Kann man mehrere LED (Widerstände) an einen Ground-Anschluss anschließen?

  • Moin,


    ich habe mir vorgenommen, über mein T-Cobbler auf meinen Breadboards eine 3 x 5 LED "Anzeige" für Buchstaben zu bauen. Ich habe das auch soweit aufgebaut und soweit richtig angeschlossen. Mein Problem ist allerdings, dass ich die Widerstände (15 Stück) noch mit den GND-Anschlüssen verbinden muss, es gibt allerdings nur 8 GND-Anschlüsse.


    Da ich in Sachen Elektrotechnik/Schaltungen nicht so gut Bescheid weiß, möchte ich wissen, ob ich auch an einen GND-Anschluss 2 Widerstände enden lassen kann.


    Falls dies nicht möglich ist, hat jemand eine Idee, wie ich mein Ziel anders (günstig und möglichst wenig Aufwand) umsetzen kann?


    Die Programmierung wird kein Problem werden, dass bekomme ich hin :D


    Vielen Dank für eure Hilfe


    DaShaDov


  • Ok gut, dann wird das Kabelchaos etwas übersichtlicher :D
    Vielen Dank.

  • Quote from "dll-live" pid='293590' dateline='1501612475'


    ....du kannst alle Widerstände an einem einzigen GND anschliessen.


    aber pro PIN nie mehr als 1A, gilt für alle Steckkontakte von Pfostenleisten, auch am PI.


    Wenns nur um GPIO geht kommt das sicher nicht zusammen, aber wer an +5V einspeist sollte beide +5V und 2x GND wählen.

    lasst die PIs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Quote from "jar" pid='293595' dateline='1501613198'

    aber pro PIN nie mehr als 1A, gilt für alle Steckkontakte von Pfostenleisten, auch am PI.


    Wenns nur um GPIO geht kommt das sicher nicht zusammen, aber wer an +5V einspeist sollte beide +5V und 2x GND wählen.


    Also ich möchte über die GPIO-Pin die LEDs einschalten, sodass man Buchstaben erkennt. An 15 Pins hängt jetzt schon jeweils eine LED und dann ein Widerstand. Die Widerstände sind aber noch nicht mit GND verbunden, weil es 7 GND-Pin zu wenig sind.
    Ich verwende die LEDs, die bei dem Raspberry Pi 3 ultamate starter kit dabei waren, sowie die 330 Ohm Widerstände.

  • das könnte die GPIO überlasten,


    angenommen die LEDs haben 2V dann bleibt für den 330 Ohm 1,3V übrig und es flisst ein Strom von 4mA x 15 wären 60mA in Summe.


    Kann gut gehen kann den SoC grillen, wir hatte uns hier mal auf sichere 3mA pro Port und 50mA in Summe geeinigt.
    Basteln am PI ist ja nett aber nicht ohne Grundlagen, Spannung Strom.


    Mit ultra hellen LEDs könnte man dasselbe vermutlich sicher mit 1mA Pro GPIO erreichen und 1,2k Vorwiderstand.

    lasst die PIs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Wenn ich dich richtig verstehe, rechnest du das für den Fall aus, dass alle an einem Pin angeschlossen sind, richtig?
    Falls ja, würde es doch funktionieren, wenn ich an jedem GND-Pin 2 Verbindungen habe.
    Und ja, man sollte die Grundlagen kennen, eigentlich hatte ich mit meinem Raspberry auch was anderes vor, aber hab das ultimate pack geschenkt bekommen und wollte das dann ausprobieren.

  • Quote from "DaShaDov" pid='293610' dateline='1501617884'


    Wenn ich dich richtig verstehe, rechnest du das für den Fall aus, dass alle an einem Pin angeschlossen sind, richtig?....


    nö sondern was das Datenblatt vom SoC zusätzlich als Summenstrom über GPIO erlaubt, das ist weit weg von einem PIN mit 1A, nur 50mA!


    Jeglicher Strom über GPIO Ports kommen oder fliessen durch den SoC Chip

    lasst die PIs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

    Edited once, last by jar ().

  • Quote from "Hofei" pid='293617' dateline='1501621471'


    am besten du liegst mal einen schaltplan vor, wie du es aktuell vor hättest.


    Fritzing kann dir dabei sehr gut behilflich sein


    Ich habe mal mein bestes getan. Allerdings haben ich den T-Cobbler, den ich für ein Breadboard verwende, nicht gefunden.
    Und mein Problem ist, ich die Widerstände jetzt noch zu Ende verbinden.



    Leider waren in meinem Pack keine Transistoren dabei.
    Sollte ich es Abbrechen und vielleicht etwas weniger Chaos verwenden, oder etwas anderes Bauen (z.B. ein Lauflicht a Lá Knight Rider)?

  • Wenn du das machst, kannst du dir einen neuen Pi kaufen.
    Schau mal in deine privaten Mails.

    Oh, man kann hier unliebsame Nutzer blockieren. Wie praktisch!


  • ich gebs auf, wenn Hinweise nicht gelesen werden


    auch Geheimhinweise haben möglicherweise Risiken und Nebenwirkungen :P

    lasst die PIs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • So sollte das ganze aussehen, nur in 15 facher Ausführung wie von dir gewünscht.


