Video Hardware Beschleunigung geht nicht

    • Servus!


      mein Raspberry 3 kann die Videos nicht ruckelfrei abspielen.


      - Libreelec 8.1.1
      - Codecs gekauft und eingegeben (unter /flash/config.txt)
      - die Befehle
      vcgencmd codec_enabled MPG2
      vcgencmd codec_enabled WVC1
      liefern mir jeweils "enabled"
      - Netzwerk nur über Netzwerkkabel
      - habe testweise openelec installiert: dasselbe Ergebnis
      - die Prozessorauslastung ist meist bei 90%.Gegencheck mit meinem alten Raspberry 1:- dasselbe Video- dasselbe Netzwerkkabelfunktioniert beim rpi1Bin ratlos!Was könnte das sein?Grüße!Angelo


    • Official Post

    Und welche Filme willst du dir anschauen bzw. Welche Codecs wurden da verwendet? Ich hab in meiner riesen Sammlung keinen einzigen Film der diese Codecs brauch. Lass doch mal Mediainfo über dein Video laufen und poste den output

  • Wie greifst Du auf die Videodaten (Filme) zu?
    - lokale Festplatte/USB-Stick am RPi?
    - Über LAN oder WLAN auf ein NAS (oder Ähnliches)?
    - Über das Internet?
    Insbesondere bei letzterem kann das Problem auch die Netzwerkgeschwindigkeit sein...
    Beim WLAN ist die Frage der Signalstärke entscheidend EDIT: Wer lesen kann ist im Vorteil!

  • Ich habe es soeben wieder probiert: der Raspi 1 schafft das gleiche Video (1080p), der Raspi 3 nicht.


    Zu Beginn des Videos tut sich der Raspi3 sofort schwer. Es kommt eine Uhr und er ladet doch 5-7 sec. Der Raspi1 startet sofort mit dem Video. Ich habe den Raspi 3 auch Wireless probiert. Da startet es am Anfang noch langsamer.


    Es könnte vielleicht ein Netzwerkproblem sein. Innerhalb Raspi 3. Dass es an der Netzwerk-Infrastruktur liegt, kann ich ausschließen. Ich habe dasselbe Kabel vom Raspi 1 beim Raspi3 probiert, mit dem gleichen Ergebnis, dass es beim rpi1 geht und beim rpi3 nicht.


    Hat der rpi3 / libreelec vielleicht eine Netzwerk Handbremse gezogen?


    Hier jedenfalls mal die Infos zum Video:


    Format : Matroska
    Format-Version : Version 4 / Version 2
    Dateigröße : 3,15 GiB
    Dauer : 53 min 29s
    Gesamte Bitrate : 8 424 kb/s
    Kodierungs-Datum : UTC 2013-03-30 16:33:20
    Kodierendes Programm : mkvmerge v6.1.0 ('Old Devil') built on Mar 2 2013 14:32:37
    verwendete Encoder-Bibliothek : libebml v1.3.0 + libmatroska v1.4.0


