Gehäuse mit massig Platz für den Pi


  • Jain,


    der GPIO Anschluß P1 liefert 3,3V und 5V als Ausgang. Und diese 5V wollte ich nehmen um zusätzliche 3,3V bereit zu stellen aber diese 5V sollen an sich erhalten bleiben.
    Michael


    woher kommen denn deine 5V ?
    Nenne doch mal deinen Weg der 5V, es gibt ja mehrere Möglichkeiten den PI mit 5V zu versorgen.



    ...um zusätzliche 3,3V bereit zu stellen....Weil die vom Pi selbst zur Verfügung gestellten 3,3V relativ begrenzt sind.


    und deswegen meinte ich neue 3,3V Erzeugung, klar kann man zusätzliche 3,3V erzeugen, aber da die nie genauso sind ist das eigentlich eine schwache Lösung, aber wie du meinst.




    Aber ich denke ich bekomm das so schon hin. Nur benötige ich noch Kondensatoren am Festspannungsregler, wenn ich die von den 5V nehme? Weil geglättet und so ist ja alles schon.
    Michael


    jeder Feststspannungsregler (ich hoffe du denkst nicht an Linearregler) will Kondis, mindestens 100n-470nF am Eingang und Ausgang nach GND, nicht so weit weg, also dicht am Regler, aber auch die Glättung ist nicht gerade überdimensioniert, der PI könnte einige Pufferkondis mehr vertragen, bedenke sein Design ist auf günstigst ausgelegt, nicht auf gut und sicher, also mehr low esr ElKos sind kein Fehler, erst recht wenn zusätzliche Lasten zu kommen.

    lasst die PIs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr

  • Ich möchte nicht den Pi mit zusätzlichen 5V betreiben sondern es geht um meine extern angeschlossene Hardware wie LEDs, Lüfter und so. Und ich meine die 5V an Pin 2 des GPIO Anschluss (2x13 Pins) und aus diesen möchte ich meine zweite 3,3V Spannung generieren. Um nur 1 Netzteil für den Pi zu haben. Vorallem das Netzteil liefert genug. Aber alternativ zu den oben genannten Punkt der 5V könnte ich auch vor dem Pi am Anschluß abgreifen und dann die 3,3V erzeugen. Also dass der Strom nicht durch den Pi läuft.


    500x250


    Und als Regler nutze ich den "LD1117V33 TO220 STM" der soll bis 800mA bei 3,3V bringen. Das reicht locker für mich und diesen habe ich bei Conrad mir letztens erst besorgt.


    Und ich weiß, alle GNDs miteinander verbinden. :D


    Michael

    Der Raspberry Pi ist schon ein schönes Spielzeug mit dem man einiges anfangen kann.


    :angel: :wallbash:


  • Ich möchte nicht den Pi mit zusätzlichen 5V betreiben......


    das hat doch keiner behauptet :s


    ich wiederhole meine Frage nochmal und nochmal und wenn es sein muss nochmal,


    woher kommen deine 5V ?
    wie kommen deine 5V in den PI



    Und als Regler nutze ich den "LD1117V33 TO220 STM" der soll bis 800mA bei 3,3V bringen. Das reicht locker für mich und diesen habe ich bei Conrad mir letztens erst besorgt.
    Michael


    TO220 Thermal Resistance Junction-ambient 50°K/W
    bedeutet er verheizt fast 1,5W und wird ohne Kühlkörper 68°C über Umgebunstemperatur heiss, also im Sommer 30°C + 68°C bei Vollast = 98°C, keine effektive Lösung.



    Und ich weiß, alle GNDs miteinander verbinden. :D
    Michael


    das ist schon mal nicht schlecht.



    Ich wollte eigentlich die 5 Volt aus dem pi nehmen um nicht noch mehr Netzteile zu brauchen.


    und wie kommen deine 5V in den PI ?

    lasst die PIs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr

    Edited once, last by jar ().

  • Ich bekomme die 5V aus dem Netzteil, wo soll ich diese auch sonst her bekommen? Also ich hab das Netzteil in den "regulären" Anschluß eingesteckt und greife mir die Spannung von 5V vom Pin 2 am GPIO Anschluß einfach ab. Die liegen doch dort schon an.


    Michael

    Der Raspberry Pi ist schon ein schönes Spielzeug mit dem man einiges anfangen kann.


