CPU-Temperatur

  • Hallo,


    mein RasPi (B, 512 MB) läuft mit Apache/Owncloud, um Adressdaten mit Android und Thunderbird sowie Bookmarks mit Firefox zu synchronisieren. Zusätzlich ist ein CUPS-Server installiert. Der RasPi war bis vor wenigen Tagen in einem Kunststoffgehäuse (Multicomp, gekauft bei vesalia.de) untergebracht. Die CPU-Temperatur lag normalerweise zwischen 55 und 60 Grad. Nachdem ich Kühlkörper aufgeklebt hatte, hat sich die Temperatur nicht wirklich verändert - Wärmestau im Gehäuse. Neugierigerweise lasse ich per cron alle 5 Minuten ein Script laufen, um die Temperatur auszulesen (cat /sys/class/thermal/thermal_zone0/temp) und mir eine Mail zu schicken, wenn die Temperatur über 60 Grad steigt. Über meinen Urlaub ist der Raum unterm Dach recht warm geworden und ich bekam eines Tages reichlich viele dieser Mails, bis Funkstille war. Zu Hause angekommen, stellte sich der Pi tot - die Flashkarte war beschädigt. O.k., neu aufgesetzt, jetzt wollte ich das mit der Temperatur genauer wissen. Ich habe das Script so modifiziert, dass es mir in der Mail die Temperatur auch verrät sowie alle Pozesse auflistet, die mehr als 2 Prozent CPU-Last verursachen. Wesentliche CPU-Last kommt eigentlich nur zustande, wenn ich mit SSH auf den Pi zugreife (sshd kann dann schon mal gut 40 % CPU fressen) sowie wenn ich Backups per rsync ziehe (rund 10 Prozent). So viel zum Hintergrund, jetzt meine eigentliche Frage: gestern schichte mir der Pi um 6:40 Uhr eine Mail, Temperatur 85 Grad. In der Prozessliste war nur ein Prozess mit mehr als 2 Prozent: Privoxy (4,2 Prozent). Privoxy hatte ich testweise mal installiert, nutze ich aber derzeit gar nicht. Abgesehen davon lag ich am Sonntag um 6:40 noch im Bett, keine Ahnung, warum der Prozess plötzlich 4 Prozent CPU braucht ...


    Heute früh, um 3:40, ich lag wiederum noch im Bett, meldet der Pi wieder 85 Grad. In der Prozessliste dreimal cron mit je 2 Prozent. Komisch ist, dass die Temperatur in beiden Fällen genau 85,000 Grad betrug. Kann es sich hier um Fehlmessungen handeln?


    Und als abschließende Frage: Ist es normal, dass die SD-Karte auf diese Weise die Grätsche macht? Es ist nicht das erste Mal, dass sich die Karte verabschiedet. Beim ersten Mal hatte ich allerdings noch keine Temperaturmessungen gemacht.


    Viele Grüße,


    Franz


  • Hallo,
    Und als abschließende Frage: Ist es normal, dass die SD-Karte auf diese Weise die Grätsche macht? Es ist nicht das erste Mal, dass sich die Karte verabschiedet. Beim ersten Mal hatte ich allerdings noch keine Temperaturmessungen gemacht.
    Viele Grüße,
    Franz


    ich habe auch meine SD Karte im Verdacht.


    OK es war warm, sehr warm die letzten Tage, trotz Kühlkörper auf den Chips beobachtete ich den selben wärmestau im Gerät. Radikallösung jetzt Alu-Case bestellt.
    http://www.ebay.de/itm/Unser-C…steme&hash=item25810b4be0
    gleich mit mittiger extra Bohrung und schlankerem Reglerkühlfinger für den Reset Knopf auf P6 ähnlich hier
    http://www.forum-raspberrypi.d…ev-2-0?pid=10668#pid10668


    Aber meiner SD traue ich auch nicht über den Weg.
    Das teste ich als nächstes.


    LG jar

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

    Edited once, last by jar ().

