Stärkeres WLAN-Netz auswählen

  • Hallo Leute,


    Habe einen Raspberry Pi 3 mit jessie und einem WLAN-Stick ( (Affiliate-Link)Edimax EW-7612UAn Wireless-LAN USB-Adapter (300Mbit/s (Affiliate-Link)https://www.amazon.de/gp/product/B017MGU842/ref=oh_aui_search_detailpage?ie=UTF8&psc=1 (Affiliate-Link)) (Affiliate-Link) in einer Box hinterm Haus verbaut (Schildkrötengehegesteuerung). Mein Wlan/Router macht eine Fritzbox 7490, erweitert durch ein Powerlan mit WLAN-Repeater von Fritz (546E) mit der gleichen SSID. Alles bis auf den Raspberry soweit so gut.
    Das Problem ist das der Raspi sich ab und zu trotzdem mit der Fritzbox verbindet (ganz schwaches WLAN-Signal) ...


    Wie bringe ich den Raspi dazu immer das stärkste WLAN-Signal auszuwählen ?? Für Handys gibts ne App, für den Raspi habe ich vergeblich google bemüht ....


    Natürlich könnte ich dem Repeater auch sagen er soll einen anderen Namen des Netzwerkes verwenden, das möchte ich aber eigentlich nicht ...


    Für Infos besten Dank !

  • Quote from "flyer99" pid='298954' dateline='1504908415'


    Wie bringe ich den Raspi dazu immer das stärkste WLAN-Signal auszuwählen ??


    Evtl. mit "Background scanning" für den wpa_supplicant:



    Wie sind auf deinem PI, die Ausgaben von:

    Code
    strings $(which wpa_supplicant) | grep -i bgscan
    wpa_supplicant -v
    ldd $(which wpa_supplicant)


    ?

    The most popular websites without IPv6 in Germany.

  • Hallo flyer99,


    aus eigener Erfahrung heraus kann ich nur mutmaßen: Ich verwende diverse dLAN-Adapter aus der selben Serie. Alle anderen erledigen ihren Dienst, nur der eine, der direkt an meinem PC hängt, fäkaliert manchmal einfach so ab. ;)


    Du verstehst was ich meine? Evtl. macht Dein PowerLAN-/dLAN+WLAN-Repeater kurz schlapp und der RPi sucht sich in diesem Moment ein anderes WLAN-Signal... Das wäre zumindest eine Erklärung zu dem Verhalten.

  • @ rpi444
    Muss ich da was vorher installieren ?? bgscan ist immer rot hinterlegt ...



    @ hyle


    Glaub ich nicht, alle Geräte welche sich näher zu diesem Repeater als zur FritzBox befinden loggen sich automatisch ein, ohne Probleme .. Der Repeater ist per PowerLan mit meiner Firtzbox verbunden und dient gleichzeitig als WLAN-Repeater ... Funktioniert eigentlich seit längerem ohne Probleme, bis auf den Raspberry, welcher sich ja auch manchmal auf das stärkere NEtz aufschaltet, dann aber wieder nicht, mir kommt es vor wie ein hin und her switchen ...

  • Quote from "flyer99" pid='298966' dateline='1504911295'


    Muss ich da was vorher installieren ??

    Code
    libdbus-1.so.3 => /lib/arm-linux-gnueabihf/libdbus-1.so.3 (0x76acf000)


    Installieren nicht, aber den wpa_supplicant entsprechend konfigurieren.


    Wie ist der wpa_supplicant auf deinem PI z. Zt. konfiguriert bzw. wie wird der wpa_supplicant z. Zt. gestartet? Verwendest Du auf deinem PI den network-manager (oder gleichwertig)?

    The most popular websites without IPv6 in Germany.

  • Quote from "flyer99"


    Wie bringe ich den Raspi dazu immer das stärkste WLAN-Signal auszuwählen ?? Für Handys gibts ne App, für den Raspi habe ich vergeblich google bemüht ....


    Jeder Client kann sich doch nur mit dem WLAN automatisch verbinden, deren Zugangsdaten er schon mal bekommen hat. Was liegt also näher diese Zugangsdaten durch entfernen eines ungewollten Netzes zu entfernen? Wenn der Client angenommen nur ein Netz kennt, kann er keine Verbindung zu anderen aufbauen, sondern nur zu diesem einen.


