Vorstellungsthread für Eure Eigenkreationen.

Ein neuer Artikel wurde veröffentlicht
  • @ very privat

    ...
    Damit das nicht ewig druckt und viele Versuche braucht dachte ich an ein Fertig DXF? o.ä welches

    ...

    In deiner Datei sehe ich auch nur einen Vollzylinder und kein Rohr, ist die "Vorschau" so dünne?

    DXF: schade, dass es vermutlich zu spät ist, aber vielleicht hilft es Dir oder jemand anderen für die Zukunft.

    Also DXF wird nicht passen - das ist (meines Wissens) nur eine 2D Darstellung. STL ist im Prinzip das 3D Gegenstück dazu (grob gesagt). STL hat aber eben nur die 3D Infos. Damit Du die Druck spezifischen Infos dazu bringst gibt es Programme wie z.B. Slic3r. Es ist relativ einfach zu handhaben. Du kannst verschiedene STL Dateien zusammen stellen, Drucktemperatur, Geschwindigkeit, Stützgemometrie,... einstellen und bekommst eine .gcode Datei. Die kann (fast) jeder Drucker verwenden.


    Vollzylinder: Das verstehe ich nicht. Wie Du siehst, habe ich in der Vorschau auch das Loch. Vielleicht hast Du bereits Parameter für r1 und r2 vergeben? r2 sollte kleiner als r1 sein - dann sollte es klappen. Das Programm macht nichts anderes als einen Zylinder mit h und r1 zu zeichnen. Danach zieht es einen Zylinder ab, der 1mm höher ist als h (nur, damit nicht durch Rundungsfehler ein Rest übrig bleibt) und r2 Durchmesser hat. Wenn Du einen Parameter nicht angibst, werden die von mir definierten Standardwerte h=5, r1=6, r2=2.5 verwendet. Achtung . statt , bei Dezimal!


    Wie gesagt: STL exportieren in einem passenden Programm wie Slic3r laden mit Druckparametern versehen und die .gcode Datei für den Drucker verwenden.

    Natürlich gibt es Programme/Drucker, die etwas anders arbeiten - aber .stl ist das gemeinsame Universalformat für die 3D Daten.

    ...wenn Software nicht so hard-ware ;-) ...

    Freue mich über jeden like :thumbup:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von VeryPrivat () aus folgendem Grund: Gramatikfehler...

  • stl war schon richtig,

    meine Ansicht war noch nicht optimal eingestellt, nachdem ich alle Schalter gefunden hatte sah ich auch den Zylinder mit Loch.

    lasst die PIs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr

  • Hi,

    um meinen Raspi mit OctoPi und gleichzeitig den Drucker ein- und ausschalten zu können, habe ich mal ein Gehäuse für ein SonOff Modul erstellt.


    ?thumbnail=1


    Da kommt demnächst noch was an Software dazu, aber das Häuschen ist schon mal fertig.

    Näheres hier -> [Sonstiges] Gehäuse fur ein SonOff Modul


    Viel Spass,

    -ds-