[3D-Druck] D-Bot corexy Bautagebuch

  • Mein Drucker und ich teilen uns ein Zimmer, was auch meistens gut geht. Nur wenn er druckt, ist es mit der Ruhe vorbei. Weil alles gute Zureden nichts nutzt, bau ich mir jetzt einen anderen Drucker. Der leiser und schneller druckt. -Hoffentlich-


    Der „neue“ soll ein corexy werden. Informationen über das CoreXY - Prinzip gibt es hier.(http://www.3d-drucker-info.de/3d-drucker-selber-bauen/)


    Als stolzer Fusion 360 Besitzer (bin noch im Probemonat :D ) war für mich klar, den konstruiere ich selber. Musste aber schnell feststellen, mit meinen englisch Kenntnissen habe ich eher die Weltherrschaft übernommen, als einen Drucker konstruiert.


    Also meinen Freund google gefragt, was es so gibt im Netz und mich letztendlich für den
    D-Bot Core-XY 3D Printer by spauda01 entschieden.




    In dem download befindet sich neben den stl-Dateien auch noch eine vollständige Teileliste und ein sehr ausführliche Bau- und Konfigurationsanleitung - warum immer alles nur in englisch -.


    Anhand der Teileliste die aktuellen Kosten (incl. meiner Änderungen) ermittelt.


    Wenn alles gut läuft, sollten 800€ reichen.


    Eine stolze Summe, aber immer noch ein Schnäppchen im vergleich zum neuen iPhone X. Und das kann noch nicht einmal drucken.


    Hier mal eine grobe Kostenaufstellung wofür das Geld ausgegeben wird:


    Rahmen: ca. 150€
    Elektrik: ca. 410€
    Mechanik: ca. 140€
    Kleinkram: ca. 30€
    Schrauben: ca. 40€


    Ich gehe während der Bauphase auf die Kosten näher ein.


    Aber bevor der Bestellmarathon los geht, habe ich erst einmal wie von spauda01 empfohlen, eine Spule PETG Filament (Extrudr MF PETG Transparent Rot) bestellt.




    Mal sehen in welcher Qualität ich die Bauteile ausgedruckt bekomme. Wenn es gut klappt, steht einer Bestellung nichts mehr im Wege.

    Edited 3 times, last by oldster ().

  • Warum Englisch? Weil es ca 1,5 Mrd Sprecher gibt, man nimmt was die meisten sprechen...man hätte sich auch auf paschto einigen können, wollte man offensichtlich nicht.


    Obwohl das Teil riesen gross scheint, ist die Druckfläche irgendwie nicht doll :denker: Nur 30 x 20 x 25cm (im verhältnis zu 22 x 22 x20 cm). Da sind zwar 50% mehr Volumen...aber wer druckt denn ausgefüllte Würfel. Nichtsdestotrotz, ich bin gespannt wie es voran geht. Vor allem auf die wirklichen kosten.

    Der Unterschied zwischen Genie und Wahnsinn definiert sich im Erfolg.

    Edited once, last by dbv ().

  • dbv


    Ok, das mit dem Englisch war nicht der Brüller ;)


    Die Druckbettvergößerung stand für mich nicht im Vordergrund, aber deinen Hinweis finde ich angebracht. :thumbs1:
    Ohne das ich dafür großartig konstruieren muss, ist eine Erweiterung auf 300x300 relativ einfach umzusetzen.


    Ich würde alle entsprechenden Seitenprofile um 100mm verlängern und die zusätzlichen Kippmomente mit einem vorderen Schlitten abfangen. Soweit die Theorie :D

  • Servus,
    finde ich spannend, was Du da vor hast ...


    Ich hatte mir auch schon überlegt basierend auf dem aktuellen Teil (Anet A8 Clone) einen grösseren Drucker zu bauen.
    Allerdings würde ich mir das "Chassis" aus solchen Alu-Profilen ( -> http://www.ebay.de/itm/ALU-Pro…il-AlClipTec/262637236302 ) passend zugeschnitten, zusammen basteln.
    Ist aber noch in weiter, weiter Ferne ...


