Filamente - Shops und Erfahrungen

Ein neuer Artikel wurde veröffentlicht
  • Ich schlage folgenden Aufbau vor:


    - Filamentbezeichnung (mit Material ABS, PLA, PETG, ...)
    - Hersteller (Material4Print, JANBEX, ...)
    - Durchmesser (1,75 oder 3mm).
    - Details zur Filamentrolle (Durchmesser, Dicke, Innendurchmesser, Gewicht).
    - Farbe
    - Preis pro Kilogramm
    - Flexibilität
    - Plastisch verformbar
    - Erfahrung (auch welches Hotend)
    - Geruch
    - Link zum Shop


    [hr]


    Jedes Filament hat andere Eigenschaften, je nach Temperatur der Düsen und des Druckbetts. Die Druckgeschwindigkeit spielt leider auch eine Rolle.


    Eure Beiträge werde ich dann hier oder in einer googledocs Tabelle einpflegen.
    Wenn ihr nicht alle Details kennt ist zumindest der Link zum Shop wichtig.


    Bei Flexibilität gibt es gewisse Unterschiede, bezieht sich hierbei aber nicht aufs Druckergebnis. Wie wir das später unterscheiden müssen wir noch sehen, mir ist da kein offizieller Standard bekannt.
    Für das Druckergebnis werden die Begriffe "Plastisch verformbar" verwendet.


    [hr]
    [hr]


    Traditionell ist das Druckmaterial in Fadenform auf einfachen Rollen aufgewickelt. Obwohl es naheliegt, wird die Menge pro Rolle nicht in Metern oder einem anderen Längenmaß angegeben, sondern das Gewicht des Materials wird genannt. Übliche Rollengrößen sind 750 g und 500 g.


    Die Rollengrößen sind für den Kauf aber nicht relevant - der Filament-Durchmesser dagegen sehr wohl. Hier gibt es zwei Standards: 1,75 mm und 3 mm. Welcher Durchmesser besser ist, ist wie schon beim Nozzle-Durchmesser fast eine Glaubensfrage - keine Preisfrage. Kleine Drucker erfordern praktisch immer einen 1,75-mm-Durchmesser, denn der dünnere Plastikfaden ist weniger steif und ermöglicht deshalb stärker gebogene und damit kürzere Zuführungen. Schnelle Drucker hingegen arbeiten mit dem größeren Durchmesser, denn dabei lässt sich mehr Material in kürzerer Zeit dem Druckkopf zuführen.


    Über den Durchmesser entscheidet sich auch die Qualität eines Filaments, die Preisunterschiede bei einem sortenreinen Allerweltsmaterial wie PLA müssen schließlich einen Grund haben. Die Fäden werden per Extrudierung produziert, dabei wird das Rohmaterial durch ein Lochgitter zu endlos langen Fäden gepresst, genauso wie bei einer Spaghettipresse. Bei hochwertigen Filamenten schwankt der vorgegebene Durchmesser maximal um 0,05 mm, bei mittelmäßigen bis schlechtem Filament können es schon mal 0,1 mm und mehr sein. Das führt zu einem unregelmäßigen Materialfluss beim Druck und zu sichtbar schlechten Druckergebnissen bis hin zum Ruin des Drucks.


    Wer glaubt, bei einem Drucker für 3-mm-Filament auch 1,75-mm-Filament nutzen zu können, der irrt leider - auch wenn dem Versuch nichts im Wege steht. Häufig hat das 1,75-mm-Filament dann zu viel Spiel in der Zuführung, die kontrollierte, gleichmäßige Materialzuführung wird somit zum Glückspiel und damit auch die Druckqualität.


    Anders als im Markt für 2D-Drucker spielen die 3D-Druckerhersteller keine Rolle bei der Produktion und dem Verkauf des Filaments. Es gab und gibt immer wieder Versuche von Herstellern, die einfachen Rollen in spezielle Container zu packen oder gar ganz vom Rollensystem wegzukommen und so auch über den Filament-Verkauf zu verdienen. Doch solche proprietären Ansätze konnten sich am Markt bislang nicht durchsetzen. Zum einen waren solche Drucker bislang nicht deutlich billiger als ihre Konkurrenz, zum anderen können diese Hersteller mit der Innovationskraft der spezialisierten Filament-Hersteller nicht konkurrieren. Deshalb Hände weg von allen Druckern, die nur herstellereigene "Druckerpatronen" unterstützen.


