Mosfets schmoren durch

  • Hallo Gemeinde, ich hab da mal ne Frage... leider habe ich kaum bis gar keine Ahnung von Elektrotechnik :D
    Mein Setup sieht wie folgt aus:


    [Blocked Image: https://raw.githubusercontent.com/simondankelmann/LED-Server/master/Server-Setup.png]


    Ich habe 2 Led-Strips angeschlossen einer davon ist ca 8m lang und eig für 24V vorgesehen.
    Ein zweiter ist etwas kürzer und auf 12V ausgelegt läuft aber auch mit 24v.
    Habe die Schaltung lange Zeit mit einem kurzen Strip auf 12v betrieben ohne Probleme, nun habe ich das 24v 3A Netzteil vom langen Strip benutzt was auch ein paar Stunden funktionierte.
    Wenn ich aber zb. volle Power auf "rot" gebe brennt mir nach ein paar Stunden (wahrscheinlich zurecht :D) der Transistor weg.


    Weiss jemand ob ich das mit einem Widerstand oder anderen Mosfets (aktuell: [font="-apple-system, BlinkMacSystemFont,"]STP16NF06L [/font]) hinbekommen kann ?



    Das Problem an 12v ist, der lange Strip braucht die 24V sonst leuchtet blau garnicht und der rest etwas schwach...


    hoffe jemand hat eine Idee für mich ;)

  • Was für Strips sind das genau? Ohne diese zu kennen, kann man keine Aussagen über den zu schaltenden Strom machen.

  • Nur auf die "Schnelle" und ohne die genauen Daten der MFET zu kennen:


    • falsche MFET (steuern nicht voll durch, werden heiß), du musst MFETs einsetzen, die bei 3,3V voll durchschalten
    • kein Vorwiderstand vom Gate zum GPIO: Gefahr für die GPIO/den RP durch zu hohen Umladestrom
    • keinen hochohmigen Pullup/Pulldown-R nach Masse/Vcc (MFET durchläuft nur langsam den gefährlichen Bereich, wo er zwischen "gesperrt" und "voll durchgeschaltet" ist.

    Schau dir (auch hier im Forum) mal an, wie MFET richtig beschaltet werden.

  • Und die MosFets werden - mit welcher Frequenz - gepulst ?
    Hardware PWM, Software PWM (welches) ?


    In Deinem Setup ist nur ein LED(Stripe) ersichtlich, wo ist der zweite ?


    *So* würde ich das vorerst einmal nicht betreiben.



    Servus !

    RTFM = Read The Factory Manual, oder so

  • Ein Vorwiderstand am Gate bewirkt (je nach Dimensionierung) andererseits aber auch ein verzögertes Schalten aufgrund der sich damit langsamer ent-/ladenden Gatekapazität. So um die 2k sollte aber für die gebräuchlichsten MOSFETs (und hier sinnvollen PWM-Frequenzen) ok sein. 1-2 Transistoren die das Gate steuern sind aber immer die bessere Wahl.

  • So entläd sich das Gate über den Pi (Pin / low). Auch nicht schön.


    Ich verstehe eh nicht, dass man *solche* Schaltungen für den pi im www findet.



    Servus !

    RTFM = Read The Factory Manual, oder so

  • Falscher Mosfet. Du brauchst einen logik-level Mosfet, der auch bei 3V schon durchsteuert. Der STP16NF06L fängt da gerade mal an aufzusteuern, hat damit einen höheren Widerstand und wird bei größeren Strömen entsprechend heiss.


    Das Schaltbild "MOS P" ist falsch, das ist ein N-Kanal Mosfet. Und ja, etwas Schutzbeschaltung kann nicht schaden, auch wenn viele Chinakracher meinen, es geht auch ohne.

