[Unboxing] Desktop computer kit

Ein neuer Artikel wurde veröffentlicht
  • Ich hatte mir mal aufgrund des Tips von Neueinsteiger

    und weil es mir gefiel, das Gehäuse bestellt.

    Das Auspacken habe ich dann mal mitfotografiert:



    Ne einfache Kiste, voll und noch zu.


    Deckel runter und Anleitung zur Seite



    Das ist unter dem Deckel, unter der Platine befindet

    sich eine CR2032 Li-Batterie,

    in der Tüte 4 Abstandshalter und 4 Schlitzschrauben,

    die auch mit einem Steckschlüssel (5.5) eingeschraubt

    werden können.



    Alle Teile nochmal ausgebreitet



    Mein Testobjekt und die Platine von unten.

    Noch habe ich keine MSATA-SSD, daher erfolgt

    der erste Test mit einem Hutschienengehäuse.

    Liess sich so auch besser fotografieren.



    So wird das Teil verschaltet.

    (Wo bekommt man diese Adapter her?)



    Aus einer anderen Perspektive



    Erste Inbetriebnahme, hier wurde bisher nur die RTC

    in Betrieb genommen.


    Noch Fragen? Her damit.


    MfG


    Jürgen

    Jahrelang wurde gesagt:
    Das geht nicht, das gibt es nicht und das war schon immer so.
    Und dann kam einer, der wußte das nicht, und hat es dann einfach gemacht.

  • Hallo , ich habe mir auch so ein Gehäuse gekauft . Hast du zufällig irgenwo eine Deutsche Anleitung gefunden ? Habe es leider nicht so mit Englisch.

    Das Pi Desktop Debian Package 1.1.0 ist installiert sonst aber noch nichts weiter damit gemacht.

    Hast du inzwischen eine MSATA-SSD verbaut ?

    MFG

    Thomas

    Wenn man es schafft dass die Arbeit geschafft wird ohne dass man was schafft dann hat man es geschafft. :lol: :cool:

  • Hallo , nicht für das Gehäuse selbst:S . Da ich Raspi Anfänger bin ist das mit der MSATA-SSD Speicher einrichtung nicht ganz so einfach für mich;( . Man kann die soweit ich das verstanden habe als Hauptspeicher nutzen und die Micro SD Karte komplett weglassen . Dafür such ich eine Anleitung .


    Hab mich da etwas Doof ausgedrückt:(.


    MFG

    Thomas

    Wenn man es schafft dass die Arbeit geschafft wird ohne dass man was schafft dann hat man es geschafft. :lol: :cool:

  • Nein, ich habe noch keine SSD.

    Zur Zeit bin ich "etwas" beschäftigt (50-56h Woche) und nebenher muss ich mich noch um paar andere Dinge kümmern.

    Dafür möchte ich mir etwas mehr Zeit nehmen, als nur die halbe Stunde vor dem Schlafengehen.

    Aber mir stehen dieses Jahr noch 27 Urlaubstage zu...

    Und mein Englisch läßt auch zu wünschen übrig, ich sitze manchmal mit dem Wörterbuch daneben. Der Rest ist Try and Error.


    Mfg


    Jürgen

    Jahrelang wurde gesagt:
    Das geht nicht, das gibt es nicht und das war schon immer so.
    Und dann kam einer, der wußte das nicht, und hat es dann einfach gemacht.

  • Hallo Jürgen , da bin ich froh das es nicht nur mir so geht :).

    Ok schade, dachte du hast dich in der zwischenzeit etwas mehr damit beschäftigen können .

    Aber auch nicht schlimm , versuche ich weiter mein Glück mit der Google übersetzung:).


    Gruss Thomas

    Wenn man es schafft dass die Arbeit geschafft wird ohne dass man was schafft dann hat man es geschafft. :lol: :cool:

  • Bei schwerwiegenden Verständnisfragen kannst du auch gerne hier fragen - wir alle wissen das google nicht immer toll übersetzt.

    Der Unterschied zwischen Genie und Wahnsinn definiert sich im Erfolg.

    Zu eurer Sicherheit sind ab sofort alle meine Posts doppelt ROT13 verschlüsselt.

  • Die SD komplett wegzulassen gestaltet sich schwer, da sie wenigstens noch gebraucht wird, um die Anweisung auszuführen, von der Festplatte zu booten.

