Deutschsprachige Technik-Youtuber gesucht

  • Hallo,
    wir wollen in den nächsten Augaben der deutschen Ausgabe der MagPi vermehrt deutschsprachige Youtuber vorstellen. Natürlich sollten diese eine starke Affinität zum Raspberry Pi haben.
    Es ist so schade, dass es solche tollen Youtuberinnen wie etwa Estefannia (https://www.youtube.com/channel/UCXX7AV8HDBCZXbKRHJYYODg) kaum im deutschsprachigen Raum gibt, bzw. diese relativ unbekannt sind.


    Wer kennt solche Perlen Abseits der bekannten, kommerziellen Angebote? Ich freue mich über alle Hinweise und Tipps.


    Viele Grüße
    Thorsten

  • Frag doch mal den Drachenlord, ob er sich mit dem Raspberry beschäftigen möchte. ;)
    Sonst kenne ich nur den MHK, aka Mario Heinz Kiesel, der hat mal was zu Pi auf Youtube gebracht.
    Oh, gerade gesehen, das es die Videos nicht mehr gibt, schade.

  • Mir fällt spontan "GreatScott" ein, hält zwar nahezu alle Videos in englischer Sprache, ist aber deutscher.


    Ich habe ungefähr 3-5 Projekte von ihm umgesetzt - für mich persönlich einer der besten für Anfänger in Elektronik, da er Wissen zugänglich vermitteln kann.

    “Don’t comment bad code - rewrite it.”

    Edited once, last by sls ().

  • GreatScott finde ich auch super. Nur - leider leider - ist es ebenfalls ein englischsprachiger Kanal. Ich bin auf der Suche nach deutschsprachigen Youtubern, da wir bei MagPi wissen, dass für viele Nutzer die Sprachhürde doch recht hoch ist.

    • Official Post

    Habt ihr da Zahlen zu? Hierher verirrt sich auch ab und an mal einer der sagt, dass er kein englisch kann, dem Grossteil würde ich aber eine gewisse englische Lesekompetenz unterstellen. Vielleicht solltet ihr mehr Wert darauf legen, dass die Leute lesen als sich 15min Videos anzuschauen wie man raspbian installiert.

    Code
    "Und nun geben wir ein: apt-get...., keine sorge...ich hab die Befehle unten die Comments geschrieben".

    Der Unterschied zwischen Genie und Wahnsinn definiert sich im Erfolg.

    Edited once, last by dbv ().

  • Wir bekommen häufig Leserbriefe, dass es doch sehr schade sei, dass viele Tutorials und Code-Beispiele nur in Englisch verfügbar sind. Deswegen haben wir ja überhaupt ein Lizenzabkommen mit der Raspberry Pi Foundation geschlossen, um diese Sprachbarriere zu überwinden. Das Ziel der Foundation ist, in möglichst vielen Ländern ein gedrucktes MagPi in der Landessprache herauszubringen. Wir haben mit dem MagPi in Deutschland da im letzten Jahr quasi den Anfang mit den internationalen Print-Magazinen gemacht.

  • Quote


    ...dem Grossteil würde ich aber eine gewisse englische Lesekompetenz unterstellen.


    Den Eindruck habe ich nur bei einigen, den Grossteil kann ich darin nicht erkennen, sonst gäbe es nicht so viele neue User, die sich wegen einem Beitrag anmelden und dann waren sie nicht mehr gesehen.

    Quote


    "Und nun geben wir ein: apt-get...., keine sorge...ich hab die Befehle unten die Comments geschrieben".


    Eben, perfekt für diejenigen, welche normal nur vor dem Smartphone, Windowslaptop, etc. sitzen und das Konzept hinter dem Pi erst ergründen müssen.
    Dann sieht man auch wer etwas damit erreicht hat und wer den Pi in die Ecke wirft.

  • Hallo. Mein Name ist Leo und ich besitze den Channel JuicyBoose auf Youtube. Ich habe teilweise deutsche und englische Tutorials für Handies gemacht. Ich würde bei solchem Projekt gerne dabei sein und würde auch Technik zu dem Raspberry Pi liefern :)
    https://www.youtube.com/juicyboose

  • Quote from "tfh" pid='294877' dateline='1502379168'


    Wir bekommen häufig Leserbriefe, dass es doch sehr schade sei, dass viele Tutorials und Code-Beispiele nur in Englisch verfügbar sind.


    Was für Leute das sind, frage ich mich immer. Englisch ist eine universelle Sprache, die meisten Tutorials kann jeder durchschnittliche Schüler in diesem Land hier verstehen, das ist nicht mal im Ansatz auf Universitätsniveau.


    Der andere Punkt ist, dass Englisch die Sprache der IT ist. Das geteilte Wissen (welches man durch Englisch beziehen kann) ist im Netz und der Welt da draußen doch ungleich höher, als wenn man sich nur sturr auf Deutsch verlässt.

    “Don’t comment bad code - rewrite it.”

  • Dann 'oute' ich mich doch mal: z.B. Leute wie ich.


    Vor ca. 30 Jahren habe ich meinen Schulabschluss gemacht und mich danach weder in der weiteren Ausbildung noch im Beruf mit Englisch beschäftigen müssen. Ausserdem war ich in Fremdsprachen überhaupt nicht begabt, meine Interessen lagen eindeutig im Bereich Mathematik und Naturwissenschaften.