    Ich bin echt gespannt, die das weitergeht ... :thumbs1:


    cu,
    -ds-

  • Heute ist das neue Filament gekommen.


    Aber bevor es mit den Testdrucken los ging, habe ich an meinem Drucker noch ein wenig optimiert. Die „eiernden“ Flexkupplungen der Z-Achsen wurden gegen selbstzentrierenden Kupplungen ausgetauscht.

    Der Austausch hat sich für meinen Drucker gelohnt.
    Gefunden auf:
    https://www.thingiverse.com/thing:602481


    Danach Heattower und ein Paar Klassiker zum Kalibrieren gedruckt.


    Mit den gewohnten 65°C (Heizbett) blieben die Ecken nicht haften. Ein Blick ins extrudr Datenblatt hat auch in diesem Fall weiter geholfen. Ich starte jetzt mit 90°C und gehe danach Schrittweise auf 75°C runter. Gedruckt wird mit 40mm/s und 225°C. Es läuft….


    Ab jetzt wird’s teuer.


    Gerade bei den Alu V-Slot Profilen ist die Auswahl an Händlern bescheiden. Aber ein günstiger reicht mir schon.


    Ich möchte bis zum WE alle Bestellungen raus haben. Die Wartezeit werde ich mit drucken verbringen.

    Edited 4 times, last by oldster ().

  • Die Bestellungen sind raus. Die meisten Teile wurden bei eBay bestellt. Neben den „spezial Teilen“ aus dem Open Builds Store - V-Slot Profile, Wheels - (215,00€), treiben das originale E3DV6 Hotend (53,30€) und das 300x300 230V Heatbed (219,80€) die Gesamtkosten in die Höhe.

    Probleme gab es mit dem Trapezgewinde TR8x2. Die meisten bei eBay angebotenen Trapezgewinde haben ein Steigung von 1,5mm, diese sind aber für den 3D druck nicht zu gebrauchen. Die mit der richtigen Steigung gibt es aber nur bis 350mm (ich brauche 400mm). Fündig geworden bin ich bei banggood.com. Da gibt es die Trapezgewinde für 6,42€/Stk Incl. Mutter und Versandkosten.


    Hier mal die aktuellen Kosten:


    Rahmen: 103,40€
    Elektrik: 400,25€
    Mechanik: 129,68€
    Kleinkram: 46€
    Schrauben: 44,69€

    Edited 2 times, last by oldster ().

  • Hallo Oldster,


    wenn du in Zukunft nochmal Open Builds Teile (V-Slot Profile, Wheels, Pulleys etc.) suchst - schau doch mal bei RatRig vorbei. Die sitzen in Portugal und der Versand geht in der Regel sehr flott. Du sparst dir die (teuren) Versandkosten aus den USA und eventuell Zoll / Einfuhrumsatzsteuer.

  • :@ :wallbash: Wie konnte mich mein Freund google nur so im Stich lassen.


    Ich habe die Teile in Germany bestellt. Teilweise doppelt so teuer, plus 15€ Versand, plus Paypal Gebühren. =(



    doing


    Danke für den link


    Edit: Es hat sich alles zum Guten gewendet. Bestellung auf sehr nette und freundliche Art storniert.

    Edited once, last by oldster ().

  • Quote from "oldster" pid='300915' dateline='1506165120'


    Edit: Es hat sich alles zum Guten gewendet. Bestellung auf sehr nette und freundliche Art storniert.


    Perfekt!


    Ich habe schon eine Menge bei Miguel bestellt und war immer sehr zufrieden - ich hoffe, es geht dir auch so. Preislich ist RatRig kaum zu schlagen und du bekommst die V-Slot Profile auch auf deine Wunschlänge zugesägt plus alles mögliche aus dem Open Builds Part Store...



  • Nach 55 Stunden und 15 Minuten sind alle Teile gedruckt. Bei den größeren Teilen hat das stufenweise Absenken der Betttemperatur während des Ausdrucks dazu geführt, dass sich die Ecken der Bauteile abgehoben haben. Für PETG nicht untypisch. Ich habe die Absenkung danach raus genommen und durchgehend mit 90°C Betttemperatur gedruckt.


