22 Raspberries im Intranet verwalten/konfigurieren

  • Hallo Leute,


    ich bin also der "Neue" und habe schon viele wertvolle Tipps hier im Forum gefunden. Danke!


    Jetzt stoße ich mit meinen Projekt etwas an meine Grenzen und brauche etwas Hilfe bitte:


    - Ich ersetze in einem Intranet gerade 22 ThinClients durch Raspberrys.
    - Ausgeführt wird an den Berry nur der Chromium im Kioskmode und der Inhalt liegt auf einem WindowsServer bzw. Apache auf welchem Wordpress installiert ist
    - Jeder "Kiosk" hat eine eindeutige IP und Namens-(Zu)ordnung "Tisch-1", "Tisch-2",...."Tisch-22" und jeder bekommt einen eigenen Inhalt dargestellt
    --> Soweit läuft alles (bzw. jetzt mit 2 Testgeräten)


    Nun sollen/wollen die restlichen 20 Stück konfiguriert/eingerichtet werden und ich möchte das nicht mit 20 x SD-Karte editieren, 20 x manulle IP eintragen, 20 x "Tisch-xy" und 20 x manuell "Cookies" kopieren machen. (Über die Cookies werden die Tische (Raspberries) am Server identifiziert und zugeordnet.


    Idee:
    - Ich richte KEINE Statische IP ein, sondern ermittle am Router die MAC Adresse(n) und weise jeder MAC eine IP Adresse per DHCP zu.
    - Ich mache die Konfig. über das Windows-Netzwerk (Samba ist installiert und Geräte werden im Netzwerk gefunden) bequem vom Server aus.
    - Oder per Putty
    - Oder per SFTP
    - Oder per???


    Idealerweise mit einem Script welches ich pro Tisch (Gerät) vorbereite.
    Nur sind meine Linux Fähigkeiten eher beschränkt. ;)


    Wie würdet Ihr die Sache angehen bzw. wie lösen?


    Danke,
    Robert

  • Ich würde ne Kopie der aktuellen SD-Karte machen und die dann immer in einen neuen Raspberry setzen. Dann per SSH (u.U. mit Zertifikat) verbinden und ein Skript ausführen, dass die IP (aus der Kommandozeile) statisch schreibt.
    Statt dem kopieren der Cookies soll der Server die Pi's per IP auseinander halten, das ist wesentlich fälschungssicherer!!


    Theoretisch kannst du die SD-Karte auch mit einem Linux-System editieren und dort dann schon bevor du den Raspberry bestückst, die IP eintragen.

  • Du brauchst keine statische IPs zu vergeben. Benutze statische IP Zuweisung über die MAC.


    Du musst aber vorher einmal ein Master Image erstellen welches Du dann n Mal clonst und dann in die Raspis reischiebst. Details dazu hatte ich mal hier hinterlegt.

    "Really, I'm not out to destroy Microsoft. That will just be a completely unintentional side effect."

    Linus Benedict Torvalds, 28.9.2003


    Hast Du die Woche schon Deine Raspberry gesichert =O Bei mir tut das raspiBackup automatisch ;)

  • Hallo,
    Schau dir Mal WTWare für den Rasperry an.
    Hab damit ca. 30 Rasperry als Thin Client mit Rdesktop im Einsatz und kann bis zu vier Session gleichzeitig.
    Mit Verwaltung, Web Admin und VNC.
    SD Karte in zwei Minuten fertig kopiert und konfiguriert.
    Lg Wolfgang

  • Man könnte die PIs auch über das Netzwerk starten (PI 3), und dann die gesamte Konfiguration auf dem TFTP-Server machen.
    Für jeden PI würde dort ein eigenes System-Verzeichnis sein, in dem man natürlich auch die Konfigurationsdateien auf dem Server bearbeiten kann.


    Abhängig von der Konfiguration könnte man sie auch über die MAC soweit indentifizieren, dass nur die Dateien, die von dem jeweiligen PI exklusiv benötigt werden, diesem auch exklusiv angeboten werden,die anderen aber gesharet sind.
    So hat man weniger Arbeiten bei der weiteren Bereitstellung neuer PIs

    Selber denken,
    wie kann man nur?

  • Liebe Leute!


    Ihr habt mir sehr geholfen - Danke!


    • Ein Image gemacht, geklont, per SSH editiert und Cookies kopiert. Funktioniert einwandfrei. (Cookies sind leider für das alte Flash Action Script ein Muss - wird aber ausgetauscht)
    • Nun noch ein paar Anpassungen in der config.txt für ein paar Stationen weil nicht überall die gleichen Monitore laufen (HDMI>VGA Adapter an 4:3 und 16:9 Monitore)
      4 Monitore wollen gar nicht - die werde ich austauschen auf HDMI, etvl. gleich Touchscreens
    • IP Adressen werden über MAC Reservierung am Rooter zugewiesen.


    Soweit so gut!


    Rasp-Berlin: Genauso etwas hätte ich vorher gesucht aber nicht gefunden. Vielleicht ziehe ich das noch nach.


    Also nochmals vielen Dank für Eure Hilfe und schöne Grüße aus Salzburg!


    Robert