    Also sollte man vielleicht nicht davon ausgehen, dass jeder, der den Pi näher kennen lernen möchte, auch in Englisch bewandert ist. Und vielleicht verliert man auch schnell die Lust, wenn man sich durch englische Tutorials oder ähnliches 'quälen' muss.


    Anleitungen deshalb auch in Landessprachen herauszugeben, finde ich also einen guten Ansatz, um noch mehr Technikinteressierte anzusprechen und ob man sich dann später sowieso mit englischen Videos oder Texten beschäftigen wird, um weiter in die Materie einzutauchen, steht dann auf einem ganz anderen Blatt ...


    Deshalb wären meiner Meinung nach wie vom Fragesteller gewünscht, entsprechende Tipps sinnvoll und eher keine Grundsatzdiskussion, ob man doch erst mal Englisch lernen sollte, bevor man sich an Technik wagen darf.


    :)

  • Vielen Dank für deinen Kommentar, Eisbeere. Ich glaube, wir müssen an dieser Stelle nicht darüber diskutieren, wie wichtig Fremdsprachen sind. Ich gebe zu bedenken, dass es Ziel der Foundation ist, sowohl Schüler als auch alle Interessierten unabhängig von ihrer Vorbildung anzusprechen. Dem können wir uns nur anschließen: Wir wollen mit der deutschen Ausgabe von MagPi viele Menschen erreichen - ob alt oder ganz jung - und dafür die (sprachlichen) Hürden so niedrig wie möglich halten. Denn gerade bei komplexen technischen Sachverhalten sind Informationen in der Muttersprache recht hilfreich.
    Deswegen gibt es das gedruckte Magazin (zum Lesen), in dem wir gerne Tipps geben möchten, was man sich vielleicht zusätzlich noch anschauen kann. Also: Ich bin dankbar für jeden Hinweis.

  • Youtube?


    ich schlafe regelmäßig ein bevor es auf den Punkt kommt, gehnende Langeweile mit belanglosem Vorgeplänkel.
    Wie man Computer bedient wo der Powerstecker einkommt interessiert doch nicht, überspringen geht meist nicht, lesen ist auch nicht und zurückblättern auch nicht und wehe man kommt nicht in Echtzeit hinterher, während man noch am PI fummelt ist es 10 Schritte weiter.


    Wirklich wer will YT Videos? (zur UnterhaltungOK ->

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.
    )
    Wer kann an YT Anleitungen nutzen?

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Quote from "jar" pid='294895' dateline='1502386200'


    und wehe man kommt nicht in Echtzeit hinterher, während man noch am PI fummelt ist es 10 Schritte weiter.


    Moderne Player haben eine "Stopp" bzw. "Anhalten" Funktion, :lol:
    Noch modernere können sogar ein Stück im Video zurück "spulen". :lol: :lol: :thumbs1:

  • Quote from "Zentris" pid='294898' dateline='1502387455'


    Moderne Player haben eine "Stopp" bzw. "Anhalten" Funktion, :lol:
    Noch modernere können sogar ein Stück im Video zurück "spulen". :lol: :lol: :thumbs1:


    wirst lachen, ist mir auch schon aufgefallen, trotzdem nervig, wie machen das Konsolenfreunde, mit GUI ist man immer viel zu weit vor oder zurück.


    Ich freue mich für Leute mit fotografischen Gedächnis die genau wissen das sie zu Minute 13:27 springen können weil es da für sie weitergeht :D:P

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)


  • Na ja, das ist aber in der Regel ein Problem der Monetarisierung der Videos. Ist deine Aufnahme zu kurz oder lang, landet sie nicht unter den populären Videos - ergo es gibt weniger Klicks.


    Da werden lieber endlos lange, zum großen Teil ziemlich hässliche und in der Regel absolut überflüssige Intros von irgendwelchen Stock-Videoplattformen geladen und mit einer Textblende "angepasst".



    Es gibt dennoch aber auch einige Perlen, allerdings sind das meist einzelne Videos, nicht komplette Kanäle.


    Zum eigentlichen Thema:


    SemperVideo ist ein Technik-Tuber, der eine ganze Reihe an Raspberry- und Banana Pi Videos gedreht hat.


    Ansonsten wird es aus meiner Erfahrung aber auch schon langsam mau. Bzw. wie sieht es ansonsten mit den Kanälen der anderen großen Printler aus? PC-Welt, heise und Co.?

    .NET-, Unity3D-, Web-Dev.
    Mikrocomputer-Hobbyist.

  • Wie gesagt ich wäre bereit, bestimmte Videos zu erstellen, wenn man mir sagt, welche Videos auch von euch gewollt sind.

  • Zu meinem C64 habe ich mir damals auch eine Zeitschrift gekauft und seitenweise Zeugs getippt, ohne zu Wissen, was es bedeutet.
    Da kam auch keiner auf die Idee, zu sagen, lerne erst mal Englisch und Basic, bevor du anfängst irgendwas einzutippen.
    Das war alles learning by doing, und (Computer-)Englisch war in der Schule noch nicht so intensiv. Ich hatte z.B. mal eine Diskussion mit meinem Englischlehrer, der meinte, es müsste "safe" heissen und nicht "save". Abgesehen, davon, dass ich niemand kannte der Basic konnte, ich stand anfangs ziemlich alleine da, der C64 war ja recht teuer, das Diskettenlaufwerk konnte ich mir erst viel später leisten. Die Szene hat sich dann erst langsam entwickelt.