    Ich bin gerade hunderte Kilometer von meinem Pi3 entfernt, weshalb ich im augenblick nicht besser antworten kann.

  • Quote from "flyppo" pid='299028' dateline='1504952199'


    Wenn der Client angenommen nur ein Netz kennt, kann er keine Verbindung zu anderen aufbauen, sondern nur zu diesem einen.


    Das ist richtig, aber Du hast ja in deinem 1. Beitrag gefragt:

    Quote


    ... immer das stärkste WLAN-Signal auszuwählen ??


    D. h. der Client hat dann keine Wahl mehr.

    The most popular websites without IPv6 in Germany.

  • Abend,


    Also mal der Reihe nach ...


    rpi444


    Quote

    [font="monospace"]libdbus-1.so.3 => /lib/arm-linux-gnueabihf/libdbus-1.so.3 (0x76acf000)[/font]


    Was soll ich damit machen ?


    In der /etc/wpa_supplicant/wpa_supplicant.conf steht nur


    Code
    ctrl_interface=DIR=/var/run/wpa_supplicant GROUP=netdev
    update_config=1


    Ich habe in der /etc/network/interfaces meine Zugangsdaten stehen. WLAN wurde über die Raspberry-Desktopoberfläche eingerichtet.



    @flyppo
    Ich habe nur ein WLAN-Netz welches durch einen Repeater verstärkt wird. Kein anderes, sprich gleiche SSID und gleiches Passwort. Jedoch verbindet sich der Raspberry des öfteren mit der entfernteren Fritzbox (schwaches Signal). Verbinden sollte er sich mit dem 546E-Repeater, dann sind auch sofort 200 Mbit da. Wenn ich mich in die Geräte einlogge (Fritzbox und 546E) bekomme ich jeweils angezeigt welches Gerät verbunden ist. Und da taucht eben des öfteren der Raspberry bei der FritzBox auf und habe dann auch nur 2 Mbit Verbindungsgeschwindigkeit.
    Was mir heute auffiel ist der Effekt das wenn ich meinen WEB-Server auf dem Raspi anspreche dauert es ca. 5 Sekunden und er switcht um auf den 546E - jedoch nur eine gewisse Zeit dann ist wieder sabbat.


    Mit einem seperatem Netz, sprich einer anderen SSID wäre das Problem wahrscheinlich erschlagen, ist mir schon klar, möchte ich aber eigentlich nicht ....



    Ich hoffe es ist jetzt ein bischen verständlicher :s

  • Quote from "flyer99" pid='299112' dateline='1504983964'


    Was soll ich damit machen ?


    Wenn Du bei den APs richtigerweise diesen Aufwand bzw. diese Vielfalt betreibst, solltest Du es m. E. auch beim WLAN-Client machen.


    Ich empfehle dir den wpa_supplicant aus dem source code und ohne dbus-Abhängigkeit zu kompilieren und danach eine service-unit zum starten des wpa_supplicant zu erstellen. Für die Konfiguration kannst Du eine ausführliche wpa_supplicant.conf-Datei erstellen.

    The most popular websites without IPv6 in Germany.

  • Danke für deine Antwort, aber ich verstehe leider fast nur Bahnhof :huh:


    Ich betreibe eigentlich keinen Aufwand in meinen AP's (nicht das ich wüsste), ich steckte mein Repeater in die Steckdose, über PowerLan hat er Verbindung zur FritzBox und in der Bedienoberfläche des Repeaters sagte ich nur "bestehendes WLAN-Netz erweitern" - fertig.


    Ich wüsste nicht was ich kompilieren sollte, nicht böse sein .. :blush:

  • Der Fritz Powerline-Adapter 546E funkt nur auf 2,4 Gigahertz.
    a.) Heavy Traffic aus der Nachbarschaft könnte das WLAN des 546E stören, dann erfolgt ein Fallback auf die Fritzbox
    b.) Heavy Traffic im Stromnetz (durch Solarregler zum EVU), könnte die Stromleitungsstrecke stören, dann erfolgt auch ein Fallback auf die Fritzbox.
    Wenn der Pi am LAN des 546E funktioniert, ist es eher a.), sonst b.)
    Stromleitunhsstörungen können auch durch veschieden angeschlossene Phasen des Stromnetzes ohne Phasenkoppler auftreten.



