Multiroom mit RPi´s - wo und wie fange ich an?

  • Ich kann natürlich nur für mich sprechen, aber ich nutze LMS schon seit mind. 5 Jahren (eher länger) ohne Probleme und kann es auch jedem weiterempfehlen.
    Alle Alternativen haben für mich entscheidende Nachteile, weshalb ich wohl noch länger auf dieses System setzen werde.


    Ich habe eine Mischung aus drei (Original) Squeeebox Radios, zwei Raspberry Pi Zeros und zwei Onion Omegas. All diese Geräte laufen auch im Sync Modus einwandfrei zusammen.
    OK, Server ist bei mir ein Udoo X86 Advanced, aber auf dem Raspberry sollte das auch laufen.


    Am Besten einfach mal ausprobieren. So ein LMS und ein paar Clients / Player sind in wenigen Minuten aufgesetzt.
    Empfehlen würde ich hier piCorePlayer + iPeng (iOS).


    Mit Apple gibt es hier keine Probleme und falls Airplay fähige Geräte im Haushalt vorhanden sind, kann man diese auch gleich in Squeezebox Player umwandeln, genauso ist das übrigens mit ChromeCast, oder auch DLNA/UPNP fähigen Geräten möglich.

  • Jo LMS und picore kann ich meinem Vorredner nur zustimmen!! Wenn di ne Syno als NAS hast installiere dir den Lms und dann raspi mit picore..funzt auch super, dank PAULANER



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk Pro

  • Super, nochmal zum LMS.


    Die Distribution 'piCore Player' bringt ja auch einen LMS mit, man kann wenn man noch keinen hat diesen installieren. Den Medien ist der Abladeort egal.


    Ich selbst habe schon seit ewig einen große NAS mit Erweiterung von Synology und auf diesen habe ich das Paket des LMS installiert, warum nicht, schließlich habe ich dort die meisten Medien drauf und Synology bringt Einen (LMS) mit.


    Natürlich kann ich auch noch andere LMS Installation nutzen, aber warum auf den RPi wenn schon einer auf dem NAS läuft?

  • Quote from "meigrafd" pid='294562' dateline='1502198771'


    ...
    Würde piCorePlayer oder Max2Play entsprechend besser funktionieren, beziehungsweise hier im vorzugsweise Apple lastigen Haus überhaupt funktionieren?


    Sorry, das weiss ich nicht da es meist Windows PC's sind, Handy's Android mit denen ich mit Clients zugreife.


    Denke aber bei piCore und auch bei M2P sollte es keine Probleme geben, gesteuert werden die Player über den Browser, man braucht keine spezielle App dafür.


    Vielleicht gibt es unter den Mitlesern welche mit IOS und Mac/Apple, sonst würde ich mal auf den Seiten von piCore und Max2Play schauen.
    Oder schreib einfach eine Mail an den freundlichen Support Menschen von M2P.
    Hab ihm auch schon geschrieben, ist nett, kommen aus Leipzig.

  • Ich hab gerade piCorePlayer installiert und probiere das gerade aus... Nach "Resize FS" konnte ich dann auch LMS installieren.
    iPeng kostet leider etwas und hab daher die klassische Squeezebox App in Verwendung..


    Um Max2Play im vollen Umfang verwenden zu können muss man leider eine Lienz für 9,99€ kaufen...


    Soweit ich das bisher verstehe, muss an jedem AVR ein Pi mit piCorePlayer laufen? Leider verstehe ich zZt noch nicht wie ich dann an jedem piCorePlayer das selbe/gleiche abspielen kann - zum Beispiel überall und synchron ein und dasselbe MP3 :s




    PS: Nicht jedes NAS ist Synology :fies: LMS kann auf diesem nicht installiert werden, wollen wir aber auch nicht auf einem der Pi's sollte das reichen. Für die anderen Player waren bisher PiZeroW vorgesehen da die nur 0,7W fressen.

  • Die Synchronisierungsmöglichkeit ist bei jeder App ein bisschen anderst gelöst. Du kannst es aber über das Webinterface (http://LMS-IP:9000) auch einstellen.
    Dazu einfach rechts oben beim Playernamen auf den Pfeil klicken und "Synchronisieren" auswählen. Der Rest sollte dann klar sein.



    Und ja, man braucht an jedem AVR, oder was auch immer f+r ein Gerät, natürlich auch eine Quelle, welche mit dem LMS kompatibel ist.
    Das können z.B. sein


    - Raspberry mit Squeezelite oder squeezeslave
    - DLNA/UPNP fähige Geräte
    - Chromecast
    - Airplay fähige Geräte
    - Original Squeezeboxen
    - Alle anderen Geräte, auf denen sich Squeezelite (Softwareplayer) kompilieren lässt (x86, x64, mips, arm, ...)


    Und zur Not kann man auch noch z.B. den VLC Player nehmen und einfach den "Stream" unter http://LMS-IP:9000/stream.mp3 anhören.
    Anschließend taucht das Gerät von welchem aus auf den Stream zugegriffen wird auch als "eigenständiger" Player auf.


    Die Möglichkeiten sind also extrem vielfältig.

    Edited once, last by YoBnEb ().

  • Oke super. Vielen Dank für die ausführlichen Infos :thumbs1:



    Bisheriges Resumé meinerseits:


    - Max2Play ist schick und bietet auch KODI usw, basiert auf Raspbian Lite wodurch die Möglichkeiten quasi umfassender ausfallen (bash, python usw), verbraucht aber auch entsprechend mehr RAM weil viel mehr läuft und natürlich auch weitaus mehr Speicherplatz auf der SD.


    - piCorePlayer ist ebenfalls schick ob es KODI bietet weiß ich grad nicht, basiert auf piCore btw TinyCore also einem OS was extrem klein ist und im RAM läuft, verbraucht dementsprechend sehr wenig Speicherplatz auf der SD und auch sehr wenig RAM. bash muss man separat installiert, alles läuft zZt über busybox... Dadurch dass das System im RAM läuft ist es auch quasi unkaputtbar.


    Ich persönlich finde piCorePlayer etwas besser, weil ich schlichtes mag. Auch die Plugins usw scheinen umfangreicher zu sein und man muss auch keine Lizenz kaufen um alle Funktionen nutzen zu können.
    Da ich mehrere Pi's einsetze werde ich aber einfach mal bunt mischen und sowohl piCorePlayer als auch Max2Play installieren - sind ja zum Glück kompatibel.


    Hätte ich blos damals schon gewusst dass das so einfach ist :X

  • Schau dir auch mal den pi zero W an..hab mir in England jetzt auch mal einen bestellr..dank der aufklärung von PAULANER [emoji106]


    Kostet nur ein bruchteil vom norm. Pi ind bindet man per wlan ein[emoji106]



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk Pro

  • Ja, wenn dann werden wir PiZeroW einsetzen, weil Netzwerk brauch man ja schon irgendwie und nicht überall liegt ein LAN Kabel ;) Zudem verbrauchen die mit nur 0,7W weitaus weniger. Hatte ich aber auch in Beitrag#45 erwähnt :)
    Nur ein Pi wird ein normaler sein, da dort auch LMS drauf laufen soll, aktuell ist's ein Pi1B den ich noch rumliegen hatte, wird später aber durch ein Pi3B ersetzt da der mehr Datendurchsatz fürs Netzwerk gewährleistet - Um die CPU Leistung gehts dabei weniger ;)