    Video
    ID : 1
    Format : AVC
    Format/Info : Advanced Video Codec
    Format-Profil : High@L4.1
    Format-Einstellungen für CABAC : Ja
    Format-Einstellungen für RefFrames : 4 frames
    Codec-ID : V_MPEG4/ISO/AVC
    Dauer : 53 min 29s
    Bitrate : 5 980 kb/s
    Breite : 1 920 Pixel
    Höhe : 1 080 Pixel
    Bildseitenverhältnis : 16:9
    Modus der Bildwiederholungsrate : konstant
    Bildwiederholungsrate : 23,976 (24000/1001) FPS
    ColorSpace : YUV
    ChromaSubsampling/String : 4:2:0
    BitDepth/String : 8 bits
    Scantyp : progressiv
    Bits/(Pixel*Frame) : 0.120
    Stream-Größe : 2,23 GiB (71%)
    verwendete Encoder-Bibliothek : x264 core 130 r2273 b3065e6
    Kodierungseinstellungen : cabac=1 / ref=4 / deblock=1:-3:-3 / analyse=0x3:0x133 / me=umh / subme=7 / psy=1 / psy_rd=1.00:0.00 / mixed_ref=1 / me_range=16 / chroma_me=1 / trellis=1 / 8x8dct=1 / cqm=0 / deadzone=21,11 / fast_pskip=0 / chroma_qp_offset=-1 / threads=12 / lookahead_threads=2 / sliced_threads=0 / nr=0 / decimate=1 / interlaced=0 / bluray_compat=0 / constrained_intra=0 / bframes=3 / b_pyramid=2 / b_adapt=1 / b_bias=0 / direct=3 / weightb=1 / open_gop=0 / weightp=2 / keyint=240 / keyint_min=23 / scenecut=40 / intra_refresh=0 / rc_lookahead=40 / rc=crf / mbtree=1 / crf=20.0 / qcomp=0.60 / qpmin=10 / qpmax=51 / qpstep=4 / vbv_maxrate=62500 / vbv_bufsize=78125 / crf_max=0.0 / nal_hrd=none / ip_ratio=1.40 / aq=1:1.00
    Default : Ja
    Forced : Nein


    Audio #1
    ID : 2
    Format : DTS
    Format/Info : Digital Theater Systems
    Format_Settings_Mode : 16
    Format-Einstellungen für Endianess : Big
    Codec-ID : A_DTS
    Dauer : 53 min 29s
    Bitraten-Modus : konstant
    Bitrate : 768 kb/s
    Kanäle : 6 Kanäle
    Kanal-Positionen : Front: L C R, Side: L R, LFE
    Samplingrate : 48,0 kHz
    Bildwiederholungsrate : 93,750 FPS (512 SPF)
    BitDepth/String : 24 bits
    Stream-Größe : 294 MiB (9%)
    Sprache : Deutsch
    Default : Ja
    Forced : Nein


    Audio #2
    ID : 3
    Format : DTS
    Format/Info : Digital Theater Systems
    Format_Settings_Mode : 16
    Format-Einstellungen für Endianess : Big
    Codec-ID : A_DTS
    Dauer : 53 min 29s
    Bitraten-Modus : konstant
    Bitrate : 1 509 kb/s
    Kanäle : 6 Kanäle
    Kanal-Positionen : Front: L C R, Side: L R, LFE
    Samplingrate : 48,0 kHz
    Bildwiederholungsrate : 93,750 FPS (512 SPF)
    BitDepth/String : 24 bits
    Stream-Größe : 577 MiB (18%)
    Sprache : Englisch
    Default : Nein
    Forced : Nein


    Text
    ID : 4
    Format : UTF-8
    Codec-ID : S_TEXT/UTF8
    Codec-ID/Info : UTF-8 Plain Text
    Sprache : Deutsch
    Default : Ja
    Forced : Nein

  • update:


    ich habe das Video auf die SD-Karte gespielt: von dort spielt es der rpi3 problemlos ab.


    Es muss also doch etwas mit dem Netzwerk zu tun haben, sobald er von einem SMB Netzlaufwerk abspielt
    Hm

  • liegt am wlan


    ich nutze zwar nur OSMC aber auch mein PI2 und PI3 können das von wlan nicht ruckelfrei spielen,


    PI2 mit 5m zum Router und wlan Adapter erreicht dabei 271Mbit der PI3 mit internem wlan nur 58 Mbit beide können aber am LAN mit 100 Mbit alles ruckelfrei abspielen.


    hat mit Hardwarebeschleunigung IMHO aber nichts zu tun!

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

    Edited once, last by jar ().

  • Hallo!


    jar: Ja. Ich glaube mittlerweile auch, dass es ein Netzwerk Thema ist. Ich verwende aber auch beim rpi3 das Kabel. Wie auch der Rpi1. Warum geht der rpi1 schon und der rpi3 nicht? Wenn ich per smb von WIndows auf die Libreelec Freigabe kopiere (auf die Karte), dann geht das am Anfang auch mit fast 10 MByte / sec..


