SSD am Raspberry Pi 3 - TRIM?

  • Hallo,


    ich habe einen Raspberry Pi 3 und möchte komplett bei 0 anfangen. Das heißt Raspbian Stretch soll sauber und neu eingerichtet werden. Mein Raspberry Pi 3 kann bereits vom USB Anschluss booten, das ist also nicht das Problem.


    Nun hab ich hier noch eine kaum verwendete Samsung 850er 128 GB SSD liegen. Dafür hab ich mir folgendes Gehäuse besorgt:


    Optimiert Inateck festplatten zusätzlichen Werkzeuglose


    Bei SSDs ist es ja so, dass sie den TRIM-Befehl brauchen, um es einfach mal so auszurücken. Meine Fragen hierzu wären?


    - Kann Raspbian das?

    - Funktioniert das automatisch?

    - Fall nein, was muss eingerichtet bzw. installiert werden?


    Ich ein paar Tipps und Infos wäre ich sehr dankbar...


    gruß

  • Moin RollinCHK,


    - Kann Raspbian das?

    - Funktioniert das automatisch?

    - Fall nein, was muss eingerichtet bzw. installiert werden?

    Zu 1: Ja, wenn man davon ausgeht das Raspbian auf Debian aufsetzt. Es sei die Entwickler haben es rausgenommen.

    Zu 2: Siehe oben

    Zu 3: und nun kommt der Knackpunkt. TRIM ist ein SATA-Befehl. Darum geht es nicht über USB!!!


    Darum auch meine komischen Aussagen zu den Punkten 1 und 2.


    Falls die Entwicklung bezüglich SSD und USB an mir vorbei gegangen ist, sollte man mich belehren.


    Gruss Bernd

    Ich habe KEINE Ahnung und davon GANZ VIEL!!
    Bei einer Lösung freue ich mich über ein ":thumbup:"

    Vielleicht trifft man sich in der RPi-Plauderecke.

  • Der Unterschied ist dass du die SSD nicht direkt über SATA anschließen kannst sondern nur über USB 2.0... TRIM funktioniert nur über SATA, da es soweit ich weiß ein ATA-Befehl ist.


    TRIM über USB muss vom USB Host Controller und dem USB-SATA Bridgechip unterstützt werden. Es muss also das OS erkennen dass es den TRIM Befehl zum Laufwerk senden kann, aber die Befehle müssen auch zur SSD durchkommen, auch wenn man das senden erzwingen kann/würde.


    Neue SSD's haben intern Controller verbaut, die TRIM direkt selber managen - kann aber auch nicht pauschal jede neue SSD.


    Zu 1: Ja, wenn man davon ausgeht das Raspbian auf Debian aufsetzt. Es sei die Entwickler haben es rausgenommen.

    Ja, Raspbian basiert auf Debian :fies:

  • Hallo,


    danke für die Antworten... Ich hab ja extra n Gehäuse mit dem JMS785 Chip genommen, der ja die TRIM Unterstützung bieten soll... Woran / wie kann man denn überprüfen, ob und wie die SSD als solche erkannt wird von Raspbian und ob getrimmt wird?

  • Wenn fstrimm nicht mit der Distribution mitgeliefert wurde, wird das schon seinen Grund haben. Ausser Du hast Dir so eine Minimal-Distri geflasht, wo man jedes Systemprogramm erst bei Bedarf gesondert nachinstallieren muss.



    Servus !

    RTFM = Read The Factory Manual, oder so

  • Wenn fstrimm nicht mit der Distribution mitgeliefert wurde, wird das schon seinen Grund haben.

    Welchen Teil von "Trim wird über USB (<= 3.0) nicht unterstützt" hast Du jetzt nicht verstanden? Egal, ob PC, Mac, Raspi etc. Egal, welche Programme installiert sind. Es geht nicht!


    Trim funktioniert AUSSCHLIESSLICH über SATA bzw. in Spezialfällen über Thunderbolt/USB 3.1 Gen.2. Einige neuere SSD können sowas ähnliches auch selbst. Und dazu benötigen die keine Unterstützung des OS.


    Gruß, STF

  • Hallo noch mal...


    also fstrim ist doch mit drin in Stretch Lite...


    Der Chipsatz des Gehäuses (JMS578) soll eben doch die TRIM Befehle per USB weitergeben, darum geht es ja...


    Wie wäre denn generell das manuell Kommando für den TRIM-Befehl?


    "sudo fstrim /." ?

  • Der Chipsatz des Gehäuses (JMS578) soll eben doch die TRIM Befehle per USB weitergeben, darum geht es ja...

    Schon klar, es ist ja ein 3.1 Chip. Könnte dann ja durchaus gehen, ABER: Hast Du eine Quelle dafür, dass das auch über USB kleiner V3 klappt? Ich bleib dabei, geht nich.


    Gruß, STF

  • Nein, Praxiserfahrungen habe ich noch keine...


    Ich hatte nur gedacht, dass das Thema irgendwie ... na ja schon mal diskutiert wurde bzw. es klare Probleme / Lösungen gibt, seit man ständig die ganzen Tuts im Bezug auf den Pi 3 und dem Booten von SSDs sieht...