    Momentan überlege ich noch, ob ich die Trapezgewinde TR8x2 gegen M6 Gewindestangen tausche.

  • Heute ist das Paket aus Portugal angekommen. Danke nochmals an doing für den link von RatRig.




    Leider stimmen 3 Maße von dem Zuschnitt nicht. Einmal 5 mm zu lang - macht aber nichts, bekomme ich mit der Nagelfeile meiner Frau :love: hin -, aber die beiden Ausleger von dem Druckbett sind 8mm zu kurz.

  • Nachdem auch die 2. Bestellung von RatRig angekommen ist und ich in meinem Arbeitszimmer Platz geschaffen habe, konnte ich den Rahmen zusammen bauen. Durch die Vergrößerung des Druckbetts auf 300x300mm hat der Rahmen jetzt die Maße von BxTxH 540x455x570mm.



  • und trotzdem doch recht komapkt, bin gespannt wie es weiter geht. Kommen da 230V Heizmatten drauf?

    Der Unterschied zwischen Genie und Wahnsinn definiert sich im Erfolg.

  • So, endlich Feierabend. Und jetzt 14 Tage Urlaub. Am WE werde ich den Schlitten für das Druckbett/xycore montieren. Die Trapezgewinde aus China sind noch nicht eingetroffen. Dann kommen halt die M6 Gewindestangen zum Einsatz. Dafür muss ich aber noch die Aufnahmen (Drucktisch) konstruieren.


    An meinem PrusaI3 habe ich seit März 2017 ein 230V Druckbett von Filafarm im Einsatz. :thumbup:

    230V soll der Große auch bekommen. Suche momentan noch nach einer eventuellen Alternative zum Filafarm Druckbett . 249,90€ stehen an für die 300x300mm.

  • Also 230V - da wird mir etwas mulmig zu mute. Also wenn ich mir vorstelle, dass sich das Kabel tausende mal biegt... Da ist mir schon lieber, bei meinen 12V ist irgendwann mal ein Kurzschluss mit 10A und es kracht mal und vermutlich die Leiterbahn am Print ist futsch. Aber bei 230V brauchst Du nur eine Stelle, die nicht mehr isoliert und es wird lebensgefährlich... Naja und bei dem Preis, da kann man sich ja ein eigenes Netzteil für das 12 oder 24V Heizbett dazu kaufen?

    ...wenn Software nicht so hard-ware ;-) ...

    Freue mich über jeden like :thumbup:

  • Ich habe heute Morgen mal mein offenen Bestellungen kontrolliert. :(

    Die sehnsüchtig erwarteten Trapezgewinde sind wieder auf dem Weg nach Hongkong, weil es den Empfänger angeblich nicht gibt. || Steht aber in der Versandmitteilung richtig drin. - Kenne ich bei DHL nur aus der Vorweihnachtszeit, wenn Ersatzfahrer eingesetzt werden. :cursing:


    Und 2 Bestellungen über eBay sind in meinem Briefkasten trotz zugesichertem Liefertermin nicht angekommen.

  • Hi oldster,

    und eine Trapezgewinde-Stange aus der Bucht (1 m ca. 10,- Euro) tut's nicht?

    Oder gibt's die passende Grösse nicht?

    Das mit der metrischen Gewindestange statt dessen bedeutet halt eine elende Kurbelei beim Verfahren (langsam) und natürlich Anpassung der Firmware.


    cu,

    -ds-

  • Was mich bei den Trapezgewindestangen aus der Bucht stört:

    a) Bei Meterware und im Zuschnitt liegt die Steigung bei 1,5mm. Führt zu Fehlern bei Bauteilen mit gerader Kantenlänge.

    z.B. Nema 17 - 200 Imp/U - Steigung 1,5mm - Kantenlänge 10mm.

    Rechnung: 200/1,5*10=1333,3333Imp. :(


    b) Trapezgewindestangen mit 2mm Steigung habe ich nur bis max. 400mm gefunden.