Raspberry Pi1 (gekauft 2014) als RS232-Server im LAN

  • Hallo Community,


    Zuerst einmal, schreibe ich, was gegeben ist

    -Ich habe eine ältere AGFEO AS40 Telefonanlage

    -Einen PC mit Windows 10 64bit

    -Einen Raspberry PI der ersten Generation (habe ich bisher nur als SmartTV-Ersatz mit XBMC verwendet)


    Ich habe bisher meine Telefonanlage über einen delink USB-Serial 4-fach Adapter unter Windows 7 programmiert und ausgelesen.

    Der alte PC ist defekt gewesen, deshalb habe ich einen neuen gekauft, mit Win10 64bit.


    Der USB-Adapter wird nicht mehr von Windows 10 erkannt. Da führt anscheinend auch kein Weg vorbei. Ein USB-Serial mit Prolific-Chipsatz wird erkannt, aber er bekommt aufgrund des geringeren Pegels keine Verbindung zur Agfeo. Die ist nämlich über ein CAT6-Kabel verbunden, die Länge ist ca. 5 Meter, mit dem delink ging es über 15 Meter.


    Ich habe nun einen Raspbi und ein USB2Ser-Kabel übrig, bei der TK-Anlage gibt es Netzwerk.


    Ich wollte nun den Raspbi als RS232-Server verwenden, da er 1. vorhanden, 2. nicht mehr gebraucht wird, 3. wenig Strom braucht, 4. klein ist und 5. man kann damit fast alles machen :P.


    Also folgendermaßen:


    AGFEO -->RS232 --> Prolific-Adapter --> USB --> Raspbi --> LAN --> PC mit Win10 (virtueller COM-Port)


    Leider kenne ich mich mit Linux garnicht aus. Programmieren kann ich auch nicht.


    Hat jemand so etwas schonmal gebaut und kann mir helfen?


    Vielen Dank


    Oliver


  • Der USB-Adapter wird nicht mehr von Windows 10 erkannt. Da führt anscheinend auch kein Weg vorbei.

    Hallo Oliver,


    Naja. Vielleicht hat der Adapter ja einen gefälschten FTDI Chip eingebaut und da gibts doch was - oder einen neuen Adapter mit Originalchip.


    Ein USB-Serial mit Prolific-Chipsatz wird erkannt, aber er bekommt aufgrund des geringeren Pegels keine Verbindung zur Agfeo. Die ist nämlich über ein CAT6-Kabel verbunden, die Länge ist ca. 5 Meter, mit dem delink ging es über 15 Meter.

    Mit einem kurzen Kabel funktioniert es also? Oder wie gelangst Du zu Deiner Annahme?


    Nun, die Anlage und Software ist ja "gerade" mal so um die 20 Jahre alt und ich habe TK-Soft jetzt nicht als die Perle der Softwaregeschichte im Kopf. Selbst wenn man die Idee mit dem Adapter im Netz irgendwie umsetzen kann (wovon ich aber jetzt mal nicht ausgehe), dann dürfte Deine Aussage das Unterfangen ziemlich schwierig machen.....

    Leider kenne ich mich mit Linux garnicht aus. Programmieren kann ich auch nicht.


    An Deiner Stelle würde ich erst einmal versuchen, die "alte" Konstellation wieder zum funktionieren zu bringen. Zur Not vielleicht auch mit einem (günstigen) gebrauchten Notebook. Wobei ich ja jetzt auch nicht weiß, wie oft Du an der Anlage rumprogrammieren musst.


    Gruß, STF

  • als "schnelle" Lösung kann ich nur anbieten


    1. raspbian installieren

    2. VNC server o.ä. installieren

    3. cutecom installieren

    4. stino USB RS232 Kabel


    vom PC im Netzwerk VNC viewer aufrufen und auf dem PI cutecom starten und Befehle absetzen oder sehen.


    Damit kann ich sogar meine Arduinos am PI fernprogrammieren mit beiderseits installierter 1.8.2 IDE, Quellen liegen auf dem NAS

    Wie oben geschrieben frage ich meinen Arduino mit DHT22 Sensor ab.

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Das kannst du mit einem "Konsolenserver" bewerkstelligen.

    und zwar installierst du auf dem PI ein passendes Linux und das (Debian-)Paket "ser2net"

    Eine Anleitung, wie du das ganze Konfigurierst, findest du z.B. auf

    http://www.nwlab.net/tutorials…konsolenserver-linux.html



    Auf dem Windows-System musst du einen virtuellen COM-Port einrichten, der auf die vom "set2net" angebotene IP-Adresse und Port reagiert.