    Servus !

    RTFM = Read The Factory Manual, oder so

  • Mögliche Ursache a und b kann ich eigentlich ausschließen. Vorher werkelte ein Pi2 ohne eigenes WLAN und der lief 1 Jahr ohne Probleme ...


    Das ist erst seit dem Pi3 mit der hin und her switcherei. Ich fand jetzt was das ich die MAC-Adresse mit angeben kann in der wpa_supplicant, das werde ich jetzt mal ausprobieren wenn ich mal wieder drauf komm :wallbash:


    Der Pi ist im freien in einem Frühbeet und macht die Schildkrötensteuerung, der 564E ist im Schlafzimmer von welchem ich aus das Frühbeet sehe ... die Fritzbox ist am anderen Ende des Hauses, nur mal so zu den Örtlichkeiten ...
    Automatisch zusammengefügt:[hr]
    Gerade mal wieder draufgekommen und Änderungen durchgeführt, Reboot läuft. Jetzt bin ich gespannt wie ein Flitzebogen :angel: :angel: :angel:

    Edited once, last by flyer99 ().

  • Hallo RTFM,


    Quote from "RTFM" pid='299124' dateline='1504988533'


    Stromleitunhsstörungen können auch durch veschieden angeschlossene Phasen des Stromnetzes ohne Phasenkoppler auftreten.


    Könntest Du mir das näher erläutern, ich bin kein Elektrixer (Widerstandskämpfer, Funkenhascher, etc.)? ;) Das könnte mir bei meinem Problem auch helfen... Danke!


    flyer99: Sorry, für die Zwischenfrage!

  • Sender und Empfänger müssen auf derslben Phase eines 3-Leiter (Drehstrom) Hausanschlusses angeschlossen werden. Wenn der Sender auf L1 und der Empfänger auf L2 "steckt" brauchst Du einen Phasenkoppler (im Sicherunskasten), der nur die aufmodulierten Signale von L1 auf L2 überträgt.


    Manche mehrphasig angeschlossene Elektrogeräte können teilweise wie Phasenkoppler wirken, teilweise aber auch nur, wenn sie aus- oder eingeschaltet sind.


    Servus !

    RTFM = Read The Factory Manual, oder so

  • Hallo hyle,


    Ich denke RTFM meinte damit Probleme wenn PowerLine-Geräte an unterschiedlichen Phasen hängen, dafür gibts dann Phasenkoppler ...



    :D :D :D so, ich denke ich habs hinbekommen, bis jetzt läuft der Zugriff (WEB-Cam) ohne Unterbrechung und habe ständig Zugriff per ssh. Keine Anmeldung an der FritzBox, sehr geil, WLAN Icon auf der Raspi-Oberfläche hat 3 Striche :lol:


    Hier nun meine Einstellungen, vielleicht braucht's ja mal jemand ...


    /etc/wpa_supplicant/wpa_supplicant.conf


    /etc/network/interfaces



    Danke an Alle die mir freundlich und nett geholfen haben :thumbs1:


    Wo schliesse ich den Thread ? :s

  • Quote from "RTFM" pid='299132' dateline='1504990484'


    Manche mehrphasig angeschlossene Elektrogeräte können teilweise wie Phasenkoppler wirken, teilweise aber auch nur, wenn sie aus- oder eingeschaltet sind.


    Meinst Du z.B. ein E-Herd, der "direkt" an die drei Phasen angeschlossen ist und möglicherweise zwei Phasen überbrückt?


    //Edit: flyer99... "Erledigt"-Button => rechts oben, bzw. unten. ;)

  • Quote from "hyle" pid='299134' dateline='1504990916'

    Meinst Du z.B. ein E-Herd, der "direkt" an die drei Phasen angeschlossen ist und möglicherweise zwei Phasen überbrückt?


    Beim Haushalts E-Herd weniger, da dient der Mehrphasenanschluss nur der besseren Aufteilung der einzelnen Verbraucher, die gegen N geschaltet werden. Aber der 3-Phasen 400 V Heizstab im Boiler wäre so ein Kandidat.



    Servus !

    RTFM = Read The Factory Manual, oder so