Gibt es Raspberry-Kompatible Displays mit VR-tauglicher Auflösung?

  • Hallo Community,


    hab im Grunde eine kurze Frage: Welches wäre das Display mit der höchsten Pixeldichte welches mit dem Raspberry (per HDMI oder sonstwie) nutzbar ist?


    Möchte damit kein VR-Headset bauen, sondern eine möglichst hochauflösende Bild-Weiterleitung. Also im Endefekt soll ein Bild direkt per Kamera aufgenommen, und über die Displays ausgegeben werden.


    Hat sich darüber jemand schon mal Gedanken gemacht?


    Danke :)

  • Und was hat das mit VR zu tun? Du kannst auch einen 4K Fernseher an den Pi hängen.

    Der Unterschied zwischen Genie und Wahnsinn definiert sich im Erfolg.

  • Huh, dieses Forum wird nach 11 Uhr ja Hyperaktiv! Danke für die Antworten!


    Okey, ich muss ein wenig klarer werden.
    Das ganze soll Teil eines Kostüms werden, welches dem Träger leider nicht wirklich ermöglicht, nach draussen zu schauen. Deswegen mein Lösungsansatz über einen Livestream direkt von einer kleinen Kamera, den Träger zu versorgen.
    Mit VR hat das zutun weil ich im Endefekt eine VR- oder eher eine Videobrille nachbilden muss, um das Ziel zu erreichen. Das benötigt solch kleine, sehr hochauflösende Displays wie in VR Brillen häufig zu finden.


    Es soll ein Videostream mit 20-30FPs, oder halt so schnell wie möglich werden. Der Input und Render auf einem Monitor klappt schon mal (hab ich mittels OpenCV umgesetzt) denn ich brauche auch kein 4K (da wäre die Video-Quelle ja ein enormes Problem) - nur sollte es etwas mehr sein als solche Composite-gespeiste Brillen die oft für First-Person-View Drohnenflüge eingesetzt werden. Also echtes HD pro Auge wäre optimal denn eine entsprechende Kamera bekomme ich noch unter bzw. das ginge sogar in stereo.
    Darum hatte ich nach "Pixeldichte" und nicht "Auflösung" gefragt. EDIT: Grad gemerkt, im Titel hab ich mich doch irreführend ausgedrückt. Von "Bild" statt "Videofeed" zu reden war wohl auch falsch. Entschuldigung.


    Hab inzwischen aber auch noch etwas gesucht und werde wohl schauen ob ich ein preiswertes Oculus DK2 bekommen kann. Das hätte die perfekte Auflösung und wurde schon öfters erfolgreich mit Raspberries verwendet. Bzw. da es noch ein EInzel-Display hat, sollte es eigentlich direkt am HDMI-Ausgang laufen denn die Sensoren über USB brauche ich ja nicht.


    Trotzdem wäre ich für eine Antwort zu meiner Frage dankbar, denn ich erhoffe mir mit einzeln gekauftem Display, etwas zu sparen.
    Passende Linsen um damit das Ganze als Brille zu bauen, habe ich noch zufällig rumliegen.

    Edited once, last by DraTear ().

  • Mit mehr Infos macht das ganze auch mehr Sinn. Ich muss trotzdem fragen. Wenn ich mit meiner Drohne bei zu 100km/h noch vernünftig reagieren kann, warum sollte das bei nem Kostüm nicht gehen. Ich denke nicht das HD wirklich notwendig ist. Vor allem kriegst du im Drohnen bereich alles schon Funk -und fertig (ja ich weiss, dass der schlecht war)

    Der Unterschied zwischen Genie und Wahnsinn definiert sich im Erfolg.

  • Naja, das ist natürlich "Plan B", aber ich hab das Gefühl es besser machen zu müssen :D
    Zudem wäre es durchaus interessant, dem Träger dann AR-mäßig das ein oder andere einblenden zu können.

  • Mit VR hat das zutun weil ich im Endefekt eine VR- oder eher eine Videobrille nachbilden muss, um das Ziel zu erreichen. Das benötigt solch kleine, sehr hochauflösende Displays wie in VR Brillen häufig zu finden.

    Eine sehr weit hergeholte Begründung die eher verwirrt - insbesondere im Bezug auf die Überschrift: Gibt es Raspberry-Kompatible Displays mit VR-tauglicher Auflösung?


    Eine VideoBrille hat nichts mit VR zu tun, denn wofür steht VR? Virtuelle Realität. Eine VR-Brille liefert ein 3D-Bild: Um einen räumlichen Eindruck zu vermitteln, werden zwei Bilder aus unterschiedlichen Perspektiven erzeugt und dargestellt (Stereoprojektion).


    Mit Auflösung hat das nur indirekt etwas zu tun.

    Die meisten VR Brillen zeigen nicht mal 1080p an => 1920 x 1080 = 2073600 Pixel = 2 Megapixel. Aber zB Oculus Rift zeigt nur 1,2 Megapixel (pro Auge). Da hat son modernes Smartphone schon mehr.