  • Mittlerweile geht es auch ohne SD. Klick

    Richtig .

    Da kommt in der /boot/config.text die Zeile program_usb_boot_mode=1 und mann kann nach einem Reboot mit

    Code
    1. $ vcgencmd otp_dump | grep 17:
    2. 17:3020000a

    das ganze überprüfen . Wenn es nicht geklappt hat steht hinter 17: eine andere Zahl . Bei mir musste ich auch mehrfach booten bis es geklappt hat , beim ersten mal ging das nicht.

    Leider hat das bei mir noch nicht ganz geholfen , der raspi fängt an zu booten bleibt dann aber stehen. Habe dann auch mal ein sudo apt-get rpi update gemacht ohne erfolg.

    Wenn ich einen USB Stick einstecke wird dieser erkannt , wenn ich die Zusatzkarte vom RPI-Desktop mit einer 120GB MSATA Karte separat anschliese also nicht aufstecke sondern mit einem USB Kabel anschließe kommt die Meldun VORGANG ABGEBROCHEN.

    Irgendwo hab ich da noch ein fehler !!nur wo ??:conf:

    MSATA Karte hab ich mit GPartet eingerichtet auf EXT4 formatiert und mit dem SD Card Kopierer die Daten von der SD Karte kopiert ,so ist es auch in der Anleitung von dem PI-Desktop ,Anleitun von GitHup soweit ich das mit meinem Englisch und dem Google übersetzer lesen konnte .Die Daten sind auch auf der MSATA Karte , bootet aber nicht .:wallbash:


    Vieleicht hat jemand von euch eine Idee für mich :shy:


    Das währe Suuuper.

    Wenn man es schafft dass die Arbeit geschafft wird ohne dass man was schafft dann hat man es geschafft. :lol: :cool:

  • Booten ohne SD funktioniert nur mit dem Pi3B.


    Eine mSATA am Pi wird dir keine Vorteile gegenüber einem USB-Stick bringen.


    rpi-update blind zu verwenden kann nach hinten losgehen. Niemalsnie rpi-update ausführen wenn du dir nicht im klagen bist was das eigentlich ist!

    https://www.elektronik-kompend…/raspberry-pi/2006061.htm

  • Ja den PI3 hab ich ja.

    Die mSATA Karte soll ja auch keine vorteile haben , außer das man die SD Karte nicht braucht , und da die Erweiterungskarte beim PI-Desktop dafür vorgesehen ist wollte ich diese nutzen.

    Nach dem RPI Update hat sich zumindest bei meinem Pi nichts verändert alles andere geht .

    Bei einem 2. PI ohne update geht das Booten auch nicht, also kommt es nicht davon.


    Aber Danke für die Info.


    Hilft mir leider auch nicht weiter

    Wenn man es schafft dass die Arbeit geschafft wird ohne dass man was schafft dann hat man es geschafft. :lol: :cool:

  • Präventiv...

    Auch wenn Du jetzt nichts fehlerhaftes bemerkst/siehst kann ein blindes Verwenden von rpi-update trotzdem Probleme verursachen, die ggf erst später auftreten oder in Kombination mit anderen Sachen, oder im Hintergrund etcpp...

    rpi-update ist nicht für den regulären Betrieb gedacht. Damit entwickelt die Community neue Firmwares/Kernels - möchtest du dich daran nicht beteiligen dann Finger weg von dem Script!


    Hast du die Anleitung gesehen ? => https://www.element14.com/comm…rom-usb-devices-on-a-pi-3

  • Hallo dbv , ja erkannt wir sie schon .


    NAME MAJ:MIN RM SIZE RO TYPE MOUNTPOINT

    sda 8:0 0 111,8G 0 disk

    ├─sda1 8:1 0 41,8M 0 part /boot

    └─sda2 8:2 0 111,8G 0 part

    mmcblk0 179:0 0 14,7G 0 disk

    ├─mmcblk0p1 179:1 0 41,8M 0 part

    └─mmcblk0p2 179:2 0 14,7G 0 part /

    Wenn man es schafft dass die Arbeit geschafft wird ohne dass man was schafft dann hat man es geschafft. :lol: :cool:

  • Moin,

    auf dieser Seite:

    https://www.raspberrypi.org/bl…-i-usb-mass-storage-boot/

    wird erklärt warum manche USB-Festplatten nicht für USB-Boot geeignet sind.

