Nachbau der LaMetricTime

  • Hallo liebe Community,


    schon seit langem bin ich ein großer Fan der LaMetric Time (einfach mal googlen ;) ). Ich würde diese gerne nachbauen. Hätte jemand eine Idee, mit welchem Display und vor allem welcher Software dies umsetzbar wäre?


    Viele Grüße. :)

  • Moin,


    auch ich bin Fan der Uhr. Bin aber bisher noch nicht dazu gekommen, ein Nachbauprojekt in Angriff zu nehmen.
    Wichtig ist zu klären wie groß deine Pixelanzahl werden soll und was sie darstellen soll (Farbe oder nur schwarz/weiß)?


    Am wenigsten Aufwand hat man wahrscheinlich mit den Hats von Pimoroni (unicorn HAT (volle Größe), unicorn pHAT (halbe Größe), scroll pHAT hd, ...).
    Dort ist die Hardware bereits fertig und du kannst dich komplett um die Software kümmern.


    Die zweite Möglichkeit ist die Nutzung von RGB-LEDs àla WS2801/ WS2812b. Dort könntest du die Pixelzahl selbst bestimmen. Du musst dann allerdings die Stromversorgung, Steuerleitungen, Anordnung, etc selbst auslegen und bauen.
    Dazu kommt dann die Erstellung einer Ansteuerungs-Library und im letzten Schritt dann analog zu oben das Basteln der Software.


    Mfg

  • Erst einmal vielen Dank für Deine Antwort.


    Ich hatte auch die Idee mit den Leds in Angriff genommen. Wie bei einem Projekt auf Youtube ("Diy Led Matrix") wollte ich einen Rahmen für die LEDs bauen, da ich finde das dies mit einer Folie auf der Vorderseite am hochwertigsten aussieht.


    Die Software ich bis jetzt das Problem. Gibt es irgendwelche Tools für so ein Projekt ?

  • Ich finde die Idee der LaMetric auch sehr interessant und bin derzeit dabei meine eigene Version zu bauen. Die Hardware habe ich im groben schon fertig und jetzt geht es an die Software. Fertige Lösungen habe ich nicht gefunden, also bleibt mir nur das selber schreiben. Ich denke allerdings auch, dass das gar nicht mal so schlecht ist, da ja die verschiedenen "Apps" den Reiz der LaMetric ausmachen und so kann ich eben genau das programmieren was ich brauche.


    Kurze Infos zu meiner Hardware:

    • Pi Zero
    • 4 Stück 8x8 RGB LED-Matrix
    • 3D gedruckte "LED Maske"
    • Gehäuse aus Holz
    • Plexiglas-Front als Diffusor


    Mir schweben noch 2 Taster zum durchschalten der Apps vor. Ich werde es allerdings erstmal so laufen lassen und bei Bedarf nachrüsten.


    Wenn ich das ganze zusammengeschraubt habe poste ich mal ein paar Bilder.


    Die Software werde ich mal bei Github hochladen, wenn es einen brauchbaren Zustand erreicht hat.

  • Hier kann man ganz gut sehen, wie das Original aufgebaut ist. 8x8 farbig, Rest s/w. Wäre sicher kein Problem, das Ding komplett farbig zu machen. WLAN ist sicher auch kein großes Problem.
    Also, ich denke, eine einzelne Funktion zu programmieren ist nicht das größte Problem. Aber viele verschiedene ... da ist man Beschäftigt. Die Software könnte man als einzelne Module machen. Wenn eine feste Schnittstelle definiert wird, könnte man ein Community-Projekt draus machen und die Module austauschen.
    Die Softwaremodule müssen ja auch konfiguriert werden (z.B. die Zeitzone und Format für die Uhrzeit oder der Ort fürs Wetter). Am besten per Webbrowser. Also auch dafür eine definierte Schnittstelle. Austauschbare Icons wären auch nett.


    Das Hauptprogramm müsste
    - die Anzeige steuern
    - die Bedienung ermöglichen
    - eine (Web)Oberfläche für die Konfiguration bereitstellen
    - Webzugang bereitstellen
    - Module Verwalten


    Die Module müssten
    - die jeweilige Programmlogik (Uhr, Wecker, Wetter, Börsenkurs, Hochzeitstagswarner, ...) bereitstellen
    - die Parameter (Felder) für die Konfigurationsoberfläche liefern/definieren
    - Die Displayinhalte und Anzeigeparameter (z.B. Laufschriftgeschwindigkeit, Richtung, Blinken) liefern
    - Inhalte aus dem Web abrufen oder Verbindung zu anderen Geräten (z. B. Sensoren) aufnehmen


    Ha da jemand Ahnung, wie man das im Detail machen könnte?

    Oh, man kann hier unliebsame Nutzer blockieren. Wie praktisch!

  • Mit sowas sollte es relativ einfach machbar sein. Zumindest von der Hardware. Oder LED Stripes mit WS2812B in 144 LED/m. Das ist von der Ansteuerung auch recht einfach denke ich.


    Ich sehe es wie Gnome. Die Software ist hier deutlich komplexer als die Hardware.

  • Hab mit die 8x32 WS2812B Matrix gegönnt. Sowohl per Python als auch über meinen ESP12 lässt sich das Teil super leicht programmieren. Verwendet habe ich die NeoPixel Lib von Adafruite. Muss mir jetzt aber erstmal eine anständige Stromversorgung besorgen.

  • Hast du ein Foto wenn die Matrix in Betrieb ist? Bei der LaMetric ist ja glaub ich noch eine Streulinse drauf, damit es nicht ganz so punktuell wirkt (mag micht aber auch täuschen :D).

  • Ne gerade nicht. hab nur einzelne Pixel mit wenig brightness leuchten lassen.


    Ich werde mir vermutlich eine Plexiglas Scheibe besorgen und irgendwie mit sowas wie "Butterbrotpapier" oder so ähnlich bestücken. Das lässt die Sache etwas diffuser werden. Ich glaube Neueinsteiger hat das mal für seinen Nachbarn gebastelt :P

  • So, meine drei Stripes 144LEDs/Meter sind angekommen (ca. 3*11€). Das ganze soll dann 48 x 9 Pixel ergeben.


    folgende Probleme:
    * Die Stripes sind zu breit um die LEDs "quadratische" anzuordnen => Da Versuche ich mit einer Schere vorsichtig bei zu gehen
    * Die Stripes sind bei 50cm zusammen gelötet. Da Stimmt dann der LED-Abstand nicht => löten und fummeln.


    es geht weiter ....

  • Hat jemand eine Idee, wie die Front der Lametric Time aufgebaut ist?


    Mit einer 32x8 LED Matrix (mit WS2812B LED's), DIESEM Trenngitter und einer Diffusorfolie zum Streuen des Lichts etc. kann man ja die Darstellung relativ einfach machen, aber wie man das hinter einer schwarzen Front versteckt wüsste ich nicht...

  • Danke für die Info und den Link. Hat jedoch auch nur die "Front" mit einer Diffusorfolie davor.

    Interessant wäre, aus welchem Material das bei der Lametric gefertigt ist :-) oder vl einfach mal ein dickes schwarzes Papier versuchen haha

    Edited once, last by oytschi ().