Music Player Daemon (MPD und MPC) auf dem Raspberry Pi

  • Hier das Wunsch-Tutorial von grauwolf58 zur Installation von Music Player Daemon (MPD) auf dem Raspberry Pi.

    Folgendes Image dient als Grundlage: 2012-09-18-wheezy-raspbian.img

    Was kann der MPD eigentlich?
    Der Music Player Daemon ist ein MP3 Player auf Softwarebasis. Die Hardware ist in diesem Fall der Raspberry Pi mit seinem Audioausgang. Es können auch USB-Soundkarten angeschlossen werden oder der Sound via HDMI übertragen werden.
    Der MPD ist ein kleines Programm welches .mp3 Dateien, die in einem bestimmten Ordner liegen, abspielen kann. Es können auch viele andere Formate angespielt werden. Die Standardfunktionen wie Start, Stopp, Random und Repeat beherrscht das Programm natürlich auch. Man kann den MPD entweder lokal mit dem Zusatzpaket MPC oder per App auf Smartphone und Tablet steuern. Du kannst ihn auch über ein PHP GUI über das Netzwerk steuern. Eine Liste der Clients findest du hier. Des weiteren kann der MPD auch Onlinestreams abspielen. Dazu mehr in Schritt 7.

    Schritt 1: Paketliste aktualisieren

    Code
    sudo apt-get update

    Schritt 2: Benötigte Pakete installieren

    Code
    sudo apt-get install mpd mpc alsa-utils

    Schritt 3: Sound Einstellungen

    Code
    sudo modprobe snd_bcm2835
    sudo amixer cset numid=3 1

    Schritt 4: Konfiguration

    Code
    sudo nano /etc/mpd.conf


    Wenn du MPD über das Netzwerk betreiben möchtest, ist es zwingend notwendig folgende Zeile auszukommentieren.
    bind_to_address

    Code
    #bind_to_address

    Output anpassen

    Code
    audio_output {
        	type        	"alsa"
        	name        	"My ALSA Device"
        	device      	"hw:0,0"    	# optional
    #   	format      	"44100:16:2"	# optional
    #   	mixer_device	"default"   	# optional
    #   	mixer_control   "PCM"       	# optional
    #   	mixer_index 	"0"         	# optional
    }

    Schritt 5: ggf. Module nach Neustart laden

    Code
    sudo nano /etc/modules

    sicherstellen, dass snd-bcm2835 eingetragen ist

    Code
    # /etc/modules: kernel modules to load at boot time.
    #
    # This file contains the names of kernel modules that should be loaded
    # at boot time, one per line. Lines beginning with "#" are ignored.
    # Parameters can be specified after the module name.
    
    
    snd-bcm2835

    Schritt 6: Rechte setzten

    Code
    sudo chmod g+w /var/lib/mpd/music/ /var/lib/mpd/playlists/
    sudo chgrp audio /var/lib/mpd/music/ /var/lib/mpd/playlists/

    Schritt 7: Musik hinzufügen
    Damit der MPD auch Musik zum abspielen hat gibt es zwei Möglichkeiten.

    1. Musikdateien
    Speicherort: /var/lib/mpd/music
    Wenn du verschiedene .mp3s auf dem RPi abspielen möchtest musst du diese hier abspeichern.

    2. Playlists für Online Streams
    Speicherort: /var/lib/mpd/playlists
    Wenn du Online Radios hören möchtest musst du dir eine Playlist dazu anlegen.
    Du kannst entweder .pls oder .m3u Lists verwenden, die in dem oben genannten Ordner liegen müssen.
    Zwei Beispiel-Playlists für Onlinestreams (HouseTime.FM, N-Joy, FFN, NDR 1, NDR2) habe ich angehängt.
    Das Prinzip sollte klar sein.
    playlist.zip
    Zip Datei entpacken und in oben genannten Ordner kopieren.


    Schritt 8: Neustarten und Datenbank aktualisieren
    Nun müssen wir zwingend den MPD neu starten damit alle Konfigurationen übernommen werden. Danach führen wir mit dem Paket MPC ein Update der Datenbank aus. Somit sollten die MP3s nun über einen Client abspielbar sein.

    Code
    sudo /etc/init.d/mpd restart
    sudo mpc update

    Viel Spaß!

    Wenn du Fragen und/oder Verbesserungsvorschläge hast, zögere nicht diese unter diesem Beitrag zu stellen.
    Über ein kurzes Feedback, ob es geklappt hat würde ich mich auch sehr freuen!

    Well in my humble opinion, of course without offending anyone who thinks differently from my point of view, but also by looking into this matter in a different way and without fighting and by trying to make it clear and by considering each and every one's opinion, I honestly believe that I completely forgot what I was going to say.

    Edited once, last by ps915 (October 16, 2012 at 4:15 PM).

  • Music Player Daemon (MPD und MPC) auf dem Raspberry Pi? Schau mal ob du hier fündig wirst!