    Vielleicht liegt es ja an der Festplatte.

    Da aber das ganze ja dafür gemacht ist und es eine Anleitung dafür gibt sollte es schon gehen .Es sei den die mSATA Karte von Kingston geht dafür nicht , da aber diese von einem USB Controller verwaltet wird glaube ich nicht das es die Karte ist.

    Es liegt bestimmt bei mir bzw. an meinen Fähigkeiten die noch nicht so umfangreich sind.

    Wenn man es schafft dass die Arbeit geschafft wird ohne dass man was schafft dann hat man es geschafft. :lol: :cool:

  • Präventiv...

    Auch wenn Du jetzt nichts fehlerhaftes bemerkst/siehst kann ein blindes Verwenden von rpi-update trotzdem Probleme verursachen, die ggf erst später auftreten oder in Kombination mit anderen Sachen, oder im Hintergrund etcpp...

    rpi-update ist nicht für den regulären Betrieb gedacht. Damit entwickelt die Community neue Firmwares/Kernels - möchtest du dich daran nicht beteiligen dann Finger weg von dem Script!


    Hast du die Anleitung gesehen ? => https://www.element14.com/comm…rom-usb-devices-on-a-pi-3

    Danke noch mal für den Tip , werde das nicht mehr machen .


    Ja die Anleitung hab ich gesehen ,und gelesen .

    Wenn man es schafft dass die Arbeit geschafft wird ohne dass man was schafft dann hat man es geschafft. :lol: :cool:

  • Ich habe eine deutsche Anleitung gefunden:

    https://raspberry.tips/raspber…on-ssd-festplatte-booten/


    So ähnlich habe ich auch gemacht, nur das Image habe ich mit dem RPi etwas anders auf die SSD geschrieben:

    Code
    1. sudo dcfldd if=2017-09-07-raspbian-stretch.img of=/dev/sda
    2. 150016 blocks (4688Mb) written.
    3. 150025+0 records in
    4. 150025+0 records out

    Allerdings legt der RPi beim Start eine Denkpause ein und die SSD wird öfter beim Starten mit fsck überprüft.

    Und es ist immer eine Grundlast vorhanden:


    Hier sieht man das Diagramm von load (1m blau, 5m rot) * 100 (in %).

    Der Spitzenwert am Anfang stammt noch von der Einrichtung (unter Stretch 16.08.2017),

    aber danach sollte es eigentlich soweit abflauen wie ganz links im Diagramm.

    Stattdessen schwankt der Load (1m) zwischen ca. 0,15 und 0,45. Allerdings ist jetzt das Stretch vom 07.09.2017 im Spiel.

    top sagt mir aber, das es nur Prozesse gibt, die unter 2% CPU-Last verursachen, und das top zwischen 1,3% und 1,6% selbst verbrät.

    Das kann aber nicht den hohen Load ausmachen.

    Gerade ist ein Prozess aufgetaucht: kworker/2:3 mit 13.98% CPU-Last

    Könnte der das Problem sein? Auf meinen anderen RPis liegt der bei 0.0%


    Außerdem blinkt die grüne LED am RPi im 2 Sekundentakt, warum? (Noch) keine Ahnung.


    MfG


    Jürgen


    P-S.: Süß fand ich diese Meldung mittels dmesg: [ 4.270862] sd 0:0:0:0: [sda] Spinning up disk...


    Edit:

    Ich fand noch eine I2C-Adresse die ich nicht zuordnen kann:

    Code
    1. i2cdetect -a -y 1
    2. 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 a b c d e f
    3. 00: -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- --
    4. 10: -- -- -- -- -- -- -- -- 18 -- -- -- -- -- -- --
    5. 20: -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- --
    6. 30: -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- --
    7. 40: -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- --
    8. 50: -- UU -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- --
    9. 60: -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- --
    10. 70: -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- --

    Die 0x51 gehört zur RTC, aber wofür ist die 0x18?

    Die PIUSV+ habe ich hier nicht verbaut.

    Jahrelang wurde gesagt:
    Das geht nicht, das gibt es nicht und das war schon immer so.
    Und dann kam einer, der wußte das nicht, und hat es dann einfach gemacht.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Jürgen Böhm ()