Vorstellungsthread für Eure Eigenkreationen.

  • Wie eben schon geschrieben, bin ich neugierig, wofür Ihr alle Eure 3D-Drucker so nutzt, und insbesondere, was Ihr selbst an Modellen entworfen habt.


    Ich dachte daher, es wäre gut, einen (möglicherweise angepinnten?) Thread zu haben, in dem Ihr Eure Kreationen vorstellen könnt. Schön fände ich, wenn wir die Diskussion in diesem Thread relativ knapp halten und im Falle längerer Diskussionen in eigene Threads auslagern könnten, damit dieser Thread hier eher den Charakter eines Museums oder Showrooms erhält. Wobei natürlich Beschreibungen zu Euren Modellen (was ist es? wie ist es gemacht? wie bewährt es sich in der Praxis?) absolut erwünscht sind.

  • Dann fange ich mal an :)
    Als erstes ein Projekt welches nicht fertig gestellt wurde :no_sad:
    [Blocked Image: https://www.dropbox.com/s/6xyk0estjznhyl3/IMG_0231.JPG?dl=1]
    Zur Steuerung kam ein Raspberry Pi Zero W mit 2 PCA9685 PWM/Servo Shields zum Einsatz.
    Jedes Bein hat 3 Servors und beherrscht die "inverse Kinematik".
    Die Grundbewegungen wie hoch/runter, drehen links/rechts sind vorhanden.
    Aber für eine fließende Vorwärtsbewegung reichen meine Programmierkenntnisse einfach nicht aus.
    Sind nur noch 7 Jahre bis zur Rente, dann steht das Projekt ganz oben auf meiner Liste. :D


    In der Vergangenheit habe ich meine Teile mit freecad erstellt. Welches leider auf meinem iMac des öfteren Abstürzt.
    Auf der Suche nach einer anderen Software bin ich bei Fusion 360 gelandet. Um mich mit dem Programm vertraut zu machen, habe ich anhand eines DVD Covers (ja ich oute mich, ich bin ein Fan der Serie [font="arial, sans-serif"]Raumpatrouille ORION) meine eigene Orion konstruiert.[/font]
    [font="arial, sans-serif"][Blocked Image: https://www.dropbox.com/s/mt8mj9umk2xe0ya/IMG_0232.JPG?dl=1][/font]
    [font="arial, sans-serif"]Das Modell besteht aus 17 + 1 (Sockel) Teile und wird nur zusammen gesteckt.[/font]
    [font="arial, sans-serif"]Durchmesser: 170mm[/font]
    [font="arial, sans-serif"]Höhe mit Sockel: 130mm[/font]

  • Wow, sehr schöne Eröffnung! Hoffentlich trauen sich danach noch ein paar andere.


    Ich weiß, ich wollte nicht diskutieren, aber ein paar direkte Rückfragen habe ich:


    Zum Roboter: Ist das ein kompletter Eigenentwurf? Quasi der Nachfolger zu Deinen Modellen aus diesem Thread? Hast Du ihm die inverse Kinematik selbst beigebracht? Woran scheitert denn der flüssige Gang und hast Du Videos von den bisherigen Versuchen? Ich finde das Projekt ausgesprochen cool, magst Du dem nicht einen eigenen Vorstellungsthread spendieren, in dem Du vielleicht auch ein paar Worte zur Konstruktion schreibst?


    Die Orion ist super! Schön wären in diesem Zusammenhang vielleicht noch ein paar Worte zum Druck (Material etc.) und ein Bild der Einzelteile.

    • Official Post

    Es gab ein ähnliches Teil auf Thingiverse, aber dessen Druck war haarsträubend. Also hab ich kurzerhand das Teil in Fusion360 nachgebaut und die fehlerhaften Teil ausgebessert.
    [hr]
    Und wie schon mal in dem anderen Thread gezeigt, der Ersatzgriff für unsere Gefriertruhe

  • Servus zusammen,
    dann will ich Euch mein erstes Machwerk auch nicht vorenthalten.
    Darüber hatte ich im anderen Thread ja schon was geschrieben (-> http://www.forum-raspberrypi.d…egt-im-detail-faustregeln).


    Bei meinem China-Clone war eine Halterung für Filament dabei. Leider hat die Halterung nur eine 8 mm Gewindestange als Achse, meine 1 Kilo-Rollen haben aber eine 57 mm Aufnahme.
    Dadurch spult sich das Filament nicht sauber ab, weil die Rolle einfach hakt.