  • Ich denke da eher an einen Fehler, mein Pi steht praktisch direkt unter einem Dachfenster mit Sonneinstrahlung...aber über 70°C bin ich noch nie gekommen. Ich habe keine Kühlkörper verbaut wohl auch kein Case. Bei direkter Sonneneinstrahlung sind die Kühlkörper sowieso eher kontraproduktiv.


    Umgebungstemperatur ca. 30-35°C.


    Mein Pi läuft als Webcam Server, VPN, Drucker-Server und Webserver per WLAN.


  • ich habe auch meine SD Karte im Verdacht.


    OK es war warm, sehr warm die letzten Tage, trotz Kühlkörper auf den Chips beobachtete ich den selben wärmestau im Gerät. Radikallösung jetzt Alu-Case bestellt.


    Wow, sehr elegant, das Gehäuse. Nun denn, es verdreifacht aber auch mal gerade den Preis des Pi. Ich habe das Gehäuse aufgemacht, seitdem ist Ruhe. Was die SD-Karten angeht: Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Teile oft richtig heiß werden. Wenn ich z.B. die Karte aus meinem Fotoapparat direkt in den SD-Kartenslot meines Rechners stecke, ist sie sehr schnell sehr heiß. Das gleiche, wenn ich eine Karte für den Pi per dd neu aufsetze. Hohe Temperaturen scheinen da normal zu sein ...


    Gruß,


    Franz


  • Ich denke da eher an einen Fehler


    mag ja sein, aber 2 PI mit identischen Symptomen ?


    je wärmer desto mieser der analog Ton, da tippe ich auf Kondis
    je wärmer desto lahmer, da tippe ich auf runtertakten


    uvam.

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)


  • Ich denke da eher an einen Fehler, mein Pi steht praktisch direkt unter einem Dachfenster mit Sonneinstrahlung...aber über 70°C bin ich noch nie gekommen


    Ich dachte schon ich wäre der einzige Verrückte, der seinen Pi direkt unterm Dach stehen hat. Mit offenem Gehäuse ist die Temperatur jetzt o.k., bis auf die beiden Meldungen. Da aber beides Mal die Temperatur genau bei 85,000 Grad angegeben wurde, gehe ich von einer Fehlfunktion aus.


    Die SD-Kartentemperatur kann man ja leider nicht messen.


    Gruß,


    Franz


  • .....Ich habe das Gehäuse aufgemacht, seitdem ist Ruhe.
    Gruß,
    Franz


    ich ja auch, bis das Gehäuse kommt, aber offen oder aktive Kühlung wollte ich nicht, der PI steht im Schrank bei der anderen Technik hinter Glas, da wollte ich nicht offen.

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Verzeiht, dass ich mich einmische, doch sind 54°C noch eine Norm für den RPi?
    Ich habe eine Ventilator, der auf das Teil zielt, damit kühlt es auf gut 40 bis 42°C ab.


    Ich bin da eher besorgt, dass das Gerät so ohne die frische Luft nicht noch schneller den Geist aufgibt.



    Grüße
    Hustenbold

    [font="Courier New"]

    Code
    print("Hallo Welt!")


    [/font]


  • Verzeiht, dass ich mich einmische, doch sind 54°C noch eine Norm für den RPi?


    Nun denn, 54 Grad sind wohl eher kalt. Wenn Du das Teil übertaktest, wird der Takt automatisch bei 89 Grad heruntergefahren. Dahin habe ich den Pi noch nicht gebracht, meinen Laptop hingegen öfter.


    Gruß,


    Franz

  • Mein Pi läuft auf normaler Taktfrequenz, ich habe überlegt, ob es am Adafruit-Gehäuse liegt, doch solange mir weder der Pi, noch mein Ventilator durchschmorren, bin ich zu Frieden :)


    Bei PCs achte ich selbst immer darauf, dass die nicht mal in die Nähe der 50°C Marke kommen.
    Alles darüber sehe ich als extrem kritisch.


    Grüße
    Hustenbold

    [font="Courier New"]

    Code
    print("Hallo Welt!")


    [/font]

  • OT: Das letzte mal, als mein Laptop jenseits der 85°C-Marke lag, haben ein partieller Disassembly und ein paar gut gezielte Druckluftstöße auf den Lüfter Wunder gewirkt...