    Für Einsteiger etwas verwirrend ist die Angabe, welche Filament-Sorte ein Drucker verarbeiten kann. Leider verwenden viele Hersteller einfach die Bezeichnungen PLA oder PLA und ABS. Diese Unterscheidung beruht auf den unterschiedlichen technischen Anforderungen der Materialien beim Druck. PLA wird bei einer Schmelztemperatur zwischen 180 und 210 Grad Celsius verarbeitet, ABS hingegen bei 230 bis 250 Grad Celsius. Außerdem erfordert ABS aufgrund seiner Eigenschaften meist ein beheizbares Druckbett, damit sich das Druckobjekt beim Druck nicht verzieht. Allerdings gelingt Druckprofis durchaus auch der ABS-Druck ohne ein beheizbares Druckbett, so einfach ist die Angelegenheit also nicht.


    Wird nur PLA als unterstütztes Material angegeben, kann das also bedeuten, dass der Druckkopf entweder die erforderlichen Temperaturen für ABS nicht erreicht oder dass die hohe Hitze nicht gut genug abgeführt werden kann und das Risiko besteht, den Drucker zu schädigen - oder dass der Drucker einfach nur kein beheizbares Druckbett hat. Hier hilft ebenfalls meist nur eine Recherche in Anwenderforen weiter. Dort finden sich häufig nicht nur die Informationen, welche Filamentarten funktionieren, sondern auch welche Druckereinstellungen oder gar Modifikationen notwendig sind.


