• Hi,


    habe seit dem ich mir die erste Raspberry angeschafft habe, einen kleinen "tick" entwickelt.


    Eigene Server wie Seafile etc. sind im Betrieb und ausschliesslich im LAN verfuegbar. Noch zugriff per VPN, wenn noetig.



    Jetzt bin ich mit einem Android Handy unterwegs und habe dieses ohne die Google Services in Betrieb genommen ( nogapps).

    Open Source apps per FDroid. Yalp Store, fuer ebenso Open Source apps und ein paar close source apps - die mit zB AFWall+ vom Internet abgekappt werden.


    Versuche ein wenig Kontrolle ueber meine Geraetschaften zu bekommen. Die ganzen einfachen und kostenlosen Loesungen sind ja nett aber man Zahlt ja doch mit seiner Privatsphaere. Was manchen egal ist oder schlimmer, nicht wissen.


    Das groesste Problem ist jedoch, die Emails unter meinen Aluhut zu bekommen.


    ProtonMail, Countermail etc.

    scheint mir letzten Endes nicht das A und O zu sein. Moechte auch noch weiterhin Thunderbird nutzen. ProtonMail versucht es gerade zu integrieren. Jedoch moechte ich auch K9 Mail fuer Android benutzen. Im Moment, bekommen nur Bezahl - Kunden die Beta Version. Was ich auch voellig in Ordnung finde. Mir gefaellt nur der Ansatz mit der Bridge nicht. Da bleibt mir eigentlich nur Countermail, was ich bis jetzt soweit herausgefunden habe.

    Dennoch bleibt das Problem, der Meta Header ( sry, faellt mir jetzt nicht genau ein), das dieses per PGP oder sonstigen wohl nicht encrypted wird... zB bei Protonmail ( oder generell?).

    Und natuerlich, das groesste Problem ... die Empfaenger benutzen meist solche Software nicht. Hat doch eh keinen Sinn, koennte man jetzt sagen.



    Einen eigenen Email Server zu hosten,

    scheint mir der einzige weg fuer mich zu sein. Um seine Emails wenigstens nicht fuer Hoster wie zB Google zugaenglich zu machen. Jedoch ist es so mit der IP Adresse und daraus folgendem Problem, das meine Emails evtl in die Spam Folder der empfaenger landen wuerden/ koennten.

    Das groesste Problem ist allerdings, mein Vertrauen zu mir selbst. Die Kenntnisse der Sicherheit, um Attacken erfolgreich abzuwehren, ist nicht wirklich vorhanden. Klar fail2ban, iptables ... ist irgendwo vorhanden aber ... irgendwie nicht. Risiko besteht immer, ist auch klar. ....am besten Handy wegschmeissen.


    Jetzt bin ich auf folgende Projekte gestossen, wie own-mailbox und kinko. Da habe ich mich aber noch nicht weiter genau eingelesen.

    Vllt. habt ihr ja was im Kopf, was ich nicht kenne.


    Habe den Thread hier in den offtopic gepackt, weil es mir hier nicht ausschliesslich um das Email Problem meinerseits gehen soll.

    Es soll eigentlich fuer weitere Aluhut traeger oder welche die gerade erst die Alufolie ausgerollt haben, als Austausch dienen.

    Mich interessiert schon sehr, was es alles fuer Moeglichkeiten gibt, um sich ein wenig "unsichtbar" durchs Netz zu bewegen.


    Tor waere da ein weiteres Stichwort. Doch wie kann man das wirklich im Taeglichen Leben mit einbinden?!

    Wie viel Sinn macht es, seinen eigenen VPN Server zu Benutzen, wenn letzten Endes seine eigene IP benutzt wird, fuers Surfen ( sehe ich das Richtig?)?


    Wenn evtl. falsche Aussagen wie, Meta Header ( sry, faellt mir jetzt nicht genau ein) ueberhaupt keinen Sinn machen, Begriffe falsch angewandt wurden, dann kurz klar stellen. Bin jetzt kein Profi in diesen Dingen und verwechsle des oefteren mal was, ist aber nix, was man kurz verbessern kann.


    Vielen Dank,


    Dan

  • Deine bastlerischen Talente scheinen nur noch von deinen IT Talenten übertroffen zu werden :fies: :rofl:

    Der Unterschied zwischen Genie und Wahnsinn definiert sich im Erfolg.

    Zu eurer Sicherheit sind ab sofort alle meine Posts doppelt ROT13 verschlüsselt.