RetroPie mit LCD-Display (Waveshare)

  • Den Texten im Forum nach, gibt es Bedarf, RetroPie auf einem LCD darzustellen.
    Ich habe nun eine relativ einfach umzusetzende Möglichkeit gefunden, mit ein wenig Grundwissen natürlich.


    Am Anfang habe ich mir, weil ich dachte das es gut passt, ein Set, Renkforce von Conrad, mit 3,2" LCD (WaveShare) gekauft.
    Leider stellte ich schnell fest, dass das nicht so einfach war wie erhofft.

    ___________________________________________________________________________________________________________________________________


    Nachdem einige Zeit verflossen ist und RetroPie mit Version 4.4 auf einen neuen Stand - Debian Stretch - gehoben wurde,

    war die Zeit reif für eine Überarbeitung dieses Tutorials.

    Ich beschreibe hier die Installation mit PS3 Kontroller (Bluetooth) und Waveshare LCD mit dem Stand vom 16.07.2018.

    Die Anzeige funktioniert dann nur über LCD, da die Auflösung nicht von HDMI auf dem TV dargestellt werden kann


    Ein Bild vom Ergebnis seht ihr unten.
    Also, los geht's.

    ___________________________________________________________________________________________________________________________________


    Wir benötigen:


    - Einen Raspi (meine Empfehlung ist der 3er, hat WLAN und Bluetooth gleich mit)

    - Einen Monitor (HDMI), den benötigen wir nur kurz für die Ersteinrichtung
    - Ein Waveshare LCD (z.B. 2,8", 3,2" oder 3,5")

    - Falls ein Raspi geupdatet werden soll, sind vorher die Ordner "/RetroPie/BIOS" und "/RetroPie/roms" zu sichern.
    - Eine mit RetroPie-Image beschriebene SD-Karte (Image etwa von hier: https://retropie.org.uk/download/ )

    - auf der fertig beschriebenen RetroPie-SD-Karte ist noch eine Datei "ssh" anzulegen, so funktioniert ssh gleich beim ersten Start.
    - den Treiber von Waveshare von hier: https://www.waveshare.com/wiki/3.2inch_RPi_LCD_(B)
    - Für einen Windows Rechner noch die Programme WinSCP und PuTTY (mal googeln)
    - mit Empfehlung von mir, zum schnurlosen bedienen/daddeln, ein PS3 Gamepad (Bluetooth)

    - wir sollten die IP-Nummer des Raspi ermittelt haben, um darauf zugreifen zu können


    Bei der Installation ist eine bestimmte Reihenfolge nötig.


    Bevor wir den Raspi das erste Mal mit der RetroPie-SD starten, muss das PS3-Gamepad

    über ein USB-Kabel angeschlossen werden, da RetroPie zuerst ein Pad einrichten will.

    Weiterhin brauchen wir vorrübergehend einen Monitor am HDMI, um die Pad-Einrichtung begleiten zu können.


    Hier noch eine Hilfe für die Festlegung der Tasten :


    [Blocked Image: https://cloud.githubusercontent.com/assets/10035308/22185413/f10f27de-e099-11e6-97a4-ecbbc82c9e46.png]



    - Jetzt können wir den Raspi starten und den PS3-Kontroller einrichten. Aktivierung des Konfigurationsdialoges mit Halten der "PS"-Taste.

    Das "Ok" wird gleich mit der neu konfigurierten "A"-Taste bestätigt.

    Jetzt kann der Monitor wieder abgezogen werden.


    Wir loggen uns nun mit PuTTY auf dem Raspi ein:


    Username: pi

    Passwort: raspberry


    Dann im Terminal folgendes eingeben:

    (die Tab-Taste vervollständigt auch begonnene Dateinamen, beim 2. Mal zeigt sie eine Liste der möglichen Dateien an)


    - "sudo raspi-config" - es öffnet sich das Konfigurationsmenü für das Betriebssystem.

    Hier sollten wir die lokalen Einstellungen anpassen.

    Bitte das WLAN (DE-Germany) nicht vergessen, sonst funktioniert es nicht.

    Wer mag, kann hier bereits sein WLAN (SSID und Passwort) einrichten.

    Die Partition muss nicht mehr vergrößert werden, das hat RetroPie bereits beim ersten Start getan.

    - "sudo RetroPie-Setup/retropie_setup.sh" - Ruft das Setup für RetroPie auf

    hier aktualisieren (Update) wir erstmal RetroPie (mit OS, der Start von Emulationstation kann im RetroPie-Setup wieder aktiviert werden!)


    PS3 Gamepad einrichten (Bluetooth):


    Nach einem eventuellen Neustart und erneutem Einloggen im Menü von retropie_setup.sh den Punkt

    "Manage packages -> Manage driver packages -> ps3controller" wählen.

    Nun "Install from Source" wählen - jetzt wird der PS3-Treiber heruntergeladen, übersetzt und installiert.

    Anschließend mit dem hinzugekommenen Menü "Configuration / Options" über "Pair PS3 Controller (official ps3)"

    mit Bluetooth das PS3 Pad mit dem Raspi verheiraten. Nach dem Aufruf des Menüpunktes ist

    das Gamepad nach dem Aufpoppen eines Fensters vom USB abzuziehen und der "PS"-Taster zu drücken, Achtung nicht erschrecken,

    das Pad summt dann.

    Damit ist das Pad eingerichtet und funktioniert nun über Bluetooth.


    Samba-Share einrichten:


    Nun kann noch das Samba-Share über "Configuration / Tools -> samba -> Samba shares" aktiviert werden.

    So kann man sein Backup über Netzwerk (RETROPIE-Ordner) zurückspielen oder installieren.


    Waveshare LCD einrichten:


    Es ist wichtig, das hier die Reihenfolge eingehalten wird! Zuerst das pitft-fbcp Script installieren, danach den LCD Treiber!


    Im Terminal folgendes eingeben (Installieren fbcp-Script):


    "cd"
    "sudo curl -O https://raw.githubusercontent.…ipts/master/pitft-fbcp.sh"
    "sudo bash pitft-fbcp.sh"


    Bei der dann folgenden Auswahl der Punkte 1-6 den Punkt 6 "manually", danach zutreffenden Punkt wählen (bei mir 2).
    Es sind hier keine weiteren Angaben nötig.


    Weiter (Installation des Wavesharetreibers):


    Den heruntergeladenen Treiber von Waveshare mit WinSCP nach /RetroPie auf dem Raspi kopieren.

    Danach mit PuTTY einloggen und folgendes eingeben:

    "cd RetroPie" - Öffnet das Verzeichnis RetroPie

    "tar xvf LCD-show-*.tar.gz" zum entpacken eingeben
    "cd LCD-show" - Das Entpackte Verzeichnis öffnen
    "chmod +x LCD??-show" - die Fragezeichen stehen für euer LCD, bei mir z.B. "32"

    Näheres ist notfalls unter dem Link für den Treiber im Wiki von Waveshare (siehe oben) zu finden.

    "sudo ./LCD??-show" - bei mir "sudo ./LCD32-show"

    Der Raspi startet dann neu - auf dem LCD.


    Dualview einrichten:


    Für Betrieb mit HDMI und LCD müssen wir noch die config.txt anpassen:


    "sudo /boot/config.txt" - hier dann die Stelle mit den "hdmi_..." suchen (ganz unten).

    "hdmi_group=2" in "hdmi_group=1" ändern,

    "hdmi_mode=87" ändern in "hdmi_mode=22" sowie

    das andere "hdmi_mode=...", "hdmi_drive=2" und "hdmi_cvt=..." jeweils mit einer Raute (#) vor der Zeile ungültig machen.

    mit <STRG>+<O> sichern und nano mit <STRG>+<X> verlassen.

    jetzt ein "sudo reboot" zum Neustart und es sollte Alles funktionieren.


    Ein Update inklusive OS über das RetroPie-Setup machen. Den Start von Emulationstation

    kann man danach wieder über das RetroPie-Setup aktivieren!


    Das sollte es gewesen sein, jetzt kann über WinSCP oder Netzwerk das Backup (BIOS und roms) zurückgespielt werden.

    Dabei darauf achten, ob oben rechts ein Thermometer erscheint. Wenn ja, wird der Raspi zu warm

    und kann einen Verbindungsabbruch der Übertragung verursachen, bei mir hat dann die

    Drosselung auf "4096" geholfen (Kopierfenster von WinSCP - dort wo "unbegrenzt" steht ändern).


    Bild vom Ergebnis ist im Anhang.



    MfG


    Igel

    Images

    "Die Herrschaft der Dummen ist unüberwindlich, weil es so viele sind und ihre Stimmen genauso zählen wie unsere" - Albert Einstein

    Edited 22 times, last by Igel: Umstellung RetroPie von Jessie auf Stretch, PS3 Gamepad installieren, Installation einfacher. ().

  • 25.04.2017, Bild hinzugefügt, als Ansporn ;-).

    "Die Herrschaft der Dummen ist unüberwindlich, weil es so viele sind und ihre Stimmen genauso zählen wie unsere" - Albert Einstein

  • Aktualisierung des Tutorials, RetroPie basiert seit 4.4 auf Stretch. Installation des PS3 Pads (Bluetooth) hinzugefügt.

    "Die Herrschaft der Dummen ist unüberwindlich, weil es so viele sind und ihre Stimmen genauso zählen wie unsere" - Albert Einstein

  • Einrichtung Dualview, Samba Shares und Hinweis wegen Update OS hinzugefügt.

    "Die Herrschaft der Dummen ist unüberwindlich, weil es so viele sind und ihre Stimmen genauso zählen wie unsere" - Albert Einstein

  • Achtung Retro-Fans,


    habe heute, 02.12.2019, die ct-Retro für 6,90 gekauft, interessante Zeitung ...

    Aber damit verknüpft bekommt man offiziell die Cloanto Value Edition (9,95€)

    mit Workbench und Kickstartroms (AMIGA-Emulation).


    MfG

    Igel

    "Die Herrschaft der Dummen ist unüberwindlich, weil es so viele sind und ihre Stimmen genauso zählen wie unsere" - Albert Einstein