  • Hallo zusammen, danke für eure Anregungen ;)
    Hatte vergessen zu erwähnen, der 2te Strip ist parrallel über einen Y-Adapter für diese RGB-Strips angeschlossen.
    Es handelt sich um SMD 5050 LED's.
    Dann such ich wohl am besten mal nach anderen Mosfets und wie man diese und die GPIO Pins am besten schützt


  • Mein Bekannter hat mir den empfohlen:
    https://www.onsemi.com/pub/Collateral/NTD4970N-D.PDF
    Vgs th - Gate-Source-Schwellspannung: 2.5 V
    Wielange der wieviel Strom aushält, müsste man testen.



    schau ins Datenblatt!
    gleich das erste Bild Seite 1:
    11mOHM @10V Ugs
    21mOHM @4,5V Ugs


    da sind wir noch weit von 2,5V oder PI wenns optimal läuft bei 3,3V


    und da in Figure1 hat hat der Trasi bei 3V Ugs schon selber 3V (Uds) und max. 8A = 24W Verlustleistung, ohne Kühlung Rth ja= 58.9 K//W gibt eine Temperaturerhöhung (über Umgebungstemperatur) von 1413K


    also illegal!
    Bei 40°C Umgebung und max. 150°C an der Junction (schon hoch angesetzt) haben wir höchstens einen Spielraum von 110K und bei 58,9K/W -> 1,8W


    Bei 3V Steuerspannung ist das ungekühlt 0,6A!



    Da brauchst du nix testen, steht im Datenblatt, auf das du verlinkst hast: ohne spezielle Kühlung 8,5A, mit ausreichend großer Kühlfläche (Note1) bis zu 36A...


    Ralf vielleicht rechnest du selber nach?

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

    Edited once, last by jar ().


  • Da brauchst du nix testen, steht im Datenblatt, auf das du verlinkst hast: ohne spezielle Kühlung 8,5A, mit ausreichend großer Kühlfläche (Note1) bis zu 36A...


    Aber nicht bei 3.3V Gatespannung.
    Automatisch zusammengefügt:[hr]


    Mein Bekannter hat mir den empfohlen:
    https://www.onsemi.com/pub/Collateral/NTD4970N-D.PDF
    Vgs th - Gate-Source-Schwellspannung: 2.5 V
    Wielange der wieviel Strom aushält, müsste man testen.


    Sowas "testet" man nicht. Sowas liest man aus den Datenblättern ab: Nicht lange.


    Dein Stichwort ist: Logik-Level-Mosfet.


    Die GS-Spannung ist die Spannung, bei der der Mosfet gerade leitet wird. Dabei hat er aber einen hohen DS-Widerstand und wird entsprechend heiss. Du musst im Schaltbetrieb deutlich über der GS-Spannung liegen, und 3.3V sind nicht deutlich über 2.5V. Solche Mosfets treibt man üblicherweise mit 10V, aber nicht über 15V.

  • ach was .....

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • ich habe es sogar vorgerechnet, kann jeder der die Grundrechenarten beherrscht nachrechnen.


    1. Bedingung, passender Transistor,


    klar schaut man erst nach logic level FET hier rein:
    https://www.mikrocontroller.ne…les/MOSFET-%C3%9Cbersicht


    leider nutzt das nichts wenn man den passenden gefunden hat und der fast nirgends zu kaufen ist, besser man schaut was ist kaufbar mit den wenigsten Umständen aus dieser Liste und ob es Datenblätter gibt und dann rechnet man.


    Etwas Arbeit sollte derjenige schon selber verrichten, ich suche nun nicht Bauteile raus und dann wird gemäkelt gibts nicht bei blauen C oder der Versand ist zu teuer!

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

    Edited once, last by jar ().


  • Sprich: Immer eine 12V-Quelle mit Step-down für den Pi, Problem gelöst. ;)


    och nur für eine bessere Gatespannung genügt auch ein einfacher Stepup der sogar vom PI gesteuert werden kann, je nachdem sogar von den PI 5V solange die nicht mehrere Watt umstezen müssen, 1W aus 5V sind ca. 0,2A wer die vom PI entbehren kann ist mit einem simplen SIM1 dabei


    https://www.reichelt.de/DC-DC-…I3oxZHtmdMCFbQW0wodD0YGuA


    dazu einige Transistoren oder gar nur ein NPN + Rv

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

    Edited once, last by jar ().


  • Hm, schau'n wir mal:
    Bin da jetzt doch etwas unsicher... vielleicht mir das mal jemand erklären?


    ich habs doch an diesem vorgerechnet!


    ja er schaltet ab 3V, aber mit so hohem R das sich höchstens ohne Kühlung 0,6A ergeben.

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

    Edited once, last by jar ().