User Vorstellung

  • Möchte gerne ein Projekt starten: Klingelweiterleitung an die Fritz Box.

    Kelvin

    • Name: Lara
    • Alter: 26
    • Wohnort: Trier
    • Hobbys: Mit dem Raspberry spielen ;) und Kayak fahren
    • deine Website: Habe ich noch nicht
    • Meinen RPi nutze ich für alles mögliche je nach Lust und Laune.

    Freue mich dabei sein zu dürfen


    Gruß Lara ;)

  • Hallo, vielen Dank für die freundliche Aufnahme ins Forum!

    • Name: Heiko
    • Alter: 46
    • Wohnort: Lorsch
    • Hobbys: Desktop-PCs durch RasPis ersetzten 8) , Linux & Netzwerke
    • RPis dienen bei mir als NAS, Videorekorder für MagentaTV, dürfen meine optischen Datenträger auslesen, der Pi400 darf die Nostalgie in Richtung C-64/C-128 bedienen (;
    • Betriebssysteme und Hardware: RasPi4 8GB, Pi400 und AMD Ryzen 9-PC, Betriebssysteme fast ausschließlich Linux der debian-/ubuntu-Schiene: Am Pi4 RasPiOS, ubuntuMATE 64-bit oder ubuntuBUDGIE 64-bit, am NAS-Pi RasPiOS, am PC LinuxMint als Hauptsystem sowie diverse Distributionen im Testbetrieb

    Bin schon seit dem C-128 in den späten 80er Jahren mit dem Computerkram infiziert und nach ersten Tests mit dem Ur-RasPi und BananaPi, die aber für ein vernünftiges NAS doch zu langsam waren, letztes Jahr über den RasPi4 gestolpert und hab sofort begeistert zugegriffen. Und wurde nicht enttäuscht. Neben anfänglicher NAS-Rolle kommt der RasPi4 inzwischen durchaus auch schonmal als Desktop-Ersatz zum Einsatz, hier entdecke ich immer wieder noch weitere Einsatz-Szenarien.
    Freue mich sehr auf den Austausch!


    Grüße!

  • Auch hier ein dickes "Hallo" von mir, und Danke für die Aufnahme hier im Forum,


    Name : Antje
    Baujahr : 1974
    Tätigkeit und Historie: Vor vielen Jahren mal, weil es keine Job-Aussicht gab, habe ich Informatik speziell Programmierung C++ studiert, und bin jetzt in der Judikativen des Freistaates beschäftigt.
    Leben und intuitionen: vor kurzen habe einen netten Menschen kennen gelernt, der mir und meinem Sohn ein PI geschenkt hat. Jetzt streiten wir uns, wer nach meinem Feierabend an dem Teil rummachen darf.

    Das kleine Teil Raspberry begeistert mich, sowie meinen Sohn, der eigentlich nur zockt.

    Ich habe bestimmt nicht vor, zum großen GURU zu werden. Jedoch habe ich bei meinem neuen Kumpel mitbekommen, was man mit dem kleinen Teil alles Mögliche machen kann, und das begeistert mich.

    Liebe Grüße

    Antje

  • Pi.Antje.DD Man kann auch einen zweiten und dritten Raspi kaufen ;) Dann koennt Ihr Euch alle drei vom Raspberry-Virus infizieren lassen :lol:

    "Really, I'm not out to destroy Microsoft. That will just be a completely unintentional side effect." Linus Benedict Torvalds, 28.9.2003


    Hast Du die Woche schon Deine Raspberry gesichert? Kein Backup - kein Mitleid :no_sad: . Nimm einfach raspiBackup ;)

  • DAS kann ich bestätigen, legt euch einfach so viele RasPis zu, wie ihr freie Monitore habt. Oder notfalls noch ein paar Monitore dazu. ^^


    Schaut euch auch den Pi400 an, der hat auch so einen Reiz...

  • Oder notfalls noch ein paar Monitore dazu.

    Oder wenn der Platz nicht reicht:

    https://www.reichelt.de/hdmi-s…-4k51-p247854.html?&nbc=1


    Nachricht bei Verfügbarkeit anklicken und dann sofort bestellen.

    Die sind sehr schnell vergriffen.


    MfG


    Jürgen

  • Ich übertreibs mal wieder:

    Hier teilen sich drei RPi4B 2 Monitore.

    Soviel Platz habe ich nun auch wieder nicht um jeden RPi 2 Monis hinstellen zu können.


    Aber ab hier sollte die Diskussion über Sinn und Unsinn eines RPis als Desktopersatz in der Rubrik Offtopic weitergehen.

    Das ist hier nicht der richtige Platz dafür.


    MfG


    Jürgen


    P.S.: Diese Lösung ist billiger als ein KVM-Switch, besonders die Umschaltung von 2 Monitoren bekommt man nicht so einfach.