  • Was möchtets du mit dem SMPlayer? Soll der Sound aus dem Audioausgang deines RPis kommen oder möchtest du die Musik an deinem Ubuntu-Rechner über das Netzwerk abspielen? ;)

    Ein Client für MPD ist eine Art Steuereinheit für "lauter", "leiser", "nächster Titel" und so weiter. Mit diesem Client steuerst du welche Musik aus dem Audioausgang kommt.

    Erkläre bitte nochmal dein Vorhaben ganz allgemein! =)

    Well in my humble opinion, of course without offending anyone who thinks differently from my point of view, but also by looking into this matter in a different way and without fighting and by trying to make it clear and by considering each and every one's opinion, I honestly believe that I completely forgot what I was going to say.


  • Was möchtets du mit dem SMPlayer? Soll der Sound aus dem Audioausgang deines RPis kommen oder möchtest du die Musik an deinem Ubuntu-Rechner über das Netzwerk abspielen? ;)

    Ein Client für MPD ist eine Art Steuereinheit für "lauter", "leiser", "nächster Titel" und so weiter. Mit diesem Client steuerst du welche Musik aus dem Audioausgang kommt.

    Erkläre bitte nochmal dein Vorhaben ganz allgemein! =)

    Der Raspi ist der Server und soll z. B. zu verschiedenen entfernten Rechner streamen, letztere sollen dann die Muke abspielen, sodaß man nicht auf jedem einzelnen Rechner die Musikbibliothek bevorraten muß. Das geht wohl auch einfacher.

  • Okay, dann brauchst du kein MPD.
    Du möchtest also deine Musik auf einem Server ablegen! Da würde sich ein einfacher SAMBA Server anbieten. Dort kannst du wie in einem Ordner deine Musik abspeichern. Der Ordner ist dann über das Netzwerk erreichbar und auf jedem Rechner hättest du den selben Inhalt und könntest dann mit dem Player deiner Wahl die Musik abspielen. Wenn es das ist, was du möchtest schaue dir dieses Tutorial an.

    Oder möchtest du wirklich streamen? Sprich an jedem Rechner die gleiche Musik und synchron?

    Well in my humble opinion, of course without offending anyone who thinks differently from my point of view, but also by looking into this matter in a different way and without fighting and by trying to make it clear and by considering each and every one's opinion, I honestly believe that I completely forgot what I was going to say.

    Edited once, last by ps915 (October 16, 2012 at 6:52 PM).

  • Hallo Leute,

    die mpd@rpi Installation hat jetzt endlich nach einigen Hürden (z.B. WiFi & Stromversorgung) soweit funktioniert,
    höre gerade Musik vom NAS -(Wlan)-> RPi -(USB)-> DAC --> Kopfhörer :)

    Mein Problem:
    Habe die Einbindung der NAS-Freigabe in /etc/fstab eingefügt (s.a.: https://sites.google.com/site/computera…music-directory), über sudo mount -a wird es auch einwandfrei ausgeführt, nicht jedoch beim Reboot. Dadurch findet MDP die Ordner nicht und spielt zunächst nichts ab :-\

    Hat jemand eine Erklärung\Lösung parat, warum fstab beim Booten nicht hinhaut?!?

    Ciao:
    GG ;)

  • Hallo ich habe einige Fragen zu diesem Tutorial.

    Ich habe es geschafft MPD zu installieren und via Client einen Radiosender zu starten und der Analoge Sound läuft.

    Nun meine Fragen :

    - Ich habe eine mp3 in den im Tut angegebenen Speicherort eingefügt, aber keiner meiner verschiedenen clients findet die Datei.
    - Ich würde gerne eine externe Festplatte als Musik Ordner auswählen, wie muss ich in der Config den Pfad ändern, damit er das erkennt ?
    - Ich habe eine Externe Soundkarte angeschlossen, aber es kommt kein Sound raus. So wie ich das verstehe, weil der MPD schon vorher den Analogen anschluss ansteuert. Wie kann ich meine Soundkarte / einen anderen DAC als die Output Quelle angeben ?


    Ich wäre für Hilfe hier sehr dankbar :D

    Grüße, Sephi

  • Hallo zusammen,

    erstmal danke für die super Anleitung, hat funktioniert!


    Ich nutze den RasPi ohne Display, ohne Tastatur, nur mit der Android App "MPDroid".

    Meine mp3s will ich aber nicht immer nach /var/lib/mpd/music kopieren müssen, um Musik hören zu können.


    Frage 1)
    Wie kann ich einen beliebigen USB Stick automatisch mounten und mit MPD darauf zugreifen?

    Frage 2)
    Gerne würde ich ein externes USB CD Laufwerk anschließen, um Musik-CDs zu hören. Geht das?


    In der Datei mpd.conf gibt es wohl die Möglichkeit, andere Ordner zu scannen... das scheint aber nicht zu funktionieren.