    Quelle: https://www.golem.de/news/3d-d…ckerkauf-1412-111249.html

  • Wenn man 2,85mm Filament verwendet ist der Teiler 7,5 und man kommt auf ca. 53 Meter.
    Automatisch zusammengefügt:
    [hr]
    [font="Source Sans Pro, Tahoma, Helvetica Neue, Arial, sans-serif"]- [/font][font="Source Sans Pro, Tahoma, Helvetica Neue, Arial, sans-serif"]Filamentbezeichnung extrudr MF PLA[/font]
    [font="Source Sans Pro, Tahoma, Helvetica Neue, Arial, sans-serif"]- [/font][font="Source Sans Pro, Tahoma, Helvetica Neue, Arial, sans-serif"]Hersteller[/font][font="Source Sans Pro, Tahoma, Helvetica Neue, Arial, sans-serif"] extrudr[/font]
    [font="Source Sans Pro, Tahoma, Helvetica Neue, Arial, sans-serif"]- [/font][font="Source Sans Pro, Tahoma, Helvetica Neue, Arial, sans-serif"]Durchmesser[/font][font="Source Sans Pro, Tahoma, Helvetica Neue, Arial, sans-serif"] 1,75[/font]
    [font="Source Sans Pro, Tahoma, Helvetica Neue, Arial, sans-serif"]- Details zur Filament[/font][font="Source Sans Pro, Tahoma, Helvetica Neue, Arial, sans-serif"]rolle[/font][font="Source Sans Pro, Tahoma, Helvetica Neue, Arial, sans-serif"] (Durchmesser 200mm, Dicke 70mm, Innendurchmesser 105mm, Gewicht 260g).[/font]
    [font="Source Sans Pro, Tahoma, Helvetica Neue, Arial, sans-serif"]- [/font][font="Source Sans Pro, Tahoma, Helvetica Neue, Arial, sans-serif"]Farbe [/font][font="Source Sans Pro, Tahoma, Helvetica Neue, Arial, sans-serif"]Weiß, Schwarz, Türkis, Violett[/font]
    [font="Source Sans Pro, Tahoma, Helvetica Neue, Arial, sans-serif"]- [/font][font="Source Sans Pro, Tahoma, Helvetica Neue, Arial, sans-serif"]Preis[/font][font="Source Sans Pro, Tahoma, Helvetica Neue, Arial, sans-serif"] pro Kilogramm 31,80€[/font]
    [font="Source Sans Pro, Tahoma, Helvetica Neue, Arial, sans-serif"]- [/font][font="Source Sans Pro, Tahoma, Helvetica Neue, Arial, sans-serif"]Flexibilität[/font]
    [font="Source Sans Pro, Tahoma, Helvetica Neue, Arial, sans-serif"]- Erfahrung [/font]
    [font="Source Sans Pro, Tahoma, Helvetica Neue, Arial, sans-serif"]Ich verwende das Filament in einem Prusa I3 Steel ([/font][font="Source Sans Pro, Tahoma, Helvetica Neue, Arial, sans-serif"]Eigenbau) mit originalem E3D-V6 Honend mit folgenden Grundeinstellungen:[/font]
    [font="Source Sans Pro, Tahoma, Helvetica Neue, Arial, sans-serif"]Düsendurchmesser - 0,4mm[/font]
    [font="Source Sans Pro, Tahoma, Helvetica Neue, Arial, sans-serif"]Extrusionsbreite - 0,48mm[/font]
    [font="Source Sans Pro, Tahoma, Helvetica Neue, Arial, sans-serif"]Schichthöhe Standard 0,2mm. Wenns besonders schön aussehen soll 0,1mm[/font]
    [font="Source Sans Pro, Tahoma, Helvetica Neue, Arial, sans-serif"]Standard Druckgeschwindigkeit 50mm/s[/font]
    [font="Source Sans Pro, Tahoma, Helvetica Neue, Arial, sans-serif"]Hotend-Temperatur 200°C[/font]
    [font="Source Sans Pro, Tahoma, Helvetica Neue, Arial, sans-serif"]Bed-Temperatur 70°C[/font]
    [font="Source Sans Pro, Tahoma, Helvetica Neue, Arial, sans-serif"]Ich bin mit dem Filament und dem Druckergebnis sehr zufrieden.[/font]
    [font="Source Sans Pro, Tahoma, Helvetica Neue, Arial, sans-serif"]- Geruch - für mich während des Drucks nicht [/font][font="Source Sans Pro, Tahoma, Helvetica Neue, Arial, sans-serif"]wahrnehmbar.[/font]
    [font="Source Sans Pro, Tahoma, Helvetica Neue, Arial, sans-serif"]- [/font][font="Source Sans Pro, Tahoma, Helvetica Neue, Arial, sans-serif"]Link[/font][font="Source Sans Pro, Tahoma, Helvetica Neue, Arial, sans-serif"] https://www.3djake.de[/font]

  • Filamentbezeichnung: Colorfabb XT-CF20
    Hersteller: Colorfabb


    Durchmesser: 2,85mm
    Details zur Filamentrolle: (Durchmesser 200mm, Dicke 52mm, Innendurchmesser 105mm).
    Farbe: Mattes Schwarz
    Preis: ~49.- € / 750gr


    Erfahrung:


    Beim Colorfabb XT-CF20 handelt es sich um ein Spezial Filament, das mit 20% Carbonfasern angereichert wurde. Das ergibt sehr stabile Teile, die sich optimal für mechanische Konstruktionen (Motorhalterungen, Zahnscheiben, Pulleys) eignen.


    Zu beachten ist, das es sich bei diesem Filament um sehr abrasives Material handelt. Es ist in der Lage eine normale Messing Nozzle innerhalb kürzester Zeit so weit abzunutzen, das sich der Nozzle Durchmesser ändert und der Abstand zwischen Nozzle und Druckbett nicht mehr passt. Diese Abnutzung kann schon nach 1/3 Rolle des Colorfabb XT-CF20 so massiv sein, das man die Nozzle nicht weiter verwenden kann.


    Man sollte zum drucken mit dem Colofabb XT-CF20 zumindest eine Edelstahl Nozzle verwenden, da diese deutlich Widerstandsfähiger als die Standard Messing Nozzles sind. Allerdings haben auch die Edelstahl Nozzles (Aufgrund der ungleichmäßigen Erwärmung durch die schlechte Wärmeleitfähigkeit) massive Nachteile.


