganz genau auf den TA7769P.


    doing
    Ach na klar! Ich hab nach dem GND des ICs gesucht und garnicht auf die OPVs geschaut. Danke. Werde heute nicht mehr dazu kommen aber bin gespannt wie es sich anhören wird.


    VeryPrivat deine Hilfe für das poti und vorallem zum entfernen anderer quellen würde ich sehr gerne in anspruch nehmen.

  • Die Masse von deiner Audioquelle muß mit der Masse des Verstärker verbunden sein. Die Masse am Pin 12 des Verstärker IC anzuschließen sollte schon passen. Vielleicht mißt Du mal die Höhe der Spannung am Pin 7 bzw. 10 des IC gegen Masse. Es wäre auch noch denkbar, das der Rest der Schaltung vor dem Verstärkereingang, ein Problem verursacht evtl. trennst Du mal den Rest der Schaltung von den beiden Eingängen des Verstärker. ( Am Besten eine gut zugängliche Leiterbahn mit Cuttermesser durchtrennen, dass kann man auch später mit einem bischen Lötzinn wieder rückgängig machen. )


  • VeryPrivat deine Hilfe für das poti und vorallem zum entfernen anderer quellen würde ich sehr gerne in anspruch nehmen.


    Gerne, aber bitte versuche vorher, ob du bei mittlerer Potentiometerstellung (Signal in der Mitte, Masse bei Minimum) ein zufriedenstellendes Audio-Signal bekommst. Als Quelle Kassettendeck nehmen (damit kein fremdes Signal kommt) und den Radio einschalten (sodass Verstärker aktiv ist). Wenn das klappt machen wir weiter.
    Ansonsten haben wir einfach zu viele Fehlerquellen, OK?
    Für den Anfang reicht es nur einen Kanal (also nur eines der zwei Lautstärkepotis zu verwenden. Ach ja, ein Bild der Anschlüsse des Potentiometers könnte sehr hilfreich sein (auf der Leiterplatttenseite Seite wo die Leiterbahnen zum Poti gehen). Und es wäre gut wenn Du mir dazuschreibst wo die Minimum (Masse) Seite ist.
    PS: Handy geht wieder? Bitte mit Kopfhörer probieren - nicht, dass wir am falschen Fleck suchen. Sonst bitte andere Audioquelle suchen...

    ...wenn Software nicht so hard-ware ;-) ...

    Freue mich über jeden like :thumbup:

    Edited once, last by VeryPrivat ().