Welches Betriebssystem nehmt ihr auf eurem PC/Notebook

  • Welches Betriebssystem nehmt ihr auf eurem PC/Notebook 77

    1. Windows (36) 47%
    2. Linux (31) 40%
    3. Mac OS (10) 13%

    Mir ist aufgefallen das hier anscheinend nur wenige schon größere erfahrung mit Linux haben, deswegen wollte ich mal Wissen was ihr für ein Betrienssystem auf eurem normalen PC oder Notebook nehmt. Falls es mehrere sind dann das was ihr am häufigsten nehmt.
    Ich nehme seit mehr als 5 Jahre fast ausschlieslich (K)Ubuntu Linux aktuell Kubuntu 12.10 auf meinem PC und Notebook, nur für untergeordnete Zwecke ist noch jeweils ein Windows 7 installiert. Zum Testen meiner Software hab ich dann noch einige Virtuelle Maschinen mit verschiedenen Windows Versionen.

  • bei mir wird alles verwendet: Ubuntu (LTS) sowohl Server als auch Client
    - Windows XP - Windows 7 - Windows 8....einige Dinge gehen mit Windows
    einfach leichter.. ;-)


    Gruss
    Walter

  • Bei mir ist eigentlich immer ein Linux Mint im einsatz aber auf jedem Computer und Notebook ist noch ein Windows 7 installiert für Testzwecke und untergeordnete Arbeiten

  • Da ich den PC zu 99% zum gamen verwende ist Windows installiert..
    Ansonsten verwende ich noch OSX auf dem NB. ..


    Gesendet von meinem GT-I9300 mit Tapatalk 2

    I sometimes feel that I have nothing to say and I want to communicate this.

  • Für meine Hobbies und vom Beruf her komme ich um Windows7 und XP nicht rum. Aber Ubuntu läuft in einer VM und der Pi ist so richtig schön zum Lernen!

  • Es laufen 3 LinuxMint auf Schlepptöppern. Der LAN Server hat OpenSuSE. In VMs (unter Linux) laufen diverse andere Linux Distros wie CentOS, Fedora, arch, Ubuntu und Debain sowie Windows7 mit Lizenz. Allerdings wird die Windows VM nur fuer Tests hochgefahren.

    "Really, I'm not out to destroy Microsoft. That will just be a completely unintentional side effect." Linus Torvalds, 28.9.2003

    >>> raspiBackup: Sichere Deine Raspberry regelmäßig im laufenden Betrieb <<<

    Pi 2B (Cups, Pilight), Pi 2B (NFS Server, rsync Server, OpenVPN Server), Pi 3B (Seafile)

    Edited once, last by framp ().

  • Da ich noch ein älteren Laptop habe und immer noch gern damit arbeite, benutze ich ein schönes Ubuntu - läuft wie geölt :)

    Ich bin ein gefallener Engel namens Turael.

    Einst vor langer Zeit rebelierte ich im Himmel bis Gott mich auf die Erde verbannte.

    Doch meine taten werden kein ende finden....

    Edited once, last by Turael ().

  • Bin seit einem Jahr glücklich mit Ubuntu 12.10 unterwegs, nutze 2 VMs nur noch selten fürs ordentliche .Net developing. ;)

  • Bin von Berufwegen auf Windows angewiesen. Privat lange Zeit auf Mac OS hängengeblieben bin ich so langsam wieder in Richtung Ubuntu unterwegs. Ich hoffe ich bekomme nach und nach alles immigriert und kann fast alles unter Ubuntu machen. Der Videoschnitt und die Bildbearbeitung wird wohl noch ewig auf dem MacBook laufen.

  • Klar, mit der Wahl des Betriebssystems alleine ist es nicht getan, es kommt auch wesentlich darauf an, was man mit seinem PC machen will oder muß. Wenn für die Bildbearbeitung die professionellen Anwendungen nur für MacOS verfügbar sind, wird man sich dafür entscheiden müssen. Ähnlich z.B. bei CAD Programmen, da punktet Windows und es gibt sicher weitere Beispiele.


    Für meinen Fall ist mittlerweile seit über einem Jahrzehnt ausschließlich Linux im Einsatz - wer die vielen Vorteile eines Unix-Systems einmal verstanden hat und zu nutzen weiß, wird nichts anderes mehr wollen - zumindest geht es mir so. ;)


    Gruß,
    Manfred.