    Wenn du der AGFEO-Software dann als Schnittstelle diesen COM-Port zuweist, sollte sie ganz normal funktionieren.

    Selber denken,
    wie kann man nur?

  • es gibt auch virtual here

    https://www.virtualhere.com/usb_client_software


    leider nicht mehr frei, ausser für einen Port


    momentan habe ich einen USB Lan web server sharkoon 400 laufen, gibts nicht mehr käuflich und kann nur mit windows


    Abhilfe PI 2/3 und virtual here kaufen

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Hallo Leute,


    danke für die Tipps schon mal. Werde ich in einer ruhigen Minute ausprobieren und mich wieder melden.


    Oliver

  • Danke STF,


    das mit dem gefälschten Chip und so kann ich ja mal probieren. Das könnte sein.


    Ich würde des Raspberry direkt neben die AS40 hängen.


    Ab und zu will ich was ändern, z.B. das Telefonbuch für die Systemapparate. Auch mal die Verbindungsdaten auslesen usw. CTI benutze ich manchmal auch.


    Ich probiere es aus und melde mich.


    Oliver

  • Hallo Oliver,


    jetzt wollte ich doch mal ausprobieren, wie aufwändig es ist, eine serielle Verbindung übers Netz herzustellen und ob das mit Programmen klappt, die so alt sind, wie die verwendeten TK-Anlagenprogramme. Und es geht! Sogar viel einfacher, als ich dachte.


    Hier habe ich es detailliert aufgeschrieben. Viel Spaß damit.


    Gruß, STF

  • Hallo STF,


    dein Tutorial habe ich gelesen und befolgt. Leider bekomme ich noch keine Verbindung zur TK-Anlage. Im Fenster des HW VSP3 steht unter Baud-Rate 9600 8 N 1, im Raspbi habe ich 38400 8 N 1 eingestellt. Status ist connected und der VSP ist openend.


    Hast Du noch eine Idee?


    Oli

  • Hast Du noch eine Idee?


    Leider bekomme ich noch keine Verbindung zur TK-Anlage. Im Fenster des HW VSP3 steht unter Baud-Rate 9600 8 N 1, im Raspbi habe ich 38400 8 N 1 eingestellt


    wie ist es wenn die gleich eingestellt werden?

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Hallo jar,


    [ironic mode ON]

    warum willst Du die Parameter "Baudrate" auf einen gleichen Wert einstellen? Dann wären ja die vier gängigsten Parameter (Baudrate, Datenbits / Stopbits, Parität) identisch. Dann würden ja erstmal Daten ankommen - vielleicht aber nicht alle 256 Bit-Kombinationen. Den Rest müsste man dann per stty abgleichen, damit dann auch Einverständnis über den Inhalt der Daten besteht, und Sender und Empfänger die gleiche Sprache sprechen.

    [ironic mode OFF]



    Beste Grüße


    Andreas

    Ich bin wirklich nicht darauf aus, Microsoft zu zerstören. Das wird nur ein völlig unbeabsichtigter Nebeneffekt sein.
    Linus Torvalds - "Vater" von Linux

    • Icon-Tutorials (IDE: Geany) - GPIO-Library - µController-Programmierung in Icon! - ser. Devices - kein Support per PM / Konversation

    Linux is like a wigwam, no windows, no gates, but with an apache inside dancing samba, very hungry eating a yacc, a gnu and a bison.

  • wie ist es wenn die gleich eingestellt werden?

    Sender und Empfänger die gleiche Sprache sprechen.

    Hallo @all,


    tja, auch damals(tm) hat man sich Gedanken gemacht, was passiert, wenn angedachte Bedingungen nicht erreicht werden können. Und ja, es ist (zumindest in diesem Fall) völlig egal, welche Raten eingetragen sind. Die Einigung erfolgt auf den kleinsten gemeinsamen Nenner - da braucht es noch nicht einmal den Gute-Laune-Bären am Morgen. 8o


    OliUsi: Ich würde folgendes prüfen bzw. machen:


    1) findet denn überhaupt ein Datenaustausch statt? In der Box Counters des Windows Programms HW VSP sollten bei Rx und Tx in beiden Spalten Zahlen stehen- im Idealfall sind Rx(VSP) und Tx(Lan) sowie Tx(RSP) und Rx(Lan) jeweils gleich.