  • Bei PCs achte ich selbst immer darauf, dass die nicht mal in die Nähe der 50°C Marke kommen.
    Alles darüber sehe ich als extrem kritisch.
    Grüße
    Hustenbold


    sehe ich auch so, aus eigener Erfahrung, ab 50°C wirds kritisch und das beobachtete ich auch am PI



    OT: Das letzte mal, als mein Laptop jenseits der 85°C-Marke lag, haben ein partieller Disassembly und ein paar gut gezielte Druckluftstöße auf den Lüfter Wunder gewirkt...


    nur sind die kleinen Lüfter selten haltbar, um 40mm hat bei mir nie lange gehalten, auch deswegen mag ich Lüfter nicht und wenn dann so groß wie möglich (ab 80mm).

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Eine mögliche Lösung wäre eine über USB schaltbare Steckdosenleiste wo wiederum ein Ventilator angechlossen ist...


    Die Steckdosenleiste kann man dann mithilfe eines Scripts bei erreichen einer einstellbaren Temperatur ein und auch sofern eine "Wunschtemperatur" erreicht wurde wieder ausschalten lassen ...



    Hab vor einiger Zeit sowas ähnliches bereits für jemanden programmiert, allerdings sah es dort so aus das ein anderer Rechner die Steckdosenleiste geschaltet hat..


    Dazu brauchte man 2 Scripts.


    1) Ein kleines PHP Script auf dem zu überwachenden System zum auslesen der Temperatur sowie simplen Anzeige über den apache2
    /var/www/cputemp.php

    PHP
    <?php
    exec("cat /sys/class/thermal/thermal_zone0/temp",$cputemp);
    $cputemp = $cputemp[0] / 1000;
    echo $cputemp;
    ?>




    2) Ein PHP Script was die Überwachung usw übernahm, entweder in crontab eingebunden oder wie es bei dem war über Windows und der Aufgabenplanung..


    Solange $VentiRunTime nicht erreicht wurde läuft der Ventilator weiter..
    Erst wenn $VentiRunTime erreicht wurde wird geprüft ob die gewünschte $MinTemp erreicht wurde, ist das nicht der Fall wird das ins $LogFile geschrieben aber der Venti läuft weiter..
    Erst wenn beides erfüllt ist wird der Venti abgeschaltet.


    Die exec Pfade müsste man aber natürlich anpassen, jenachdem was für eine Software ihr einsetzt :)

  • Und welche Temperatur sollte die CPU nicht überschreiten?
    Ich hab ein Holzgehäuse und erziele so etwa 56°C(höre Inet-radio,und Antworte auf diesen Beitrag, 700Mhz)
    Wo ich mir sorgen mache ist die Temperatur vom linearen Spannungsregler und vom USB/Ethernet Chip.
    Das Modell B+ soll ja jetzt an diesen beiden Stelen besser aisgerüstet sein, stimmt das?


    LG gecco

    Die sukzessive Akkumulation von Fremdwörtern suggeriert pseudo intelligente Kompetenzen


  • Und welche Temperatur sollte die CPU nicht überschreiten?


    egal, solange es funktioniert, ich hatte gefühlt ab 51-55°C Probleme, woher kann ich nicht sagen, PI, SD ? keine Ahnung seit ich unter 50°C bleibe Tuning KIS Umbau, fullmetal case oder offen ohne Probleme



    Wo ich mir sorgen mache ist die Temperatur vom linearen Spannungsregler


    dem ist das schnurz !



    und vom USB/Ethernet Chip.


    dem evtl. nicht



    Das Modell B+ soll ja jetzt an diesen beiden Stelen besser aisgerüstet sein, stimmt das?


    was mich daran stört ! microSD ! immer mehr Speicher immer mehr Tempo auf immer kleinerer Fläche. Mir und meinem Bruder sind wegen Wärme schon microSD Karten abgeraucht oder das Filesystem, egal das bedeutet auf jeden Fall Fehlfunktion. Wer will sowas ?


    Alle für den PI gekauften SD sind jetzt für PI Nachfolger nicht mehr zu verwenden, doppelt doof ! :wallbash:

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)