Pi 3: Backup übers Netzwerk?

  • Hi!


    Ich habe jetzt ein wenig im Internet gesucht, aber habe (noch) nichts brauchbares gefunden. Von daher meine Frage:


    Ist es möglich, ein Image der SD Karte des Pi 3 rein über das Netzwerk (LAN) zu erstellen? Wenn möglich, würde ich dieses gerne direkt an meinen Desktop Rechner übertragen.

    Wenn ja: Kann ich zusätzlich nur den Speicher der Karte sichern, der auch wirklich belegt ist?

    Die SD Karte ist 32GB groß, aber zu maximal 40% voll. Da braucht das Backup ja nicht die vollen 32GB benutzen. In der Sache bin ich mir allerdings absolut nicht sicher, ob und wie das möglich ist.


    Wenn das Ganze über das Netzwerk nicht klappt: Ich kann den Pi runterfahren, vom Strom nehmen, die Karte rausziehen und in mein Notebook stecken um dort ein Backup zu erstellen. Welche Software empfiehlt sich dazu? Für Windows-Rechner habe ich bislang imer Clonezilla genutzt, anderweitig habe ich während eines Praktikums mal mit Akronis gearbeitet. Mit mehr Software in die Richtung hatte ich noch nicht zu tun.


    Ich bedanke mich im Voraus für alle konstruktiven Antworten und werde heute Abend nochmal vorbei schauen! :)

  • Ist es möglich, ein Image der SD Karte des Pi 3 rein über das Netzwerk (LAN) zu erstellen? Wenn möglich, würde ich dieses gerne direkt an meinen Desktop Rechner übertragen.

    Das geht per Samba oder nfs.


    Quote

    Wenn ja: Kann ich zusätzlich nur den Speicher der Karte sichern, der auch wirklich belegt ist?


    Die SD Karte ist 32GB groß, aber zu maximal 40% voll. Da braucht das Backup ja nicht die vollen 32GB benutzen. In der Sache bin ich mir allerdings absolut nicht sicher, ob und wie das möglich ist.

    Siehe hier. Ansonsten einfach mal ausprobieren

    "Really, I'm not out to destroy Microsoft. That will just be a completely unintentional side effect." Linus Torvalds, 28.9.2003

    >>> raspiBackup: Sichere Deine Raspberry regelmäßig im laufenden Betrieb <<<

  • google: Raspberry Pi Backup

    1. Ergebnis: https://www.linux-tips-and-tri…omatic-backups-of-itself/


    Projekt ist sogar von dem Forenuser framp

    Viel spaß damit

    Danke. Dein Post hat mich dazu bewegt, mir das Ganze nochmal anzusehen.

    Dank curlftpfs konnte ich ein Verzeichnis des FTP-Servers meines Desktop Rechners mounten. Dorthin übertrage ich gerade das Backup. Ich hoffe, es funktioniert.


    Für diesen Test habe ich mir mal erlaubt, keine Dienste zu stoppen. Ich denke mal, dass das Backup trotzdem laufen wird?

    Woher weiß ich eigentlich genau, welche dienste ich stoppen smüsste?

    Habe auf dem Pi ProFTPD, Apache + PHP und MySQL sowie Pi-Hole am rennen und weiß ehrlich gesagt gar nicht genau, was das Gerät sonst noch so von sich aus laufen lässt. Habe den warmen Himbeerkuchen erst seit ein paar Tagen.

  • curlftpfs geht natuerlich auch :thumbup:Zu Deiner Frage: Alles was irgendwelche Datenbankstati haelt. Siehe dazu hier. Es gibt aber auch Leute die stoppen nichts und der Backup ist funktionsfaehig. Ich persönlich gehe aber lieber auf Nummer sicher und stoppe lieber vor dem Backup alle wichtigen Services.

    "Really, I'm not out to destroy Microsoft. That will just be a completely unintentional side effect." Linus Torvalds, 28.9.2003

    >>> raspiBackup: Sichere Deine Raspberry regelmäßig im laufenden Betrieb <<<

  • Vielen Dank soweit. Ich denke, wenn ich mich ein wenig einlese, werde ich keine Probleme mehr haben. :)


    Nur noch eine weitere Frage: Ich mache mir bei sowas für gewöhnlich in regelmäßigen Abständen Backups und behalte meist die letzten drei.

    Wie wahrscheinlich ist es denn, dass man sich das System bzw. die SD Karte auf dem Raspi zerschießt? Ich habe jetzt schon öfter gelesen, dass das recht schnell passieren kann, verstehe aber nicht so richtig, warum. Ich bin kein Anfänger mehr - wenn auch kein wahrer Linux-Profi - und denke mal, dass so schnell nichts passiert, wenn man vernünftig mit dem System umgeht? :)

  • Das haengt von der Qualitaet der SD Karte wie auch deren Nutzung ab. Bei mir kommt es alle 1-2 Jahre vor dass ich ein Backup auf eine neue Karte restoren muss. Gerade haben sich zwei raspiBackup Benutzer auf meiner Webseite gemeldet und von Problemen berichtet, die eindeutig von abgenudelten SD Karten hervorgerufen werden. Muss wohl am momentanen Wetter liegen :shy:

    "Really, I'm not out to destroy Microsoft. That will just be a completely unintentional side effect." Linus Torvalds, 28.9.2003

    >>> raspiBackup: Sichere Deine Raspberry regelmäßig im laufenden Betrieb <<<