    Hm?

  • ZWISCHENSTAND:


    - ist wohl nicht die Video-Engine, sondern eher ein Netzwerkproblem, da
    1) das Video von der SD Karte problemlos abgespielt wird und
    2) das Video von einem Raspberry PI1 auch problemlos gespielt wird;


    - es ist wohl auch kein Infrastruktur-Netzwerk Problem, da
    dasselbe Video vom selben Server über das gleiche Kabel (ich habe es umgesteckt) von einem RPI1 problemlos abgespielt wird. Der RPI3 wird nur über Kabel angeschlossen.


    Nochmal das Phänomen von meinem RPI3:
    - ich beginne, das Video zu schauen (im Libreelec), und sofort kommt der Kreis, wo das Laden angezeigt wird. Das dauert dann ca. 10 sec., danach spielt das Video und stockt alle 2-4 sec.


    Ich habe Log gemacht. S. unten. (Per Attachement ging bei mir nicht)


    Kann mir bitte jemand helfen?
    Thx!

  • argh ... Wieso verpackst du deine Ausgabe nicht in CODE-Blöcke? :wallbash:


    FAQ => Nützliche Links / Linksammlung => HowTo: CODE / PHP Code im Forum posten


    Bitte Beitrag bearbeiten und anpassen!



    FAQ => Wieso ruckelt das Video oder der Film/Stream?

  • ganz ehrlich:
    Ich würde die SD-Karte einfach neu flashen.


    * aktuelles Image von LibreElec herunterladen >> Link zum offiziellen LibreELEC-Download (V8.0.2) <<
    Nicht irgendein dubioses(?) Zeug mit V8.1.1., das womöglich noch in irgendeinem Betastadium herumhängt.
    * Kein NOOBS verwenden!
    * Am PC die SD-Karte direkt mit dem heruntergeladenem Image 1:1 flashen:
    Unter Windows mit win32diskimager oder am Linux-PC mit dd
    * sofort über's Netzwerk ausprobieren, bevor Du irgendwelche zusätzlich gekauften Codecs einspielst! Zunächst nur die allernötigsten Einstellungen vornehmen.


    * Oder die Links von meigrafd anschauen, da stehen oft sehr nützliche Tipps.


    Generell auch darauf achten:
    Vor dem Ausschalten den RPi immer sauber herunterfahren! Bei Nichtbeachtung schießt man sich schnell sein Image auf der SD-Karte mit mehr oder weniger Schaden.
    Vernünftiges Netzteil verwenden, für den RPi3 am besten das offizielle mit 5,1V, 2,5A

  • Quote from &quot;meigrafd&quot; pid='299553' dateline='1505325477'


    argh ... Wieso verpackst du deine Ausgabe nicht in CODE-Blöcke? :wallbash:


    sehr gute Frage


    Quote from &quot;angelosarikis&quot; pid='299550' dateline='1505325060'


    ZWISCHENSTAND:


    hey du schuldest mir ne neue Maus, mein Scrollrad hat aufgegeben!!!!!

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • habe das mit dem code gemacht. Trotzdem Gegenfrage: warum geht Dateiupload nicht? Dateiformat wird nicht akzeptiert. Warum steht nicht, welches Dateiformat akzeptiert wird?


    Jedenfalls werde ich mal neu installieren
    Automatisch zusammengefügt:[hr]
    So. Neu das LibreElec installiert. Exakt dasselbe Problem. Wenn ich das nicht gebacken kriege, dann kriege ich´s von meiner Frau

  • Quote from &quot;angelosarikis&quot; pid='299582' dateline='1505330645'


    ... Wenn ich das nicht gebacken kriege, dann kriege ich´s von meiner Frau


    Das will keiner! :)
    Das Positive daran: Auch Deine Frau hat den RPi kennen- und schätzen gelernt :thumbs1:



    Wenn es auf dem RPi3 nach dem erneuten Aufspielen immer noch nicht funzt, würde ich mir das aktuelle Image für den RPi1 herunterladen und das auf eine andere SD-Karte aufspielen und den RPi1 damit starten. Auf keinen Fall die funktionierende RPi1-SD-Karte überschreiben! Lieber eine neue kaufen. Hast Du dann auch am RPi1 den gleichen Netzwerkhänger oder funzt der Einser auch mit dem neuen Image einwandfrei?