    Ich verwende zum drucken mit dem Colorfabb XT-CF20 die Olson Ruby Nozzle, die zwar aus Messing gefertigt ist (und so eine gute, gleichmäßige Wärmeverteilung sicherstellt), deren eigentliche Düse aber aus einem Rubin besteht. Mit der Olson Ruby konnte ich bereits mehrere Rollen Colorfabb XT-CF20 drucken ohne das es zu irgendwelchen Abnutzungen kam, sie druckt noch wie in der allerersten Minute. Selbstverständlich lassen sich mit der Olson Ruby auch andere Materialien wie PLA oder ABS drucken.


    Auf meinem Ultimaker 2+ nutze ich folgende Druckeinstellungen für das Colorfabb XT-CF20 Filament:


    Düsendurchmesser: 0,4mm
    Schichthöhe: 0,1mm für schöne, sichtbare Teile mit edler, matter Optik / 0,2mm wenn es mal schneller gehen soll
    Druckgeschwindigkeit: erster Layer 25mm/s - dann 35 bis 40mm/s
    Hotend-Temperatur: 255°C
    Druckbett-Temperatur: 80°C
    Material Flow: 105%


    Das Colorfabb XT-CF20 ist mein absoluter Favorit wenn es um stabile, belastbare / mechanisch beanspruchte Teile geht.


    Geruch: Subjektiv nicht feststellbar.
    Link: https://colorfabb.com/xt-cf20

  • Übliche Grössen sind eher 800-1000g. Ich hab durchgehend gute Erfahrungen mit dem PLA/PETG (das TPU hab ich als Sample hier liegen, noch nicht getestet) von dasFilament.de. Den Aufbau des Posts halte ich für zu umständlich.
    Preis: 16€ PLA | 22€ PETG


    Druckersettings funktionieren nur auf dem eigenen Drucker. Es kann ein Anhaltspunkt sein, kann aber auch gar nicht klappen. Die Hersteller drucken nen Bereich auf die Rolle, anschliessend muss man das selbster Testen, z.B. durch Druck eines Temperatur-Towers. Aus Erfahrung ist Weisses PLA/ PETG ist schwerer zu drucken als Schwarzes, Gelbes druckt am besten. Ich hab für jede Farbe + Material ein eigenes Profil im Slicer.
    Auch Heizbetttemps sagen nix aus. Ich hab meins die ersten 10-Layer an um die Haftung zu verbessern, dann lass ich es langsam abkühlen um strom zu sparen. Wirklich schlechtes filament hab ich noch nie gehabt, ich kauf aber auch kein zu billiges. 15-23€ pro Rolle ist ok für mich. Ich wäre nie bereit 50€ für ne Rolle auszugeben...

    Der Unterschied zwischen Genie und Wahnsinn definiert sich im Erfolg.


    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von dbv ()

  • Eine Anmerkung zu sog. B-Ware ...

    Ich bin auf einen Anbieter aufmerksam gemacht worden, der Filamente als B-Ware anbietet. Laut Aussage ist das deshalb B-Ware, weil die Spulen optische Fehler aufweisen, das Material jedoch vollkommen ok ist.


    Ich muss dem leider widersprechen ...

    Mit einer testweise georderten Rolle hatte ich Probleme ohne Ende ... u.a. hat der Druck plötzlich aufgehört, weil kein Filament nachgeschoben wurde.

    Nach einigen Male Zerlegen und neu Zusammenbau des Extruders inkl. Neuvivellierung des Druckbetts habe ich dann endlich das Problem entdeckt: das Filament war nicht durchgängig 1.75 mm sondern hatte stellweise einen Durchmesser von 1.90 mm.

    Das blieb dann schlicht und ergreifend im Zuführ-Rohr des Extruders stecken.

    Ich konnte das Material zwar reklamieren, mein Fazit ist aber: das ist die Ersparnis von ca. 4,- Euro pro Rolle nicht wert.

