[ABS] ABS mit dem (Billig-) Anet A8 drucken ...

Ein neuer Artikel wurde veröffentlicht
  • Servus,

    jetzt hab' ich extra mal das ABS rausgekramt, das mich seinerzeit so geärgert hatte, weil ich es für PLA hielt ...


    Das Material lässt sich mit den Standard-EInstellungen von Cura einwandfrei drucken.

    Allerdings zeigen sich hier weitere Schwachstellen des Anet A8 Billig-Druckers:


    1. Cura will mit 230° drucken ... das geht, mit Kühlgebläse für das Filament, gar nicht. Mit dem Pustefix schafft das Hotend bei mir gerade mal gut 200°. Aber auch ohne Kühlung werden die 230° nicht erreicht. Die Drucktemperatur liegt so bei ca. 228° ... mehr geht nicht.
    2. Das Druckbett soll bei den default-EInstellungen für ABS 80° haben. Das schafft das Heizbett gerade so nicht mehr ... also meines ist bei 77° am Ende.
    3. Schliesslich noch das "warping" ... ohne Krepp geht da bei mir gar nix ... aber das ist ja kein spezifisches Problem des Druckers.

    Ich hab das ABS mittlerweile wieder rausgenommen und bin zurück zu PLA ...

    Bei nächster Gelegenheit, wenn ich mal wieder das Bett einstellen muss, oder wenn es mich wirklich brennend interessiert, werde ich mal versuchen das Hotend mit einem dieser Baumwoll-Dinger zu isolieren. Mal sehen, ob das was bringt.
    Mit dem Heizbett habe ich allerdings noch keine zündende Idee ...


    Ach noch eins: dbv hatte mal erwähnt, dass das Netzteil des Druckers im Normalbetrieb schon schwächelt. Das kann ich mittlerweile bestätigen ... Sobald das Heizbett anspringt hört man, wie der Lüfter des Extruders mit der Drehzahl runtergeht.

    Das könnte auch ein Grund sein, warum die Temperaturen nicht erreicht werden.


    Ich halt' Euch da jedenfalls auf dem Laufenden.

    cheers,

    -ds-

  • Ich hab mit dem Original Hotend locker 250C+ grad erreicht (ausversehen getestet weil ich mir vertippt hatte ;) ) und auch das Heizbett geht auf 100° (das dauert aber ewig gedauert)

    Der Unterschied zwischen Genie und Wahnsinn definiert sich im Erfolg.

    Zu eurer Sicherheit sind ab sofort alle meine Posts doppelt ROT13 verschlüsselt.

  • Ich hätte ja vorgeschlagen: Da Heizbett und Druckkopf dumme ohmsche Widerstände sind, die über PWM geregelt werden, kannst Du um die Leistung zu erhöhen einfach ein bißchen mehr Spannung geben. So ziemlich jedes Schaltnetzteil hat dafür ein kleines Poti, mit dem man auf 13.5 bis 14V kommen müsste. Und die Schaltregler auf der Steuerplatine sollten mit den 2V mehr klarkommen.


    Aber: Wenn das Netzteil eh schon schwächelt... Wieso bitte spart man am Netzteil? Auf meinem Billigdrucker ist ein 12V 20A Chinakracher drauf, die Dinger kosten bei Amazon 20 Eur.

  • Wie ist das: hast Du auch einen Billig-Clone?

    Jupp :)

    Aber: Wenn das Netzteil eh schon schwächelt... Wieso bitte spart man am Netzteil? Auf meinem Billigdrucker ist ein 12V 20A Chinakracher drauf, die Dinger kosten bei Amazon 20 Eur.

    Wenn einer dran spart, dann die Hersteller. dreamshader wird sich wohl schlecht selbst ein besonders mieses Netzteil ausgesucht haben :denker:

    Der Unterschied zwischen Genie und Wahnsinn definiert sich im Erfolg.

    Zu eurer Sicherheit sind ab sofort alle meine Posts doppelt ROT13 verschlüsselt.