    Wenn der Netzwerkfehler dann auch am RPi1 auftritt, liegt es höchstwahrscheinlich am neuen Build von LibreELEC. Dann kann man den gleichen Entwicklungsstand (altes Image), der auf Deinem funktionierenden RPi1 läuft für RPi2/3 herunterladen und am RPi3 damit testen.


    Wenn der Fehler am RPi1 aber nicht auftritt, ist es ein prinzipieller Fehler im verwendeten RPi2/3-Image. Dann würde ich anstelle von LibreELEC mal die Distributionen OSMC oder xbian für RPi3 testen. Damit stellst Du u.a. fest, ob es an kodi selbst liegt oder am spezifischen Linux-Unterbau von LibreELEC.
    Wobei ggf. noch zu beachten ist, welche Distro welche kodi-Version benutzt. Da glaube ich, dass LibreELEC im Vergleich die neueste nutzt.


    schlizbäda

  • Also ich habe jetzt mehrere Distros ausprobiert:


    - Openelec
    - Libreelec
    - OSMC


    alle 3 jeweils in der aktuellsten Stable Variante => Videos stocken zu sehr.


    Xbian "Latest Version" =>geht so einigermaßen. Das Intro stockt ziemlich. Danach kann es schon sein, dass nur der Ton da ist und das Bild schwarz. Nach Stop und Start geht es dann.
    Danke jedenfalls schon mal für diesen Tipp!


    Mich wundert es dann doch etwas, dass das so wackelig ist. Wackelig = ganz schlechter WAF...


    Ein 08/15 rpi3 mit Standard Installation sollte doch gehen, oder?


    Ich brauche jedenfalls etwas, das rock stable ist (s. WAF).


    Gibt es denn so etwas?


    Grüße!

  • wenn es mit einer Samsung EVO und am LAN immer noch stockt habe ich keine Idee mehr, aber wlan kannst du eh vergessen

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Quote from &quot;jar&quot; pid='299967' dateline='1505501643'


    ...aber wlan kannst du eh vergessen


    welch' wahres Wort!


    Hattest Du am RPi1 einen USB-WLAN-Stick, der möglicherweise stärker sendet als das integrierte WLAN-Modul des RPi3? Eine schlechte Signalstärke führt zu mehr Übertragungsfehlern. Weil dann die nicht korrekt übertragenen Datenpakete wiederholt werden müssen, geht der Gesamtdatendurchsatz natürlich in die Knie!
    Um das zu überprüfen, kannst Du ja mal am RPi3 das interne WLAN-Modul deaktivieren und den USB-WLAN-Stick vom RPi1 in Betrieb nehmen und verwenden. Was passiert dann?


    Aber wie jar schon sagte: WLAN (vor allem mit schlechter Signalstärke) taugt nichts!

  • aber bei 100Mbit im LAN ist smb nicht zu langsam? sehr merkwürdig.

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

    • Official Post

    jar


    das kann ich bestätigen. mit Smb/CIFS war es bei mir auch nicht dolle. Linux und Windowsmethoden, wie smb, sind nicht so performant wie Linuxeigene Methoden. Hab dann damals auch auf NFS gewechselt - Welten.

  • OK glaube euch ja, aber warum habe ich mit SMB an 100 Mbit Kabel auch bei 36GB Filme keine Probleme während alle anderen kleinen Filme per wlan von 58Mbit bis 271Mbit Verbindungen zum Router nur 5m stottern?

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)