    Das Teil hier ist ein Adapter für die Filamentrolle. Jeweils einen rechts und links in die Rolle, dann kann man die Achse durchstecken und die Adapter mit Muttern fixieren. Das Filament läuft dann sauber von der Rolle.


    Kurz noch ein paar Eckdaten:
    PLA schwarz, 1.75 mm
    Druck direkt auf Glasplatte


    Cura-Settings siehe screenshots.

    • Official Post

    Und wieder lernen wir, dass 3D Druck ein stetiger Prozess ist. Meine Frau hat den Gefrierschrankgriff geschrottet (dauert ja bloss 7h das ding zu drucken) :shy: Aber dabei auch schwächen im Modell offen gelegt. 15% infill waren zu wenig für den Griffbereich. Ich werde diesen jetzt etwas verstärken und die Betreffenden layer mit 40% Infill drucken.

  • Und 4 Perimetern?! Welchen Infilltyp nimmst du? Honeycomb, Grid? Na und 7h ... morgen früh fertig. [GRINNING FACE WITH SMILING EYES]

  • Quote from "Manul" pid='298879' dateline='1504878783'


    Wie eben schon geschrieben, bin ich neugierig, wofür Ihr alle Eure 3D-Drucker so nutzt, und insbesondere, was Ihr selbst an Modellen entworfen habt.

    Die Idee finde ich sehr gut :thumbs1: - aber die Nennung von dem Keyword 3D Drucker im Betreff fehlt mir noch :-/


    EDIT: Sehe gerade dass das Ganze unter der Rubrik 3d-Druck steht - von daher klar ist wo es hingehört. Für jemanden wie ich der nur immer den Titel liest wäre es hilfreich das Keyword im Titel mit aufzunehmen.

    "Really, I'm not out to destroy Microsoft. That will just be a completely unintentional side effect." Linus Benedict Torvalds, 28.9.2003


    Hast Du die Woche schon Deine Raspberry gesichert :shy: Bei mir tut das automatisch raspiBackup ;)

    Edited once, last by framp ().

  • Danke. Ist schon blöd dass in der Übersicht über neue Beiträge nicht zu erkennen ist in welcher Rubrik der Thread erstellt wurde :(

    "Really, I'm not out to destroy Microsoft. That will just be a completely unintentional side effect." Linus Benedict Torvalds, 28.9.2003


    Hast Du die Woche schon Deine Raspberry gesichert :shy: Bei mir tut das automatisch raspiBackup ;)

  • Okay, mit etwas Verspätung die versprochene Auflösung: Ich habe an meinem Gitarrenkoffer zwei eingenähte Gurtschnallen, bei denen jeweils der Mittelsteg ausgebrochen ist:



    Das Objekt ist der Versuch eines Reparaturteils, das sich über die Schnalle schieben lässt und dann den Mittelsteg ersetzt:



    Damit lässt sich dann der Gurt wieder einfädeln:



    Wie stabil das auf Dauer ist, wird sich zeigen, erst mal scheint's zu funktionieren.

  • Hi. Wie stabil das Teil wird, dürfte maßgeblich von der Orientierung im Druck abhängen, wenn das Mittelteil längs gedruckt ist, könnte es schon was halten. Wenn es mehrere Scheibchen aufeinander sind, würde ich keine drei Flaschen Bier dranhängen ;)

    Edited once, last by El_Zetto ().

  • Quote from "Manul" pid='301253' dateline='1506376198'


    Was heißt in dem Fall "längs"? Orientierung ist wie im Vorpost angedeutet, d.h. Mittelteil liegt auf der xy-Ebene auf.


    Das ist das was ich mit längs meine. Du hast es also intuitiv richtig gemacht. Die Orientierung ist für die Festigkeit im 3D druck meiner Meinung nach wichtiger als die Wahl des Materials

  • Meine besser Hälfte strickt viel und sehr gut. Für Arme, Stiele und alle anderen möglichen und unmöglichen Tunnelartigen Formen braucht sie von Zeit zu Zeit eine Strickliesel.
    Eigenkreation aus Blender mit großem Bruder in Aktion. (Bei dem leider der Ring leider etwas unschön aussieht).
    Beide direkt aus dem Drucker.

  • Quote from "oldster" pid='298937' dateline='1504893705'


    ....ich bin ein Fan der Serie [font="arial, sans-serif"]Raumpatrouille ORION) meine eigene Orion konstruiert.[/font]



    cool, war doch toll wie die immer vom Mariannenplatz starteten und aus dem Badewannenabfluß rauskamen.


    (unvergessen die Bügeleisensteuerung)

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

    Edited once, last by jar ().