  • Servus,

    dbv liegt da schon richtig ... ich hab' das Standard-Netzteil, das geliefert wurde, verbaut ...

    Ich bin ja erst durch seinen Hinweis "hellhörig" geworden ;) ...

    Das ist übrigens eines mit 250W Ausgangsleistung ( 12V/20.8A ) ....

    Timm Thaler hat schon eine recht gute Rechnung aufgemacht ... ca. 10A für das Heizbett, ca. 3 A für das Hotend und dann kommen noch max. 1.8 A pro Stepper dazu - fünf Stück sind max. noch mal 9 A ...

    Du bist also mit Deinen 20A keinesfalls auf der sicheren Seite ...


    Das Ganze funktioniert imho nur, weil eben per PWM angsteuert wird.

    Ich hab' mir aber in weiser Voraussicht schon eines mit 40 A besorgt ... muss ich aber erst noch einbauen.


    ciao,

    -ds-

  • Ich hab ein PC Netzteil da liegen, falls das originale Aussteigt, da hab ich ~38 Amps auf 2x 12V Lanes

    Der Unterschied zwischen Genie und Wahnsinn definiert sich im Erfolg.

    Zu eurer Sicherheit sind ab sofort alle meine Posts doppelt ROT13 verschlüsselt.

  • Ich komme mit meinem Hotend spielend auf 260 °C, 110 °C am Heizbett dauert etwas aber war möglich. Der häufigste Fehler ist, zwischen Hotend, Haltewinkel und Filamentkühlung keinen Platz zu lassen. Viele schrauben die Filamentzuführung (das Gewinderohr mit dem Teflonschlauch innen) komplett in die Kühlung und knallen dann ohne Abstand das Hotend auf den Haltewinkel. In vielen Videoanleitungen wird das leider so gezeigt. Das ist aber falsch! Wenn man sich die Herstellerbilder anschaut, hat das Hotend mindestens 5mm Absand zum Haltewinkel. Das wird durch das Gewinderohr (Filamentzuführung) erreicht. damit kommt man wenn man Pech hat und es kühler ist nicht mal auf 180°C.

    Mit meinem Prusa klappt auch ABS. Mögen muss man es trotzdem nicht.

    Bei mir sieht das am Hotend so aus:


  • Hi raspiprojekt ,

    Du hast ein J-Head Hotend, das finde ich jetzt auch irgendwie besser ( u.a. weil das Gewinderohr an einer stelle noch einen Einstich hat, um die Wärmeweiterleitung zu verschlechtern ).

    So ein Ding habe ich auch noch hier rumliegen. Ich hab' nur noch keine zündende Idee, wie ich das ohne Bowden-Umbau verwenden/montieren kann.

    Ansonsten habe ich da schon überall Abstände drin, damit die Hitze nicht abgezogen wird.

    Das ist mir schon klar, dass das wichtig ist ;)


    cu,

    -ds-

  • Hast du mal PETG gedruckt? Hast du Probleme mit der Rectraction? Also grade bei Objekten wo er sehr oft, sehr schnell springen muss krieg ich das nicht in den Griff. Wenn nein, kannst du mir mal deine Rectraction settings zeigen?

    Der Unterschied zwischen Genie und Wahnsinn definiert sich im Erfolg.

    Zu eurer Sicherheit sind ab sofort alle meine Posts doppelt ROT13 verschlüsselt.

  • Ich nutze die Prusa Edition von slic3r. Ich lade eigentlich nur die ini-Datei für den Prusa I3 und tune maximal noch Temperaturen und Infill.

    Ich prüfe mein Filament mit einem Quader und einfacher Wandstärke ohne Infill und drucke dann Objekte mit der niedrigsten Temperatur, bei der der Quader gute Ergebnisse liefert. PLA meist mit 185 °C. PETG habe ich noch nicht versucht. Mit der Retraction habe keine Probleme.


    Musste die ini zippen, sonst kann ich nicht hochladen.