  • Erst einmal entschuldige ich mich, dass ich noch nicht dazu kam mich vorzustellen, doch dass möchte ich jetzt nachholen. :)


    • Name: Ariane
    • Alter: 32
    • Wohnort: zwischen Düsseldorf und Köln
    • Tätigkeit: Ich arbeitete in der mikrobiologischen und chemischen Abteilung zur Lebensmittelüberwachung. (Durch Krankheit leider nicht mehr)
    • Hobbys: Chemie - und Physik - Versuche, alles was mit dem PC zu tuen hat, auch interessiere ich mich sehr für Nachtschattengewächse.
    • Leben: Durch meinen Ehemann kam ich zu einem RPi, vorher wusste ich nicht einmal, dass es so einen kleinen schnuckligen "Computer" eigentlich überhaupt gibt. Ich bin total begeistert, welch Power so ein kleiner Schnucki eigentlich hat. <3
    • Mein (Unser) RPi dient bei mir (uns) zurzeit nur als TS3-Server.
    • Betriebssysteme und Hardware: RasPi4b 8GB.


    Ich bin gespannt, was man noch alles mit dem "Kleinen" alles machen kann. Jetzt komm ich mal dazu, mich mit sehr vielen neuen Sachen auseinandersetzen zu können. Wenn man mal dahinter blickt, sieht man erst wie riesig dieses Universums des RPi eigentlich ist. Mal ganz davon abgesehen, diese vielen verschieden Programmiersprachen. Ich bin einfach nur auf eine wundervolle Art und Weise erschlagen. <3

    PS: Auf meinen Namen kam ich, weil ich den Befehl "Sudo su" sehr zu schätzen lernte.


    Vielen dank euch allen für dieses Forum.


    Liebe Grüße

    Ariane (SmillingRoot)

  • Moin!

    • Name: ixi :)
    • Alter: Anfang 30
    • Wohnort: früher im Westen, heute im Osten
    • Hobbys: Also jetzt ohne Technik? SciFi in fast allen Farben und Formen; Rollenspiele. Diverse Gesellschaftswissenschaften. 8)
    • Meine Raspis: mein 3B+ war eine Weile mein Mediacenter (Kodi/OSMC), demnächst soll er Kern eines Soundboards werden. Ein Zero wird bald ein pi-Hole. Würde gern mal einen RasPi4 8GB als Desktop-PC testen, aber das mache ich erst, wenn ich dann auch eine dauerhaftere Verwendung dafür habe. Wobei ich auch gerne mal dekorative Gehäuse bauen würde (also z.B. ein "Raumschiff", das blinkt und Geräusche von sich geben kann und in dem ein kleiner PC wohnt).
    • Betriebssysteme und Hardware: Auf meinem im Kern inzwischen >10 Jahre alten Desktop rennt primär Ubuntu bionic; Windows für das eine oder andere Spiel im Dual-Boot. Als Laptop erfüllt mein Thinkpad W510 (unter bionic) noch immer alle meine Anforderungen. Die Arbeit zwingt mich zu Windows, was mir eine intensive Brieffreundschaft mit dem IT-Helpdesk eingetragen hat. Aus irgendeinem Grund reagieren die immer komisch, wenn meine Mails auf "unter Linux funktioniert das einfach" enden. :shrug:


    Mit Computern konnte ich immer schon, Elektronik ist neu für mich. Ich habe auf einem alten Atari* rumgetippt, bevor ich mit der Hand schreiben gelernt habe. In den frühen 2000ern habe ich mit Linux rumgespielt, bin aber recht schnell bei *buntu hängen geblieben. Erwäge schon seit ein paar Jahren einen Wechsel zu Debian, aber inzwischen fehlt einfach die Zeit. Beruflich habe ich dann etwas völlig anderes gemacht, was im Prinzip auch komplett ohne Computer auskommen würde (und manchmal hege ich den Verdacht, dass der eine oder andere Kollege das auch exakt so macht).


    Programmieren kann ich halbwegs, würde ich sagen. Bin aber Skriptkiddie. In den 2000ern mit PHP5 Webseiten gebaut und oldschool Browsergames gebaut (nein, wurde nie released), inzwischen eher Bash und Python3. C oder so habe ich mich mal dran versucht, aber dann wurden andere Dinge wichtiger. :shrug:


    Mein Linux tut im Großen und Ganzen, was es soll bzw. jedenfalls, was ich von ihm erwarte. Das letzte Windows im produktiven Einsatz war Windows 2000 Professional. Ist ne Weile her.