    Wenn du es ganz richtig machen willst, muss zwischen dem GPIO und der Basis des Transistors auch noch ein Widerstand verbaut werden. Auf den verzichte ich aber zumeist.

  • Quote from "Hofei" pid='293796' dateline='1501756417'


    So sollte das ganze aussehen, nur in 15 facher Ausführung wie von dir gewünscht.


    an 5V ist es aber nur nötig wenn die LEDs mehr brauchen als 3,3V oder der 3,3V Regler vom PI nicht überlastet werden soll, bis 100mA in Summe ist an dieser Stelle bei allen PI Versionen noch OK.


    Quote from "Hofei" pid='293796' dateline='1501756417'


    Wenn du es ganz richtig machen willst, muss zwischen dem GPIO und der Basis des Transistors auch noch ein Widerstand verbaut werden. Auf den verzichte ich aber zumeist.


    unnötige 5V Verschaltung ohne Basiswiderstand birgt die Gefahr das im Transistor- oder Schaltungs-fehler 5V an den GPIO kommen und den ungebremst killen!


    Kann man machen wer absolut sicher im Basteln ist oder wem ein abgerauchter PI nicht finanziell weh tut, nur der Umwelt (Elektronikschrottvermeidung).


    "Vorsicht ist keine Feigheit und Leichtsinn kein Mut"

    lasst die PIs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Jar, seit wann ziehst du aus 3,3 V 100 mA? So kenn ich dich ja gar nicht. :huh: Ich hab da immer das 51 mA Limit im Kopf...
    Und deine Lesebrille ist immer noch kaputt? ;) Hofei schreib doch: "... in 15 facher Ausführung ..." weil er 15 LEDs anschließen will. Macht bei 8,5 mA pro LED 127,5 mA. Jetzt lob ihn doch mal, dass er es richtig gemacht hat. :thumbs1:


    1 kOhm am GPIO ist immer gut. In diesem Fall ist das Risiko zwar überschaubar, aber besser ist es trotzdem mit, Hofei!

    Oh, man kann hier unliebsame Nutzer blockieren. Wie praktisch!

  • Quote from "Gnom" pid='293817' dateline='1501760363'


    Jar, seit wann ziehst du aus 3,3 V 100 mA? So kenn ich dich ja gar nicht. :huh: Ich hab da immer das 51 mA Limit im Kopf...


    ach E-Gnom, wer braucht hier ne Lesebrille?


    100mA aus dem 3,3V Regler fliessen ja nicht IN oder AUS den GPIO des SoC, das ist ein kleiner feiner Unterschied!


    Würdest du mehr lesen als schreiben würdest könntest du es wissen, das haben hier auch schon andere ermittelt das aus dem Regler mehr Strom bezogen werden kann als der SoC an GND oder aus VCC über GPIO Ports fliessen lassen mag.


    Der alte PI 1 B mit seinem Linearregler sollte nicht übertrieben belastet werden aber 100mA +- wenige % erwärmen nur die Leiterplatte, bei den neueren mit Schaltregler ist sogar mehr drin, aus dem Regler! wohlgemerkt, nicht zu aus dem SoC

    lasst die PIs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Es finden sich zahlreiche Quellen (z. B. [1] [2] [3] [4] [5] [6]), die behaupten, dass der 3,3 V Spannungswandler nur auf 50 mA ausgelegt ist. Offenbar gilt das aber nur für ältere Pis. Daher kommen auch die ursprünglichen 3 mA pro Pin, bei 17 GPIOs. Nun haben die neueren Pis mehr GPIOs (26, wenn ich nicht irre) und offenbar auch einen leistungsfähigeren Wandler - ich hab Angaben bis 250 mA gefunden. 250 mA / 26 wären ja plötzlich maximal knapp 10 mA. Ich hatte schon mal eine technische Doku verlinkt, die besagt, dass ein einzelner GPIO physikalisch auf 16 mA ausgelegt ist. Wie willkürlich/sinnvoll ist denn dann das beharrliche Festhalten an der 3 mA-Regel?

    Oh, man kann hier unliebsame Nutzer blockieren. Wie praktisch!

  • es gibt noch mehr Quellen die alles mögliche behaupten!


    Es gibt auch Quellen die es reduziert für einfache Gemüter runterbrechen DAMIT auch DIE das verstehen.
    Hier durfte man schon öfter lesen das alle Pins am GPIO als Port angesehen wird, wie sonst kann man die Frage deuten wie sich die 5V abschalten lassen!


    Der SoC gibt in seinem Datenblatt vor was zusätzlich über den Eigenverbrauch der CPU/GPU über die VCC und GND Pins fliessen darf, das waren die 50mA.
    Das hat doch nichts mit dem Regler zu tun wenn der Strom nicht über die GPIO des SoC fliesst.


    Hat keinen Sinn mit dir zu diskutieren, auf deinem Niveau schlägst du mich mit Erfahrung, du könntest ein 2 Account vom grafen sein.

    lasst die PIs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

    Edited once, last by jar ().

  • B-Jar: Bitte schick doch mal den Link auf das SOC-Datenblatt, in dem das steht... die Information suche ich schon lange. Du darfst mich gerne mit Belegen überzeugen - aber nicht mit Behauptungen.

    Oh, man kann hier unliebsame Nutzer blockieren. Wie praktisch!