    Vielen Dank für jeden Tipp!

  • [font="Arial"]Ha! Habe die Lösung zum automatischen Mounten von USB Datenträgern gefunden:

    Man führe oben genannte Anleitung durch, allerdings mit geänderten Pfadangaben... in Schritt 4 und 6 verwendet man an Stelle von "/var/lib/mpd/music/"
    den Pfad "/media".

    Dann muss man noch das Hilfsprogramm "usbmount" installieren mittels "sudo apt-get install usbmount".
    Damit werden beim Einstecken von USB Datenträgern diese automatisch nach /media/usb[0-n] gemountet.
    Dann nochmal den Schritt 8 aus der Anleitung durchführen... fertig.
    [/font]

  • Habe mir mein Musik Verzeichnis auf dem NAS direkt über die fstab gemountet.

    Code
    //192.168.1.1/mukke   /media/mukke      cifs   username=nobody,password=


    Alles funktioniert soweit,aber.....
    .....leider bekomme ich keine Volume Control hin. Funktioniert das bei euch und wenn ja welche Einstellungen habt ihr benutzt?

    Ich benutze im Moment die Soundkarte vom Raspi.

    Für Hilfe bin ich dankbar.


  • Habe mir mein Musik Verzeichnis auf dem NAS direkt über die fstab gemountet.

    Code
    //192.168.1.1/mukke   /media/mukke      cifs   username=nobody,password=


    Alles funktioniert soweit,aber.....
    .....leider bekomme ich keine Volume Control hin. Funktioniert das bei euch und wenn ja welche Einstellungen habt ihr benutzt?

    Ich benutze im Moment die Soundkarte vom Raspi.

    Für Hilfe bin ich dankbar.

    Hi, das ist die Einstellung mixer_type in der mpd.conf. Versuche es mit "software", wenn die Einstellung "hardware" nicht funktioniert.
    Zum Thema Musik zur Verfügung stellen: Das geht auch in der mpd.conf mit dem type "httpd" oder via Icecast mit dem type "shout". Das geht imo auch parallel, also Ausgabe via Soundkarte und per httpd-Stream. Werde das mal testen, ist eigentlich ganz interessant.

    Gruss
    Schleusser

    PS: Habe die VolumeControl nicht getestet, da ich die Lautstärkeregelung meines Verstärkers nutze. Auf X86 mit Debian auf Realtek-Soundkarte war nur Software möglich, eine klangliche Einbuße habe ich deswegen aber nicht feststellen können.

  • Der Tipp war super und brachte die Lösung

    Meine mpd.conf sieht jetzt so aus:

    Code
    audio_output {  type            "alsa"        name            "My ALSA Device"  device          "hw:0,0"        # optional  format          "44100:16:2"    # optional  mixer_type      "software"  mixer_device    "default"       # optional  mixer_control   "PCM"           # optional  mixer_index     "0"             # optional}


    Das sollte mit in das Tutorial aufgenommen werden.

    Edited once, last by stevelande (December 20, 2012 at 7:17 PM).

  • Quote from Habe pid="2993" dateline="1355772899"
    Code
    //192.168.1.1/mukke   /media/mukke      cifs   username=nobody,password=

    Hi Stevelande,

    Ich versuche vergeblich das Musikverzeichnis von meinem NAS auf den PI zu mounten. Besser gesagt ... das mounten funktioniert ja. Sobald ich aber in einen der gemounteten Ordner wechseln will bekomme ich immer folgende Meldung:

    Code
    bash: cd: MUSIK: Object is remote

    "MUSIK" ist der Ordner in den ich wechseln will. Ich habs mal zu Fuß probiert und folgenden Befehl ausgeführt:

    Code
    mount -t cifs //192.168.1.10/MUSIK /mnt/nas -o username=[mein username],password=[mein passwort]

    Hat das bei dir sofort geklappt? Was mache ich falsch?

    Edited once, last by gondman (December 30, 2012 at 12:07 AM).

  • Quote from ... pid="3399" dateline="1356822200"
    Code
    bash: cd: MUSIK: Object is remote

    Mounten funktioniert ansich. Ich kann die Ordner sehen aber nicht darin browsen. Jetzt habe ich es mit einem Ubuntu 12.10er System probiert ... da funktioniert es tadellos. Ich komme hier einfach nicht weiter. Habt ihr eine Idee ???

  • Also ich habe auf meinem NAS (Router mit OpenWrt) die Verzeichnise für Gäste (nobody) nutzbar gemacht.
    Somit entfällt z.b. das Passwort. Vielleicht liegt es daran.
    Bei mir hat es auf Anhieb geklappt.
    Ich würde es aber erst in die fstab eintragen,wenn es manuell auch klappt.

    /Edit
    Betreibst du einen NAS auf Windows Basis?

    Gesendet von meinem X10i mit Tapatalk 2

    Edited once, last by stevelande (January 2, 2013 at 10:16 PM).

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!