    2) Welches Programm nutzt Du für die TK-Anlage? Stimmen die EInstellungen? Welche Fehlermeldung erscheint?


    3) Hast Du die Möglichkeit (alter Rechner / VM etc.), zu sehen, ob die Anlagenkommunikation überhaupt funktioniert?


    Gruß, STF

  • Hallo STF,


    1. So sieht es aus. Es findet kein richtiger Austausch statt. Sowohl mit der TK-Suite als auch mit der TK-Soft


    2. Siehe oben. TK-Soft oder TK-Suite. Es wird die Verbindung versucht und dann bei Erfolglosigkeit geschlossen. Zeitüberschreitung.


    3. Der andere Rechner will gerade nicht. Bin aber noch dran.


    Oli

  • da passiert ja gar nüscht. Die Nullen bei rx(lan) und tx(vsp) sind verräterisch. Ist das serielle Kabel OK? Richtig dran?


    Du könntest das serielle Kabel von der TK Anlage abziehen, TX und RX verbinden, auf dem Windows PC ein Terminalprogramm installieren. Wenn Du mit ausgeschaltetem lokalen echo jetzt (richtiger COM Port vorausgesetzt) was tippst, müsste das zu lesen sein.... Dann kann man weitersuchen...


    Gruß, STF

  • Hallo STF,


    ich habe das Kabel in Verdacht. Mit einem anderen Rechner (Win7) geht es auch nicht. Die anderen Adapter werden nicht erkannt. Ich habe mal eine Support-Anfrage an AGFEO gestellt, welchen Adapter man empfiehlt.

    Es reichen nämlich nicht nur 2-3-5 als Verbindung, das weiss ich noch vom selbstgebauten Kabel, man braucht noch mehr Adern.


    Oli

  • Es reichen nämlich nicht nur 2-3-5 als Verbindung

    vielleicht musst du das Kabel nur richtig bauen


    CTS RTS DTR DCD trimmen um es zu überlisten, wenn die Anlage unbedingt hardware handshake benötigst

    ich habe es nur noch ganz hinten im Hinterkopf wie man das zaubert!


    suche mal Nullmodem Kabel mit allen Variationen und noch die Frage hast du Rx und Tx kreuzweise sowie 1:1 versucht? DTE und DEE DÜE

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Ein USB-Serial mit Prolific-Chipsatz wird erkannt, aber er bekommt aufgrund des geringeren Pegels keine Verbindung zur Agfeo.

    dem könnte man ja abhelfen mit einem Treiber

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Die Anlage benötigt ein serielles Standardkabel, die Nullmodem-Variante fällt schonmal weg. Der Rest ist ähnlich genügsam, irgendwelche (Hardware)Handshakes etc. braucht es schonmal nicht. Wenn ich das richtig gesehen habe, dann hat die AS40 doch einen (damals) stinknormalen 9-poligen Anschluss. OliUsi : Treib doch mal ein Kabel auf, dann kannst Du das als Feelerquelle eliminieren.


    Gruß, STF

  • TRARA TRARA TRARA!!!


    jar: Willkommen im erlauchten Club derer mit 10.000 Beiträgen!. Das war sicherlich ein hartes Stück Arbeit. Vielen konntest Du mit Deinen Tips und Ratschlägen weiter helfen. So manchem Raspberry Pi wurde ein längeres Dasein beschert.


    Mein persönlicher Dank geht an Dich für den mittlerweile jahrelangen Austausch per Mail und Telefon.


    Alles Gute - besonders gesundheitlich - und ich freue mich auf jeden weiteren Beitrag von Dir!


    Beste Grüße


    Andreas

    Ich bin wirklich nicht darauf aus, Microsoft zu zerstören. Das wird nur ein völlig unbeabsichtigter Nebeneffekt sein.
    Linus Torvalds - "Vater" von Linux

    • Icon-Tutorials (IDE: Geany) - GPIO-Library - µController-Programmierung in Icon! - ser. Devices - kein Support per PM / Konversation

    Linux is like a wigwam, no windows, no gates, but with an apache inside dancing samba, very hungry eating a yacc, a gnu and a bison.

    Edited 3 times, last by Andreas ().

  • uppps gerade gemerkt!

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)