    :angel: :wallbash:


  • Ich bekomme die 5V aus dem Netzteil, wo soll ich diese auch sonst her bekommen? Also ich hab das Netzteil in den "regulären" Anschluß eingesteckt und greife mir die Spannung von 5V vom Pin 2 am GPIO Anschluß einfach ab. Die liegen doch dort schon an.


    Michael


    na endlich !


    der reguläre 5V Eingang geht über diese doofe Poly Fuse die einfach zu dünne ist, mehr als 1,1 - 1,2 A lässt sie nicht durch ! und manchmal ist sie auch die Ursache das der PI spinnt sobald am USB nur wenig mehr als eine Maus hängt.


    also darüber kannst du keinen weiteren Regler speisen, das wären ja 2x 0,8 A nach deinem Wunsch -> PI 0,8 und extra Regler 0,8A macht zusammen 1,6 A und das erlaubt die Poly Fuse nicht !


    deswegen meine penetrante Nachfragerei !


    Sinnvoll wäre also neue Wege zu gehen.

    lasst die PIs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr

  • Na klasse, da sind wir ja ständig an einander vorbei gerannt :D :D :D :bravo2: den ich hab das eigentlich als "Vorrausgesetzt" angenommen, dass ich da her gehe. Aber ich kann mir das auch vor dem Pi schon abgreifen. Also da ich im neuen Gehäuse das "original" Kabel unterbrochen habe kann ich es ohne weiteres dort abgreifen.



    Michael

    Der Raspberry Pi ist schon ein schönes Spielzeug mit dem man einiges anfangen kann.


    :angel: :wallbash:


  • Na klasse, da sind wir ja ständig an einander vorbei gerannt :D :D :D :bravo2: den ich hab das eigentlich als "Vorrausgesetzt" angenommen, dass ich da her gehe. Aber ich kann mir das auch vor dem Pi schon abgreifen. Also da ich im neuen Gehäuse das "original" Kabel unterbrochen habe kann ich es ohne weiteres dort abgreifen.



    Michael


    nun verrate mir mal woher ich das wissen sollte ? :s


    also verbrät der PI mit seinem internen Linearregler ca. 1,4W in Wärme und du willst also nochmal 1,4W in Wärme extern verbraten.


    wäre es da nicht gleich sinnvoller beide Linearregler gegen einen Schaltregler zu ersetzen der 1,5A liefert und nicht so viel verheizt ?


    Die 3,3V könntest du dann hinter der Polyfuse am GPIO einspeisen und dort auch zusätzliche Verbraucher von 3,3V anschliessen.


    Desgleichen mit den 5V für die USB


    oder du speist gute stabile 5V 1,5A-2A gleich am GPIO ein und erzeugst daraus noch eine 3,3V mit 1,5A mit nur einem Schaltregler

    lasst die PIs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr

    Edited once, last by jar ().

  • Ach ich werde einfach mal gucken. Den am Pi selber wollte ich möglichst wenig rumlöten. Von daher würde ich gern extern abgreifen. Nur das ganze wäre ja Geschmackssache. Das einzige was ich dran gelötet habe bzw. noch dran löten möchte wäre der Resettaster.


    Aber wie gesagt, ich werde es mir in Ruhe durch den Kopf gehen lassen und überlegen wie ich es am dümmsten anstellen kann :D




    Michael

    Der Raspberry Pi ist schon ein schönes Spielzeug mit dem man einiges anfangen kann.


    :angel: :wallbash:


  • Ach ich werde einfach mal gucken. Den am Pi selber wollte ich möglichst wenig rumlöten.
    Aber wie gesagt, ich werde es mir in Ruhe durch den Kopf gehen lassen und überlegen wie ich es am dümmsten anstellen kann :D


    Michael


    das kann ich verstehen ! :bravo2:


    Ich werde das Ausgangsbein vom PI regler 3,3V nur hochlöten, 5V und 3,3V am GPIO mit Schaltregler einspeisen, Kondensatoren verstärken.
    Vor den Schaltreglern setze ich einen Brückengleichrichter aus 1 N 5819 Schottkydioden und eine DC Buchse mit 5,5/2,1mm und speise wieder aus dem Y-Kabel der Fritzbox, so kann ich mit einem AD Wandler PCF oder megaAT die 12V 5V und 3,3V überwachen

    lasst die PIs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr