Raspbmc - Funktionierender DVB-C USB-Stick (inkl. HD)

  • Hi,


    ich habe auf meinem "Zweit"-Pi Raspbmc installiert und nutze diesen in Verbindung mit meinem Synology NAS als Mediacenter.
    Zusätzlich habe ich einen älteren HD-Kabel-Receiver laufen.


    Dessen Funktion möchte ich nun gerne Raspbmc übernehmen lassen.


    Hat jemand von euch einen USB DVB-C-Stick am laufen? Insbesondere HD-fähig sollte er sein.


    Gruß,
    Mick

  • Hallo Mick,


    schau mal bei Sundtek nach.


    Ich habe einen USB-Sattuner (DVB-S2) von denen an meiner Dreambox (auch Linux) laufen.
    Das Teil funktioniert super.
    Sind zwar nicht billig aber gut.


    Die haben auch welche für DCB-C.


    Gruß


    Ingo

  • Hi,


    danke euch schon mal für eure Antworten.


    Ich habe jetzt mehrfach gelesen, dass der Stick direkt am RPi nicht wirklich funktionieren soll (Sundtek). Habt ihr den Stick direkt am Pi hängen, oder streamt ihr die Inhalte über ein weiteres Gerät zu Pi?


    Mick


  • Ich habe jetzt mehrfach gelesen, dass der Stick direkt am RPi nicht wirklich funktionieren soll (Sundtek).


    Da interpretierst du was falsch..
    Damit bezieht man sich auf den Strombedarf - die Sundtek Stick's funktionieren am RPI nur mit einem Aktiven USB-Hub problemlos, der also ein eigenes Netzteil hat um stabile 500mA zu liefern



    Da bei mir der RPI überwiegend ohne Monitor/TV irgendwo in der Ecke herrum liegt, mache ich es genau andersherum: Ich streame vom RPI zu anderen Geräten im Netzwerk :cool:


  • Da bei mir der RPI überwiegend ohne Monitor/TV irgendwo in der Ecke herrum liegt, mache ich es genau andersherum: Ich streame vom RPI zu anderen Geräten im Netzwerk :cool:


    Und genau da liegt der Punkt. Genau das soll, lt. einigen Aussagen, funktionieren, nicht aber das "direkte" Playback in Raspbmc.


    Mick

  • Das direkte Playback am RPI funktioniert auch problemlos - TV/Monitor anschliesen, startx, tvheadend oder mplayer starten und TV gucken...


    Wie ich bereits sagte benötigt der Stick stabile 500mA am USB-Port, die der RPI aber leider nicht liefert (nicht stabil genug)
    Deshalb funktioniert der Stick nicht so gut wenn man ihn direkt anschliest - nutzt man aber einen aktiven USB-Hub, gibts da absolut garkeine Probleme
    ..Er funktioniert auch ohne aktivem-Hub aber steigt irgendwann aus usw, also macht ne menge Probleme; deshalb: Aktiver USB Hub und ruhe..


    Ansonsten poste/verlink mal bitte die Seiten wo du das gelesen hast


    Wie gesagt vermute ich einfach mal das entweder diejenigen, die damit angeblich probleme hatten keinen Aktiven USB-Hub genutzt haben, oder etwas anderes falsch gemacht haben - oder du das fehlinterpretierst

  • Pick dir mal nicht nur den ersten Satz raus sondern beachte auch den Rest:

    Quote


    Es gibt wohl einige Leute die hier schon etwas weiter sind, wir haben hier aber auch nur die erste Version des Raspberry PIs.


    Welchen Raspberry PI hast du denn?


    Hier gibt es einen Beitrag mit unserem Gerät, welcher aber soweit aber nur TVHeadend erwaehnt
    http://www.techradar.com/news/…nd-record-live-tv-1151587


    Im nächsten Post heisst es:

    Quote


    LiveTV am RPi geht problemlos. Allerdings muss ich zugeben, dass ich den Stick noch nie direkt dran hatte. Bei mir sind die Sticks immer an meinem VDR, der auf kleinen ARM-Maschinen wie der Dockstar oder GoFlex Net läuft bzw. auch an einem TVHeadend auf einer solchen Maschine.


    Auf der URL steht etwas weiter unten:

    Quote


    We tested and configured two USB receiver devices, one for grabbing terrestrial digital television through an aerial and another for grabbing the data from a satellite feed. We'll include instructions for both.


    For DVB-T (terrestrial) reception, we used a Sundtek MediaTV Pro, for DVB-S (satellite) reception, we used the Sundtek SkyTV Ultimate. The latter includes a 12v power adaptor that also needs to be connected.


    But here's the most important requirement: these USB devices must be attached to the Raspberry Pi through a powered USB hub. We wasted two days trying to configure the system, firstly without a hub and secondly with an incompatible hub. In both cases, everything appeared to work but the devices wouldn't find any television channels in a scan. Switching to a powered hub compatible with the Raspberry Pi solved the problem, so we can't emphasise this point enough.


    ..Den rest kann aber auch jeder selber lesen..


    Demzufolge ist das also wie bereits erwähnt eigentlich kein Problem - dort steht auch nichts davon das ein "direktes anschliesen des Sticks an den RPI" nicht funktionieren würde


    Es gibt aber auch verschiedene Sticks von Sundtek, ich habe den "Digital Home" aber mit dem "Pro" soll es besser laufen


    [hr]


    dbv: HD ist leider nicht gleich HD.. Die Sender über Kabel-Deutschland haben leider unterschiedliche Bitraten, so ist zB Sky-Syfy kein Problem aber bei zB Histroy-HD ruckelt es abunzu mal - das kann aber vielleicht auch an meinem Rev1 PI liegen :-/

  • Danke für die Info, wenn dann kommt eh nur ein dvb-s in Frage...aber ob ich bereit bin 70€ dafür zu bezahlen....ich glaube nicht...aber als PVR doch wieder ganz interessant. :denker:

    Der Unterschied zwischen Genie und Wahnsinn definiert sich im Erfolg.


  • Hab auch einen DVB-C Stick von Sundtek, nutze ich täglich und läuft wirklich super :)


    Gönn dir ruhig den Pro (dvb-c)



    eine Idee wo man den her bekommen kann ?


    gibt es in keinem Shop

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Amazon (Affiliate-Link) ist Dein Freund (wenn auch US-Firma) ;)


    Für mich ist das Thema aber auch recht interessant, da ich hier am Desktop zwar einen DVB-T-Stick habe, doch da der Standard in den kommenden Jahren wieder abgeschossen wird, für DVB-T2, wo man ja noch nicht weiß, wie die Linux-Unterstützung ausfällt, wäre vielleicht ein Wechsel zur Schüssel interessant.
    Schaue zwar weniger TV, aber trotzdem, zum aufnehmen sicherlich praktisch.



    Grüße
    Hustenbold

    [font="Courier New"]

    Code
    print("Hallo Welt!")


    [/font]

    Edited once, last by Hustenbold ().


  • Amazon (Affiliate-Link) ist Dein Freund (wenn auch US-Firma) ;)


    Grüße
    Hustenbold



    erstens nicht die pro Version III und zweitens Webseiten sind geduldig, wer sagt denn das die das Richtige liefern, wenn überhaupt ? ;)

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Da interpretierst du was falsch..
    Damit bezieht man sich auf den Strombedarf - die Sundtek Stick's funktionieren am RPI nur mit einem Aktiven USB-Hub problemlos, der also ein eigenes Netzteil hat um stabile 500mA zu liefern



    Da bei mir der RPI überwiegend ohne Monitor/TV irgendwo in der Ecke herrum liegt, mache ich es genau andersherum: Ich streame vom RPI zu anderen Geräten im Netzwerk :cool:


    DVB-T lässt sich also als backend betreiben!
    Habe aber dazu als Linux-Novize gleich mehrere Fragen, die mein Raspi-Anfängerbuch nicht beantwortet.


    1. Wird mit extern gespeistem USB-Hub auch das Netzteil vom pi benötigt oder beinflussen sich zwei Netzteile gleichzeitig elektrisch negativ?


    2. Mit welcher genauen Befehlszeile kann ich bei Rasbmc sehen, ob mein DVB-T erkannt wird und wo kann ich sie eintragen?
    In Systhem/Hardware ist der Stick nicht aufgeführt.


    3. Scannt der Stick automatisch Sender oder möchte er dazu auch schriftlich aufgefordert werden? Wenn letzteres zutrifft mit welcher Aufforderung wo?
    Im Augenblick habe ich bei Live-TV 0 Kanäle.


    HG, Rhineroo

    Edited once, last by rhineroo ().

  • Beobachte mal http://support.sundtek.com/index.php/topic,1385.0.html , vielleicht antwortet da ja bald jemand ;)


    ich beobachte:


    Sundtek MediaTV Pro III (DVB-C/T/T2, Radio, AnalogTV)
    29.August 2013 Aktuell werden EMV Prüfungen durchgeführt (CE Konformitaet)
    5. September 2013 EMV Pruefungen wurden abgeschlossen/bestanden, aktuell wird die Produktion in Berlin vorbereitet


    aber das macht mir Sorgen:
    Fuer HDTV (z.B.: ARTE-HD/ZDF-HD) ist entweder ein Rechner mit 3 GHz, oder Intel ATOM mit NVidia Graphik notwendig (z.B NVidia ION)


    ist der PI nicht etwas dünne ?

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)