RasPI 3 nach Trennung vom Strom hat er alle Einstellungen "vergessen"

  • Hallo Raspberry Pi Forum,


    ich habe ein RasPi 3 und folgendes Problem: Wenn ich es vom Strom trenne (z.B. bei einem Umzug), dann verliert er jegliches
    Gedächnis an die Einstellungen die ich ihm gegeben habe (z.B. DynDny, SSH, Samba,...) aber die Daten sind noch vorhanden.


    Könnt ihr mir da vielleicht weiterhelfen? Google spuckt darüber nichts aus..


    Viele Grüße und Danke schon mal im voraus!

  • Moin Zache,


    erstmal: Herzlich Willkommen im Forum!


    Der Sinn eine Anfrage in einem Forum ist, das einem gehölfen wird. Dazu muss man ein paar mehr Angaben machen...
    Darum nun meine dusseligen Fragen.


    Wie trennst du den Raspberry vom Strom? Einfach Stecker raus oder wird das Gerät vorher ausgeschaltet bzw. runtergefahren?


    Wie stellst du den fest, das der Raspberry alles vergessen hat? Bootet er nicht mehr, gehen einige Funktionen nicht.


    Gruss Bernd

    Ich habe KEINE Ahnung und davon GANZ VIEL!!
    Bei einer Lösung freue ich mich über ein ":thumbup:"

    Vielleicht trifft man sich in der RPi-Plauderecke.

  • Ist kein Thema mit den fragen:)


    Als ich meinen PI das erste Mal in Betrieb genommen hab, war das System bereits auf der SD-Karte via NOOBS installiert.
    Nachdem ich einige Zeit daran rumgespeitl hab und ein paar Projekte ausporbiert hab, hab ich festgestellt, dass ich das Ganze
    doch anders angehen und nich wirr alles installieren sollte. Deshalb hab ich die SD-karte kompeltt formatiert und das Rasspbian
    neu installiert.


    Dann ist mir mein PI, während ich es neu konfiguriert habe, ausversehen vom Tisch gefallen. Das LAN-Kabel hat es in der Luft gehalten,
    jedoch war das Stromkabel zu kurz und es hat sich unfreiwillig, während es in betrieb war, voM Strom getrennt.
    Nichts dabei gedacht, wieder angesteckt, aber konnte mich nicht mehr per SSH einloggen, nur noch über einen Monitor.


    Nach einer erneuten Konfiguration habe ich den PI via Terminal heruntergefahren, danach vom Strom getrennt und zu guter letzt wieder
    angeschlossen.


    Festgestellt, dass er die vorher eingestellten Funktionen vergessen hat, habe ich das dadurch, dass ich mich nicht mehr via
    SSH auf meinen PI einloggen konnte, sondern nur noch mit einem externen Monitor.
    Ebenso hab ich den PI nicht mehr über das Netzwerk mit meinem Samba-Account anwählen können, weshalb der Samba-Server
    nicht mehr funktioniert hat.
    Auf meinen Teamspeak-Server konnte ich auch nicht mehr drauf, da die DynDns nicht mehr funktioniert hat, die ich eingerichtet
    habe.


    Momentan funktioniert er, jedoch ziehe ich Ende Juli um und hab keine Lust die ganzen Einstellungen neu zu setzen und die Programme
    zu installieren. Deshalb ist meine Frage, ob es daran liegen könnte, dass ich die SD Karte formatiert habe und nur das Raspbian auf der SD
    Karte installiert habe und ich eine vordefinierte Einstellung übersehen habe? Ich hab nach dieser Vorgehensweise die SD Karte formatiert und
    das OS darauf wieder installiert: https://jankarres.de/2012/08/r…pi-raspbian-installieren/

  • Moin Zache,


    grundsätzlich ist es nie gut den Raspberry einfach stromlos zumachen. Es kann diverse Male gut gehen...
    Aus diesem Grund solltest du dir, nachdem alles eingerichtet ist, ein Backup der Karte machen.


    So ganz kann ich nicht nachvollziehen.
    Einstellungen von SSH oder anderen Applikationen werden in Configdateien gespeichert und sind damit immer wieder abrufbar.
    Es sei die 2te Partition ist nur readonly gemountet.


    das kann man mit

    Code
    mount | grep mmcblk0p2

    feststellen.
    Das ist die richtige Antwort.

    Code
    /dev/mmcblk0p2 on / type ext4 (rw,noatime,data=ordered)


    In der Klammer steht rw, sollte da ro stehen, wissen wir mehr.


    Gruss Bernd

    Ich habe KEINE Ahnung und davon GANZ VIEL!!
    Bei einer Lösung freue ich mich über ein ":thumbup:"

    Vielleicht trifft man sich in der RPi-Plauderecke.

  • Also soweit schaut alles gut aus, das SSH war deaktiviert, habe es wieder aktiviert und kann ihn auch gnaz normal via PuTTY über seine lokale Adresse ansprechen.
    Ebenso funktioniert der Web- und mein Teamspeak-Server, aber alles wie gesagt nur über die IP-Adresse. Ich habe jedoch eine DynDNS eingerichtet gehabt,
    die jetzt wohl nicht mehr funktioniert.
    Gibt es dazu auch, wie beim SSH-Zugang, eine Einstellung, die man wieder aktivieren muss?

  • Vermutlich hast Du eine dynamische IP konfiguriert. Dann kann es sein dass Dein lokaler DHCP Server die IP neu vergeben hat und Dein IP Forwarding im Router nicht mehr stimmt.

    Sichere Deine Raspbberry regelmäßig mit raspiBackup . Sicher ist sicher ;-)


    Darum gebe ich keinen Support per PN


    "Really, I'm not out to destroy Microsoft. That will just be a completely unintentional side effect." Linus Benedict Torvalds, 28.9.2003


    Edited once, last by framp ().

  • Ich habe folgendes jetzt ausprobiert: Habe auf der no-ip.com Seite unter meinen DynDns meinen Hostname geupdatet. Jetzt funzt es, oder ist das nur ne temporäre Lösung?

  • Ja Neustarts habe ich durchgeführt und auch mal komplett runtergefahren, vom Strom getrennt und wieder hochgefahren.
    Es lag wohl nur am standardmäßig deaktivierten SSH-Zugang und am Updaten des Hosts auf der no-ip.com Seite. Der Rest,
    wie Webserver und Teamspeak-Server funktionierte wohl immer, war nur über die DynDns logischerweise nicht erreichbar,
    aber über die IP die der Router meinem PI zugewiesen hat.


    Vielen Dank für eure Ratschläge!


    Grüße,
    Zache