  • Quote from fotojunkie pid=11219 dateline=1366487297


    ...Der Videoschnitt und die Bildbearbeitung wird wohl noch ewig auf dem MacBook laufen.


    für solche 'läuft nicht unter Linux' bzw 'da gibt es kein Linxuxrogramm' Dinge gibt es immer die Alternative einer virtuellen Maschine. Dort kannst Du Dein MAC OS installieren und Deine speziellen Programme avom Mac benutzen. Alles andere machst Du dann im LInux. So mache ich es auch mit Windows - einfach in die Ecke - sprich in einer VM abstellen.

    "Really, I'm not out to destroy Microsoft. That will just be a completely unintentional side effect." Linus Torvalds, 28.9.2003

    >>> raspiBackup: Sichere Deine Raspberry regelmäßig im laufenden Betrieb <<<

    Pi 2B (Cups, Pilight), Pi 2B (NFS Server, rsync Server, OpenVPN Server), Pi 3B (Seafile)

    Edited once, last by framp ().

  • Ich habe ja nicht gesagt das es unter Linux keine Alternative gibt. Die gibt es mit Sicherheit, für Bildbearbeitung ist Gimp da ganz weit vorne. Ich gestehe mit der Videobearbeitung habe ich mich noch nicht beschäftigt.
    Was die Idee zu virtualisieren angeht. Klar das ist eine Möglichkeit, und habe ich mit Windows auch schon umgesetzt. Aber meiner Erfahrung nach geht das immer zu Lasten der Performance, die vorallem bei der Videobearbeitung eine große Rolle spielt. Klar ich kann meinen Laptop so ausrüsten das er fast schon die Qualitäten eines kleinen oder großen Servers hat, dann kann man soviel Ressourcen zuweisen das die Performance wieder ordentlich ist.
    Ganz davon abgesehen, was ich bisher gelesen habe scheint die Vrtualisierung von Mac OS nicht ganz Problemlos zu funktionieren.

  • Ich habe einen Windows-Rechner zum zocken (was ich leider viel zu selten mache, Zeit und so.. kennt man ja), für private Sachen einen Mac, den ich primär auch benutze und auf Arbeit Linux: Fedora aufm Laptop und SLES auf den Servern.

  • Ich war etwas zu voreilig und habe einen ähnlichen Thread zu diesem Thema aufgemacht. Ich poste mein Geschriebenes einfach nochmal hier:


    Also... Ich habe bis (einschließlich) Windows Vista ausschließlich Windows verwendet. Linux hatte ich selten mal angetestet, aber das sah mir immer sehr unausgereift aus. Außerdem war ich noch relativ jung und die ganzen Spiele kann man schließlich nur unter Windows spielen Big Grin Vista ging mir dann aber gewaltig auf die Nerven und da Ubuntu im Linux-Bereich bzgl. Usability neue Maßstäbe setzte, bin ich darauf umgestiegen und nutzte das auch relativ lange. Auf meinem Laptop musste ich leider weiterhin Windows nutzen, da ich meine WLAN-Karte nicht zum Laufen bekam. Nun gegen Ende 2009 wollte ich mir dann v.a. aus Zwecken des Studiums ein schnelleres, leiseres und v.a. leichteres Notebook zulegen. Bis zu diesem Zeitpunkt waren mir Apple-Produkte - abgesehen von meinem uralten iPod - unbekannt. In meinem Freundeskreis hatte aber der eine oder andere schon ein Macbook. Nachdem ich mir diese auch mal habe zeigen lassen, war ich schnell begeistert. Seither nutze ich ausschließlich nur noch mein Macbook und bin sehr zufrieden. Für mich habe ich dabei beide Vorteile von Linux und Windows: Ich habe zwar ein frei konfigurierbares Unix-System, doch wenn ich es nicht will, muss ich auch nicht viel rumbasteln (was ich unter Linux doch irgendwie ständig tun musste).
    Andererseits war ich auch sehr begeistert, wie schnell und einfach Xbian funktionierte. Ich verfolge da gespannt, was die Linux-Welt noch so bringen wird (abgesehen von dem Drama mit den vielen unterschiedlichen Desktops schaut das alles doch immer besser aus).


    Aber auch hier einmal die Frage, die hier meist wenig diskutiert wurde: Warum nutzt ihr gerade das System, das ihr installiert habt?

  • Windows habe ich seit Jahren nicht mehr. Bei mir laufen nur noch Mac-Systeme und jetzt mit dem Pi auch Linux zum testen.

  • Laptop mit Windows 8
    Standrechner Windows 7
    Auf arbeit
    Server mit Windows 2008
    Clients mit Windows 7 und teilweise XP
    Server u Clients mit HP-UX
    Server mit OpenSuse