    Das Menschliche Auge vermag aber bis zu 70 Megapixel verarbeiten.


    Die Pixeldichte (DPI) hingegen ist natürlich schon sehr wichtig, da das Display so nah vor dem Gesicht ist dass man bei einer zu niedrigen DPI jeden Pixel einzeln zählen kann... Entscheidend ist also eher das Verhältnis zwischen Display- Größe und Auflösung, letzteres alleine bringt nichts wenn erstes das Verhältnis zerstört.


    Insofern ist es also allgemein fraglich ob du wirklich mit einer VR-Brille glücklich wirst - denn wenn ich dich richtig verstanden habe montierst du nur eine normale Webcam o.ä...


    Ich glaub du bräuchtest eher eine AR-Brille (zB Google-Glass)

  • Ich möchte den Thread gerne wieder aufrollen.

    Wir haben nicht mehr 2016, mittlerweile gibt es günstige Technik. (Egal ob VR oder "nur" Video, kek)

    Der Raspberry Pi 4 hat 2 HDMI ausgänge, dieses Display hat einen HDMI eingang:


    https://www.amazon.de/Smraza-Touchscreen-Unterst%C3%BCtzt-Arcade-Spiel-Audioeingang/dp/B07CVT9JFD/ref=sr_1_5?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&keywords=raspberry+hdmi+display&qid=1563326837&s=gateway&sr=8-5 (Affiliate-Link)


    Es ist außerdem relativ einfach möglich, diese Displays in eine VR-Brille für das Smartphone einzubauen, ich habe eine hier und habe spasseshalber mal (alte) Screens reingebastelt. Mit 60 Herz und 1920 * 1080 lässt sich bestimmt schon einiges erreichen.

    Die Überlagerung beider Bildschirme kann man entweder Softwareseitig lösen, z.B. mit 2 leicht geshifteten Xorg anzeigen, oder man testet ob man alles spiegeln kann und mittels der in die Brille eingebauten Regler das Bild überlagern kann. Bei einem ersten Test ließ es sich halbwegs überlagern, ich habe mich aber nicht weiter damit beschäftigt. Allerdings gibt es ja auch Brillen, die mit einem Screen auskommen, siehe die Drohnen Headsets z.B. von CrazyPony. ( für den User weiter oben: Drohnen Headsets haben zwar eine beschissene Auflösung, aber dafür nur 10 ms input-lagg )


    Folgende Anwendungsmöglichkeiten fallen mir spontan ein:


    1. Ohne Raspberry direkt an die Grafikkarte hängen (vorrausgesetzt man hat 2 HDMI Ports frei). Das shiften der Bilder kann man mittels dem Framebuffer erledigen (jedenfalls unter Linux, für Windows sollte man nach MmapIoSpace suchen


    2. Raspberry Desktop envoirement - Zum spielen wohl ungeeignet, aber einen Desktop mit einer VR Brille erleben ist schon sehr cool, vor allem wenn man den Raspberry an die Brille gebastelt bekommt und einen grossen Akku dabei hat. Filme schauen im Zug wäre eine ganz neue Erfahrung, zumal Youtube (und auch Pornhub ;) ) ja schon relativ viele VR-Videos haben. Auch 3d Modellierung ist sicherlich cool mit so etwas, vorrausgesetzt der PI schafft es, Blender auszuführen.


    3. Eine Art Hybrid - Hierzu wird auf dem PC ein Rat eingerichtet ( eine Technik aus der Rootkit Programmierung ), diese streamed den Bildschirm quasi mehr oder weniger in Echtzeit auf den Pi, welcher nichts mehr berechnen, sondern einfach ausgeben muss. ( java.awt.Robot wäre eine einfache möglichkeit, aber der Java Stack ist ekelhaft langsam ^)


    4. Ein AR- Headset: Man baut noch eine Kamera auf den PI und spielt das Video auf die Brille ab. Hierzu wäre wahrscheinlich ein Custom XORG Server von vorteil, das Raspbian Betriebssystem ist doch recht langsam. Über das VideoBild liesse sich dann allerhand Information legen, von Google Maps bis hin zu Emails etc. (Bzw. könnte man den KameraStream als kleines Fenster einblenden und irgendwas anderes machen).

    Mittels Gyro-Sensoren und Magnet-Sensoren könnte man sogar Bedienelemente bauen. Ich stelle mir fürs Airsoft spielen z.B. eine Art Smartgun System vor, die einem die ballistische Flugbahn berechnet ( wahrscheinlich ziemlich komplex zu bauen ) oder einen VR-Handschuh mit dem man ( wie auch immer, sind nur Gedankenspiele ) irgendwas bedienen kann.

  • Moin,

    auch wenn bei Amazon steht dass es ein 1920x1080 Display ist,

    hat es doch nur eine native Auflösung von 480x320 (siehe Fragen auf Amazon) wie viele andere 3.5 Zoll Displays die es auch schon vor 2016 in Massen gab und immer noch gibt.

    Es ist also ein stinknormales Display mit niedriger, für eine VR-Brille nur sehr bedingt brauchbarer Auflösung.