    Zumindest alle, die, wie ich, einen MK8 Extruder mit einem 1.75er Zuführrohr nutzen, dürften da Probleme bekommen.

    Also ... auch B-Ware ist durchaus Vertrauenssache ...


    cu,

    -ds-

  • Anderer Anbieter - anderes Material - anderes Druckverhalten?


    Das ist scheinbar in der Tat so.

    Ich hatte mir das jetzt alles so hingefummelt, dass ich zwischen den Rollen eines Anbieters problemlos hin- und herwechseln konnte.

    Alle Ausdrucke haben auf Anhieb funktioniert, die Haftung direkt auf der Glasplatte war super ... alles im grünen Bereich.


    Letzterer kommt jetzt seit ein paar Tagen zum Einsatz (grünes Marterial von einem anderen Händler, aber auch PLA 1.75) ...

    Und nichts ging mehr :( ...

    Das Zeugs hat nicht gehalten, mit Tape gings dann ...

    Nach weiterem Rumdrehen an den Temperaturen hatte ich dann ein Aha-Erlebnis.

    Statt wie gewohnt mit handelüblichem Glasreiniger habe ich die Oberfläche der Glasplatte mal mit Aceton (Nagellack-Entferner) gereinigt ... und siehe da, seitdem klappt es auch direkt auf der Glasplatte.


    So ganz klar ist mir nicht, wo da jetzt der grosse Unterschied ist, aber sei's drum.

    Andere Temperaturen brauche ich aber trotzdem.


    Vielleicht als kleiner Hinweis:

    das "alte" Filament (in schwarz) hat diesen Aufkleber:

    1.75 mm PLA 3D FILAMENT

    Item No P90001 Black

    NATURAL 1.0KG(N.W)

    Print Temp: 180-230°

    Lot 170512


    Die besten Ergebnisse hatte ich mit 195° Drucktemperatur und 60° für das Druckbett.



    auf dem "neuen" steht:

    Kaisertech Filament

    PLA 1.75 mm

    BLUE

    GF18030-S03-1


    Die "neue" Rolle ist etwas kleiner im Durchmesser dafür aber etwas breiter und verschraubt.

    Das Material drucke ich derzeit mit 210° und einer Druckbett-Temperatur von 55°.


    Wenn's mal wieder neue Erkenntnisse gibt, reiche ich die nach.


    ciao,

    -ds-

  • Hi ds,


    Ja das ist in der gesamten Kunststoffbranche (leider) so. Es gibt unzählige Typen von jedem Kunststoff, davon bleiben selbst die großen Verarbeiter nicht verschont, deswegen mache ich es auch wie die großen. Ich habe mir einen Lieferanten rausgesucht, auf den ich meine Parameter anpasse und bei dem bleibe ich. Wenn ich ganz andere Typen wie z.B. Woodfill brauche, dann muss ich nochmal optimieren.

    Zum probieren und lernen ist es natürlich gut verschiedenes auszuprobieren. Wenn man einen stabilen prozess möchte würde aber kein Kunststoffverarbeiter auf die Idee kommen mittendrin den Hersteller zu wechseln ;)

  • Ich hab jetzt die 2. Rolle von diesem Anbieter in der Mangel. Der Preis ist irre und, erstaunlicherweise, kann ich über die Qualität nicht klagen. Nach dem Druck eines Temperaturetowers hab ich mich auf 205° festgelegt. Das Filament scheint etwas glatter als meine sonstigen Filamente zu sein, so dass ich den Anpressdruck bei meinem Bowdenextruder erhöhen musste.

  • Nach den beiden guten Kritiken habe ich mir ebenfalls bei diesem Lieferant

    aus der Aktion 5+1 diverse Farben bestellt.

    Gedruckt habe ich bisher die Farben Weiß, Schwarz und Rot.

    Die Ergebnisse sind wirklich sehr gut und ich bin positiv überrascht.

    Die Rollen weisen kaum Schäden auf, sind evtl. nur leicht verkratzt.

    Die Drucktemperatur beträgt bei mir für die bis dato verwendeten Farben 210°

    Summa summarum eine Empfehlung wert.