    Mit Elektronik hingegen kenne ich mich kaum aus. Dazu ist der Physik-Unterricht dann doch zu lange her, fürchte ich. Ich warne also schonmal vor, dass ich vermutlich ne Menge dumme Anfängerfragen stellen werde. Sorry. Dafür glaube ich fest an die Lehren des RTFM, bin also in der Regel schon dankbar für einen Link, wo's erklärt wird. :)


    <edit>Ich wollte noch was zum Löten nachlegen: Ich habe neulich eine kleinere Platine mit Headern bestückt. Danach war ich tagelang stolz wie Bolle und halte mich seitdem für mindestens einen Halbgott im Löten. Mit anderen Worten: Ich weiß, welches das heiße Ende ist und habe eine grobe Idee davon, wie man es benutzt. Hab aber immer Angst, dass ich was kaputt mache. /o\</edit>


    Das Forum hier habe ich schon mehrfach zu Rate gezogen, wenn ich bei der Planung eines Projekts auf Schwierigkeiten stieß. Danke!

    Und jetzt dachte ich, melde ich mich mal an. :)


    * Den Atari gibt es noch; ich überlege, ob ich da vielleicht einen RasPi 4 reinbauen könnte. :)

    Edited once, last by ixi ().

  • Du hast bei Deiner Anmeldung eine Email bekommen, lies sie erstmal durch.

    Könnte Dir eine Menge Zeit sparen.


    Und Willkommen im Forum.


    MfG


    Jürgen

    • Name: Apollo
    • Alter: 34
    • Standort: Australien
    • Hobbys: Ich mag es, kleine interessante Projekte zu machen und Entwicklungsnotizen aufzuzeichnen.
  • Name: Robert Hummel

    Alter: 65 Jahre

    Wohnort: Weiterstadt (bei Darmstadt)

    Berufliches: Rundfunk- und Fernsehtechniker, Bürokaufmann, Dipl. Org.-Prog.,

    Hobbys: Fotografie (Digital und auch Analog), Reisen, Modellbau, Computerbauen Aquaristik.


    Okay, ich bin bereits im Ruhestand. Habe aktuell einen 6. selbstgebauten PC in Betrieb (ca. 30 PC's gebaut). Eine echte "Monsterkiste". Habe noch einen HP-Laptop, der sich im Laufe seiner Zeit bei mir hier als Edelzicke entpuppt hat.


    Bin momentan am überlegen, ob ich mir nicht einen PI4 zulegen soll, den ich dann überwiegend für's Internet nutzen kann.

    Grund für die Idee:

    Die beiden BS-Updates auf dem Laptop hatten zuerst Sperrung meines Zugriffs zur Folge und dann einen wunderbar langweiligen Bluescreen mit Reboot-Ewigkeitsschleife. Neuinstallation der aktuellsten BS-Version hatte zur Folge, dass die total falsche Soundkarte erkannt wurde; Der Sound war blechern mit Flüsterlauststärke - angeblich eine IBM-Karte. Realtek war es dann aber letztendlich wirklich.

    Zudem gibt es ja ständig irgendwelche Spaßvögel, die hartnäckig versuchen, anderer Leute Computer ins Abseits zu stellen.


    Raspberry PI4 - oder was? Nun, fürs Programmieren muss ich wohl nochmal einiges lernen. Was mitte der 80er Jahre aktuell war, ist inzwischen nicht mehr so "in Mode". Ich habe mal ein zimmerfüllendes System betreut, da war die Programmiersprache Pascal. Es gab dann noch unter anderem Cobol, Fortran 77, Assembler, u.s.w..


    So, das war es mal. Für Heute.

  • Hallo Zusammen,

    Ich stelle mich kurz vor und hoffe Ihr könnt mir ein wenig helfen und vielleicht bin
    ich ja auch bald soweit bei dem einem oder anderem Thema zu helfen.
    Bin momentan eher Anfänger und wurschtel mich so durch....

    • Name: Jens
    • Alter: 48
    • Wohnort: Nordenham
    • Hobbys: Elektronik, Hausautomation, Programmieren, Tauchen
    • Verwendung, Projekte oder Pläne für deinen RPi: jede Menge für die Hausautomation

    Gruß

    Jens

  • Hallo,


    Mein Name ist Volker

    Baujahr ist 1980

    Beruf Elektroniker

    Wohnort bei Hannover

    Hobbies:

    Motorrad

    Gitarre / Musik / Beschallungstechnik

    Arduino und RPi (wenn sie mich gerade nicht zur Weißglut treiben)


    Kenntisse:

    Motorentechnik, Elektronik, Mechanik, ein wenig von [C#, BASIC, DOS, Turbo Pascal, Assembler, Python, Windows, Rasbian, 3D CAD]

    Akustik und allgemein handwerkliches Geschick


    Ich bin überzeugtes Landei. Die ganzen hübschen Basteleien sollten auch einen mindestens kleinen Nutzen haben:

    Die Phoniebox dient nicht nur meiner Tochter zum Musikhören , sondern auch mir zum Basteln und dazulernen.